Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Steuerberatungsleistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080411594883117 / 808843-2022
Veröffentlicht :
04.08.2022
Anforderung der Unterlagen bis :
25.08.2022
Angebotsabgabe bis :
25.08.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79221000 - Steuerberatung
Steuerberatungsleistungen hinsichtlich der Umsetzung der Regelungen nach Paragraf 2b UStG und Beratung bei der
Erstellung eines Tax Compliance Mana...
Wirt-121 UVgO
(Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
Wirt-121 UVgO (e-Vergabe) Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung (Januar 2020) Seite 1 von 9
Datum 27.07.2022
Vergabenummer 2022_013_SenWGPG Z C Maßnahmenummer 2022_SenWGPG- Abteilung Z C
Maßnahme Vergaben aus Abteilung Z C

Leistung/CPV Steuerberatungsleistungen hinsichtlich der Umsetzung der Regelungen nach Paragraf 2b UStG und Beratung bei de
Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
1. Öffentlicher Auftraggeber
a) Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Abteilung Zentrales , Referat Z C

b) Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle
Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Abteilung Zentrales, Referat Z D - Zentraler Vergabeservice
Oranienstr. 106
10969 Berlin
Tel.: +49309028-2385 Fax.:+49309028-3145
vergabeservice@senwgpg.berlin.de
http://www.vergabe.berlin.de/

c) Stelle bei der die Angebote einzureichen sind
Vergabeplattform des Landes Berlin
http://www.berlin.de/vergabeplattform
Raum:

Wirt-121 UVgO (Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
Wirt-121 UVgO (e-Vergabe) Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung (Januar 2020) Seite 2 von 9
d) Zuschlag erteilende Stelle
Wie Buchstabe
Folgende Stelle:
2. Verfahrensart
Öffentliche Ausschreibung gemäß Unterschwellenvergabeordnung (UVgO)
3. Form, in der die Angebote einzureichen sind:
Das Angebot ist in deutscher Sprache abzufassen.
Das Angebot muss vollständig sein und alle geforderten Angaben, Erklärungen enthalten.
Nebenangebote müssen als solche gekennzeichnet sein.
Ein nicht frist- oder formgerecht eingereichtes Angebot wird ausgeschlossen.
Angebote können abgegeben werden:
elektronisch in Textform.
elektronisch mit fortgeschrittener/m Signatur/Siegel.
elektronisch mit qualifizierter/m Signatur/Siegel.
schriftlich.
mit Telefax.
Bei elektronischer Angebotsübermittlung in Textform ist der Bieter und die natürliche Person,
die die Erklärung abgibt, zu benennen; falls vorgegeben, ist das Angebot mit der geforderten
Signatur/ dem geforderten Siegel zu versehen. Das Angebot ist zusammen mit den Anlagen
bis zum Ablauf der Angebotsfrist über die Vergabeplattform der Vergabestelle zu übermitteln.
Bei schriftlicher Angebotsabgabe ist das beigefügte Angebotsschreiben zu unterzeichnen
und zusammen mit den Anlagen in verschlossenem Umschlag bis zum Ablauf der
Angebotsfrist an die unter 1.c) genannte Stelle zu senden oder dort abzugeben.
a)
Wirt-121 UVgO (Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
Wirt-121 UVgO (e-Vergabe) Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung (Januar 2020) Seite 3 von 9
Der Umschlag ist außen mit Namen (Firma) und Anschrift des Bieters und der Angabe
Angebot für
Vergabenummer Maßnahmenummer
Maßnahme
Leistung/CPV
zu versehen, ggf. unter Verwendung eines bereit gestellten Kennzettels.
Bei Abgabe mittels Telefax genügt die Unterschrift auf der Telefaxvorlage.
Modelle, Muster und Proben sind getrennt vom Angebot zu übersenden und müssen als zum
Angebot zugehörig gekennzeichnet werden.
Stelle bei der Modelle, Muster und Proben einzureichen sind:
wie Buchstabe 1.
folgende Stelle:
Werden die Modelle, Muster und Proben nach erfolgloser Beteiligung zurückerbeten, hat der
Bieter dies bei Abgabe des Angebotes mitzuteilen.
4. Zusatz für Bietergemeinschaften:
Bei Angeboten von Bietergemeinschaften, die sich im Auftragsfall zu Arbeitsgemeinschaften
zusammenschließen wollen, sind im Angebot die Mitglieder der Gemeinschaft und die
federführende Firma zu benennen.
Mit dem Angebot ist eine von allen Gemeinschaftsmitgliedern unterschriebene Erklärung
abzugeben, dass die federführende Firma als bevollmächtigter Vertreter die im Verzeichnis
aufgeführten Gemeinschaftsmitglieder gegenüber dem Auftraggeber vertritt und
insbesondere berechtigt ist, mit Wirkung für jedes Mitglied ohne Einschränkung Zahlungen
anzunehmen, sowie dass jedes Gemeinschaftsmitglied für die vertragsgemäße Ausführung
der Leistung als Gesamtschuldner haftet (siehe Formular Wirt-238 Erklärung der Bieter-/
Bewerbergemeinschaft).
Die Mitglieder der Bietergemeinschaft sind verpflichtet, die geforderten Erklärungen und
Nachweise jeweils für die zur Verfügung gestellten Leistungen und Kapazitäten im Rahmen
der Eignungsleihe zu erbringen.
Steuerberatungsleistungen hinsichtlich der Umsetzung der Regelungen nach Paragraf 2b UStG und Beratung bei derVergaben aus
Abteilung Z C
2022_013_SenWGPG Z C 2022_SenWGPG- Abteilung Z C
Wirt-121 UVgO (Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
Wirt-121 UVgO (e-Vergabe) Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung (Januar 2020) Seite 4 von 9
5. Zusatz für ausländische Bieter:
Das Angebot sowie jeglicher Schriftverkehr mit dem Auftraggeber sind in deutscher Sprache
abzufassen.
Zugelassen ist auch die folgende Sprache:
Für die Ausführung der Leistung muss der Betrieb des Auftragnehmers, soweit er auf dem
Gebiet der Bundesrepublik Deutschland tätig wird, bei der deutschen für die Arbeiten
zuständigen Berufsgenossenschaft angemeldet sein; sofern dies gesetzlich vorgeschrieben
ist. Ist der Auftragnehmer aufgrund internationaler Vereinbarungen von dieser Verpflichtung
befreit, so hat er dies durch eine Bescheinigung der deutschen Berufsgenossenschaft zu
belegen.
Erklärungen und Nachweise sind grundsätzlich in deutscher Übersetzung vorzulegen.
Bieter mit Sitz außerhalb der Bundesrepublik Deutschland geben im Angebot bei der
Umsatzsteuer einen Betrag in Höhe von 0,- ein.
Auf die Verpflichtung des Auftraggebers, bei Zuschlagserteilung die Umsatzsteuer des
ausländischen Auftragnehmers erforderlichenfalls von der Gegenleistung einzubehalten und
an das Finanzamt abzuführen, wird hingewiesen.
6. Maßnahmen zum Schutz der Vertraulichkeit sowie Informationen zum Zugriff auf die
Vergabeunterlagen
a) Maßnahmen zum Schutz der Vertraulichkeit:
b) Informationen zum Zugriff auf die Vergabeunterlagen: siehe Punkt 11.
7. Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung
a) Art der Leistung: Dienstleistung
b) Umfang der Leistung: siehe Vergabeunterlagen

c) Ort der Leistung: Berlin
d) Ausführungszeit / Lieferung:
Beginn der Ausführung:
Vollendung der Ausführung:
Rahmenvereinbarung mit der Option der Verlängerung um 1 Jahr bis 31.12.2024
31.12.2023
01.10.2022
Berlin
siehe Vergabeunterlagen
Dienstleistung
Wirt-121 UVgO (Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
Wirt-121 UVgO (e-Vergabe) Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung (Januar 2020) Seite 5 von 9
8. Losweise Vergabe
nein
ja, Angebote sind möglich
nur für ein Los
für ein Los oder mehrere Lose
nur für alle Lose (alle Lose müssen angeboten werden)
nur für eine Losgruppe
für eine Losgruppe oder mehrere Losgruppen
für eine Kombination von Losen oder Losgruppen (siehe
Auftragsbekanntmachung bzw. Vergabeunterlagen)
Bei zugelassener Angebotsabgabe für mehr als ein Los:
Beschränkung der Zahl der Lose, für die ein Bieter den Zuschlag erhalten kann.
Höchstzahl der Lose:
(Zuschlagskriterien bei losweiser Vergabe siehe Punkt 16.)
Loslimitierung
Bei einer in Teillose aufgeteilten Leistung kann der Auftraggeber die Zahl der Lose pro Bieter
limitieren; die losweise Vergabe erfolgt gemäß nachfolgenden Bedingungen:
9. Nebenangebote
Nebenangebote sind nicht zugelassen.
Nebenangebote sind zugelassen - ausgenommen Nebenangebote, die
ausschließlich Preisnachlässe mit Bedingungen beinhalten -
für die gesamte Leistung
nur für nachfolgend genannte Bereiche:


mit Ausnahme nachfolgend genannter Bereiche:


unter folgenden weiteren Bedingungen:

Wirt-121 UVgO (Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
Wirt-121 UVgO (e-Vergabe) Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung (Januar 2020) Seite 6 von 9
10. Unteraufträge
Alle Aufgaben der Leistungserbringung sind unmittelbar vom Auftragnehmer selbst oder
im Fall einer Bietergemeinschaft von einem Teilnehmer der Bietergemeinschaft
auszuführen.
Folgende Aufgaben sind bei der Leistungserbringung vom Auftragnehmer selbst oder im
Fall einer Bietergemeinschaft von einem Teilnehmer der Bietergemeinschaft auszuführen:
Unterauftragsvergabe ist zugelassen.
Sollen Teile des Auftrags im Wege der Unterauftragsvergabe an Dritte vergeben werden,
sind diese Teile mit dem Angebot im Formular Wirt-235 (Unteraufträge/Eignungsleihe) zu
benennen. Soweit zumutbar, sind die Unterauftragnehmer bereits bei Angebotsabgabe zu
benennen.
11. Bereitstellung der Vergabeunterlagen
Die Vergabeunterlagen werden nur elektronisch auf der Vergabeplattform Berlin zum
Download bereitgestellt.
Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten
Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
https://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/bekanntmachungen/
Die Vergabeunterlagen werden durch den Auftraggeber wie folgt zur Verfügung gestellt:
Stelle, bei der die Vergabeunterlagen abgefordert oder eingesehen werden können:
Wirt-121 UVgO (Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
Wirt-121 UVgO (e-Vergabe) Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung (Januar 2020) Seite 7 von 9
Die Kommunikation erfolgt
elektronisch über die Vergabeplattform.
in Textform unter der Anschrift folgender Stelle:
Bieterfragen oder Bieterinformationen im Rahmen der Angebotserstellung sind bitte
unverzüglich in oben genannter Form an die Vergabestelle zu übermitteln.
12. Angebots- und Bindefristen
Angebotsfrist: am um
Bindefrist:
13. Sicherheitsleistungen
Höhe der geforderten Sicherheitsleistung:
entfällt.
14. Zahlungsbedingungen
Siehe Vergabeunterlagen:
Wirt- 215 Zusätzliche Vertragsbedingungen / Besondere Vertragsbedingungen


15. Beurteilung der Eignung
Folgende Unterlagen sind soweit erforderlich - für die Feststellung der Eignung mit dem
Angebot abzugeben:
Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE)
Wirt-124 UVgO Eigenerklärung zur Eignung - UVgO
Wirt-124 UVgO Eigenerklärung zur Eignung - UVgO oder Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE)
Wirt-235 Unteraufträge, Eignungsleihe
Wirt-238 Erklärung der Bieter-/Bewerbergemeinschaft







Referenzen gemäß Vordruck Referenzen
des Deutschen Steuerberaterverbands
Zertifizierung des Bieters nach DIN EN ISO 9001 bzw.Qualitätssiegel
Nachweis der Anerkennung der Steuerberatungsgesellschaft
Nachweis der deutschen Zulassung als Steuerberaterin oder Steuerberater
Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung
siehe Steuerberatungsvertrag
26.10.2022
25.08.2022 09:00
Tel.: Fax:
Wirt-121 UVgO (Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
Wirt-121 UVgO (e-Vergabe) Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung (Januar 2020) Seite 8 von 9
Kann ein Bieter aus einem berechtigten Grund die geforderten Unterlagen nicht beibringen,
so kann er die Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung oder seine wirtschaftliche,
finanzielle, technische oder berufliche Leistungsfähigkeit durch Vorlage anderer, vom
Auftraggeber als geeignet angesehener Unterlagen belegen.
16. Zuschlagskriterien
Siehe Vergabeunterlagen
60 % Preis
40 % Qualität
Die Bewertung der Angebote in dem Zuschlagskriterium Qualität erfolgt anhand der eingereichten
Konzepte der Bieter zu den einzelnen nachfolgend aufgeführten Unterkriterien. Je Unterkriterium
zu dem Zuschlagskriterium Qualität ist ein Einzelkonzept zu erstellen und mit dem Angebot
einzureichen.
Weitere Ausführungen siehe Anlage - Bewertungsmatrix
Wirt-121 UVgO (Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
Wirt-121 UVgO (e-Vergabe) Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung (Januar 2020) Seite 9 von 9
Anmerkungen:
zu Pkt. 15) Für die Berücksichtigung von Angeboten in diesem Verfahren werden von den Bieterinnen und
Bietern mindestens zwei Referenzen, die nicht älter als drei Jahre sind, gefordert. Diese sollen Beratungen
bei der Umstellung auf die Neuregelung der Umsatzbesteuerung aufgrund von 2b UStG betreffen. Es ist
auch möglich laufende Beratungsdienstleistungen als Referenz auszuweisen.
Für die Berücksichtigung von Angeboten in diesem Verfahren werden von den Bieterinnen und Bietern
mindestens zwei Referenzen, die nicht älter als drei Jahre sind, gefordert. Diese sollen die Begleitung für die
Erstellung eines TCMS betreffen. Es ist auch möglich laufende Beratungsdienstleistungen als Referenz
auszuweisen.
Nachweis einer über die jährliche Vertragslaufzeit gültigen Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung
mit mindestens folgenden Deckungssummen pro Schadensfall: Personen- und Sachschäden 1 Millionen
EUR. Falls eine entsprechende Versicherung bei Angebotsabgabe nicht besteht, muss mit dem Angebot eine
rechtsverbindliche Erklärung eines Versicherers oder Versicherungsvermittlers abgegeben werden, aus der
hervorgeht, dass die Versicherung im Auftragsfall abgeschlossen wird. Nach Erteilung des Auftrags muss der
Versicherungsschein nachgereicht werden.
1. Hinweis: Eine automatische Information, über Änderungen oder Konkretisierungen der
Vergabeunterlagen, erfolgt nur an alle registrierten Bewerber. Nichtregistrierte Interessenten sind verpflichtet,
sich eigenverantwortlich über Änderungen etc., auf der Vergabeplattform, unter
https://www.berlin.de/vergabeplattform, zu informieren.
2. Die geforderten Erklärungen, Nachweise und Unterlagen sind dem Angebot vollständig beizufügen, es
seidenn, der Auftraggeber hat ausdrücklich etwas anderes bestimmt. Bestätigungen Dritter und sonstige
Urkunden müssen elektronisch beigefügt werden. Für die Beteiligung an diesem Vergabeverfahren
einschließlich der Erstellung der Angebote wird vom Auftraggeber keine Aufwandsentschädigung gewährt.
Die von den Bietenden vorgelegten Unterlagen gehen in das Eigentum des Auftraggebers über.
3. Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bieters Unklarheiten, Unvollständigkeiten oder
Fehler, so hat dieser die Vergabestelle vor Angebotsabgabe in Textform über die Vergabeplattform darauf
hinzuweisen. 4.Die Vergabestelle ist berechtigt, bei Bedenken hinsichtlich der Eignung der Bietenden/der
Bietergemeinschaft die Vorlage von Originalen oder weiteren Unterlagen zu verlangen. Dieses kann
insbesondere ein Bundes- oder Gewerbezentralregisterauszug sein. Der Auftraggeber wird für die Bietenden,
die den Zuschlag erhalten sollen, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister beim Bundesamt für Justiz
anfordern sowie eine Abfrage gemäß 6 Wettbewerbsregistergesetz (WRegG) beim Bundeskartellamt
durchführen.
5.Es wird darauf hingewiesen, dass nur die geforderten Unterlagen berücksichtigt werden und darüber
hinausgehende Unterlagen nicht erwünscht sind. Der Auftraggeber behält sich ggf. die Nachforderung von
Unterlagen vor.
6. Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
Siehe Vergabeunterlagen. Insbesondere gelten folgende Mindestanforderungen/Angebotsbedingungen:
- Eigenerklärung gemäß Vordruck "Wirt-2141 über Maßnahmen zur Frauenförderung und/oder zur Förderung
der Vereinbarkeit von Beruf und Familie" nach 13 Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz i. V. m. 1
Abs.2 Frauenförderverordnung - siehe http://www.berlin.de/vergabeservice/vergabeleitfaden/formulare/ .
- Vordruck "Wirt-214 Besondere Vertragsbedingungen zum Mindeststundenentgelt
- Vordruck Wirt-2143 Besondere Vertragsbedingungen zur Verhinderung von Benachteiligungen
- Vordruck Wirt-2144 Besondere Vertragsbedingungen über Kontrollen und Sanktionen nach dem Berliner
Ausschreibungs- und Vergabegesetz (Teil B)
Es wird auf die Ausschreibungsunterlagen, ergänzend die ZVB/BVB des Landes Berlin verwiesen.
7. Die Teile des Angebotes, die Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse enthalten oder aus anderen wichtigen
Gründen dem Geheimschutz unterliegen, sind entsprechend zu kennzeichnen.
8. Gemäß Frauenförderverordnung (FFV) müssen Bietende und Bewerbende eine entsprechende Erklärung
abgeben, die den Vergabeunterlagen beigefügt ist. Die Maßnahmen nach 2 FFV, hier insbesondere 2 Nr.
7, Nr. 9, können durch vorhandene anerkannte und geeignete Auszeichnungen oder Zertifizierungen
nachgewiesen werden. Angebote, die auch nach Nachfristsetzung keine oder keine vollständige Erklärung
nach 1 Absatz 2 enthalten, werden nicht geprüft. Auf der Grundlage von 13 LGG wird ausdrücklich auf
6 Abs. 1, 4 Nr. 3, 7 FFV verwiesen.
9. Im Übrigen gelten die Anforderungen der Vergabeunterlagen.
10.Bieterfragen oder Bieterinformationen im Rahmen der Angebotserstellung sind bitte unverzüglich bis
19.08.2022 09:00 in oben genannter Form an die Vergabestelle zu übermitteln.Hierbei handelt es sich um
eine Ausschlussfrist. Später eingehende Fragen werden nicht mehr beantwortet.

Source: 4 https://service.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/svb/2022/07/145749.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau