Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Osterholz-Scharmbeck - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080309201981718 / 424202-2022
Veröffentlicht :
03.08.2022
Angebotsabgabe bis :
02.09.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
DE-Osterholz-Scharmbeck: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

2022/S 148/2022 424202

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Osterholz
Postanschrift: Osterholzer Straße 23
Ort: Osterholz-Scharmbeck
NUTS-Code: DE936 Osterholz
Postleitzahl: 27711
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Trittin, Alina
E-Mail: [6]vergabe@landkreis-osterholz.de
Telefon: +49 4791930-1290
Fax: +49 47919301299
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.landkreis-osterholz.de/ausschreibungen
Adresse des Beschafferprofils:
[8]https://www.deutsche-evergabe.de/Dashboards/Dashboard_off
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/extern
al/deeplink/subproject/be44bbb1-2630-45c4-bfa6-ab71a5a319da
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/exter
nal/deeplink/subproject/be44bbb1-2630-45c4-bfa6-ab71a5a319da
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau einer Pflegeeinrichtung - Fachplanungsleistung: Freianlagen
Referenznummer der Bekanntmachung: 2022003820
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Kreiskrankenhaus Osterholz ist Eigenbetrieb des Landkreises
Osterholz und dient der Grund- und Regelversorgung der Einwohner des
Landkreises. Sein Leistungsspektrum umfasst die Fachgebiete Innere
Medizin, Chirurgie, Orthopädie, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie eine
Radiologie, die Bereiche Anästhesiologie und Intensivmedizin und das
Zentrallabor.

Der Landkreis Osterholz beabsichtigt, in unmittelbarer Nähe des
Kreiskrankenhauses eine Pflegeeinrichtung mit 40 Kurzzeitpflegplätzen
und angegliedert eine vollstationäre Einrichtung für 20 Bewohner mit
demenziellen Veränderungen zu errichten. Das Planungsgebiet der
künftigen Pflegeeinrichtung liegt im direkten Anschluss östlich des
Kreiskrankenhauses. Die für die Planung zur Verfügung stehende Fläche
umfasst ca. 17.000 m². Unter der Voraussetzung einer südlichen
Erschließung, ergibt sich ein grob gefasster Bereich für eine mögliche
Erweiterung der Pflegeeinrichtung bzw. einen Standort für ein
Ärztehaus.

Gegenstand dieser Vergabe sind die Fachplanungsleistungen Freianlagen
für den Neubau der Pflegeeinrichtung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE936 Osterholz
Hauptort der Ausführung:

Osterholz-Scharmbeck
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Kreiskrankenhaus Osterholz ist Eigenbetrieb des Landkreises
Osterholz und dient der Grund- und Regelversorgung der Einwohner des
Landkreises. Sein Leistungsspektrum umfasst die Fachgebiete Innere
Medizin, Chirurgie, Orthopädie, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie eine
Radiologie, die Bereiche Anästhesiologie und Intensivmedizin und das
Zentrallabor.

Der Landkreis Osterholz beabsichtigt, in unmittelbarer Nähe des
Kreiskrankenhauses eine Pflegeeinrichtung mit 40 Kurzzeitpflegplätzen
und angegliedert eine vollstationäre Einrichtung für 20 Bewohner mit
demenziellen Veränderungen zu errichten. Das Planungsgebiet der
künftigen Pflegeeinrichtung liegt im direkten Anschluss östlich des
Kreiskrankenhauses. Die für die Planung zur Verfügung stehende Fläche
umfasst ca. 17.000 m². Unter der Voraussetzung einer südlichen
Erschließung, ergibt sich ein grob gefasster Bereich für eine mögliche
Erweiterung der Pflegeeinrichtung bzw. einen Standort für ein
Ärztehaus.

Gegenstand dieser Vergabe sind die Fachplanungsleistungen Freianlagen
für den Neubau der Pflegeeinrichtung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 23/01/2023
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Referenzen im Bereich Fachplanung Freianlagen:

Bei den Referenzen muss es sich um Planungsleistungen für Außenanlagen
von Pflegeeinrichtungen handeln, bei denen mind. die Leistungsphasen 3
8 (HOAI) erbracht wurden und die Leistungsphase 8 zwischen dem
01.01.2015 und dem 31.05.2022 abgeschlossen wurde.

Es werden maximal 3 Referenzen für die Planung von Außenanlagen von
Pflegeeinrichtungen gewertet. Eine entsprechende Referenz muss
mindestens vorliegen (KO-Kriterium).

Mehr als drei Referenzen bleiben bei der Bewertung unberücksichtigt.

a) Kosten der Kostengruppe 200+500:

Die Bewertung der Referenzen erfolgt anhand des Auftragswertes (Kosten
gemäß KG 200+500) und stellt sich wie folgt dar:

Bei einem Auftragswert (KG 200+500) unter 150.000 erhält der Bewerber
0 Punkte.

Bei einem Auftragswert (KG 200+500) von 300.000 oder mehr erhält der
Bewerber 4 Punkte.

Höhere Kosten der KG 200+500 führen zu keiner Verbesserung des
Ergebnisses. Alle dazwischenliegenden Kosten werden linear
interpoliert.

Somit können für das Kriterium Auftragswert zwischen 0 und 4 Punkten
erreicht werden. Für max. drei Referenzen können somit maximal 12
Punkte erreicht werden.

b) Erbrachte Leistungsphasen:

Zusätzlich zum Auftragswert werden für die erbrachten Leistungsphasen
gemäß HOAI folgende Punkte vergeben:

Lph. 1 0,20 Punkte

Lph. 2 0,40 Punkte

Lph. 3 1,00 Punkte

Lph. 4 0,70 Punkte

Lph. 5 0,80 Punkte

Lph. 6 0,10 Punkte

Lph. 7 0,10 Punkte

Lph. 8 0,60 Punkte

Lph. 9 0,10 Punkte

Summe 4,00 Punkte

Somit können für das Kriterium erbrachte Leistungsphasen zwischen 0 und
4 Punkten erreicht werden.

Für max. drei Referenzen können somit maximal 12 Punkte erreicht
werden.

c) Planungsleistungen für Gärten, die auf die Bedürfnisse von dementen
Menschen ausgerichtet sind (Gerontogärten):

Daneben erhält die Referenz 4 Zusatzpunkte, wenn die Planung der
Freianlagen als Gerontogarten erfolgt ist.

Es können somit 12 Zusatzpunkte erreicht werden.

Für maximal drei Referenzen können somit insgesamt maximal 36 Punkte
erreicht werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Eigenerklärung zur Berufs- bzw. Handelsregistereintragung oder ein
entsprechender Registerauszug.

- Nachweis zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt. Ist die
Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt,
so erfüllt die fachlichen Anforderungen Ingenieur wer über Diplom,
Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen
Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG den Vorgaben des Rates vom
7.05.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L
255 S. 22) entspricht. Bei juristischen Personen sind die fachlichen
Anforderungen erfüllt, wenn der satzungsmäßige Geschäftszweck
Planungsleistungen sind, die der Aufgabe entsprechen, und wenn der
bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der/die Verfasser
der Lösungsvorschläge die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an
natürliche Personen gestellt werden. Entsprechende Nachweise in Form
von Studiennachweisen oder sonstigen Bescheinigungen sind auf einer
gesonderten Anlage mit dem Teilnahmeantrag einzureichen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch
den Eintrag in einer Präqualifizierungsdatenbank
(Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist für
diese ebenfalls nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind. Nicht
präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem
Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung
(Vergabehandbuch des Bundes) vorzulegen. In dem Formblatt sind
Angaben zum Umsatz, zur Eintragung in Berufsregister,
Insolvenzverfahren und Liquidation, schwere Verfehlungen, Zahlung von
Steuern, Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung, Angabe zur
Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft zu machen. Das Formblatt
ist Bestandteil der Vergabeunterlagen. Bei Einsatz von Nachunternehmen
sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen
abzugeben.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Angaben in der
Eigenerklärung zur Eignung auf gesondertes Verlangen durch die Vorlage
entsprechender Bescheinigungen der zuständigen Stellen zu bestätigen.
Dies gilt auch für eingesetzte Nachunternehmen. Bescheinigungen, die
nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die
deutsche Sprache beizufügen.

- Nachweis der Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung eines in der
EU zugelassenen Haftpflichtversicherers oder eines Kreditinstitutes mit
einer Deckungssumme für Personenschäden von 1.500.000 EUR und sonstiger
Schäden von 250.000 EUR. Bei nicht Vorhandensein einer entsprechenden
Versicherung genügt eine Bestätigung des Versicherers oder
Kreditinstituts über den Abschluss einer entsprechenden Versicherung im
Auftragsfall (§ 46 Abs. 4 Nr. 2 VgV). Der Nachweis über den Abschluss
ist vor Auftragserteilung auf Verlangen des Auftraggebers vorzulegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Eigenerklärung über die Zahl der in den letzten fünf Jahren
durchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach
Berufsgruppen Architekten / Bauleiter (§ 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV). Die
Anzahl der beschäftigten Architekten / Bauleiter darf in 2021 nicht
weniger als 3 betragen haben. Dabei handelt es sich um eine
Mindestanforderung.

Mindestens eine geeignete Referenz über früher ausgeführte
vergleichbare Dienstleistungen (§ 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV). Bei den
Referenzen muss es sich um Planungsleistungen für Außenanlagen von
Pflegeeinrichtungen handeln, bei denen mindestens die Leistungsphasen 3
8 (HOAI) erbracht wurden und die Leistungsphase 8 zwischen dem
01.01.2015 und dem 31.05.2022 abgeschlossen wurde. Dabei handelt es
sich um eine Mindestanforderung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Die Anzahl der beschäftigten Architekten / Bauleiter darf in 2021
nicht weniger als 3 betragen haben.

Mindestens eine geeignete Referenz über früher ausgeführte
vergleichbare Dienstleistungen (§ 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV). Bei den
Referenzen muss es sich um Planungsleistungen für Außenanlagen von
Pflegeeinrichtungen handeln, bei denen mindestens die Leistungsphasen 3
8 (HOAI) erbracht wurden und die Leistungsphase 8 zwischen dem
01.01.2015 und dem 31.05.2022 abgeschlossen wurde. Dabei handelt es
sich um eine Mindestanforderung.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der / die Bewerber / Bieter gehört / gehören nicht zu den in Artikel 5
k) Absatz 1 der Verordnung (EU) Nr. 833/2014 in der Fassung des Art. 1
Ziff. 23 der Verordnung (EU) 2022/576 des Rates vom 8. April 2022 über
restriktive Maßnahmen angesichts der Handlungen Russlands, die die Lage
in der Ukraine destabilisieren, genannten Personen oder Unternehmen,
die einen Bezug zu Russland im Sinne der Vorschrift aufweisen.
Eigenerklärung zum BMWK-Rundschreiben vom 14.04.2022.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/09/2022
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 26/09/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/01/2023

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Anfragen zum Verfahren sind nur über die genannte Vergabeplattform
zulässig. Wichtiger Hinweis: Das Angebot ist ausschließlich über die
entsprechende Funktion der Vergabeplattform einzureichen. Hierzu ist
ausreichend Zeit einzuplanen. Bitte senden Sie Ihr Angebot keinesfalls
schriftlich, per E-Mail oder über die Kommunikationsfunktion der
Vergabeplattform.

Sollten Probleme beim Hochladen des Angebotes auftreten, wenden Sie
sich bitte umgehend an den Betreiber der Vergabeplattform,
protokollieren Sie dies und informieren Sie zusätzlich die
Vergabestelle.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Lüneburg beim Nds. Ministerium
für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131150
Fax: +49 41312943
Internet-Adresse:
[12]http://www.mw.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=27364&
article_id=93032&_psmand=18
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Nachprüfungsantrag vor der
genannten Vergabekammer nur zulässig ist, soweit der Antragsteller:

den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor
Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat;
der Ablauf der Fristnach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt hat,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, spätestens mit Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens innerhalb von
15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer
Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt wird.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB
bleibt unberührt.

Auf die Regelungen in §§ 160, 161 GWB wird ausdrücklich hingewiesen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2022

References

6. mailto:vergabe@landkreis-osterholz.de?subject=TED
7. http://www.landkreis-osterholz.de/ausschreibungen
8. https://www.deutsche-evergabe.de/Dashboards/Dashboard_off
9. https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/be44bbb1-2630-45c4-bfa6-ab71a5a319d
a
10. https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/be44bbb1-2630-45c4-bfa6-ab71a5a319d
a
11. mailto:vergabekammer@mw.niedersachsen.de?subject=TED
12. http://www.mw.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=27364&article_id=93032&_psmand=18

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau