Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Auftrag von Korrosionsschutzschichten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080509370488385 / 430402-2022
Veröffentlicht :
05.08.2022
Angebotsabgabe bis :
01.09.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45442200 - Auftrag von Korrosionsschutzschichten
45262310 - Stahlbetonarbeiten
DE-Hamburg: Auftrag von Korrosionsschutzschichten

2022/S 150/2022 430402

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hamburger Hochbahn AG
Postanschrift: Steinstraße 20
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 20095
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Fachbereich Baueinkauf
E-Mail: [6]mathias.klatt@hochbahn.de
Fax: +49 403288-2138
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://hochbahn.de
Adresse des Beschafferprofils:
[8]https://www.hochbahn.de/hochbahn/hamburg/de/Home/Unternehmen/Liefera
ntenbereich/bauausschreibungen
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere
Auskünfte sind erhältlich unter:
[9]https://www.screencast.com/t/wC8oWsgeh
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://www.screencast.com/t/wC8oWsgeh
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

259555, Korrosionsschutz und Massivbau UF Stephanstraße und Voßkuhlen,
Projekt Brücken Wandsbek-Gartenstadt
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45442200 Auftrag von Korrosionsschutzschichten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Hauptmengen betragen:

Korrosionsschutz für Bwk D (014) und D (015): ca. 1.050 m²

Abbruch und Neubau Stahlbeton ca. 60 m³

Stahlbauteile verstärken: ca. 2 t
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45262310 Stahlbetonarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600 Hamburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Bauwerke D(014) - Unterführung Stephanstraße und D (015)
Unterführung Voßkuhlen befinden sich im Hamburger Stadtteil Wandsbek
des Bezirks Wandsbek.

Das 1914 erbaute Bauwerk D (014) überführt zwei Gleise und überspannt
als einfeldriger genieteter Stahlüberbau die Stephansstraße, das
Bauwerk D (015) überführt ebenfalls zwei Gleise und überspannt als
einfeldriger genieteter Stahlüberbau die Straße Voßkuhlen. Beide
Bauwerke liegen zwischen der Pillauer Straße und Wandsbeker Schützenhof
und haben jeweils eine Länge von ca. 16,40m.

Im Wesentlichen sollen folgende Maßnahmen durchgeführt werden:

Entschichten und Beschichten beider Überbauten an den Außenseiten der
Hauptträger, sowie an der Überbauunterseite

Partielles Entschichten und Beschichten der Hauptträger Innenseiten
an beiden Bauwerken.

Abbruch und Erneuerung des Oberflächenschutzsystems an den
Widerlagern der D (014)

Lokale Betoninstandsetzung an den Widerlagern der D (014)

Abbruch und Erneuerung der Auflagerbänke und der Kammerwände an der D
(015)

Abbruch und Erneuerung der Vorsatzschale an der D (015) bis GOK

Instandsetzung der Flügelwandkappen an der D (015)

Bei dem Auftrag handelt es sich um umfangreiche und anspruchsvolle
Korrosionsschutz-, Beton- und Betoninstandsetzungsmaßnahmen mit hohen
Anforderungen an die Durchführungsqualität.

Die Maßnahme soll weitestgehend unter laufendem U-Bahn-Betrieb
umgesetzt werden. Dafür wurde ein umfangreiches Betriebskonzept
ausgearbeitet. Um den U-Bahn-Betrieb nicht zu unterbrechen, werden für
die Abbruch- und Betonarbeiten an den Auflagerbänken der Unterführung D
(015) Gleishilfsbrücken eingebaut. Die Arbeiten müssen dementsprechend
unter beengten Verhältnissen ausgeführt werden.

Zeitlich werden die Rahmentermine durch das Parallelprojekt an der
Lesserstraße / Haltestelle Wandsbek-Gartenstadt vorgegeben. Die Ein-
und Ausbauzeiten der Gleishilfsbrücke sind an folgenden Daten
festgelegt und können nicht mehr verändert werden. Die
Ausführungsleistungen sind gemäß des Rahmenterminplanes umzusetzen.

Fr. 10.02.2023 abends Mo. 13.02.2023, 4:00 Uhr

- Einbau Gleishilfsbrücken D (015)

Fr. 23.06.2023 abends Mo. 26.06.2023, 4:00 Uhr

- Ausbau Gleishilfsbrücken D (015)

Der Ein- und Ausbau der Gleishilfsbrücken und das Herstellen der dafür
notwendigen Abfangung sowie die parallele Baustelle an der Lesserstraße
/ Haltestelle Wandsbek-Gartenstadt werden durch externe Dritte und
HOCHBAHN Fachdienste ausgeführt und in gesonderten Baulosen
ausgeschrieben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/01/2023
Ende: 25/08/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 50
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Kopie Auszug Berufsregister oder Handelsregister,
(Ausschlusskriterium);

2. Kopie Auszug Gewerbezentralregister, nicht älter als 12 Monate
(Ausschlusskriterium);

3. Bescheinigungen (jeweils nicht älter als 12 Monate) des Finanzamtes,
der Krankenkasse und der Berufsgenossenschaft als Nachweis der
vollständigen Entrichtung von Steuern, Beiträgen und
Abgaben,(Ausschlusskriterium);

4. Eigenerklärung, das gegen das Unternehmen kein Verfahren gemäß §
123-124 GWB (Insolvenzverfahren, Liquidation) beantragt, eröffnet oder
eingeleitet worden ist, (Ausschlusskriterium);

5. Eigenerklärung, dass keine geschäftsführende Person gem. § 123-124
GWB rechtskräftig verurteilt worden ist. (Ausschlusskriterium);

Methoden mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

1. Schriftlicher Nachweis ( Auszug )

2. Schriftlicher Nachweis ( Auszug )

3. Schriftlicher Nachweis

4. Schriftliche Eigenerklärung

5. Schriftliche Eigenerklärung
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung mit einer
Deckungssumme von mindestens 3 Mio EUR

pro Schadensfall (Ausschlusskriterium).

2. Eigenerklärung, dass im Auftragsfalle deutsch sprechendes
Schlüsselpersonal (Projektleiter, Bauleiter und

Polier) eingesetzt wird (Ausschlusskriterium).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. 3 Referenzen über Korrosionsschutzarbeiten an Stahlbrücken aus den
letzten 7 abgeschlossenen Geschäftsjahren mit einer Einzelauftragssumme
von 0,5 Mio. (Bewerber / BieGe oder gebundener NU)
(Ausschlusskriterium);

2. Drei Referenzen aus den letzten 7 abgeschlossenen Geschäftsjahren
für die Realisierung von Unterbauten für die Eisenbahninfrastruktur
(z.B. Eisenbahn / U-Bahn als Nutzer der Bauwerke, diese werden also
durch die Bahn überfahren), Herstellung unter Betrieb (davon eine
Referenz im innerstädtischen Bereich) mit Gesamtauftragsvolumen 0,5
Mio. netto (Bewerber / BieGe oder gebundener NU)
(Ausschlusskriterium).
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Im Verhandlungsverfahren werden nur Bewerber zur Angebotsabgabe
aufgefordert, die im Teilnahmewettbewerb ihre Eignung nachgewiesen
haben. Der Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge beim
Auftraggeber: siehe Pkt.IV.2.2.

Alle geforderten Angaben und Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag
vollständig unter [11]https://www.myorder.rib.de (dort suchen nach:
259555) einzustellen. Ein Verweis z. B. auf frühere Bewerbungen ist
nicht ausreichend.

Die Angaben und Nachweise entsprechend den Punkten III.1.1), III.1.2)
und III.1.3) sind nach o.g. Reihenfolge kurz und prägnant
zusammenzufassen. Nur diese Informationen werden bei der Bieterauswahl
berücksichtigt.

Die Angaben und Nachweise entsprechend den Punkten III1.1), III.1.2)
und III.1.3) sind auch für alle Beteiligten einer Bewerber-/
Bietergemeinschaft fachlich bezogen auf den jeweiligen zu erbringenden
Leistungsteil einzureichen.
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

s. Vergabeunterlagen
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftende Bietergemeinschaft mit bevollmächtigtem
Vertreter.

Bietergemeinschaften haben mit Angebotsabgabe eine von allen
Mitgliedern unterzeichnete Erklärung (Bietergemeinschaftserklärung)
abzugeben,

in der die verbindliche Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im
Auftragsfall erklärt ist,

in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung
des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist,

dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem
Auftraggeber rechtsgeschäftlich vertritt,

in der die Zuweisung der Leistungsanteile der einzelnen Mitglieder
ausgewiesen ist,

dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

Wird diese Bietergemeinschaftserklärung nicht mit Angebotsabgabe
eingereicht oder ist diese nicht von allen

Mitgliedern im Original unterschrieben, wird die betreffende
Bietergemeinschaft vom Vergabeverfahren ausgeschlossen

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01/09/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 16/09/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Angebotsaufforderung / Ausschreibung erfolgt nach der Prüfung der
Teilnahmeanträge an die qualifizierten Bewerber.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen - Amt
für Verwaltung, Recht und Beteiligungen
Postanschrift: Neuenfelder Straße 19
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
Telefon: +49 4042840-3230
Fax: +49 4042794-0997
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Europäische Kommission, Generaldirektion
Wettbewerb
Postanschrift: Place Madou/Madouplein 1
Ort: Brüssel
Postleitzahl: 1210
Land: Belgien
Telefon: +32 2991111
Fax: +32 2950138
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines
Vertrages mit einemNachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann,
30 Kalendertage nach der Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach § 160, Abs. 3
Nr. 1 GWB istder Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens
unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht gerügt hat

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der (in der Bekanntmachung
benannten) Frist zur Angebotsabgabe oder zur

Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem

Auftraggeber gerügt werden

4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen - Amt
für Verwaltung, Recht und Beteiligungen
Postanschrift: Neuenfelder Straße 19
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
Telefon: +49 4042840-3230
Fax: +49 4042794-0997
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/08/2022

References

6. mailto:mathias.klatt@hochbahn.de?subject=TED
7. http://hochbahn.de/
8. https://www.hochbahn.de/hochbahn/hamburg/de/Home/Unternehmen/Lieferantenbereich/bauausschreibungen
9. https://www.screencast.com/t/wC8oWsgeh
10. https://www.screencast.com/t/wC8oWsgeh
11. https://www.myorder.rib.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau