Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Saarbrücken - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080309235382256 / 424668-2022
Veröffentlicht :
03.08.2022
Angebotsabgabe bis :
20.09.2022
Dokumententyp : Wettbewerbsbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Saarbrücken: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2022/S 148/2022 424668

Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Das Saarland, vertreten durch das Ministerium
für Inneres, Bauen und Sport, vertreten durch das Landesverwaltungsamt
(LaVA), Staatliche Hochbaubehörde
Postanschrift: Hardenbergstraße 6
Ort: Saarbrücken
NUTS-Code: DEC01 Regionalverband Saarbrücken
Postleitzahl: 66119
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Verfahrensbetreuung THOST Projektmanagement GmbH
E-Mail: [6]nhtw@thost.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.saarland.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E26181911
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.subreport.de/E26181911
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

nichtoffener Realisierungswettbewerb auf Grundlage der GRW Saarland mit
vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie
planungsbezogene Leistungen
II.2)Beschreibung
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die HTW Saar (Hochschule für Technik und Wirtschaft Saar) verzeichnet
seit Jahren einen steten Anstieg der Studierendenzahlen. Aus diesem
Grund wird am Standort Campus Alt-Saarbrücken ein Neubau für Lehre und
Forschung, das sogenannte Gebäude 12, entstehen, für das eine
angrenzende Grundstückfläche erworben worden ist. Der Bedarfsplan für
das Lehr- und Forschungsgebäude beinhaltet Nutzflächen NUF 1-6 von
2.961,80 m² mit Seminarräumen, Praktikums-räumen, Fachräumen,
Lernräumen, Professoren- und Mitarbeiterbüros sowie Foyer, Teeküchen,
Lagerräume, Kopierräume, Erste-Hilfe- Raum und NUF 7 von 851 m² mit
Garderobe, WC-Anlagen, Technikräume sowie Serverräume. Das Gebäude wird
von der Fakultät Ingenieurwissenschaften genutzt werden, mit den
Fachbereichen Maschinenbau, Elektrotechnik / Biomedizintechnik,
Informatik, Mechatronik-Sensortechnik und Bauingenieurwesen.

Die vorläufigen Bauwerkskosten (KG 300 + 400) belaufen sich auf ca. 21
Mio. EUR brutto. Es werden ca. 27,0 Mio. EUR brutto Gesamtbaukosten
erwartet.

Die Nutzung als Seminarräume ist ggf. unter Anwendung der
Versammlungsstättenverordnung (VStättVO) zu planen.

Der Neubau Lehre und Forschung Gebäude 12 soll nach dem
Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) zertifiziert werden.

Für die Baumaßnahme ist ein Gesamterfüllungsgrad größer 65% vorgegeben.
Der Auslober erwartet demnach städtebaulich und gestalterisch
anspruchsvolle Entwürfe, die auf den Prinzipien des energieoptimierten
und nachhaltigen Bauens basieren und nachfolgend eine Realisierung im
BNB Silber-Standard gewährleisten. Zur Sicherstellung der
Zertifizierung dieser Baumaßnahme im BNB Silber-Standard, wird von
Seiten des Auslobers ein*e extern*e BNB-Koordinator*in für den gesamten
Projektverlauf eingebunden.

Das Saarland, vertreten durch das Ministerium für Inneres, Bauen und
Sport, vertreten durch das Landesverwaltungsamt (LaVA), Staatliche
Hochbaubehörde, wird als Auftraggeber und Bauherr für das Projekt
fungieren.

Gegenstand des Wettbewerbs, welcher als begrenzt offenes Verfahren
durchgeführt wird, ist die Gebäudeplanung für den Neubau Lehre und
Forschung Gebäude 12 für die Hochschule für Technik und Wirtschaft
auf dem Campus Alt-Saarbrücken.

Im Anschluss wird der Auslober gemäß § 14 Abs. 4 Ziff. 8 VgV ein
Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern durchführen.

Wichtiger Hinweis zum Projektzeitraum:

Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist für den III.Quartal 2027
vorgesehen.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Die erste Stufe des Verfahrens beschränkt sich auf den
Teilnahmewettbewerb. Bei diesem bekunden die Bewerber ihr Interesse an
einer Teilnahme an dem Verfahren und Erbringen u.a. die im Abschnitt
Teilnehmer und Bewerbungsunterlagen genannten Referenzen. Aus den
vollständigen und zur Teilnahme berechtigten Bewerbungen werden 20
Teilnehmer zusätzlich zu den bereits 10 gesetzten Teilnehmern (s. Pkt.
IV.1.7) gelost (gem. Ziff. 2.4.3. GRW Saar 2013, zuletzt geändert am
20.11.2015).

Die Eignungskriterien sind:

- Zwingende u. fakultative Ausschlussgründe - Eigenerklärung zum
Nichtvorliegens von Ausschlussgründen (gem. § 42 VgV i.V.m. §§123, 124
GWB)

- Tariftreue u. Mindestentlohnung - Verpflichtungserklärung zu
Tariftreue u. Mindestentlohnung bei öff. Aufträgen nach dem
Saarländischen Tariftreuegesetz (STTG) vom 06.02.2013 (Amtsblatt des
Saarlandes I, S. 84) und die Verordnung zur Anpassung des Mindestlohns
gem. § 3 Abs. 5 Satz 3 STTG vom 12.10.2017 (Amtsblatt des Saarlandes I,
S. 924, 966)

- Bei juristischen Personen ein aktueller Handelsregisterauszug in
Ermangelung eines solchen eine gleichwertige Bescheinigung einer
Gerichts- und Verwaltungsbehörde des Ursprungs- u. Herkunftslandes (von
jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft)

- Befähigung u. Erlaubnis zur Berufsausübung (gem. §§ 44, 75 VgV) -
Nachweis für den im Teilnahmeantrag benannten Projektverantwortlichen
für die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt
(gem. § 75 Abs. 1 VgV) durch Eintragung in ein Berufsregister oder über
den Nachweis eines Abschlusses, bspw. Diplom-/Bachelor-/Masterurkunde.
Bei ausländischen Bewerbern ist ein gleichwertiger Nachweis des
Herkunftslandes vorzulegen.

- Wirtschaftliche Verknüpfung - Eigenerklärung zur wirtschaftlichen
Verknüpfung mit Dritten (von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft)

- Wirtschaftliche u. finanzielle Leistungsfähigkeit (gem. § 45 VgV) -
Nachweis (gem. § 45 Abs. 1 Nr. 3 und § 45 Abs. 4 Nr. 2 VgV), dass eine
Berufshaftpflichtversicherung über min. 3,0 Mio. EUR für
Personenschäden, min. 3,0 Mio. EUR für sonstige Schäden vorliegt bzw.
dass die Deckungssummen im Auftragsfall entsprechend erhöht werden (von
jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft)

- Bewerber- / Bietergemeinschaft, Unterauftragnehmer u. Eignungsleihe -
ggf. Eigenerklärung zur Bietergemeinschaft (gem. § 43 VgV) / ggf.
Eigenerklärung zur beabsichtigten Weitervergabe von Teilleistungen
(gem. § 36 VgV) / ggf. Eigenerklärung zur Eignungsleihe (gem. § 47
VgV).

Eignungskriterien zur Begrenzung der Anzahl der Bewerber:

- Eigenerklärung zur Anzahl u. Qualifikation der verfügbaren
Mitarbeiter - Die Mitarbeiterzahlen von allen Mitgliedern einer
Bewerbergemeinschaft u. Nachunternehmen werden berücksichtigt.

Mindesteignung: 4 fachlich qualifizierte Mitarbeiter (Architekten) bzw.
Mitarbeiter mit vergleichbarer Qualifikation (Ingenieure) bzw.
Berufserfahrung in den letzten 3 Jahren

- Eigenerklärung zum Jahresumsatz der letzten 3 Jahre (gem. § 45 Abs. 4
Nr. 4 VgV)

- Referenzen (gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV) (Bepunktung erfolgt gem.
Teilnahmeantrag): Öff. Auftraggeber o. verbindliche Anwendung öff.
Vergabrecht, 2,0 Mio. EUR Baukosten, Honorarzone II, Abschluss
Leistungen nicht vor 2011

- Schul- / allg. Hochschulbau

Junge Büros: Junge Büros (Gründung im Jahre 2012 und später) können
sich auch bewerben, wenn sie das geforderte Referenzobjekt in
verantwortlicher Position im Angestelltenverhältnis selbst bearbeitet
haben. Voraussetzung ist, dass der vormalige Arbeitgeber die
verantwortliche Position bestätigt und sein Einverständnis zur
Bewerbung mit seinem/seinen Projekte/n gibt.

Das/die Fremdprojekt(e) müssen die o. g. Mindestkriterien an das
Referenzprojekt erfüllen. Werden die o. g. Mindestkriterien ledigl.
durch das/die Fremdprojekte erfüllt, so muss zus. ein eigenes Projekt
eingereicht werden, das zur Beurteilung der eigenen Handschrift des
Bewerbers in Bezug auf die gestalterische Qualität dient. Für dieses
Projekt gibt es keine Mindestkriterien.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Als Berufsqualifikation wird der Beruf der Architektin/des Architekten
gefordert.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Mindestzahl: 5
Höchstzahl: 30
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Planungsgruppe Prof. Focht + Partner GmbH, Saarbrücken
Krüger Architekten PartmbB, Saarbrücken
arus GmbH | Willi Latz | Architektur und Stadtplanung, Püttingen
Hepp + Zenner Architekten, Saarbrücken
FLOSUNDK architektur+urbanistik GmbH, Saarbrücken
Waechter+Waechter Architekten BDA, Darmstadt
KSP Engel GmbH, Frankfurt am Main
Schneider + Sendelbach Architekten GmbH, Braunschweig
Lamott.Lamott Architekten PartGmbB, Stuttgart
Nova Michael Beck Architekten GmbH, München
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Die eingereichten Wettbewerbsarbeiten werden anhand folgender Kriterien
beurteilt, wobei die dargestellte

Reihenfolge nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten ist:

- Formale Bedingungen

- Städtebauliche Einbindung

- Architektonische Qualität / Konzept

- Funktionalität und räumliche Qualität der Erschließung- und
Zugangsbereiche

- Wirtschaftlichkeit

- Ökologie und Nachhaltigkeit

Diese Kriterien sind nicht bindend für die Entscheidung des
Preisgerichts.

Die Beauftragung erfolgt nach dem sich an den Wettbewerb anschließende
Verhandlungsverfahren mit allen

Preisträgern.

Folgende Kriterien stellen die Zuschlagskriterien gemäß VgV dar
(weitere Detailierung gem. Vergabeunterlagen):

1. Projektteam / Projektorganisation 25%

2. Projekteinschätzung / Weiterentwicklung 25%

3. Wettbewerbsergebnis 40%

4. Honorar 10%
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/09/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an
ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Für den Wettbewerb steht eine Wettbewerbssumme von insgesamt 150.000
(netto) zur Verfügung.

Als Preise sind vorgesehen:

1. Preis: 37.500

2. Preis: 30.000

3. Preis: 22.500

4. Preis: 18.000

5. Preis: 12.000

Ankäufe: 30.000

Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine
andere Verteilung der Preisgelder und

Anerkennungen vorzunehmen.

Sofern der Teilnehmer in Deutschland für die Leistungen aus dem
Wettbewerb Umsatzsteuer abführt, wird diese zusätzlich zu den Preisen
erstattet.
IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Es sind keine Bearbeitungshonorare vorgesehen.
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die
Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Dipl. Ing. Anett-Maud Joppien (Fachpreisrichterin), Architektin,
Frankfurt am Main
Dipl. ing. Markus Hammes (Fachpreisrichter), Architekt, Stuttgart
Dipl. Ing. Jörg Kühn (Fachpreisrichter), Architekt, Eppelborn
Dipl. Ing. Gunther Bayer (stellv. Fachpreisrichter, ständig anwesend),
Architekt, Kaiserslautern
Prof. Dipl.-Ing. Heiko Lukas (Fachpreisrichter), htw Saar AuB,
Quierschied-Göttelborn
Dipl. Ing. (FH) Alexander Schwehm (Fachpreisrichter) Präsident der AKS,
Saarlouis
Ltd.BD Dipl. Ing. Rainer Tschunko (Fachpreisrichter), Abteilungsleiter
LaVa / SHB, Saarbrücken
Ltd. MR Dipl. Ing. Daniel Kempf (Fachpreisrichter) Abteilungsleiter
MIBS - OBB2, Saarbrücken
BDin Kerstin Schirm (stellv. Fachpreisrichterin), Referatsleiterin MIBS
- OBB2 2, Saarbrücken
Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard (Sachpreisrichter), htw Saar
Präsidium_Präsident, Saarbrücken
Georg Maringer (stellv. Sachpreisrichter, ständig anwesend), htw Saar
Präsidium Vizepräsident, Saarbrücken
Prof. Dr. Oliver Scholz (Sachpreisrichter), htw Saar Prodekant IngWi,
Saarbrücken
Prof. Dipl.-Ing. Eva Hartnack (Sachpreisrichterin), htw Saar AuB,
Quierschied-Göttelborn
Patrick Berberich (Sachpreisrichter), Baudezernet LHS Saarbrücken,
Saarbrücken
Christian Schreiner (stellv. Sachpreisrichter), Leiter Stadtplanungsamt
LHS Saarbrücken, Saarbrücken
LMR Jörg Becker (Sachpreisrichter), Abteilungsleiter W_MFW, Saarbrücken
WD'in Sabrina Kriewald (stellv. Sachpreisrichterin), Referatsleiterin
W2_MFW, Saarbrücken
RB Gerrit Hein (Sachpreisrichter), MFW/C2, Saarbrücken

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Arbeitssprache ist deutsch. Anträge in anderer Sprache werden
ausgeschlossen.

2) Für den Teilnahmeantrag sind die auf subreport zur Verfügung
gestellten Formblätter (FB) entsprechend zu verwenden. Die FB sind um
die geforderten Angaben und Nachweise zu ergänzen. Die Angaben sind
wahrheitsgemäß zu machen. Änderungen des Bewerbers an seinen
Eintragungen müssen zweifelsfrei sein. Inhaltl. Änderungen an den
Vergabeunterlagen sind unzulässig. Formale Erweiterungen können
zulässig sein, sofern dies in den FB ausdrücklich zugelassen wird (z.
B. Ergänzung weiterer Mitbewerber). Der Zulassungsbereich umfasst
sämtliche EWR-Mitgliedsstaaten sowie Staaten der Vertragsparteien des
WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.
Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen
(Architekten), die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.
Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt,
wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am
Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architektin/Architekt zu
führen. Ist in dem Heimatstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung
gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als
Architektin/Architekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder
sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der
Richtlinie 2005/36/EG bzw. 85/384/EWG gewährleistet ist. Bei
juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die
der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn ein

bevollmächtigter Vertreter der juristischen Person und der Verfasser
der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an
natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher
und

juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt; dabei muss
jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt sein.
Sachverständige, Fachplaner und andere Berater müssen nicht
teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistung erbringen,
die der Wettbewerbsaufgabe entspricht, und wenn sie überwiegend und
ständig auf dem Fachgebiet tätig sind.

Der Auslober ist gewillt, unter Berücksichtigung der Empfehlung des
Preisgerichts, einem oder mehreren Preisträgern weitere Leistungen
gemäß Ziff. 5.1.1. GRW Saar 2013, zuletzt geändert am 20.11.2015, sowie
§ 34 HOAI 2013 zu übertragen (mindestens Leistungsphase 2 bis 5)

- soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrundeliegende Aufgabe
realisiert wird,

- soweit die Teilnehmer, deren Arbeit mit einem Preis ausgezeichnet
wurde, nach Auffassung des Auslobers eine einwandfreie Ausführung der
zu übertragenden Leistungen gewährleisten.

Im Falle einer weiteren Beauftragung werden die im Rahmen des
Wettbewerbs bereits erbrachten Leistungen bis zur Höhe der Preissumme
nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen
wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde
gelegt wird. Eine Beauftragung der LPH 6 bis 9, ganz oder teilweise,
bleibt vorbehalten. Die Beauftragung der einzelnen Leistungsphasen
erfolgt stufenweise vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Zustimmung
und sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht. Nach
Abschluss des Wettbewerbs wird der Auftraggeber gemäß § 14 Abs. 4 Ziff.
8 VgV ein Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern durchführen.

Bewerbungsvordrucke

Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt, die bis zum Abgabetermin
eingegangen sind und auf Grundlage der vorgegebenen Formblätter
erstellt wurden. Bewerbungen können ausschließlich digital über die
unter I.3) genannten Kontaktstelle eingereicht werden.

Voraussichtliche Termine

Auswahl Teilnehmer Planungswettbewerb 10/22

Ausgabe Wettbewerbsunterlagen 11/22

Abgabefrist Planungswettbewerb 03/23

Preisgerichtssitzung 05/23

Aufforderung zur Abgabe Erstangebot 06/23

Abgabe der Erstangebote 06/23

Verhandlungsgespräche 07/23

Information der nicht berücksichtigen Bieter 08/23
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Saarlandes beim Ministerium
für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes
Postanschrift: Franz-Josef-Röder-Straße 17
Ort: Saarbrücken
Postleitzahl: 66119
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammern@wirtschaft.saarland.de
Telefon: +49 6815014994
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe § 160 Abs. 3 GWB. Der Antrag ist unzulässig soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt

hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe

gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach §

135 Abs. 1 Nr. 2. § 134 Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Saarlandes beim Ministerium
für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes
Postanschrift: Franz-Josef-Röder-Straße 17
Ort: Saarbrücken
Postleitzahl: 66119
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammern@wirtschaft.saarland.de
Telefon: +49 6815014994
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2022

References

6. mailto:nhtw@thost.de?subject=TED
7. https://www.saarland.de/
8. https://www.subreport.de/E26181911
9. https://www.subreport.de/E26181911
10. mailto:vergabekammern@wirtschaft.saarland.de?subject=TED
11. mailto:vergabekammern@wirtschaft.saarland.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau