Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080509411288673 / 430722-2022
Veröffentlicht :
05.08.2022
Angebotsabgabe bis :
16.08.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
DE-Berlin: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung

2022/S 150/2022 430722

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Berliner Verkehrsbetriebe, Bereich Einkauf/
Materialwirtschaft
Postanschrift: Holzmarktstraße 15-17
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10179
Land: Deutschland
E-Mail: [6]Einkauf.SE2@bvg.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://vergabekooperation.berlin
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabekooperation.berlin/NetServer/TenderingProcedureDetail
s?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-181f7365b18-2091152b401fe061
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabekooperation.berlin/NetServer/TenderingProcedureDetail
s?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-181f7365b18-2091152b401fe061
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Einführung und Betreuung eines Enterprise Agile Planning Tools
Atlassian JIRA und Confluence
Referenznummer der Bekanntmachung: FEM2-0506-2022
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000 IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und
Hilfestellung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Einführung und Betreuung eines Enterprise Agile Planning Tools
Atlassian JIRA und Confluence
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 2 950 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72000000 IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und
Hilfestellung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Vertrag soll über eine Mindestvertragslaufzeit von 2 Jahren mit der
zusätzlichen Option die Vertragsdauer dreimalig um jeweils 2 Jahre zu
verlängern. Der Rahmenvertrag soll jeweils maximal 1.000 Lizenzen für
die Produkte JIRA,Access & Confluence (BVG weiter Einsatz)
abgeschlossen werden und die Möglichkeit einer gestaffelten Abnahme von
Lizenzen bieten. Somit kann eine gewisse Flexibilität gewährleistet
werden, da der finale Bedarf noch nicht abgeschätzt werden kann.
Darüber hinaus werden für die Einrichtung von Arbeitsbereichen, die
Zuweisung von Lizenzen als auch gerne Weiterentwicklung/Ausprägung der
Zusammenarbeitsumgebung Unterstützungsleistungen benötigt. Die BVG
schätzt den Aufwand auf bis zu 90 PT/Jahr über die gesamte Laufzeit von
8 Jahren.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2022
Ende: 31/10/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

1. Verlängerungsoption: 01.11.2024 - 31.10.2026 (Änderungen
vorbehalten).

2. Verlängerungsoption: 01.11.2026 - 31.10.2028 (Änderungen
vorbehalten).

3. Verlängerungsoption: 01.11.2028 - 31.10.2030 (Änderungen
vorbehalten).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Grundlaufzeit: Jahre 1-2

Verlängerungsoption 1: Jahre 3-4

Verlängerungsoption 2: Jahre 5-6

Verlängerungsoption 3: Jahre 7-8

Erweiterter Support / Hotline für Mindestvertragslaufzeit 2 - Jahre,

innerhalb der Servicezeiten gemäß Leistungsverzeichnis
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Gemäß Allgemeine Verfahrenshinweise und Vergabeunterlagen

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die Eignungsprüfung hat der Bieter/Bewerber für sich und ggf. für
Nachunternehmer seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit
nachzuweisen.

Das Formblatt (Eigenerklärungen zur Eignung) liegt den
Vergabeunterlagen bei.

Auf Verlangen des Auftraggebers sind die Eigenerklärungen durch
Bescheinigungen der zuständigen Stellen zu bestätigen. Eigenerklärung:

- zum Korruptionsregister

- Angaben zur Betriebshaftpflicht-/Berufshaftpflichtversicherung

- Zur Eintragung in das Berufs-/Handelsregister

- über das Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach §123, 124 GWB

- über die Zahlung von Steuern

- über die Zahlung der Beiträge an die Krankenkasse und sonstige
Sozialversicherungsträger,

- zum Gewerbezentralregister

- Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft.

- dass keine schweren Verfehlungen vorliegen (Auszug gem. § 30 Abs. 5
BZRG)

- Handwerks- bzw. Gewerbekarte der zuständigen Handwerkskammer oder
Zugehörigkeitsbescheinigung der zuständigen Industrie- und
Handelskammer,

Die Erklärungen

- über Zahlung von Mindestlohn gemäß Berliner Ausschreibungs- und
Vergabegesetz(GVBl. für Berlin vom 22.07.2010, geändert mit GVBl. für
Berlin vom 16.06.2012)

- über die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen gemäß Berliner
Ausschreibungs- und Vergabegesetz(GVBl. für Berlin vom 22.07.2010,
geändert mit GVBl. für Berlin vom 16.06.2012)

- die Erklärung gemäß Frauenförderverordnung(FFV) § 1 Abs. 2

FFV

-Betriebshaftpflichtversicherung oder Berufshaftpflichtversicherung mit
einer Deckungssumme in Höhe von mindestens 1.000.000,00 EUR verfügt.

sind mit dem Angebot einzureichen. Die entsprechenden Erklärungen sind
den Vergabeunterlagen beigefügt.

Für Bewerber-/Bietergemeinschaften ist die Eigenerklärung von

jedem Mitglied auszufüllen, zu unterschreiben und einzureichen.
Dasselbe gilt für mit dem Angebot benannte Nachunternehmer.
Beabsichtigt der Bewerber/Bieter zum Nachweis seiner Eignung auf die
Kapazitäten eines anderen Unternehmens zu verweisen (Eignungsleihe), so
muss der Bewerber/Bieter eine auch für den (jeweiligen)
Eignungsleihgeber eine zutreffende Eigenerklärung für dieses

Unternehmen vorlegen sowie seine tatsächliche Zugriffsmöglichkeit auf
dieses Unternehmen durch Vorlage einer Verpflichtungserklärung des
Eignungsleihgebers nachweisen. Für die Verpflichtungserklärung des
Eignungsleihgebers ist das in den Vergabeunterlagen enthaltene Formular
"Verpflichtungserklärung" (Formblatt Eignugsleihe) zu verwenden.

Nach Ablauf der Frist zur Einsendung der Angebote wird die BVG die
eingegangenen Anträge prüfen und die Eignung feststellen. Es erfolgt
zunächst eine formale Prüfung (fristgerechter Eingang, Vollständigkeit)
sowie anschließend eine Eignungsprüfung.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1.1 Mitarbeiterzahl

Benennen Sie die Gesamtzahl der Beschäftigten jeweils für die letzten
drei abgeschlossenen Geschäftsjahre.

1.2 Jahresabschluss

Geben Sie den Jahresumsatz Ihres Unternehmens jeweils getrennt für die
letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre in Euro an.

1.3 Handelsregisterauskunft

Übermitteln Sie einen aktuellen Handelsregisterauskunft aus dem Jahr
2022.

Jahresumsatz mit Atlassian Produkten

1.4 Geben Sie den Jahresumsatz für den Verkauf von Atlassian Lizenzen
Ihres Unternehmens jeweils getrennt für die letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahre in Euro an.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1.1 Erwartet wird hierbei eine durchschnittliche Beschäftigtenzahl von
jeweils mind. 50 Personen.

1.2 Erwartet wird hierbei ein durchschnittlicher Jahresumsatz von mind.
1.5 Mio. EUR.

1.3.Erwartet wird eine aktuelle Handelsregisterauskunft aus dem Jahr
2022.

Jahresumsatz mit Atlassian Produkten

1.4 Erwartet wird hierbei ein durchschnittlicher Jahresumsatz von mind.
750.000,00 EUR.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

2.1 Zertifizierung JIRA Cloud Administration

Während der Vertragslaufzeit muss der AN dem AG Ansprechpartner
bereitstellen, die die Zertifizierung "Atlassian Certified Jira Cloud
Administrator (ACP-120)" vorweisen können.

2.2 Zertifizierung ITIL

Während der Vertragslaufzeit muss der AN dem AG Ansprechpartner
bereitstellen, die die Zertifizierung "ITIL 4 Foundation", oder höher,
vorweisen können.

2.3 Zertifizierung SCRUM

Während der Vertragslaufzeit muss der AN dem AG Ansprechpartner
bereitstellen, die die Zertifizierung "Certified Professional Scrum
Master I (PSM I)", oder höher, vorweisen können.

2.4 Berufserfahrung Support

Während der Vertragslaufzeit muss der AN dem AG Ansprechpartner für den
First-Level-Support bereitstellen, die mindestens 3 Jahre
Berufserfahrung mit Atlassian Jira, Confluence und Access vorweisen
können.

2.5 Berufserfahrung Solution Engineer

Während der Vertragslaufzeit muss der AN dem AG Ansprechpartner der
Personalkategorie Solution Engineer bereitstellen, die mindestens 3
Jahre Berufserfahrung mit Atlassian Jira, Confluence und Access
vorweisen können.

2.6 Berufserfahrung Trainer

Während der Vertragslaufzeit muss der AN dem AG Ansprechpartner der
Personalkategorie "Trainer" bereitstellen, die mindestens 3 Jahre
Berufserfahrung mit Atlassian Jira, Confluence und Access vorweisen
können.

2.7 Berufserfahrung Entwickler

Während der Vertragslaufzeit muss der AN dem AG Ansprechpartner der
Personalkategorie "Entwickler" bereitstellen, die mindestens 3 Jahre
Berufserfahrung mit Atlassian Jira vorweisen können.

2.8 Referenzen Betriebsgröße

Der Bieter muss mindestens 3 Referenzen für die Weiterentwicklung &
Support von JIRA und Confluence für Unternehmen mit mindestens 5.000
Mitarbeiter nachweisen.

2.9 Referenzen Schnittstelle

Unter den in Punkt 2.8 angegebenen Referenzen muss mindestens eine
Referenz für die Einrichtung einer Schnittstelle zu ServiceNow oder
einem vergleichbaren Produkt mittels einer RestApi oder vergleichbar
erbracht werden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

2.1 Erwartet wird, dass mindestens ein Mitarbeiter,welcher während der
Vertragslaufzeit dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt wird, die
genannte Zertifizierung nachweisen kann.

2.2 Erwartet wird, dass mindestens ein Mitarbeiter,welcher während der
Vertragslaufzeit dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt wird, die
genannte Zertifizierung nachweisen kann.

2.3 Erwartet wird, dass mindestens ein Mitarbeiter,welcher während der
Vertragslaufzeit dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt wird, die
genannte Zertifizierung nachweisen kann.

2.4 Erwartet wird, dass mindestens ein Mitarbeiter (Support) des
Systemanbietenden, welcher während der Vertragslaufzeit dem
Auftraggeber zur Verfügung gestellt wird, die entsprechende Erfahrung
nachweisen kann.

2.5 Erwartet wird, dass mindestens ein Mitarbeiter (Solution Engineer)
des Systemanbietenden, welcher während der Vertragslaufzeit dem
Auftraggeber zur Verfügung gestellt wird, die entsprechende Erfahrung
nachweisen kann.

2.6 Erwartet wird, dass mindestens ein Mitarbeiter (Trainer) des
Systemanbietenden, welcher während der Vertragslaufzeit dem
Auftraggeber zur Verfügung gestellt wird, die entsprechende Erfahrung
nachweisen kann.

2.7 Erwartet wird, dass mindestens ein Mitarbeiter (Entwickler) des
Systemanbietenden, welcher während der Vertragslaufzeit dem
Auftraggeber zur Verfügung gestellt wird, die entsprechende Erfahrung
nachweisen kann.

2.8 Erwartet wird, dass mindestens drei Referenzen für die
Weiterentwicklung & Support von JIRA und Confluence für Unternehmen mit
mindestens 5.000 Mitarbeiter nachgewiesen werden.

2.9 Erwartet wird, dass mindestens eine Referenz der unter 2.8
abgegebenen Referenzen, für die Einrichtung einer Schnittstelle zu
ServiceNow oder einem vergleichbaren Produkt mittels einer RestApi oder
vergleichbar, nachgewiesen werden kann.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Gemäß Allgemeine Verfahrenshinweise und Vergabeunterlagen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

siehe Vergabeunterlagen
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

siehe Vergabeunterlagen
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

gesamtschuldnerisch haftend
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Kommunikation in Wort und Schrift zwischen AG und AN erfolgt
generell auf Deutsch. Das Gleiche gilt für die zu erstellenden
Dokumente.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [10]2022/S 107-303145
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/08/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 18/11/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/08/2022
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Allgemeine Verfahrenshinweise zum Vergabeverfahren

"Einführung und Betreuung eines Enterprise Agile Planning Tools
(Atlassian Jira und Confluence)"

1. Übersicht über den Ablauf des offenen Verfahrens mit Teststellung

Nachfolgende Bestimmungen regeln den Verfahrensablauf bis zu dem
Zeitpunkt des Zuschlags.

Die Vergabe wird im Rahmen eines Offenen Verfahrens durchgeführt.

1.1 Ablaufbeschreibung

1.1.1 Mit der Veröffentlichung der Bekanntmachung beginnt das
Vergabeverfahren "Einführung und Betreuung eines Enterprise Agile
Planning Tools (Atlassian Jira und Confluence)" im Rahmen der
Vergabeart "offenes Verfahren".

Seit dem 18. Oktober 2018 besteht für öffentliche Auftraggeber die
Pflicht zur E-Vergabe, d.h. Auftraggeber dürfen seitdem Angebote und
Teilnahmeanträge nur noch in elektronischer Form annehmen. Die BVG
setzt hierzu den AI Vergabemanager der Administration Intelligence AG
ein. Über diese Plattform wird das komplette Vergabeverfahren
abgewickelt, inkl. Bieterfragen und deren Beantwortung.

Nach Registrierung und Download des AI Bietercockpits ist es den
Bietern möglich, die vom AG veröffentlichten Unterlagen herunterzuladen
bzw. die eigenen Angebotsdokumente hochzuladen und dem AG elektronisch
zukommen zu lassen. Entsprechend §41 Abs. 1 SektVO können die Bewerber
bereits ab der Bekanntmachung sämtliche Vergabeunterlagen
unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt unter dem unter
Punkt I.3 der Bekanntmachung genannten Link abrufen.

1.1.2 Bei dem veröffentlichen Vergabeverfahren handelt es sich um ein
offenes Verfahren nach entsprechender Bekanntmachung im Amtsblatt der
Europäischen Union. Das vorliegende offene Verfahren ist ein
einstufiges Verfahren.

Nach Eingang der Angebote werden diese anhand der veröffentlichten
Kriterien geprüft und bewertet.



1.1.3 Der Bewerber muss anhand der bekanntgegebenen Kriterien seine
grundlegende Eignung zur Ausführung der ausgelobten Leistung
nachweisen. Hierzu sind die in den Vergabeunterlagen gestellten Fragen
zu beantworten und ggf. entsprechende Unterlagen hochzuladen. Dies
erfolgt vollumfänglich in digitaler Form via Vergabeplattform an die
Vergabestelle einzureichen. Folgende Unterlagen müssen vom Bieter
eingereicht werden:

Eigenerklärung zur Eignung für EU-Vergaben: Das Formblatt mit den

Erklärungen ist auszufüllen und zu unterzeichnen. Für die geforderten

Referenzen gemäß Eignungsmatrix ist das Dokument zu vervielfältigen und
für jede Referenz einzeln auszufüllen.

Eignungsmatrix inklusive Referenzen (Vgl.1.1.4))

Erfüllung aller mit Bewertungskriterium (BK) = M (Musskriterium)

gekennzeichneten Anforderungen sind Vorrausetzung für eine positve
Eignung. Gemäß Eignungsmatrix geforderte Dokumente (z.B.
Zertifizierungen) sind ebenfalls einzureichen.

Verpflichtungserklärung Eignungsleihe Formblatt: auszufüllen und zu

unterzeichnen, wenn eine Eignungsleihe vorliegt

Formblatt Nachunternehmer Formblatt: auszufüllen und zu

Unterzeichnen (falls keine Nachunternehmen für die Erfüllung des
Auftragen beabsichtigt werden, muss dies explizit in der Unterlage
vermerkt werden), für Nachunternehmer ist die gesonderte Version der
Eigenerklärung ebenfalls auszufüllen und zu unterzeichnen

Erklärung Bewerbergemeinschaft, auszufüllen und zu unterzeichnen,
wenn eine Bewerbergemeinschaft vorliegt

Erklärung zur Frauenförderbogen, auszufüllen und zu unterzeichnen,

(Frauenförderbogen)

Handelsregisterauskunft aus dem Jahr 2022

Unvollständige Unterlagen können zum Ausschluss vom weiteren Verfahren
führen.

1.1.4 Die Mindestanforderungen werden im Detail in der Eignungsmatrix
definiert und beschrieben. Die Nichterfüllung eines BK=M-Kriteriums
führt zum Ausschluss. Der Bewerber verfügt über eine
Betriebshaftpflichtversicherung oder Berufshaftpflicht in Höhe von
mindestens 1.500.000,00 EUR.

1.1.5 Referenzen des Bieters

Eignung Für die Eignungsprüfung werden die in Abbildung 1 genannten
Unterlagen herangezogen. Zum Nachweis der Eignung sind u.a. die o.g.,
Referenzen vorzulegen. Der Bieter muss mindestens 3 Referenzen für die
Weiterentwicklung & Support von JIRA und Confluence für Unternehmen mit
mindestens 5.000 Mitarbeiter nachweisen. Unter den in Punkt 2.8 der
Eignungsmatrix angegebenen Referenzen muss mindestens eine Referenz für
die Einrichtung einer Schnittstelle zu ServiceNow oder einem
vergleichbaren Produkt mittels einer RestApi oder vergleichbar erbracht
werden. Die Vorlage von drei passenden Referenzen ist eine
Mindestanforderung. Zu jeder Referenz muss eine Telefonnummer des
zuständigen Sachbearbeiters auf Kundenseite des Bieters aufgeführt,
sowie der projektverantwortliche Mitarbeiter auf Bieterseite genannt
werden. Der Bieter muss seine Rolle bei dem jeweiligen Projekt
detailliert darstellen.

1.1.6 Prüfung und Wertung des Angebots

Es gelangen nur diejenigen Angebote in die Prüfung und Wertung, die
sämtliche Anforderungen der Vergabeunterlagen erfüllen. Die Angebote
werden hinsichtlich:

Vollständigkeit sowie fachlicher und rechnerischer Richtigkeit

Eignung

der Angemessenheit des Preises sowie

der Wirtschaftlichkeit

geprüft und bewertet.

1.1.7 Jeder Bieter darf nur ein Angebot einreichen. Hierbei handelt es
sich um ein verbindliches und nicht mehr veränderbares Angebot.
Berichtigungen oder Änderungen der bereits eingereichten Angebote
können bis zum Ende der Angebotsfrist vorgenommen werden. Hierzu ist
das bereits eingereichte Angebot über die E-Vergabeplattform
zurückzuziehen und ein neues Angebot einzureichen. Bis zum Ablauf der
Angebotsfrist darf das Angebot zurückgenommen werden.

1.1.8 Der Zuschlag wird nach Ablauf der Wartefrist gemäß § 134 Abs. 2
GWB auf das wirtschaftlichste Angebot gemäß den bekannt gemachten
Zuschlagskriterien erteilt.

1.1.9 Der Auftraggeber behält sich ferner vor, nach pflichtgemäßem
Ermessen alle Bieter diskriminierungsfrei erneut zur Abgabe eines
verbindlichen Angebots aufzufordern (Zurückversetzung), wenn dadurch
eine ansonsten erforderliche Aufhebung des Vergabeverfahrens vermieden
werden kann.

2. Termine

Der Auftraggeber veröffentlicht dieses Dokument bereits bei Einleitung
des Vergabeverfahrens. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, bereits
an dieser Stelle verbindliche Termine mitzuteilen. Alle für die
Systemanbietenden relevanten Termine werden den Systemanbietenden
rechtzeitig über den AI Vergabemanager mitgeteilt. Der Auftraggeber
wird hierbei angemessene Fristen für die Erstellung der Angebote
festsetzen. Nachfolgende definierte Fristen geben nur den zum Zeitpunkt
der Dokumentenerstellung bestehenden Zeitplan wieder.

Aufforderung zur Angebotsabgabe: 26.07.2022 (Änderungen vorbehalten).

Frist zur Abgabe des Angebotes inkl. der o.g. Unterlagen: 16.08.2022,
10:00 Uhr

Einreichen von Bieterfragen: spätestens bis zum 15.08.2022
(Änderungen vorbehalten).

Bindefrist: 18.11.2022 (Änderungen vorbehalten).

Mitteilungen nach § 134 Absatz 1 GWB: voraussichtlich 07.10.2022
(Änderungen vorbehalten).

Zuschlagserteilung: voraussichtlich 18.11.2022 (Änderungen
vorbehalten).

Vertragslaufzeit (geplant): 01.11.2022 - 31.10.2024 (Änderungen
vorbehalten).

1. Verlängerungsoption: 01.11.2024 - 31.10.2026 (Änderungen
vorbehalten).

2. Verlängerungsoption: 01.11.2026 - 31.10.2028 (Änderungen
vorbehalten).

3. Verlängerungsoption: 01.11.2028 - 31.10.2030 (Änderungen
vorbehalten).

Wartungszeitraum 24 Monate (geplant November 2022 bis Oktober 2024),

optional mit Verlängerung um 3x weitere 24 Monate (ggf. bis Oktober
2030).

3. Verfahrensregelungen

3.1 Konkretisierung und Änderung von Verfahrensregelungen

Das offene Verfahren wird nach den Regelungen des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) und der Sektorenverordnung (SektVo)
durchgeführt.

Der Auftraggeber behält sich vor, die hier bekanntgemachten
Verfahrensregelungen in transparenter und alle Bieter gleich
behandelnder Weise zu konkretisieren bzw. zu ändern, wenn der Verlauf
des Verfahrens dies erfordert. Derartige Maßnahmen werden den Bieter
umgehend durch eine Verfahrensverfügung mitgeteilt.

3.2 Veränderungen in der Bieterstruktur

Die Bieter haben ihre Eignung für die Beauftragung nachgewiesen.
Nachträgliche Veränderungen in der Bieterstruktur sind unzulässig und
führen im Regelfall zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren.

3.3 Bieterfragen

Die Bieter können im Vorfeld zur Einreichung des Angebots Bieterfragen
stellen. Die Bieterfragen können ausschließlich über das Bietercockpit
des AI Vergabemanagers gestellt werden.

Die Antworten auf die Bieterfragen werden den Bietern ebenso nur über
den AI Vergabemanager mitgeteilt.

Auch die Fragestellung selbst wird vom Auftraggeber auf der
Vergabeplattform AI veröffentlicht. Es wird daher gebeten, die
Bieterfragen so zu formulieren, dass sie keinerlei Rückschlüsse auf die
Identität des Fragestellers zulassen.

Der späteste Termin für die Einreichung von Bieterfragen ist der
15.08.2022, 10:00 Uhr.

3.4 Entwurf des Vertrages

Mit den Vergabeunterlagen hat der Auftraggeber den Entwurf eines
Vertrages elektronisch bereitgestellt. Dem Angebot der Bieter ist
dieser bereitgestellte Vertragsentwurf unverändert zu Grunde zu legen.
Eigenmächtige Änderungen des Vertragsentwurfs durch die Bieter sind
unzulässig und führen zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren.

Sollte der Vertragsentwurf geändert werden, wird die Änderungsfassung
einheitlich zur Grundlage für die verbindlichen Angebote der Bieter
gemacht.

Andernfalls beziehen sich die verbindlichen Angebote auf den
Vertragsentwurf, der bereits vorliegt.

3.5 Verwendung der Formblätter

Die Bieter werden verpflichtet, die vom Auftraggeber bereitgestellten
Formblätter für die elektronische Abgabe des Angebots zu verwenden.
Änderungen an den vorgedruckten Inhalten der Formblätter sind
unzulässig und führen zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren.
Änderungen des Bieters an seinen eigenen Eintragungen müssen eindeutig
sein.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin- Luther- Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 30-9013-8316
Fax: +49 30-9013-7613
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 GWB

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/08/2022

References

6. mailto:Einkauf.SE2@bvg.de?subject=TED
7. https://vergabekooperation.berlin/
8. https://vergabekooperation.berlin/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-181f7365b18-209
1152b401fe061
9. https://vergabekooperation.berlin/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-181f7365b18-209
1152b401fe061
10. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:303145-2022:TEXT:DE:HTML

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau