Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mainz - Website-Gestaltung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080309200581697 / 424123-2022
Veröffentlicht :
03.08.2022
Angebotsabgabe bis :
29.08.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72413000 - Website-Gestaltung
DE-Mainz: Website-Gestaltung

2022/S 148/2022 424123

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landtag Rheinland-Pfalz
Postanschrift: Diether-von-Isenburg-Straße 1
Ort: Mainz
NUTS-Code: DEB35 Mainz, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
E-Mail: [6]ausschreibungen@landtag.rlp.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.landtag.rlp.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YNAR1B1/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YNAR1B1
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Parlament
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Gesetzgebung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Implementierung und Betrieb der Websites des Landtags
Referenznummer der Bekanntmachung: 00
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72413000 Website-Gestaltung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erstellung der offiziellen Websites des Landtags als Minimum Viable
Products ("MVP"), Hosting und fortlaufende Pflege der Websites bzw. des
Content-Management-Systems
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 759 160.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB35 Mainz, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Landtag Rheinland-Pfalz Mainz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

- Erstellung der offiziellen Websites des Landtags als Minimum Viable
Products ("MVP") gemäß einem definierten Funktionsumfang sowie die
Einräumung von Nutzungsrechten an diesem MVP der Websites. Die
Erstellung umfasst sowohl Design-Leistungen als auch
Programmierleistungen. Die Websites nutzen das
Content-Management-System "CONTENS" des Herstellers "CONTENS Soft-ware
GmbH". Der Auftragnehmer wird die Websites nach Fertigstellung des MVP
in das World Wide Web einstellen und für den Auftraggeber hosten.

- fortlaufende Pflege der Websites bzw. des Content-Management-Systems
der Websites "CONTENS". Dazu gehört insbesondere die Beseitigung von
Fehlern sowie die Durchführung von Upgrades und Updates als auch die
Bereitstellung einer Telefonhotline und/oder eines Ticketsystems zur
Entgegennahme von Anwenderfragen und Fehler-meldungen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 759 160.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

zweimal um 2 Jahre, längstens bis 31.12.2028
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Im Anschluss an die Erstellung des MVP der Websites kann der
Auftraggeber den Auftragnehmer im Rahmen von Einzelabrufen mit der
Weiterentwicklung der Websites beauftragen.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der maximal zur Verfügung stehende Betrag für die festbeauftragten
Leistungen einschließlich der Vergütungen für etwaig vom Auftragnehmer
beauftragte Unterauftragnehmer beträgt für das Jahr 2023 EUR 215.000,00
ohne Umsatzsteuer und für die Folgejahre EUR 186.000,00 ohne
Umsatzsteuer. Insgesamt beträgt der maximal zur Verfügung stehende
Betrag für 2023 247.000 EUR ohne Umsatzsteuer und für die Folgejahre
300.000 EUR ohne Umsatzsteuer. Angebote, diese diese Höchstbeträge
nicht einhalten, werden ausgeschlossen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Aktueller Auszug (d.h. im Zeitpunkt des Ablaufs der Angebotsfrist
höchstens 90 Tage seit dem Ausstellungsdatum erstellt) aus dem
Handelsregister oder vergleichbarer Nachweis über die Erlaubnis der
Berufsausübung. Bei Unternehmen, die nicht im Handelsregister
ein-getragen sind, ist stattdessen eine rechtsverbindliche
Eigenerklärung zu Geschäftszweck und Vertretungsregelung vorzulegen.

Bitte als Anhang für den Bieter bzw. für jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft beifügen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine
Betriebshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen für Personen-
und Sachschäden in Höhe jeweils mindestens EUR 2,5 Mio. (jeweils
2-fach/Jahr) sowie mindestens EUR 500.000 (2-fach/Jahr) für
Vermögensschäden besteht.

Eigenerklärung zum durchschnittlichen Netto-Gesamtjahresumsatz in den
letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren. Im Falle einer deutlich
negativen Umsatzentwicklung behält sich der Auftraggeber eine
gesonderte Überprüfung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit v
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Betriebshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen für Personen-
und Sachschäden in Höhe jeweils mindestens EUR 2,5 Mio. (jeweils
2-fach/Jahr) sowie mindestens EUR 500.000 (2-fach/Jahr) für
Vermögensschäden
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung zur durchschnittlichen jährlichen Beschäftigtenanzahl in
den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren (2019, 2020, 2021).

Referenzen (siehe Mindeststandards)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Es müssen mindestens 2 nach Art und Umfang vergleichbare Referenzen
eingereicht werden.

Vergleichbar sind Referenzen nur dann, wenn sie folgende
Mindestanforderungen an die Vergleichbarkeit erfüllen:

- Als Leistung müssen Implementierung und/oder Betrieb von Websites mit
dem Content-Management-System "CONTENS" erbracht worden sein.

- Leistungsumfang muss pro Referenz 100.000,00 Euro Euro ohne
Umsatzsteuer betra-gen

- Der Abschluss der Referenz darf nicht länger als 3 Jahre
zurückliegen. Bei noch nicht abgeschlossenen Leistungen muss die
Leistung seit mindestens einem Jahr bereits erbracht worden sein.
Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Ablaufs der Frist für die Einreichung
der Angebote.

Werden nicht mindestens 2 Referenzen eingereicht, die diese
Mindeststandards erfüllen, wird der Auftraggeber den Bieter vom
Verfahren ausschließen. Mehr als 2 wertungsfähige Referen-zen müssen
aus Sicht des Auftraggeber nicht eingereicht werden.

Für jede wertungsfähige Referenz sind folgende Angaben zu machen:

- Name des Unternehmens/des Mitglieds der Bietergemeinschaft, das die
Projektleistugen erbracht hat

- Bezeichnung des Projektes

- Zeitraum der Leistungserbringung

- Name des Auftraggebers, alternativ kann der Auftraggeber auch
anonymisiert beschrieben werden. Eine erreichbare Kontaktperson beim
Auftraggeber mit Telefonnummer muss erst auf Verlangen des
Auftraggebers genannt werden.

- Auftragswert der erbrachten Leistungen in EUR netto

- Kurze Projektbeschreibung, aus der sich die Erfüllung der oben
genannten Mindestanforderungen ergibt, und genaue Angaben, welche
Leistungen der Bieter/ das Mitglied der Bietergemeinschaft bei diesem
Projekt erbracht hat
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/08/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 29/08/2022
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Haushalt für die Jahre 2023 und 2024 wird erst am 21.12.2022 durch
die Abgeordneten des Landtags im Rahmen einer Plenarsitzung
beschlossen. Die Zuschlagserteilung erfolgt vorbehaltlich der
Mittelfreigabe durch den Landtag.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YNAR1B1
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland-Pfalz Ministerium für
Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Postanschrift: Stiftstraße 9
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)
leitet die Vergabekammer ein

Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist nach § 160
Abs. 3, Satz 1 GWB unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10

Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis

zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder
zur Angebotsabgabe gegenüber

dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu

wollen, vergangen sind.

Die in § 160 Abs. 3, Satz 1 GWB genannten Fristen gelten nicht bei
einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135
Absatz 1 Nummer 2 GWB.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2022

References

6. mailto:ausschreibungen@landtag.rlp.de?subject=TED
7. https://www.landtag.rlp.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YNAR1B1/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YNAR1B1
10. mailto:vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau