Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Dolmetscherdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080509235286686 / 428803-2022
Veröffentlicht :
05.08.2022
Angebotsabgabe bis :
02.09.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79540000 - Dolmetscherdienste
DE-München: Dolmetscherdienste

2022/S 150/2022 428803

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt München
Postanschrift: Orleansplatz 11
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 81667
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle-soz@muenchen.de
Fax: +49 8923348575
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://vergabe.muenchen.de/
Adresse des Beschafferprofils: [8]https://vergabe.muenchen.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://vergabe.muenchen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?func
tion=_Details&TenderOID=54321-Tender-1824963197d-42190e256594a3f5
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://vergabe.muenchen.de/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Dolmetscherleistung Rahmenvertrag
Referenznummer der Bekanntmachung: SOZ-2022-0034
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79540000 Dolmetscherdienste
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvertrag Vermittlung Dolmetscherleistungen vorwiegend

für die Sprachen Ukrainisch, Ungarisch und Russisch
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79540000 Dolmetscherdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Landeshauptstadt München

Sozialreferat

Amt für Wohnen und Migration

S-III-L/IK-K

Franziskanerstraße 8

81669 München
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die*der Auftragnehmer*in stellt auf Anforderung Dolmetscher*innen für
den Einsatz im Sozialreferat zur Verfügung.

Von der*dem Auftragnehmer*in sind Dolmetscher*innen für die Sprachen
Ukrainisch, Ungarisch und Russisch zu vermitteln.

Weitere Sprachen können je nach Verfügbarkeiten bei der
Auftragnehmer*in zu den gleichen Konditionen abgerufen werden.

Einsatzorte sind das Amt für Wohnen und Migration, sowie andere
Dienststellen und Dienstorte des Sozialreferats, insbesondere die
Sozialbürgerhäuser, das Jobcenter München, Standorte vom Sozialreferat
beauftragter Externer, Standorte

von vom Sozialreferat beauftragten Ärzt*innen und Gutachter*innen.
Zudem finden Dolmetscheinsätze im Rahmen von Hausbesuchen bei
Bürger*innen statt etc.

Die Dolmetscher*innen übersetzen Gespräche mit Kund*innen der
Auftraggeberin in Präsenz, per Telefon- oder Videokonferenz aus der
jeweiligen Fremdsprache neutral,

einwandfrei und transparent mündlich in die deutsche Sprache und
umgekehrt (offizielle Schriftstücke, wie Urkunden, Behördenpost,
medizinische Berichte etc. werden grundsätzlich nicht schriftlich
übersetzt).

Die Dolmetscher*innen handeln neutral und vertreten beim Dolmetschen
weder die Interessen der Auftraggeberin noch die der Kund*innen.

In besonderen Fällen (z.B. Antragstellung SGB II und SGB XII, im Rahmen
der Jugendhilfe usw.) müssen die Dolmetscher*innen die Rechtstermini in
Deutsch und der jeweiligen Fremdsprache beherrschen.

Die*der Auftragnehmer*in legt nach Zuschlagserteilung für die
eingesetzten Dolmetscher*innen der Auftraggeberin ein erweitertes
amtliches Führungszeugnis vor.

Die Vertragslaufzeit beginnt eine Woche nach Zuschlagserteilung,
frühestens am 02.09.2022 und endet am 31.12.2022. Es bestehen
Verlängerungsoptionen der Auftraggeberin über diese Festlaufzeit
hinaus.

Der Vertrag endet nach Ablauf der vereinbarten Vertragsdauer, einer
zusätzlichen

Kündigung bedarf es hierzu nicht.

Es werden bis zu maximal 9.600 Stunden Dolmetschleistungen durch das
Sozialreferat bis zum 31.12.2022 abgerufen.

Bei optionaler Verlängerung des Rahmenvertrages ab dem 01.01.2023 bis
zum 31.03.2023 werden innerhalb des dreimonatigen
Verlängerungszeitraums bis zu maximal 7.200 Stunden Dolmetschleistungen
durch das Sozialreferat abgerufen.

Ein Anspruch der*des Auftragnehmer*in auf Abruf der Leistung oder eines
bestimmten Stundenvolumens besteht weder während der Festlaufzeit noch
während des optionalen Verlängerungszeitraums (Bedarf nicht
vorhersehbar und keine Mindestabrufverpflichtung).

Für weitere Einzelheiten verweisen wir auf die Leisungsbeschreibung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 4
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Auftraggeberin behält sich eine optionale Verlängerung des
Vertrages bis

31.03.2023 vor. Die*der Auftragnehmer*in wird spätestens bis zum 30.
November

2022 über eine eventuelle optionale Beauftragung schriftlich
informiert.

Der Vertrag endet nach Ablauf der vereinbarten Vertragsdauer, einer
zusätzlichen

Kündigung bedarf es hierzu nicht.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Auftraggeberin behält sich eine optionale Verlängerung des
Vertrages bis 31.03.2023 vor. Die*der Auftragnehmer*in wird spätestens
bis zum 30. November 2022 über eine eventuelle optionale Beauftragung
schriftlich informiert. Die*der Auftragnerhmer*in hat keinen Anspruch
auf Ziehung der Option.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Direktlink auf Dokument mit Eignungskriterien: (URL)
[11]https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tende
r-1824963197d-42190e256594a3f5
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Direktlink auf Dokument mit Eignungskriterien: (URL)
[12]https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tende
r-1824963197d-42190e256594a3f5
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Direktlink auf Dokument mit Eignungskriterien: (URL)
[13]https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tende
r-1824963197d-42190e256594a3f5

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/09/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 23/09/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02/09/2022
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Umsetzung des EuGH-Urteils vom 17.06.2021:

Geschätzte und höchste Abrufmenge: bis zu 9.600 Stunden bei
Grundlaufzeit/bei Verlängerung insgesamt bis zu 16.800

Hinweis: Die Höchstabrufmenge dient nicht als verbindliche
Kalkulationsgrundlage, sondern setzt die Rechtsprechung des EuGH (Urt.
v. 17.06.2021, C 23/20) um.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer
Südbayern
Ort: München
Postleitzahl: 80534
Land: Deutschland
E-Mail: [14]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
Internet-Adresse:
[15]https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/ueber_uns/zentralezustae
ndigkeiten/vergabekammer-suedbayern/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein
Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer geführt werden, solange
durch den Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag nicht erteilt ist. Ein
Vertrag (Zuschlag) kann erst abgeschlossen werden, nachdem der
Auftraggeber die unterlegenen Bewerber/Bieter über den beabsichtigten
Zuschlag gem. § 134 GWB informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei
Versendung der Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10
Kalendertage vergangen sind.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Beanstandungen im Hinblick auf das
hiesige Vergabeverfahren die Bewerber/Bieter Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die sie erkannt haben, gegenüber dem Auftraggeber
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen zu rügen haben und weiterhin
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
und/oder erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, von den
Bewerbern/Bietern spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Abgabe der
Teilnahmeanträge (Teilnahmefrist) oder Angebote (Angebotsfrist)
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen sind (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr.
1 bis Nr. 3 GWB), damit die Bewerber/Bieter für den Fall, dass der Rüge
nicht abgeholfen wird, ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer
anstreben können.

Sofern der Auftraggeber einer Rüge in seinem Antwortschreiben nicht
abhilft, kann der betreffende Bewerber/Bieter nur innerhalb von
längstens 15 Kalendertagen nach Eingang des Antwortschreibens des
Auftraggebers diesbezüglich ein Nachprüfungsverfahren vor der
Vergabekammer einleiten (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/08/2022

References

6. mailto:vergabestelle-soz@muenchen.de?subject=TED
7. https://vergabe.muenchen.de/
8. https://vergabe.muenchen.de/
9. https://vergabe.muenchen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1824963197d-42190e256
594a3f5
10. https://vergabe.muenchen.de/
11. https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tender-1824963197d-42190e256594a3f5
12. https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tender-1824963197d-42190e256594a3f5
13. https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tender-1824963197d-42190e256594a3f5
14. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
15. https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/ueber_uns/zentralezustaendigkeiten/vergabekammer-suedbayern/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau