Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Kell am See - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080309194281635 / 424055-2022
Veröffentlicht :
03.08.2022
Angebotsabgabe bis :
01.09.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
DE-Kell am See: Dienstleistungen von Architekturbüros

2022/S 148/2022 424055

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Verbandsgemeindeverwaltung Saarburg-Kell
Postanschrift: Rathausstr. 2
Ort: Kell am See
NUTS-Code: DEB25 Trier-Saarburg
Postleitzahl: 54427
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Verbandsgemeinde Saarburg-Kell, Vergabestelle
E-Mail: [6]vergabestelle@saarburg-kell.de
Telefon: +49 6581/81-171
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.saarburg-kell.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]www.subreport.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.subreport.de/E35175258
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://www.subreport.de/E35175258
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen zum Anbau/Erweiterung der Kindertagesstätte Kell am
See
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Kindergarten ist in der Ortsgemeinde Kell am See, Trierer-Straße
41, Gemarkung Kell, Flur 41, Flurstück 157 angesiedelt.

Aufgrund von Zuzügen und eines erweiterten Betreuungsanspruches -
durchgängige Betreuung von mindestens 7 Stunden täglich seit 01.07.2021
- ist eine Erweiterung der Kindertagesstätte Kell am See um zwei
Gruppen und zusätzliche Nebenräume erforderlich.

Zusätzlich sollen die Räume im Bestand teilweise einer neuen Nutzung
zugeführt werden.

Die Erweiterung der Kita soll durch einen zweigeschossigen
Flachdachanbau an der südwestlichen Seite des bestehenden Gebäudes
erfolgen. Ausgehend von einer zusätzlich benötigten Nutzfläche von rd.
260 m² ist ein Anbau mit einer Bruttogrundfläche von rd. 450 m² zu
errichten.

Im Anbau müssen folgende Räume untergebracht werden:

a) Zwei Gruppenräume b) Schlafraum Kleinstkinder c)
Differenzierungsraum d) Leitungsbüro e) Bistro (Frühstück und
Mittagessen) f) Küche und Lagerraum g) WC , Waschbecken mit drei
Plätzen, Wickeln h) Garderoben und Flurbereich i) Personal- und
Behinderten WC j) Windfang (Abstellen von Kinderwagen) k) Technikraum
Durch den Erweiterungsbau und die dadurch steigende Kinderanzahl soll
auch der Außenspielbereich angepasst werden. Durch vorhandene
Topographie des Grundstückes ist eine Niveauanpassung des Außengeländes
zur besseren Ausnutzung der Spielfläche ist erforderlich. Hierzu kann
das Nachbargrundstück Flurstück 158 bedingt herangezogen werden.

Die Kindertagesstätte wird derzeit mit einem Ölkessel als Energiequelle
beheizt. Der Erweiterungsbau soll auf einem hohen energetischen,
wirtschaftlichen Standard ausgeführt werden. Zusätzlich soll den
gesamten Gebäudekomplex eine sinnvolle, wirtschaftliche,
zukunftssträchtige, erneuerbare Energiequelle gefunden werden. Das
Flachdach des Anbaus soll zur Energiegewinnung herangezogen werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB25 Trier-Saarburg
Hauptort der Ausführung:

54427 Kell am See, Trierer Straße Kindertagesstätte
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Ausschreibung ist die Erbringung von
Architektenleistungen für Objektplanung Gebäude gem. § 34 HOAI sowie
der Freianlagen gem. § 39 HOAI, Leistungsphasen 1-9. Die vergebende
Stelle beabsichtigt eine stufenweise Vergabe der Planungsleistungen.

In der Stufe 1 sollen die Leistungsphasen 1-4 für Leistungen nach § 34
und 39 HOAI beauftragt werden. In der Stufe 2 beabsichtigt die
Auftraggeberin für die genehmigte Planung die Vergabe der
Leistungsphasen 5-9 nach § 34 und § 39 HOAI.

Die auf die Leistungsstufe 1 aufbauenden Leistungen sind optional
ausgeschrieben. Auf die Beauftragung der weiteren Leistungen/Stufen
besteht kein Rechtsanspruch.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 30 %
Qualitätskriterium - Name: Präsentation / Gewichtung: 40 %
Preis - Gewichtung: 30 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Referenzen:

Mindestens 1 Referenzprojekt aus den letzten 10 Jahren im Bereich der
Objektplanung für Gebäude gemäß § 34 HOAI in Verbindung mit Anlage
10.1. zu § 34 Abs. 4 HOAI.

Dabei sollte der Bewerber zu den von ihm vorgelegten Referenzprojekten
Nachweise ein-reichen, die wie folgt in der Stufe 1 zur Auswahl der
drei Bewerber, die zur Stufe 2 zugelassen werden, einer objektiven
Bewertung unterzogen werden.

Bewertungskriterien Stufe 1:

-Neubau bzw. Umbau oder Modernisierung einer Kindertagesstätte oder
vergleich-baren Gebäudes. Kurze Darstellung des

Projektes Erreichbare Punktzahl: 10 Punkte Erläuterung: Hier kommt es
auf die Anzahl und die Art der angegebenen Referenzobjekte an. Die
Erfahrung im Umgang mit Anbau/Erweiterung wird positiv bewertet.

-Bruttogrundfläche: Angabe in m²

Erreichbare Punktzahl: 10 Punkte Erläuterung: Hier kommt es bei der
Bewertung auf die Grundfläche der Referenzobjekte an. Je größer die
Fläche, desto höher ist die Bewertung.

-Erbrachte Leistungsphasen: Angabe

-Erreichbare Punktzahl: 10 Punkte

Erläuterung: Hier kommt es auf die erbrachten Leistungsphasen an. Je
mehr Leistungsphasen erbracht sind, desto höher ist die Bewertung.

-Ein Gebäude für einen öffentlichen Auftraggeber im Sinne des § 99 GWB
(siehe unten).

Erreichbare Punktzahl: 10 Punkte Erläuterung: Hier kommt es auf die
Anzahl der Referenzen mit öffentlichen Auftraggebern an.

Die folgenden projektbezogenen Angaben sind zu jedem Referenzprojekt zu
machen:

Auftraggeber mit Adresse, Ansprechpartner und Telefonnummer;

Bezeichnung des Projekts;

Datum (Tag) der Inbetriebnahme des Referenzprojekts;

Angabe der Brutto-Grundfläche;

Auflistung der erbrachten Leistungen nach Leistungsphasen und
Leistungszeiträumen
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es ist eine stufenweise Beauftragung der in Ziff. II 2.4. bezeichneten
Leistungen vorgesehen.

Leistungsstufe 1: Leistungsphasen 1-4 Leistungsstufe 2: Leistungsphase
5-9
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich
der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister 1.1. Nachweis der
Vertretungsmacht des Unterzeichners:

- Bei juristischen Personen (bspw. im Falle einer Kapitalgesellschaft)
durch Vorlage eines Handelsregisterauszugs oder vergleichbaren
Registers des Herkunftslandes.

- Bei Personengesellschaften (bspw. GbR, Partnergesellschaften,
Kommanditge-sellschaften) durch Vorlage einer entsprechend
unterzeichneten Eigenerklärung oder einer Vollmacht.

1.2. Im Falle einer Arbeits-/Bietergemeinschaft: Die Gemeinschaft hat
in einer Erklärung zum Angebot sämtliche Mitglieder der Gemeinschaft zu
benennen und eines ihrer Mitglieder als bevollmächtigten Vertreter für
das Vergabeverfahren, den Abschluss und die Durchführung des Vertrages
zu bezeichnen. Die Erklärung muss angeben, dass alle Mitglieder der
Ge-meinschaft im Falle der Auftragserteilung als Gesamtschuldner
haften. Diese muss von al-len Mitgliedern der Gemeinschaft
unterzeichnet sein.

1.3. Erklärung des Bieters, dass die Umsetzung der freiberuflichen
Leistung unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt, § 73
Abs. 3 VgV.

1.4. Eine Eigenerklärung zum Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach
§§ 123, 124 GWB.

1.5. Nachweis über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung
Architekt gemäß § 75 Abs. 1 VgV oder nach der EU-Richtlinie
2005/36/EG vom 7. September 2005 über die Anerkennung von
Berufsqualifikationen (Abl. EU Nr. L 255 S. 22, 2007 Nr. L271 S. 18),
zu-letzt geändert durch die EU-Richtlinie 2013/55/EU vom 28. Dezember
2013.

1.6. Juristische Personen, Partnerschaftsgesellschaften,
Kommanditgesellschaften und Gesell-schaften bürgerlichen Rechts sind
gemäß § 75 Abs. 3 VgV zugelassen, wenn sie für die Durchführung der zu
übertragenden Leistungen verantwortliche Berufsangehörige benen-nen und
deren Qualifikation gemäß Ziffer 1.5. nachweisen.

1.7. Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen
als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt. Der Auftraggeber behält
sich vor, die Vorlage der in Ziffer 1.1. bis 1.6. genannten Angaben,
Erklärungen und Nachweise zu einem späteren Zeitpunkt auch für
Nachunternehmen zu verlangen. Er behält sich weiterhin vor, die
Verpflichtungs-erklärung der Nachunternehmen zu verlangen.

1.8. Im Falle einer Bietergemeinschaft hat jedes einzelne Mitglied die
unter den Ziffern 1.1. bis 1.7. geforderten Nachweise vorzulegen.

1.9. Wird von § 47 Abs. 1 VgV Gebrauch gemacht, ist Folgendes zu
beachten und vorzulegen: Sofern Bieter im Hinblick auf die
erforderliche wirtschaftliche und finanzielle sowie techni-sche
berufliche Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen in
Anspruch nehmen, muss der Bieter nachweisen, dass ihm die für den
Auftrag erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen. Die Unternehmen,
deren Kapazitäten der Bieter für die Erfüllung bestimmter
Eignungskriterien in Anspruch nehmen will, müssen die entsprechenden
Eig-nungskriterien erfüllen. Zudem dürfen keine Ausschlussgründe nach
§§ 123 und 124 GWB vorliegen. Hinsichtlich der Art und Weise der
Nachweiserbringung, hat der Bieter die freie Wahl. Der Nachweis kann
beispielsweise als Verpflichtungserklärung des anderen Unter-nehmens
erbracht werden.

- § 47 Abs. 1 VgV Eignungsleihe

Ein Bewerber oder Bieter kann für einen bestimmten öffentlichen Auftrag
im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle sowie
die technische und berufliche Leis-tungsfähigkeit Kapazitäten anderer
Unternehmen in Anspruch nehmen, wenn er nach-weist, dass ihm die für
den Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung ste-hen
werden, indem er beispielsweise eine entsprechende
Verpflichtungserklärung die-ser Unternehmen vorlegt. 1.10. Alle
Erklärungen/Nachweise sind in deutscher Sprache vorzulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit 2.1. Vorlage der
Bestätigung einer Berufshaftpflichtversicherung für Personenschäden in
Höhe von mindestens 2.000.000,00 sowie für Sach- und Vermögensschäden
in Höhe von min-destens 1.000.000,00 jeweils je Versicherungsfall.
Die Beträge müssen je Versiche-rungsjahr zweifach zur Verfügung stehen.

2.2. Jahresnettoumsatz des Unternehmens im Durchschnitt der Jahre 2019
bis 2021, mindes-tens 100.000,00 .
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit Wird in der Stufe 1 wie
folgt bewertet 3.1. Referenzen:

Mindestens 1 Referenzprojekt aus den letzten 10 Jahren im Bereich der
Objektplanung für Gebäude gemäß § 34 HOAI in Verbindung mit Anlage
10.1. zu § 34 Abs. 4 HOAI.

Dabei sollte der Bewerber zu den von ihm vorgelegten Referenzprojekten
Nachweise ein-reichen, die wie folgt in der Stufe 1 zur Auswahl der
drei Bewerber, die zur Stufe 2 zuge-lassen werden, einer objektiven
Bewertung unterzogen werden.

Bewertungskriterien Stufe 1:

- Neubau bzw. Umbau oder Modernisierung einer Kindertagesstätte oder
vergleich-baren Gebäudes. Kurze Darstellung des Projektes

Erreichbare Punktzahl: 10 Punkte Erläuterung: Hier kommt es auf die
Anzahl und die Art der angegebenen Referen-zobjekte an. Die Erfahrung
im Umgang mit Anbau/Erweiterung wird positiv bewer-tet.

- Bruttogrundfläche: Angabe in m²

Erreichbare Punktzahl: 10 Punkte Erläuterung: Hier kommt es bei der
Bewertung auf die Grundfläche der Referen-zobjekte an. Je größer die
Fläche, desto höher ist die Bewertung.

- Erbrachte Leistungsphasen: Angabe

- Erreichbare Punktzahl: 10 Punkte

Erläuterung: Hier kommt es auf die erbrachten Leistungsphasen an. Je
mehr Leis-tungsphasen erbracht sind, desto höher ist die Bewertung.

- Ein Gebäude für einen öffentlichen Auftraggeber im Sinne des § 99 GWB
(siehe unten).

Erreichbare Punktzahl: 10 Punkte Erläuterung: Hier kommt es auf die
Anzahl der Referenzen mit öffentlichen Auf-traggebern an.

Die folgenden projektbezogenen Angaben sind zu jedem Referenzprojekt zu
machen:

Auftraggeber mit Adresse, Ansprechpartner und Telefonnummer;

Bezeichnung des Projekts;

Datum (Tag) der Inbetriebnahme des Referenzprojekts;

Angabe der Brutto-Grundfläche;

Auflistung der erbrachten Leistungen nach Leistungsphasen und
Leistungszeiträumen.

- § 99 GWB Öffentliche Auftraggeber

Öffentliche Auftraggeber sind 1. Gebietskörperschaften sowie deren
Sondervermögen,

2. andere juristische Personen des öffentlichen und des privaten
Rechts, die zu dem besonderen Zweck gegründet wurden, im
Allgemeininteresse liegende Auf-gaben nichtgewerblicher Art zu
erfüllen, sofern a) sie überwiegend von Stellen nach Nummer 1 oder 3
einzeln oder gemeinsam durch Beteiligung oder auf sonstige Weise
finanziert werden,

b) ihre Leitung der Aufsicht durch Stellen nach Nummer 1 oder 3
unterliegt oder c) mehr als die Hälfte der Mitglieder eines ihrer zur
Geschäftsführung oder zur Aufsicht berufenen Organe durch Stellen nach
Nummer 1 oder 3 bestimmt worden sind;

dasselbe gilt, wenn diese juristische Person einer anderen juristischen
Person des öffentlichen oder privaten Rechts einzeln oder gemeinsam mit
anderen die überwiegende Finanzierung gewährt, über deren Leitung die
Aufsicht aus-übt oder die Mehrheit der Mitglieder eines zur
Geschäftsführung oder Aufsicht berufenen Organs bestimmt hat,

3. Verbände, deren Mitglieder unter Nummer 1 oder 2 fallen,

4. natürliche oder juristische Personen des privaten Rechts sowie
juristische Perso-nen des öffentlichen Rechts, soweit sie nicht unter
Nummer 2 fallen, in den Fäl-len, in denen sie für Tiefbaumaßnahmen, für
die Errichtung von Krankenhäusern, Sport-, Erholungs- oder
Freizeiteinrichtungen, Schul-, Hochschul- oder Verwal-tungsgebäuden
oder für damit in Verbindung stehende Dienstleistungen und Wettbewerbe
von Stellen, die unter die Nummern 1, 2 oder 3 fallen, Mittel
erhal-ten, mit denen diese Vorhaben zu mehr als 50 Prozent
subventioniert werden. 3.2. Fachkräfte:

Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, die im
Zusammenhang mittels der vorliegenden Ausschreibung definierten
Leistungserbringung eingesetzt werden sollen (Projektteam). Das
Projektteam muss mindestens aus 2 Architekten im Sinne von Ziffer 1.5.
dieser Teilnahmebedingungen oder aus mindestens 1 Architekt im Sinne
von Zif-fer 1.5. dieser Teilnahmebedingungen und einer gleich
qualifizierten Stellvertretung, die zu benennen ist, bestehen. Hierzu
sind die folgenden Angaben zu machen:

Angabe des Projektteams: Anzahl, Name, Qualifikation;

Angabe des Projektleiters: Name, Qualifikation.

Hinweise:

Im Falle einer Bietergemeinschaft sind die abgefragten
Jahresnettoumsatzerlöse von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft
anzugeben. Die von den Mitgliedern der Bietergemeinschaft vorgelegten
Jahresnettoumsatzerlöse werden addiert und in der Summe gewertet.

Im Falle einer Bietergemeinschaft müssen die geforderten
Referenzprojekte entweder von der Bietergemeinschaft selbst oder von
mindestens einem Mitglied der anbietenden Bieterge-meinschaft erbracht
worden sein.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Nachweis über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung
Architekt gemäß § 75 Abs. 1 VgV oder nach der EU-Richtlinie
2005/36/EG vom 7. September 2005 über die Anerkennung von
Berufsqualifikationen (Abl. EU Nr. L 255 S. 22, 2007 Nr. L271 S. 18),
zu-letzt geändert durch die EU-Richtlinie 2013/55/EU vom 28. Dezember
2013.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Auftraggeber wendet das Landestariftreuegesetz (LTTG)
Rheinland-Pfalz an.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01/09/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 08/09/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen sind ausschließlich digital über die
Vergabeplattform erhältlich. Es wird empfohlen, die Vergabeunterlagen
nach einer Registrierung und dem Login herunterzuladen. Ggf.
erforderliche Änderungen an diesen Unterlagen oder zusätzliche
Bieterinformationen werden ebenfalls ausschließlich über die
Vergabeplattform kommuniziert. Registrierte Bewerber/Bieter werden
hierüber automatisch per E-Mail informiert. Werden die
Vergabeunterlagen anonym heruntergeladen, erhalten nicht registrierte
Bieter bei evtl. Änderungen der Vergabeunterlagen oder sonstigen
Bieterinformationen keine automatische Nachricht von der
Vergabeplattform. Es liegt in alleiniger Verantwortung des nicht
registrierten Bieters, sich über Bieterinformationen und eventuelle
Aktualisierungen der Vergabeunterlagen auf dem Laufenden zu halten.
Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bieters
Unklarheiten, so hat der Bieter unverzüglich und noch vor Abgabe des
Angebotes die unter I.3) benannte Kontaktstelle schriftlich darauf
hinzuweisen. Anfragen von Bewerbern/Bietern werden nur in Textform über
die Vergabeplattform oder per E-Mail von der unter I.3) genannten
Kontaktstelle entgegengenommen und von der Vergabestelle ausschließlich
in Textform über die Vergabeplattform beantwortet. Die Bieter werden
aufgefordert, im Interesse einer schnellen Beseitigung von
Unklarheiten, frühzeitig und vorab ihre Fragen an die unter I.3)
benannte Kontaktstelle zu übermitteln.

Fragen sollten bis spätestens 10 Kalendertage vor Ablauf der
Angebotsfrist gemäß IV.2.2) gestellt werden.

Ergänzende Informationen oder sonstige Korrespondenz der Vergabestelle
erfolgen grundsätzlich über die Vergabeplattform.

Die Angebote sind mit den geforderten Erklärungen und Nachweisen
innerhalb der Angebotsfrist elektronisch in Textform und verschlüsselt
über die unter I.3) angegebene Vergabeplattform einzureichen. Die
Abgabe von schriftlichen Angeboten (in Papierform) ist nicht
zugelassen.

Der Versand der Informations- und Absageschreiben gemäß § 134 GWB
erfolgt grundsätzlich über die Vergabeplattform, die Vergabestelle
behält sich eine Versendung per Fax vor. Im Falle der Bewerbung einer
Arbeits-/Bietergemeinschaft erfolgt die Korrespondenz der Vergabestelle
über die von der Arbeits-/ Bietergemeinschaft angegebenen Kontaktdaten
des Bevollmächtigten.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium
für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Postanschrift: Stiftstraße 9
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Telefon: +49 6131162234
Fax: +49 6131162113
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß §160 GWB hat der Bieter innerhalb von 10 Kalendertagen vor
Einreichen des Nachprüfungsantrages gegenüber dem Auftraggeber zu
rügen. Der Antrag bei der Vergabekammer muss innerhalb von 15
Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2022

References

6. mailto:vergabestelle@saarburg-kell.de?subject=TED
7. http://www.saarburg-kell.de/
8. http://www.subreport.de/
9. https://www.subreport.de/E35175258
10. https://www.subreport.de/E35175258
11. mailto:vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau