Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Waldshut-Tiengen - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080309185681487 / 424110-2022
Veröffentlicht :
03.08.2022
Angebotsabgabe bis :
29.08.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71322000 - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
DE-Waldshut-Tiengen: Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

2022/S 148/2022 424110

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Große Kreisstadt Waldshut-Tiengen
Postanschrift: Kaiserstraße 28 32
Ort: Waldshut-Tiengen
NUTS-Code: DE13A Waldshut
Postleitzahl: 79761
Land: Deutschland
E-Mail: [6]kontakt@abakus-consulting.org
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.waldshut-tiengen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://it-vergabe.eu/vergabe/vorgaben/5ac2debd16566a157d173ce9390ca
0b6
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://it-vergabe.eu/vergabe/angebot/5ac2debd16566a157d173ce9390ca0
b6
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ingenieurleistungen für den Neubau eines Regenüberlaufbeckens
Wutachstraße Tiengen
Referenznummer der Bekanntmachung: 14_20 X 2021 14
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des vorliegenden Vergabeverfahrens ist die Vergabe von
Ingenieurleistungen für Ingenieurbauwerke für den Neubau eines
Regenüberlaufbeckens.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE13A Waldshut
Hauptort der Ausführung:

Waldshut-Tiengen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Waldshut-Tiengen betreibt für die Entwässerung im Stadtteil
Tiengen mehrere Mischwasserbauwerke. Im Bereich des Kaltenbachs wurden
in den letzten Jahren vermehrt Probleme festgestellt. In diesem
Einzugsgebiet entlasten vier Regenüberläufe in den kleinen Vorfluter
Kaltenbach. Zudem ist der Sammler zur Kläranlage überlastet. Daher
plant die Stadt die Neukonzeption der Abwasserentsorgung in diesem
Bereich.

Die Stadt Waldshut-Tiengen betreibt in Tiengen insgesamt acht
Regenüberläufe, zwei Regenüberlaufbecken und zwei Staukanäle.

Für die Realisierung einer zentralen Abwasserreinigung wurde der
Abwasserverband Klettgau West gegründet. Dem Verband haben sich auch
die angrenzenden Gemeinden Lauchringen und Weilheim angeschlossen.

Der Abwasserverband Klettgau West betreibt die Kläranlage in Tiengen.
Auf dieser wird das Abwasser der Stadtteile Tiengen, Gurtweil,
Aichen-Gutenberg, Breitenfeld, Detzeln, Indlekofen und Krenkingen sowie
den Gemeinden Lauchringen und Weilheim zentral gereinigt. Zudem wird
das Schmutzwasser der Ortsteile Ober-/Untermettingen und Löhningen der
Gemeinde Ühlingen-Birkendorf und des Ortsteils Tiefenhäusern der
Gemeinde Höchenschwand behandelt. Geplant ist auch ein Anschluss der
Ortsteile Berau und Brenden (Gemeinde Ühlingen-Birkendorf).

Aufgrund der fehlenden Kapazitäten für den vorhandenen Bedarf
beabsichtigt die Stadt Waldshut-Tiengen den Neubau eines
Regenüberlaufbeckens in der Wutachstraße in Tiengen. Hierfür werden in
diesem Vergabeverfahren die notwenigen Planungsleistungen
ausgeschrieben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerung um weitere 12 Monate
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Es werden die drei Bewerber zu Angebotsabgabe aufgefordert, die der
Rangfolge nach die höchste Eignungspunktezahl erreicht haben. Sollten
mehr als drei Bewerber entsprechend ihrer Eignungspunktezahl auf Rang 1
bis 3 liegen, entscheidet das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Besondere Leistungen für Ingenieurbauwerke.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Vorbemerkung:

Die Eignung ist für jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft gesondert
nachzuweisen. Soweit nachfolgend nichts Abweichendes geregelt wird,
sind daher alle Eignungsnachweise von jedem Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft vorzulegen.

Ein Bewerber kann sich zum Nachweis seiner Eignung auf andere
Unternehmen berufen (Eignungsleihe). Diese Möglichkeit besteht
unabhängig von der Rechtsnatur der zwischen dem Bewerber und den
anderen Unternehmen bestehenden Verbindungen. In diesem Fall muss
nachgwiesen werden, dass dem Bewerber die erforderlichen Mittel
tatsächlich zur Verfügung stehen werden, indem eine entsprechende
Verpflichtungserklärung dieses Unternehmens vorgelegt wird. Die
Unternehmen, auf die sich ein Bewerber zum Nachweis seiner Eignung
stützt, müssen die Eignung nach Ziffer III.1.1) bis III.1.3)
hinsichtlich derjenigen Eignungskriterien erfüllen, zu deren Nachweis
sich der Bewerber auf die Eignung des Unternehmens beruft. Für dieses
Unternehmen ist auch die Erklärung über das Vorliegen von
Ausschlussgründen nach § 123 GWB (Anlage der Vergabeunterlagen)
vorzulegen.

Vorstehende Ausführungen gelten für die Nachweise nach III.1.2) und
III.1.3) entsprechend.

2. Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen einzureichen:

- Eigenerklärung, dass die Ausschlussgründe des § 123 GWB nicht
vorliegen,

- Eigenerklärung Russland Sanktionen -VO-2022-833

- Verpflichtungserklärung zum Mindestentgelt (LTMG)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Nachweis einer Betriebspflichtversicherungsdeckung (A3.1) mit
folgenden Deckungssummen: Für Sach- und Vermögensschäden mind.
3.000.000 je Schadensereignis, für Personenschäden bis zu 1.500.000
je Schadensereignis

oder - Einreichung einer Eigenerklärung, dass im Auftragsfall die
bestehenden Deckungssummen an die oben aufgeführten Summen angepasst
werden

- Eigenerklärung zur Darstellung der Entwicklung des Jahresumsatzes
bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand mit einem Mindestjahresumsatz
netto in Höhe von 400.000, - Euro in den letzten 3 Jahren

Die Bewertung der Umsatzentwicklung wird wie folgt vorgenommen:

Sehr niederer Zielerfüllungsgrad = Jahresumsatz liegt unter 400.000, -
Euro = 0 Punkte

Niederer Zielerfüllungsgrad = Jahresumsatz mehr 400.000, bis 450.000,
- Eu-ro = 5 Punkte

Mittlerer Zielerfüllungsgrad = Jahresumsatz mehr 450.000, bis
500.000, - Eu-ro = 10 Punkte

Hoher Zielerfüllungsgrad Jahresumsatz mehr 500.000, bis 550.000, -
Euro = 15 Punkte

Sehr hoher Zielerfüllungsgrad Jahresumsatz mehr 550.000, - Euro = 20
Punkte
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Nachweis einer Betriebspflichtversicherungsdeckung mit folgenden
Deckungssummen: Für Sach- und Vermögensschäden mind. 3.000.000 je
Schadensereignis, für Personenschäden bis zu 1.500.000 je
Schadensereignis

oder - Einreichung einer Eigenerklärung, dass im Auftragsfall die
bestehenden De-ckungssummen an die oben aufgeführten Summen angepasst
werden

- Eigenerklärung zur Darstellung der Entwicklung des Jahresumsatzes
bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand mit einem Mindestjahresumsatz
netto in Höhe von 400.000, - Euro in den letzten 3 Jahren
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Nachweis von 1 Referenz eines fertiggestellten Projektes für Neubau
eines Regenüberlaufbeckens mindestens mit Leistungsphasen (Lph.) 4 bis
8 mit vergleichbaren Herstellkosten mit Angabe des Referenzgebers inkl.
der Kontaktdaten des Ansprechpartners und des Referenzzeitraums.

Die Vorlage von mehr als einer Referenz ist nicht erwünscht.

Das Referenzprojekt muss zudem baulich abgeschlossen sein, d.h. die
VOBLeistungsabnahme muss erfolgt sein.

Hierzu ist das Referenztemplate (Anlage 09 der Beschreibung zum
Teilnahmewettbewerb) vollständig ausgefüllt dem Teilnahmeantrag
beizulegen

Die Referenz Neubau eines Regenüberlaufbeckens wird im Hinblick auf
das Kriterium Herstellkosten entsprechend der nachfolgend
beschriebenen Zielerfüllungsgrade bewertet.

Sehr niederer Zielerfüllungsgrad = Herstellkosten unter 3,0 Mio. = 0
Punkte

Niederer Zielerfüllungsgrad = Herstellkosten mehr 3,0 Mio. Euro
(brutto) bis 3,5 Mio. EUR (brutto)= 10 Punkte.

Mittlerer Zielerfüllungsgrad = Herstellkosten mehr 3,5 Mio. Euro
(brutto) bis 4,0 Mio. EUR (brutto) = 20 Punkte.

Hoher Zielerfüllungsgrad= Herstellkosten mehr 4,04 Mio. Euro (brutto)
bis 4,5 Mio. EUR (brutto) = 30 Punkte

Sehr hoher Zielerfüllungsgrad= Herstellkosten mehr als 4,5 Mio. Euro
(brutto) = 40 Punkte

- Eigenerklärung zur Anzahl der festangestellten Ingenieure:

Mindestanforderung: Mindestens 4 festangestellte Ingenieure.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Nachweis von 1 Referenz eines fertiggestellten Projektes für Neubau
eines Regenüberlaufbeckens mindestens mit Leistungsphasen (Lph.) 4 bis
8 mit vergleichbaren Herstellkosten mit Angabe des Referenzgebers inkl.
der Kontaktdaten des Ansprechpartners und des Referenzzeitraums.

- Eigenerklärung zur Anzahl der festangestellten Ingenieure:

Mindestanforderung: Mindestens 4 festangestellte Ingenieure.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/08/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
Fax: +49 721926-3985
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Nachprüfungsantrag vor der
genannten Vergabekammer nur zulässig ist, soweit der Antragsteller:

den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor
Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat;
der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber ge-rügt hat,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, spätestens mit Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

den Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens innerhalb von
15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer
Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt hat.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2
GWB bleibt unberührt.

Auf die Regelungen in §§ 160, 161 GWB wird ausdrücklich hingewiesen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2022

References

6. mailto:kontakt@abakus-consulting.org?subject=TED
7. http://www.waldshut-tiengen.de/
8. https://it-vergabe.eu/vergabe/vorgaben/5ac2debd16566a157d173ce9390ca0b6
9. https://it-vergabe.eu/vergabe/angebot/5ac2debd16566a157d173ce9390ca0b6

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau