Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Erding - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080509220586248 / 428356-2022
Veröffentlicht :
05.08.2022
Angebotsabgabe bis :
31.08.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71327000 - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
DE-Erding: Dienstleistungen in der Tragwerksplanung

2022/S 150/2022 428356

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Erding
Postanschrift: Alois-Schießl-Platz 2
Ort: Erding
NUTS-Code: DE21A Erding
Postleitzahl: 85435
Land: Deutschland
E-Mail: [6]viola.oeder@lra-ed.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.landkreis-erding.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av19d624-eu
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av19d624-eu
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung für den Umbau und die Erweiterung der Integrierten
Leitstelle (ILS ) Erding
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Tragwerksplanung für den Umbau und die Erweiterung Integrierte
Leitstelle (ILS) Erding.

Über die Integrierte Leitstelle (ILS) Erding werden Einsätze von
Rettungsdiensten und Feuer-wehren in den drei Landkreisen Erding,
Freising und Ebersberg koordiniert. Die ILS wurde 2009 in Erding an ein
bestehendes Gebäude angebaut (aktuelle BGF 740 m²) und ist zu klein.
Die erweiterte ILS soll eine Bruttogrundfläche von insgesamt von ca.
1.800 m² aufweisen. Der Umbau und die Erweiterung der ILS erfolgt im
laufendem Betrieb.

Die Erweiterung des Gebäudes soll in kompakter Form erfolgen, um so
wenig wie möglich der Nachbargrundstücke erwerben zu müssen. (Für eine

Erweiterung am bisherigen Standort neben der Polizeiinspektion Erding
wurde vom Freistaat eine Teilfläche des staatlichen Grundstücks für
eine

Bebauung in Aussicht gestellt.) Die Umsetzung soll entsprechend dem
Bestandsgebäude im Passivhausstandard realisiert werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21A Erding
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

s.o.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/01/2023
Ende: 31/08/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

nach Bedarf , bis zum Abschluss des Projekts.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Unter denjenigen Bewerbern, die die Mindestanforderungen erfüllen,
erfolgt die Auswahl von 3 Bewerbern nach folgenden Kriterien:

1. Referenzen

Für jede Referenz können nach folgender Verteilung Punkte erreicht
werden:

1.1 Vergleichbare Aufgabenstellung:

Honorarzone III oder höher: 4 Punkte

Honorarzone II: 1 Punkt

Neubau: 1 Punkt

Erweiterungsneubau: 2 Punkte

Umbau Bestand: 2 Punkte

Umsetzung im laufenden Betrieb: 2 Punkte

1.2 Erbrachter Leistungsumfang

Leistungsphase 1: 1 Punkt

Leistungsphase 2: 2 Punkte

Leistungsphase 3: 2 Punkte

Leistungsphase 4: 2 Punkte

Leistungsphase 5: 2 Punkte

Leistungsphase 6: 1 Punkt

Ingenieurtechnische Kontrolle: 2 Punkte

1.3 Baukosten

Baukosten netto (KG 300) über 3 Mio.: 3 Punkte

Baukosten netto (KG 300) 2 Mio. bis 3 Mio.: 2 Punkte

Baukosten netto (KG 300) 1 Mio bis 2 Mio.: 1 Punkt

2. Anzahl der beschäftigten Dipl-Ing. (oder glw. Abschluss), die im
Bereich Trag-werksplanung tätig sind, einschließlich Büroinhaber.

2 oder 3: 1 Punkt

4 oder 5: 2 Punkte

6 oder mehr: 3 Punkte



Zur Angebotsabgabe werden diejenigen 3 Bewerber aufgefordert, die die
meisten Punkte erreichen. Der Auftraggeber behält sich vor, bei
auswahlrelevanter Punktgleichheit, die Auswahl durch Losentscheid zu
treffen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung der Grundleistungen; mit
Vertragsschluss werden die Leistungsphasen 1 -2 beauftragt. Ein
Anspruch auf

Beauftragung weiterer Stufen besteht jeweils nicht.; Besondere
Leistungen nach Bedarf.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

A) Handelsregisterauszug (soweit einschlägig)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A) Gesamtumsätze in den letzten 3 Jahren

B) Umsätze mit vergleichbaren Leistungen (Tragwerksplanung) in den
letzten 3 Jahren

C) Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit
jeweils einer De-ckungssumme von 3 Mio. EUR für Personenschäden und 3
Mio. EUR für sonstige Schä-den. Alternativ genügt eine Bestätigung
eines Versicherers (nicht Versicherungsmaklers) über eine entsprechende
Versicherbarkeit im Auftragsfall.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu C): Nachweis einer entsprechenden Berufshaftpflichtversicherung oder
der entspre-chenden Versicherbarkeit im Auftragsfall.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A) Benennung von max. 3 Referenzprojekten des Wirtschaftsteilnehmers
aus den Jahren 2015 bis heute (siehe Formblatt Referenzen).
Zugelassen sind nur Referenzprojekte über die Tragwerksplanung, bei
denen mindestens die Leistungsphase 3 abgeschlossen ist. Zu den
Referenzprojekten sind folgende Angaben zu machen: a) Art und Nutzung
des Gebäu-des b) Art der Baumaßnahme (Neubau/Erweiterung/Umbau), c)
Honorarzone, d) Leis-tungsumfang (Leistungsphasen, Ingenieurtechnische
Kontrolle) e) Leistungs-zeit/Leistungsstand, f) Baukosten netto (KG
300), g) Auftraggeber.

B) Anzahl der beschäftigten Dipl-Ing. (oder glw. Abschluss), die im
Bereich Tragwerkspla-nung tätig sind, einschließlich Büroinhaber.

C) Angabe der Leistungen, für die der Einsatz eines Unterauftragnehmers
vorgesehen ist, und Benennung des Unterauftragnehmers.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu A): Es werden nur Referenzen berücksichtigt, bei denen die
Leis-tungen nicht vor 2015 beendet wurden. Es muss mindestens ein
Referenzprojekt über ei-nen Erweiterungsneubau mit Umbau im Bestand im
laufenden Betrieb sowie ein Referenz-projekt mit mindestens 3 Mio.
Baukosten netto (KG 300) und ein Referenzprojekt mit vergleichbaren
Planungsanforderungen (mindestens Honorarzone III) benannt werden. Die
Erfüllung dieser Mindestanforderungen muss nicht in ein und demselben
Referenzprojekt erfolgen, sondern kann über die 3 Referenzprojekte
verteilt erfolgen.

zu B): Es müssen mindestens zwei Dipl.- Ing. (oder glw. Abschluss)
angegeben werden können.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die für die Durchführung der Leistungen verantwortliche/n Person/en
ist/sind berechtigt die Berufsbezeichnung Ingenieur zu führen (§ 75
Abs. 2 VgV).


III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/08/2022
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2022

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bitte beachten Sie, dass die gesamte Kommunikation im Vergabeverfahren
ausschließlich digital über die o.g. Vergabeplattform abgewickelt wird.
Das gilt auch für die Kommunikati-on nach Ablauf der Teilnahmefrist,
z.B. zum Zwecke der Nachforderung von Unterlagen oder im Fall der
Aufforderung zur Angebotsabgabe. Da in diesem Zusammenhang Fristen
gesetzt werden können, die im Falle der Nichteinhaltung den Ausschluss
bedingen, obliegt es den Bewerbern, sich stets tagesaktuell darüber zu
informieren, ob entsprechende Mitteilungen auf der Plattform hinterlegt
sind. Registrierte Bewerber/Bieter erhalten eine Benachrichtigung über
solche Mitteilungen. Die Verantwortung, auf solche Benachrichtigungen
rechtzeitig zu reagieren liegt ausschließlich beim Bieter. Dazu gehört
auch die regelmäßige Überprüfung des SPAM-Ordners. Auch Bieterfragen
sind ausschließlich über die Vergabeplattform einzureichen. Damit
sichergestellt ist, dass die Antworten rechtzeitig veröffentlicht
werden können, müssen Nachfragen bis spätestens 9 Kalendertage vor
Ab-lauf der Teilnahmefrist eingehen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von
Oberbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des

Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§
160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein

Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt ist,
bevor die Vergabekammer den

Auftraggeber über den Antrag auf Nachprüfung informiert hat (§§ 168
Abs. 2 Satz 1, 169 Abs. 1 GWB). Die

Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der
Bieterinformation nach §134 Abs.

1 GWB. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax
versendet, verkürzt sich die Frist auf

zehn Kalendertage (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Information

durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter
und Bewerber kommt es

nicht an. Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner
voraus, dass die geltend gemachten

Vergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt wurden (§ 160 Abs.
3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße

gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar
sind, müssen spätestens bis zum

Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem

Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße
gegen Vergabevorschriften, die erst in

den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf
der Frist zur Bewerbung oder zur

Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 3 GWB).
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
31/07/2022

References

6. mailto:viola.oeder@lra-ed.de?subject=TED
7. https://www.landkreis-erding.de/
8. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av19d624-eu
9. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av19d624-eu
10. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau