Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Aufforstung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080509404188607 / 430687-2022
Veröffentlicht :
05.08.2022
Angebotsabgabe bis :
02.09.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
77231600 - Aufforstung
77200000 - Dienstleistungen in der Forstwirtschaft
DE-Stuttgart: Aufforstung

2022/S 150/2022 430687

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: terranets bw GmbH
Postanschrift: Am Wallgraben 135
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE123 Karlsruhe, Landkreis
Postleitzahl: 70565
Land: Deutschland
E-Mail: [6]einkauf@terranets-bw.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.terranets-bw.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YCART45/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YCART45
I.6)Haupttätigkeit(en)
Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Aufforstungsmaßnahmen Verdichter NOS
Referenznummer der Bekanntmachung: 202208_016
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
77231600 Aufforstung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die terranets bw ist ein unabhängiger Transportnetzbetreiber für Gas.
Seit 1961 betreibt das Unternehmen ein Gastransportsystem in weiten
Teilen von Deutschland. Mit ihrem rund 2.700 km langen Leitungsnetz
stellt die terranets bw den diskriminierungsfreien Transport von Gas
von Niedersachsen bis an den Bodensee sicher. Ihr Transportnetz baut
terranets bw seit 60 Jahren kontinuierlich aus und sorgt so für
Versorgungssicherheit auf höchstem Niveau. Viele Städte und Gemeinden
in Baden-Württemberg und Hessen sowie Teile Niedersachsens, Bayerns und
der Schweiz, Vorarlberg und das Fürstentum Liechtenstein sind heute an
das Leitungsnetz der terranets bw angebunden.

Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, betreibt die tnbw unter anderem an
zwei verschiedenen Standorten in Baden-Württemberg insgesamt sieben
Verdichtereinheiten.

Im Jahre 2016 hat die terranets bw die Nordschwarzwaldleitung (NOS) in
Betrieb genommen, die Erdgas von Au am Rhein nach Leonberg führt. Auf
Grund der Langfristprognosen des zu erwartenden Gasbedarfs im
süddeutschen Raum plant die terranets bw den Neubau einer
Verdichterstation im Süden des Landkreises Karlsruhe, um den
zukünftigen Anforderungen des Erdgastransportes gerecht zu werden.

Die zu errichtende Verdichterstation soll die Kapazität der NOS
erhöhen, indem das zu transportierende Erdgas auf einen höheren Druck
verdichtet und die bestehende Leitungskapazität optimal ausgenutzt
wird. Für die zu errichtende Verdichterstation ist ein Grund-stück im
Süden des Landkreises Karlsruhe vorgesehen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Maßnahmen im Gebiet Rheinstetten
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77200000 Dienstleistungen in der Forstwirtschaft
77231600 Aufforstung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE123 Karlsruhe, Landkreis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Zusammenhang mit der Erteilung der Genehmigung für die Errichtung
und Probebetrieb der Verdichterstation sind Ausgleichsmaßnahmen durch
die terranets bw GmbH vorgesehen. Die Umsetzung hat bis Ende 2024 zu
erfolgen. Der Leistungsumfang des Auftragnehmers umfasst daher die
Aufforstung bis zur Abnahme durch die zuständigen Forstbehörden und in
einigen Teilen die darüberhinausgehende Pflege der vorgesehenen
Aufforstungsflächen innerhalb eines vorgesehenen Zeitraums von 10
Jahren. Die Vergabestelle beauftragt den jeweiligen Auftragnehmer in
beiden Losen für die gesamte Leistungserbringung entsprechend des
Leistungsverzeichnisses, welches zu einem späteren Zeitpunkt zur
Verfügung gestellt wird. Die ökologische Baubegleitung für den Bau der
Verdichterstation wird auch die Aufforstung begleiten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Pflegekonzept / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Durchführungsdauer der Maßnahme /
Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Zertifizierungen des Bieters / Gewichtung: 5
Preis - Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2022
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Sofern ein Bewerber im Hinblick auf die Kriterien für die finanzielle
Leistungsfähigkeit nach Ziffer III.1.2) ganz oder teilweise die
Kapazitäten anderer Unternehmen einbezieht (Eignungsleihe), haftet/
haften diese(s) Unternehmen im Auftragsfalle gemeinsam neben dem
Auftragnehmer für die Auftragsausführung.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Maßnahmen im Gebiet Ettlingen
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
77231600 Aufforstung
77200000 Dienstleistungen in der Forstwirtschaft
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE123 Karlsruhe, Landkreis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Zusammenhang mit der Erteilung der Genehmigung für die Errichtung
und Probebetrieb der Verdichterstation sind Ausgleichsmaßnahmen durch
die terranets bw GmbH vor-gesehen. Die Umsetzung hat bis Ende 2024 zu
erfolgen. Der Leistungsumfang des Auftragnehmers umfasst daher die
Aufforstung bis zur Abnahme durch die zuständigen Forstbehörden und in
einigen Teilen die darüberhinausgehende Pflege der vorgesehenen
Aufforstungsflächen innerhalb eines vorgesehenen Zeitraums von 10
Jahren. Die Vergabestelle beauftragt den jeweiligen Auftragnehmer in
beiden Losen für die gesamte Leistungserbringung entsprechend des
Leistungsverzeichnisses, welches zu einem späteren Zeitpunkt zur
Verfügung gestellt wird. Die ökologische Baubegleitung für den Bau der
Verdichterstation wird auch die Aufforstung begleiten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Pflegekonzept / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Durchführungsdauer der Maßnahme /
Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Zertifizierungen des Bieters / Gewichtung: 5
Preis - Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2022
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Sofern ein Bewerber im Hinblick auf die Kriterien für die finanzielle
Leistungsfähigkeit nach Ziffer III.1.2) ganz oder teilweise die
Kapazitäten anderer Unternehmen einbezieht (Eignungsleihe), haftet/
haften diese(s) Unternehmen im Auftragsfalle gemeinsam neben dem
Auftragnehmer für die Auftragsausführung.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Vorbemerkung

a) Die Eignung ist für jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft
gesondert nachzuweisen. Soweit nachfolgend nichts Abweichendes geregelt
wird, sind daher alle Eignungsnachweise von jedem Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft vorzulegen.

b) Ein Bewerber kann zum Nachweis seiner Eignung (wirtschaftliche und
finanzielle sowie technische und berufliche Leistungsfähigkeit) die
Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch nehmen
(Eignungsleihe).Diese Möglichkeit besteht unabhängig von der
Rechtsnatur der zwischen dem Bewerber und den anderen Unternehmen
bestehenden Verbindungen. In diesem Fall ist der Vergabestelle
nachzuweisen, dass dem Bewerber die erforderlichen Mittel tatsächlich
zur Verfügung stehen werden, indem beispielsweise eine entsprechende
Verpflichtungserklärung dieses Unternehmens vorlegt. Die Unternehmen,
auf die sich ein Bewerber zum Nachweis seiner Eignung stützt, müssen
die Eignung nach Ziffer III.1.1 bis III.1.3 hinsichtlich derjenigen
Eignungskriterien erfüllen, zu deren Nachweis sich der Bewerber auf die
Eignung des Unternehmens stützt. Zudem sind die Erklärungen über das
Vorliegen von Ausschlussgründen nach § 123 Abs. 1 bis 4 GWB und § 124
Abs. 1 GWB auch für diese Unternehmen vorzulegen. Werden die vorstehend
dargestellten Eignungsanforderungen nicht erfüllt oder liegen
Ausschlussgründe gemäß § 123 Abs. 1 bis 4 GWB vor, so ist das
Unternehmen auf Anforderung der Vergabestelle innerhalb einer von
dieser vorgegebenen Frist zu ersetzen. Liegen Ausschlussgründe nach §
124 Abs. 1 GWB vor, so kann die Vergabestelle verlangen, dass der
Bewerber das Unternehmen ersetzt.

Der Teilnahmeantrag ist in deutscher Sprache einzureichen. Zertifikate
und Urkunden, die zum Nachweis der Eignung einzureichen sind, dürfen
hiervon abweichend auch in englischer Sprache eingereicht werden.

Vorstehende Ausführungen unter 1. bis 2. gelten für die Nachweise nach
III.1.2 und III. 1.3 entsprechend.

2. Nichtvorliegen von Ausschlussgründen

Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen in Bezug auf
Ausschlussgründe einzureichen:

a) Eigenerklärung, dass die Ausschlussgründe des § 123 Abs. 1 bis 4 GWB
nicht vorliegen;

b) Eigenerklärung über das Vorliegen von Ausschlussgründen nach § 124
Abs. 1 GWB;

c) Eigenerklärung gemäß § 19 Abs. 3 des Mindestlohngesetzes (MiLoG).

3. Vorzulegende Nachweise der Befähigung und Erlaubnis zur
Berufsausübung:

a) Aktueller Nachweis über die Eintragung in das Berufs- oder
Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

1) Für Bewerbergemeinschaften gilt:

Es gibt keine Vorgabe hinsichtlich der Rechtsform. Erforderlich ist die
Einreichung einer von allen Mitgliedernder Bewerbergemeinschaft
unterzeichneten Erklärung folgenden Inhalts:

a) plausible Darstellung der Aufgabenteilung innerhalb der
Bewerbergemeinschaft,

b) Benennung des bevollmächtigten Vertreters der Bewerbergemeinschaft,

c) Erklärung, dass dieser Vertreter die Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft während des gesamten Verfahrensrechtsverbindlich
vertritt,

d) Erklärung, dass alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft im
Vergabeverfahren sowie im Auftragsfallgesamtschuldnerisch haften.

2) Beteiligt sich ein Unternehmen mehrfach - sei es als Bewerber,
Mitglied einer Bewerbergemeinschaft oder Nachunternehmer - an diesem
Vergabeverfahren, so kann dies zum Verfahrensausschluss aller
Bewerber/Bewerbergemeinschaften, bei denen das jeweilige Unternehmen
beteiligt bzw. als Nachunternehmervorgesehen ist, führen.
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Selbstschuldnerische und unbefristete Bürgschaften zur Sicherung von
Vorauszahlungen, zur Sicherung der Vertragserfüllung und zur
Sicherstellung der vertragsgemäßen Erfüllung der Mängelansprüche.

Die Sicherheiten sind keine Mindestanforderungen. Sie können Gegenstand
der Verhandlungen sein. Mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe werden
die Muster mit den vollständigen Formulierungen zur Verfügung gestellt.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Keine Vorgabe hinsichtlich der Rechtsform. Alle Mitglieder einer
Arbeitsgemeinschaft haften im Auftragsfall gesamtschuldnerisch, vgl.
Ziffer III.1.4.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Projektsprache ist während der gesamten Vertragslaufzeit deutsch.
Alle Projektkorrespondenz erfolgt in deutscher Sprache. Alle Zahlungen
werden nur in EUR abgewickelt.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/09/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Es wird darauf hingewiesen, dass das am 1.7.2013 in Kraft getretene
Tariftreue- und Mindestlohngesetz für öffentliche Aufträge in
Baden-Württemberg (LTMG) sowie das Gesetz zur Regelung eines
allgemeinen Mindestlohns (Mindestlohngesetz) Anwendung finden. Die sich
hieraus ergebenden Verpflichtungen, insbesondere auch bei dem Einsatz
von Nach- und Verleihunternehmen, sind daher zu beachten.

2) Die Vergabeunterlagen sind unter der in Ziffer I.3) angegebenen
Internetadresse abrufbar. Unter der in Ziffer I.3) angegebenen
Internetadresse werden auch Antworten auf Bewerberfragen sowie
aktualisierte oder weitere Informationen und Unterlagen zu dem
Verfahren zur Verfügung gestellt. Interessenten an dem Verfahren müssen
sicherstellen, dass sie regelmäßig und insbesondere unmittelbar vor
Abgabe ihres Teilnahmeantrags sowie vor Ablauf der Teilnahmefrist
prüfen, ob seitens der Vergabestelle zusätzliche Informationen oder
Unterlagen zur Verfügung gestellt wurden, welche für die Abgabe des
Teilnahmeantrags zu beachten sind.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YCART45
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Karl-Friedrich-Str. 17
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76133
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Bestimmungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(GWB).

Hinsichtlich der Einleitung von Nachprüfungsverfahren wird auf § 160
GWB verwiesen. Dieser lautet:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat;

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Hinsichtlich der Information nicht berücksichtigter Bieter und Bewerber
gelten die §§ 134, 135GWB.Insbesondere gilt: Bieter deren Angebote für
den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem
Zuschlag gemäß § 134 GWB darüber informiert. Das gilt auch für
Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung
zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die
Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information
durch den Auftraggeber geschlossen werden; bei Übermittlung per Fax
oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Karl-Friedrich-Str. 17
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76133
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/08/2022

References

6. mailto:einkauf@terranets-bw.de?subject=TED
7. http://www.terranets-bw.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YCART45/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YCART45

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau