Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Rostock - Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021091509110312047 / 466220-2021
Veröffentlicht :
15.09.2021
Angebotsabgabe bis :
27.09.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
60000000 - Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)
50212000 - Reparatur und Wartung von Hubschraubern
DE-Rostock: Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)

2021/S 179/2021 466220

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Reederei F. Laeisz G.m.b.H.
Postanschrift: Lange Straße 1a
Ort: Rostock
NUTS-Code: DE803 Rostock, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 18055
Land: Deutschland
E-Mail: [6]sekretariat.schellenberg@heuking.de
Telefon: +49 40355280836
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.laeisz.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YURREC4/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YURREC4
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Einrichtung des privaten Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Schifffahrt, Handel und Versicherung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausschreibung zur Erbringung von Hubschrauberleistungen für das
Forschungs- und Versorgungsschiff Polarstern
Referenznummer der Bekanntmachung: 21335-21
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60000000 Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer
Abfalltransport)
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Ausschreibung ist die Vergabe von Hubschrauberleistungen
für Personen- und Sachtransporte sowie Messflüge für das
Forschungsschiff POLARSTERN.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
50212000 Reparatur und Wartung von Hubschraubern
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE502 Bremerhaven, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Ebenfalls in polaren Forschungsgebieten.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für das FS POLARSTERN sind auf Anforderung der Reederei F. Laeisz
G.m.b.H. und des Alfred-Wegener-lnstituts Helmholtz-Zentrum für Polar-
und Meeresforschung Hubschrauberleistungen für Personen- und
Sachtransporte sowie Messflüge zur Verfügung zu stellen. Weiterhin sind
für die Schiffsführung des FS POLARSTERN Flüge für die Eis-Erkundung in
den polaren Forschungsgebieten durchzuführen. Für die Erfüllung dieser
Aufgaben stellt der Auftraggeber drei für den Einsatzzweck geeignete
und ausgerüstete Hubschrauber vom Typ Airbus BK117 C1 zur Verfügung.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Vergabeunterlagen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Für die Leistungswertung sind Konzepte
vorzulegen. Einzelheiten ergeben sich aus Ziff. II.2.14) ("Zusätzliche
Angaben") in dieser Auftragsbekanntmachung. / Gewichtung: 50
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die unter Ziffer II.2.7) dieser Bekanntmachung eingetragene
Vertragslaufzeit von 36 Monaten kann mittels einseitigem Optionsrecht
der Auftraggeberin einmalig um weitere 24 Monate verlängert werden; die
Option ist 6 Monate vor Vertragsende auszuüben. Die maximale
Vertragsdauer einschließlich gegebenenfalls erfolgtem Optionsabruf
beläuft sich auf insgesamt 60 Monate.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewerber müssen Referenzen über Projekte der letzten 5 Jahre
vorlegen, die der hier ausgeschriebenen Leistung hinsichtlich Inhalt,
Umfang und Komplexität vergleichbar sind. Genauere Angaben sind den
Vergabebedingungen zu entnehmen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Zuschlagswertungssystem für die Angebotsphase:

- Preis und Leistung werden nach der Formel "Leistung-durch-Preis"
(L/P=Z) gewertet. Das wirtschaftlichste Angebot ist dasjenige, welches
den größten Quotienten "Z" aufweist;

- Preis: Die Berechnung des Wertungspreises ergibt sich aus dem
Preisblatt;

- Leistung: Die Leistungspunkte ergeben sich aus der Summe der Punkte
für die Konzeptwertung.

Näheres zur Punktevergabe sind in den Zusätzlichen Angaben unter Ziffer
VI.3) dieser Bekanntmachung aufgeführt.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Angaben zum Gesamtumsatz innerhalb der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre;

- Bestätigung über die erforderliche Versicherungsdeckung.

Nachweisführung:

- Jeweils Nachweis durch Eigenerklärung im
Teilnahmewettbewerbsformular;

- Für den Fall, dass die Bewerberin oder der Bewerber beabsichtigt,
sich bei der Erfüllung des Auftrages der Kapazitäten anderer
Unternehmen zu bedienen (Unterauftrag, Bietergemeinschaft), so sind
auch für diese Unternehmen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der
zu diesen bestehenden Verbindungen sämtliche Nachweise bzw. Erklärungen
vorzulegen.

Weitere Hinweise:

Siehe Ziff. VI.3) ("Zusätzliche Angaben")
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Deckungssumme für die Kaskoversicherung in Höhe von 2. Mio EUR je
Hubschrauber,

für die Halter- und Passagierhaftpflicht in Höhe von 50 Mio. EUR und
für die Sitzplatzunfallversicherung je Sitz in Höhe von 200.000 EUR.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Angaben über die Mitarbeiterstruktur;

- Angaben des Bieters über die in den letzten 5 Jahren abgeschlossenen
Referenzprojekte zum Nachweis der technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit. Es sind Referenzen über Leistungen einzureichen,
die mit dem hier zu vergebenden Auftrag hinsichtlich Inhalt,
Komplexität und Umfang vergleichbar sind. Dies insbesondere
hinsichtlich Erfahrungen im Bereich von Spezialaufträgen mit
Hubschraubern sowie Einsätze in schwierigen Fluggebieten.

Aus den Referenzen sollen Erfahrungen aus diesen Bereichen erkennbar
werden.

Anzugeben sind jeweils:

- Auftragsgegenstand und durchgeführte Leistung (stichpunktartig);

- Referenzgeber mit Ansprechpartner und Telefonnummer;

- Auftragsjahre;

- Auftragsvolumen;

- kurze Projektbeschreibung (stichpunktartig).

Nachweisführung:

- Jeweils Nachweis durch Eigenerklärung im
Teilnahmewettbewerbsformular;

- Für den Fall, dass die Bewerberin oder der Bewerber beabsichtigt,
sich bei der Erfüllung des Auftrages der Kapazitäten anderer
Unternehmen zu bedienen (Unterauftrag, Bietergemeinschaft), so sind
auch für diese Unternehmen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der
zu diesen bestehenden Verbindungen sämtliche Nachweise bzw. Erklärungen
vorzulegen.

Weitere Hinweise:

Siehe Ziff. VI.3) ("Zusätzliche Angaben")
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Es wird eine erhebliche Vorlaufzeit vor Beginn der Auftragsdurchführung
benötigt, da alle erforderlichen flugbetrieblichen Genehmigungen für
die Auftragnehmerin zum Zeitpunkt des Beginns der
Leistungsverpflichtung vorliegen müssen. Vor dem Hintergrund der Dauer
der Genehmigungsprozesse ist eine Zuschlagserteilung an die
erfolgreiche Bieterin deshalb noch in dem Kalenderjahr 2021 notwendig.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/09/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2022

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

- Das Verhandlungsverfahren läuft in zwei Phasen ab. Die erste Phase
ist der Teilnahmewettbewerb. Dort ist noch kein Angebot, sondern der
über die e-Vergabeplattform abrufbare Teilnahmeantrag samt Anlagen
elektronisch über das unter Ziff. I.3) genannte Portal einzureichen;

- In dieser Phase wird die Eignung der Bewerber geprüft und bewertet.
Die geeigneten Bewerber werden anschließend in einem zweiten
Verfahrensschritt zur Abgabe eines Angebots aufgefordert;

- Die Formulare zur Angebotsabgabe werden den ausgewählten Bietern
rechtzeitig elektronisch zur Verfügung gestellt;

- Der Auftraggeber behält sich vor, von den Bewerbern Bescheinigungen
(z. B. steuerliche Bescheinigung zur Beteiligung an öffentlichen
Aufträgen bzw. Bescheinigungen in Steuersachen, Bestätigung des
Versicherers) in aktueller Fassung abzufordern.

Allgemeine Verfahrensbedingungen:

- Verfahrensfragen sind ausschließlich über das Fragen- und
Antwortenforum über die unter Ziffer I.3) genannte Plattform zu
stellen;

- Eine bestimmte Rechtsform des Anbieters ist nicht erforderlich. Im
Falle von Bietergemeinschaften ist ein bevollmächtigter Vertreter, der
die Bietergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich
vertritt, zu benennen. Die Bietergemeinschaft haftet
gesamtschuldnerisch;

- Nebenangebote sind nicht zugelassen.

Zuschlagswertungssystem:

Preis: Die Berechnung des Wertungspreises ergibt sich aus dem
Preisblatt.

Leistung: Die Leistung wird auf der Basis der nachfolgenden Konzepte
bewertet.

a) Auftragsdurchführungskonzept:

IIm Rahmen des Auftragsdurchführungskonzepts kommt es insgesamt darauf
an, dass der Bieter schlüssig darlegt, wie die Anforderungen der
Leistungsbeschreibung organisatorisch, inhaltlich und zeitlich
umgesetzt werden sollen. Genaueres ist den Vergabebedingungen zu
entnehmen.

b) Personaleinsatzkonzept: Im Rahmen des Personaleinsatzkonzepts soll
der Bieter darlegen, inwiefern seine personelle Ausstattung die
optimale Erfüllung des Auftrages erwarten lässt. Dabei ist unter
anderem detailliert auf die Qualifikation und Erfahrung der
einzusetzenden Piloten einzugehen sowie darauf, wie diese auf die
speziellen Gegebenheiten des Einsatzortes sowie besondere
Herausforderungen wie dem Fliegen mit Außenlasten vorbereitet sind.
Zudem ist auf die geplante Zusammensetzung und Zusammenarbeit der Teams
aus Piloten und Technikern einzugehen und darzulegen, wie akute (bspw.
krankheitsbedingte) Personalausfälle abgedeckt werden und die
Abstimmung mit dem Auftraggeber in derartigen Fällen erfolgt. Der
Bieter soll darüber hinaus die Lösung häufig auftretender Problemfälle
anhand praktischer Beispiele verdeutlichen.

Die einzelnen Konzepte können jeweils mit 0 (= ungenügend), 3 (=
mäßig), 5 (= gut), 7 (= sehr gut) oder 10 Punkten (=überragend)
bewertet werden. Für jedes Konzept kann der Bieter somit insgesamt 10
Punkte erreichen, für die Leistungswertung insgesamt max. 20 Punkte (10
+ 10). Die für das jeweilige Konzept vergebenen Punkte hängen davon ab,
wie überzeugend es dem Bieter aus Sicht des Auftraggebers gelingt, den
für das Konzept vorgegebenen Maßstab zu erfüllen. Genauere Angaben zum
Maßstab sind den Vergabebedingungen zu entnehmen.

Verhandlungen finden voraussichtlich in der 45. KW statt,
gegebenenfalls als Videokonferenz.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YURREC4
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes
Mecklenburg-Vorpommern bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und
Gesundheit
Postanschrift: Johannes-Stelling-Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@wm.mv-regierung.de
Fax: +49 3855884855817
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheit der
Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelung gemäß §
160 Abs. 3 S.1 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB hinsichtlich der Behauptung von
Verstößengegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. § 160
Abs. 3 S. 1 GWB lautet:

Der Antrag auf Nachprüfung ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb
einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; Der Ablauf der Frist nach
§ 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des
Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes
Mecklenburg-Vorpommern bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und
Gesundheit
Postanschrift: Johannes-Stelling-Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer@wm.mv-regierung.de
Fax: +49 3855884855817
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/09/2021

References

6. mailto:sekretariat.schellenberg@heuking.de?subject=TED
7. http://www.laeisz.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YURREC4/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YURREC4
10. mailto:vergabekammer@wm.mv-regierung.de?subject=TED
11. mailto:vergabekammer@wm.mv-regierung.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau