Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bochum - Mit der Gewinnung von Erdöl und Erdgas verbundene Dienstleistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080309194981653 / 424109-2022
Veröffentlicht :
03.08.2022
Angebotsabgabe bis :
29.08.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
76000000 - Mit der Gewinnung von Erdöl und Erdgas verbundene Dienstleistungen
DE-Bochum: Mit der Gewinnung von Erdöl und Erdgas verbundene Dienstleistungen

2022/S 148/2022 424109

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadtwerke Bochum Holding GmbH
Postanschrift: Ostring 28
Ort: Bochum
NUTS-Code: DEA51 Bochum, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 44787
Land: Deutschland
E-Mail: [6]info@stadtwerke-bochum.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.stadtwerke-bochum.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDRDB3G
/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: ewmr GmbH
Postanschrift: Ostring 28
Ort: Bochum
NUTS-Code: DEA51 Bochum, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 44787
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkauf
E-Mail: [9]florian.brommer@ewmr.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]http://www.ewmr.de/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDRDB3
G
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Energiedienstleister
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas, Wärme und
Strom

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ein- und Ausbau von Tauchkreiselpumpen zur Entnahme von geothermalem
Grubenwasser und Durchführung von Testarbeiten
Referenznummer der Bekanntmachung: ewmr_C_Bo_2022_6
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
76000000 Mit der Gewinnung von Erdöl und Erdgas verbundene
Dienstleistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ein- und Ausbau von Tauchkreiselpumpen zur Entnahme von geothermalem
Grubenwasser und Durchführung von Testarbeiten
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA51 Bochum, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadtwerke Bochum Holding GmbH (AG) hat über ihr
Beteiligungsunternehmen Fernwärmeversorgung Universitäts-Wohnstadt
Bochum GmbH (FUW) zwei Geothermiebohrungen auf dem Standort des
ehemaligen Bochumer Opel-Werkes niedergebracht. Die Bohrungen sollen
der Nutzung von Grubenwasser aus der stillgelegten Zeche Dannenbaum für
die Wärme- und Kälteversorgung des sanierten Gewerbegebiets Mark 51°7
in Bochum Laer dienen.

Die zwei Bohrungen wurden von einem Clusterplatz aus in zwei
aufgelassene und geflutete Strecken des ehemaligen Bergwerks Dannenbaum
niedergebracht, um im Wechsel Grubenwasser zur Heizung im Winter und
Kühlung im Sommer zu heben. Die erste Bohrung, die GT2, erreichte eine
Teufe von 334 m, während die zweite Bohrung, die GT1, bis zu einer
Tiefe von 864 m niedergebracht wurde. Nach Anbohren der Strecken
stellte sich in beiden Bohrungen ein Ruhewasserspiegel von ca. 230 m
ein.

Es ist vorgesehen, beide Bohrungen mittels Pumptests auf ihre
Leistungsfähigkeiten hin zu testen. Vor dem Hintergrund, dass auf der
Lokation keine Speicherkapazität für Grubenwasser vorhanden ist, sind
für die Bewertung der Bohrungen, Zirkulationstests unter Einbezug
beider Bohrungen geplant. Dabei soll nach dem Einbau und der
Inbetriebnahme einer Tauchkreiselpumpe in die erste Bohrung (GT2), das
geförderte Grubenwasser nach Durchströmen einer mobilen Teststation und
eines Tanks, in die Reinjektionsbohrung (GT1) versenkt werden. Nach
Erfassung aller für die Bewertung der Bohrungen wichtigen Parameter,
soll dieser Test nach Ausbau und Wiedereinbau der Tauchkreiselpumpe in
die zweite Bohrung (GT1) gegenläufig wiederholt werden.

Der Leistungsumfang umfasst den Ein- und Ausbau der Tauchkreiselpumpe
in beide Bohrungen, die Durchführung der Pumptests sowie die
Leistungsmessung in dem vorgesehenen Zeit-raum ab Januar 2022. Des
Weiteren beinhaltet der Leistungsumfang die Endkomplettierung beider
Bohrungen, d.h. insbesondere den Einbau von zwei Tauchkreisespumpen für
den Dauerbetrieb in dem Zeitraum zwischen November 2023 bis Juni 2024.
Der genaue Ausführungszeitraum wird rechtzeitig abgestimmt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Hardware und Herangehensweise / Gewichtung:
20
Qualitätskriterium - Name: Schlüsselpersonal / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Arbeitssicherheit und Qualitätsmanagement /
Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Verfügbarkeit / Gewichtung: 10
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/01/2023
Ende: 30/06/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

NWE 795
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber muss mit seinem Teilnahmeantrag folgende Anforderungen
nachweisen:

- Erklärung über das Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach § 123
Abs. 1 und Abs. 4 GWB, § 124 GWB sowie

- Erklärung über die Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister
oder der Handwerksrolle des Sitzes oder Wohnsitzes des Bewerbers
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber muss mit seinem Teilnahmeantrag folgende Anforderungen
nachweisen:

Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens
5 Mio. EURO pro Schadensfall pauschal für Personen- und Sachschäden.
Umwelthaftpflichtversicherung inkl. Deckung für Schäden auf Basis des
Umweltschadengesetzes mit einer Deckungssumme von mindestens 5 Mio.
EURO pro Schadensfall pauschal für Personen- und Sachschäden.

Der Nachweis bzw. die Erklärung darf nicht älter als 12 Monate sein und
muss der Bewerbung beigelegt werden. Bewerbergemeinschaften müssen
einen entsprechenden Nachweis bzw. eine Erklärung für die
Bewerbergemeinschaft oder für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft
vorlegen. Eine projektbezogene Aufstockung der bestehenden
Versicherungen im Auftragsfall wird akzeptiert, ist jedoch mittels
schriftlicher Versicherungsbestätigung mit den Bewerbungsunterlagen
vorzulegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber muss mit seinem Teilnahmeantrag folgende Anforderungen
nachweisen:

I. Angabe über die Ausführung von Leistungen in den letzten sieben
abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
"Ein- und Ausbau von Tauchkreiselpumpen zur Entnahme von geothermalem
Grubenwasser und Durchführung von Testarbeiten" vergleichbar sind gemäß
§ 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV

II. Bitte legen Sie Ihr Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokument,
oder alternativ ein Dokument bestehend aus allen mit den Tätigkeiten
verbundenen Gefährdungsbeurteilungen, vor, aus dem hervorgeht, wann es
zuletzt überarbeitet und von wem es veröffentlicht wurde.

III. Die später angebotene technische Ausrüstung muss für den Einsatz
in Deutschland und das Bundesland Nordrhein-Westfalen zugelassen sein.
Bitte legen Sie entsprechende Nachweise vor.

Selbstverständlich kann der Eignungsnachweis entsprechend der
gesetzlichen Vorgaben auch in Form von Eigenerklärungen
(Präqualifikationsverzeichnis, Vorlage von Einzelnachweisen in Form von
Eigenerklärungen) erbracht werden. Der Auftraggeber akzeptiert die
Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE). Wenn
dies zur angemessenen Durchführung des Verfahrens erforderlich ist,
kann der Auftraggeber Bewerber und Bieter, die eine Eigenerklärung
abgegeben haben, jederzeit während des Vergabeverfahrens auffordern,
sämtliche oder einen Teil der Nachweise beizubringen.

Der Auftraggeber fordert in jedem Fall vor Zuschlagserteilung den
Bieter, an den der Auftrag erteilt werden soll und der bislang nur
Eigenerklärungen als vorläufigen Nachweis vorgelegt hat, auf, die
einschlägigen Nachweise unverzüglich beizubringen. Auf die Möglichkeit
der Eignungsleihe gemäß § 47 VgV - auch bei Bietergemeinschaften - wird
hingewiesen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Stadtwerke Bochum Holding GmbH hat bei der Auftragsvergabe die
Bestimmungen des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen
(TVgG-NRW) zu beachten. Sie wird einen fairen Wettbewerb um das
wirtschaftlichste Angebot bei der Vergabe öffentlicher Aufträge
sicherstellen, bei gleichzeitiger Sicherung von Tariftreue und
Einhaltung des Mindestlohns. Hierzu wird die Stadtwerke Bochum Hoolding
GmbH Vertragsbedingungen verwenden,

- durch die der Auftragnehmer verpflichtet ist, die in den § 2 Abs. 1
bis 4 TVgG-NRW genannten Vorgaben einzuhalten,

- die ihr ein Recht zur Kontrolle und Prüfung der Einhaltung der
Vorgaben einräumen und dessen Umfang regeln und,

- die ihr ein außerordentliches Kündigungsrecht sowie eine
Vertragsstrafe für den Fall der Verletzung der in § 2 Abs. 1 bis 4
TVgG-NRW genannten Pflichten einräumen

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/08/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 05/09/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/11/2022

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Das vorliegende europaweite Vergabeverfahren ist ein zweistufiges
Verfahren nach der VgV. Die erste Stufe ist der Teilnahmewettbewerb,
die zweite Stufe das eigentliche Verhandlungsverfahren, an dem nur noch
die geeigneten Bewerber teilnehmen.

2. Die Bewerber sollen ihren Teilnahmeantrag unter Nutzung des
Bewerbungsbogens zum Teilnahmeantrag einreichen. Dieses Dokument ist
unter der in Ziffer 1.3) dieser Bekanntmachung genannten URL kostenlos
verfügbar.

3. Der Teilnahmeantrag ist über die Projektplattform einzureichen. Die
Abgabe des Teilnahmeantrags ausschließlich in Papierform, per Fax,
E-Mail oder über die nicht dafür vorgesehenen Funktionen der
Projektplattform (etwa das Kommunikationstool) ist nicht zugelassen.

4. Den qualifizierten Bewerbern der Stufe 1 werden sodann die
Vergabeunterlagen für die Stufe 2 bereit gestellt. Die übrigen Bewerber
werden entsprechend der vergaberechtlichen Erfordernisse über ihre
Nichtberücksichtigung informiert.

5. Der Teilnahmeantrag ist von den Bewerbern zu unterzeichnen (vgl.
Kapitel "Erklärung zur Richtigkeit der Angaben" im Bewerbungsbogen). Im
Falle von Bewerbergemeinschaften ist der Teilnahmeantrag von allen
Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft oder dem bevollmächtigten
Vertreter.

6. Für die Bewerberauswahl werden nur die geforderten Nachweise
berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

7. Sämtliche in der Bekanntmachung geforderten Nachweise, Erklärungen
oder sonstigen Angaben müssen bis zum Schlusstermin digital über die
Projektplattform eingegangen sein. Fehlende Erklärungen können auf
Anforderung des Auftraggebers bis zum Ablauf einer zu bestimmenden
Nachfrist gemäß § 56 VgV nachgereicht werden. Sofern fehlende
Unterlagen auch dann nicht vorliegen, muss der Bewerber vom weiteren
Verfahren ausgeschlossen werden.

8. Nachfragen werden nur beantwortet, wenn sie über die
Projektplattform bis spätestens 7 Tage vor dem Schlusstermin zur Abgabe
der Teilnahmeanträge gestellt werden. Eine Beantwortung gestellter
Fragen erfolgt entsprechend der vergaberechtlichen Erfordernisse durch
Einstellung der Antworten unter der in Ziffer I. 3) genannten URL, die
die Bewerber regelmäßig zu prüfen haben.

Bekanntmachungs-ID: CXPSYDRDB3G
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der
Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2514112165
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Bieter haben etwaige Verstöße gegen Vergabevorschriften unter
Beachtung der Regelungen in § 160 Abs.3 GWB zu rügen. Ein
Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Aufraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt
unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2022

References

6. mailto:info@stadtwerke-bochum.de?subject=TED
7. https://www.stadtwerke-bochum.de/
8. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDRDB3G/documents
9. mailto:florian.brommer@ewmr.de?subject=TED
10. http://www.ewmr.de/
11. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDRDB3G

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau