Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer Möbeln und Softwarepaketen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080509405788646 / 430655-2022
Veröffentlicht :
05.08.2022
Dokumententyp : Freiwillige ex ante-transparenzbekanntmachung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
30000000 - Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer Möbeln und Softwarepaketen
DE-Berlin: Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer Möbeln und Softwarepaketen

2022/S 150/2022 430655

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Anstalt des
öffentlichen Rechts, Bereich Einkauf/ Materialwirtschaft, Abteilung
Strategischer Einkauf VEM-SE2 (iPLZ 42300)
Postanschrift: Holzmarktstraße 15-17
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE3 Berlin
Postleitzahl: 10179
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkauf/ Materialwirtschaft, Abteilung Strategischer
Einkauf VEM-SE2 (iPLZ 42300)
E-Mail: [6]Einkauf.SE2@bvg.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.bvg.de
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung von AFR4-Bordrechnern sowie Lizenzen
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30000000 Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer
Möbeln und Softwarepaketen
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Abschluss eines Vertrages zur Beschaffung von 1.021 Stück
AFR4-Bordrechnern sowie Lizenzen und 108 Stück Ticketlesern für die neu
zu beschaffenden Omnibusse der BVG.

Diese Busse müssen mit Bordrechnern (auch Fahrzeugrechner genannt)
ausgestattet werden. Der Bordrechner wird für die gesamte
Fahrgastinformation sowohl im als auch außerhalb des Busses sowie für
den Fahrscheinverkauf benötigt.

Auch die Busse der Unternehmen, welche im Auftrag für die BVG fahren,
müssen zwingend mit Bordrechnern ausgestattet werden.

Ein Einsatz aller Busse ohne Bordrechner ist nicht möglich.
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung von AFR4-Bordrechnern samt Lizenzen
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30000000 Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer
Möbeln und Softwarepaketen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE3 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Abschluss eines Vertrages zur Beschaffung von 1.021 Stück
AFR4-Bordrechnern sowie Lizenzen für die neu zu beschaffenden Omnibusse
der BVG.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung von Ticketlesern samt Lizenzen
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30000000 Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer
Möbeln und Softwarepaketen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE3 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Abschluss eines Vertrages zur Beschaffung von 108 Stück Ticketlesern
für die neu zu beschaffenden Omnibusse der BVG.
II.2.5)Zuschlagskriterien
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne vorherigen Aufruf zum Wettbewerb
* Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden
Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt
werden:
+ nicht vorhandener Wettbewerb aus technischen Gründen

Erläuterung:

Begründung der Direktbeauftragung von Firma ATRON electronic GmbH:

Alle Fahrzeuge, die zur Erbringung der Verkehrsdienstleistung gemäß
Verkehrsvertrag zwischen dem Land Berlin und der BVG eingesetzt werden,
müssen mit einem Bordrechner zur Sicherstellung der Funktionen der
Betriebsüberwachung und -steuerung, der Fahrgastinformation und des
Ticketverkaufs (hier speziell beim Bus) ausgerüstet sein. Alle
Straßenbahnen und Busse der BVG sind zurzeit mit Bordrechnern der Fa.
Atron ausgestattet. Eine Ausstattung neuer in die Flotte hinzukommender
Fahrzeuge mit weiteren Bordrechnern der Fa. Atron ist technisch
jederzeit möglich, während die Verwendung von Bordrechnern anderer
Hersteller den Aufbau eines zusätzlichen separaten Hintergrundsystems
erfordert und in den neue hinzukommenden Fahrzeugen eine vom bisherigen
Standard abweichende Ausstattung notwendig macht. Die kurzfristige
Sicherstellung der vertragsgemäßen Verkehrsleistungserbringung ist
daher nur mit Nutzung von Bordrechnern der Fa. Atron gewährleistet.

Eine separate Beschaffung nur der Bordrechner-Hardware ist abwegig. OBU
(On Board Unit)/ Bordrechner im Einsatz von ÖPNV-Fahrzeugen stellen
speziell auf ihr Einsatzgebiet zugeschnittene Computersysteme dar. Die
Hardware ist einerseits auf die speziellen Einsatzbedingungen in
Fahrzeugen ausgerichtet; dies beinhaltet sich ständig ändernde
Umweltbedingungen einschließlich starker Temperaturschwankungen und
großer Stoß- und Rüttelfestigkeit. Andererseits ist die Hardware
funktional für die Betriebsüberwachung und -steuerung sowie die
Fahrgastinformation inklusive Sprach- und Datenkommunikation optimiert.
Die Software ist auf die besonderen Anforderungen der Hardware
zugeschnitten.

Die BVG beabsichtigt, im Rahmen der Neubeschaffung ihres RBL auch die
OBU/Bordrechner im Fahrzeug zu erneuern. Das erneuerte RBL und damit
auch neue OBU/Bordrechner stehen auf Grund des durchzuführenden
wettbewerblichen Vergabeverfahrens erst ab ca. 2025 zur Verfügung. Eine
vorherige Beschaffung von OBU/Bordrechnern in einem eigenständigen
Vergabeverfahren würde einen vergleichbaren Zeitraum dauern und wäre
technisch nachteilig, da der funktionale Zusammenhang von
RBL-Hintergrundsystem und OBU/Bordrechner vergabetechnisch nicht
berücksichtigt werden könnte (da sich die jeweilige "Gegenseite"
ebenfalls im Beschaffungsprozess befände und damit hinsichtlich ihrer
konkreten [produktspezifischen] Ausprägung "unbekannt" wäre).
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung von AFR4-Bordrechnern sowie Lizenzen und Ticketlesern
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
02/08/2022
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern
vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: ATRON electronic GmbH
Ort: Markt Schwaben
NUTS-Code: DE2 Bayern
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: [8]vergabekammer@senwtf.berlin.de
Telefon: +49 30-90138316
Fax: +49 30-90137613
Internet-Adresse:
[9]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirt
schaftsrecht/vergabekammer
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Berliner Verkehrsbetriebe(BVG), Anstalt des
öffentlichen Rechts, Zentrale Prüfstelle der BVG, V-REC/ZVP (iPLZ
10600)
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10096
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein, nach § 160 GWB.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

2 Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.

Nach § 135 GWB:

(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der
öffentliche Auftraggeber

1. gegen § 134 verstoßen hat oder

2. den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund
Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem
Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.

(2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn
sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der
Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen
Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6
Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. 2 hat der
Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union
bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit
30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

(3) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 Nummer 2 tritt nicht ein, wenn

1) der öffentliche Auftraggeber der Ansicht ist, dass die
Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union zulässig ist,

2) der öffentliche Auftraggeber eine Bekanntmachung im Amtsblatt der
Europäischen Union veröffentlicht hat, mit der er die Absicht bekundet,
den Vertrag abzuschließen, und

3) der Vertrag nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens 10
Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser
Bekanntmachung, abgeschlossen wurde.

Die Bekanntmachung nach Satz 1 Nummer 2 muss den Namen und die
Kontaktdaten des öffentlichen Auftraggebers, die Beschreibung des
Vertragsgegenstands, die Begründung der Entscheidung des Auftraggebers,
den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union zu vergeben, und den Namen und die
Kontaktdaten des Unternehmens, das den Zuschlag erhalten soll,
umfassen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@senwtf.berlin.de
Telefon: +49 30-90138316
Fax: +49 30-90137613
Internet-Adresse:
[11]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wir
tschaftsrecht/vergabekammer
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/08/2022

References

6. mailto:Einkauf.SE2@bvg.de?subject=TED
7. http://www.bvg.de/
8. mailto:vergabekammer@senwtf.berlin.de?subject=TED
9. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer
10. mailto:vergabekammer@senwtf.berlin.de?subject=TED
11. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau