Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Ottobrunn - Werkzeugmaschinen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021091509060811337 / 465539-2021
Veröffentlicht :
15.09.2021
Angebotsabgabe bis :
12.10.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
42600000 - Werkzeugmaschinen
42623000 - Fräsmaschinen
DE-Ottobrunn: Werkzeugmaschinen

2021/S 179/2021 465539

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Technische Universität München - Fakultät für
Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie
Postanschrift: Lise-Meitner-Str. 9
Ort: Ottobrunn
NUTS-Code: DE21H München, Landkreis
Postleitzahl: 85521
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Simon Appl
E-Mail: [6]simon.appl@tum.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.tum.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YK0RM8N/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YK0RM8N
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

TUM LRG: 5-Achs Bearbeitungszentrum, 3-Achs Bearbeitungszentrum,
Universal Dreh-Fräszentrum
Referenznummer der Bekanntmachung: 051/2021
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
42600000 Werkzeugmaschinen
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung eines 5-Achs Bearbeitungszentrums, eines 3-Achs
Bearbeitungszentrums und eines Universal Dreh-Fräszentrums für die
mechanische Werkstatt der Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und
Geodäsie der Technischen Universität München (TUM).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
42623000 Fräsmaschinen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21H München, Landkreis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung eines 5-Achs Bearbeitungszentrums, eines 3-Achs
Bearbeitungszentrums und eines Universal Dreh-Fräszentrums für die
mechanische Werkstatt der Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und
Geodäsie der Technischen Universität München (TUM) bis spätestens
31.07.2022.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 21
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 123
Abs. 1-3 GWB

2) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 123
Abs. 4 GWB

3) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 124
GWB

4) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 21
Abs. 1 Nrn. 1-4 SchwarzArbG

5) Eigenerklärung zur gleichen Bezahlung von Männern und Frauen nach §
128 GWB

6) Bezeichnung und Mitgliedsnummer der Berufsgenossenschaft oder einer
vergleichbaren Unfallversicherung des Staates, in dem der Bieter
niedergelassen ist

7) Soweit eine Eintragungspflicht besteht: Vorlage eines Auszuges aus
dem Berufs- oder Handelsregister oder aus einem vergleichbaren Register
des Herkunftslandes des Bieters/der Mitglieder der Bietergemeinschaft
mit aktuellem Stand und zum Zeitpunkt der Abgabe des Angebots nicht
älter als 3 Monate (bei Bietergemeinschaften: für jedes Mitglied!)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis (Versicherungsbestätigung oder -schein) über eine bestehende
Betriebshaftpflichtversicherung des Bieters bei einem in einem
Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den
Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens mit
Deckungssummen von mindestens

a) 2.000.000,- EUR für Personenschäden pro Person und

b) 1.000.000,- EUR für Sachschäden,

c) wobei die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache
der vorgenannten Deckungssummen pro Kalenderjahr betragen muss.

Im Falle von geringeren Versicherungssummen und/oder geringerer
Maximierung der Ersatzleistung als vorstehend unter a) bis c) genannt,
ist zusätzlich eine Bestätigung der Versicherungsgesellschaft
einzureichen, aus der hervorgeht, dass im Auftragsfall die Versicherung
an vorstehende Anforderungen unter a) bis c) angepasst werden wird.

Bei Bietergemeinschaften ist ein entsprechender Nachweis oder eine
entsprechende Versicherungsbestätigung von jedem Mitglied der
Bietergemeinschaft vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis (Versicherungsbestätigung oder -schein) über eine bestehende
Betriebshaftpflichtversicherung des Bieters bei einem in einem
Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den
Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens mit
Deckungssummen von mindestens

a) 2.000.000,- EUR für Personenschäden pro Person und

b) 1.000.000,- EUR für Sachschäden,

c) wobei die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache
der vorgenannten Deckungssummen pro Kalenderjahr betragen muss.

Im Falle von geringeren Versicherungssummen und/oder geringerer
Maximierung der Ersatzleistung als vorstehend unter a) bis c) genannt,
ist zusätzlich eine Bestätigung der Versicherungsgesellschaft
einzureichen, aus der hervorgeht, dass im Auftragsfall die Versicherung
an vorstehende Anforderungen unter a) bis c) angepasst werden wird.

Bei Bietergemeinschaften ist ein entsprechender Nachweis oder eine
entsprechende Versicherungsbestätigung von jedem Mitglied der
Bietergemeinschaft vorzulegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärungen über mindestens drei vergleichbare Referenzen des
Bieters für ein 5-Achs Bearbeitungszentrum desselben Typs aus den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, jeweils mit Angabe der
Leistung, des Leistungszeitraums, des Auftragswerts und des
Auftraggebers (mit Ansprechpartner und Telefonnr.)

2) Eigenerklärungen über mindestens drei vergleichbare Referenzen des
Bieters für ein 3-Achs Bearbeitungszentrum desselben Typs aus den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, jeweils mit Angabe der
Leistung, des Leistungszeitraums, des Auftragswerts und des
Auftraggebers (mit Ansprechpartner und Telefonnr.)

3) Eigenerklärungen über mindestens drei vergleichbare Referenzen des
Bieters für ein Dreh- Fräszentrum desselben Typs aus den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren, jeweils mit Angabe der Leistung, des
Leistungszeitraums, des Auftragswerts und des Auftraggebers (mit
Ansprechpartner und Telefonnr.)

4) Nachweis, dass der Bieter nach DIN EN ISO 9001 / EN ISO 9001
zertifiziert ist (gültiges Zertifikat).

Bei Bietergemeinschaften ist ein entsprechendes gültiges Zertifikat
nach DIN EN ISO 9001 / EN ISO 9001 von jedem Mitglied der
Bietergemeinschaft vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Eigenerklärungen über mindestens drei vergleichbare Referenzen des
Bieters für ein 5-Achs Bearbeitungszentrum desselben Typs aus den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, jeweils mit Angabe der
Leistung, des Leistungszeitraums, des Auftragswerts und des
Auftraggebers (mit Ansprechpartner und Telefonnr.)

2) Eigenerklärungen über mindestens drei vergleichbare Referenzen des
Bieters für ein 3-Achs Bearbeitungszentrum desselben Typs aus den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, jeweils mit Angabe der
Leistung, des Leistungszeitraums, des Auftragswerts und des
Auftraggebers (mit Ansprechpartner und Telefonnr.)

3) Eigenerklärungen über mindestens drei vergleichbare Referenzen des
Bieters für ein Dreh- Fräszentrum desselben Typs aus den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren, jeweils mit Angabe der Leistung, des
Leistungszeitraums, des Auftragswerts und des Auftraggebers (mit
Ansprechpartner und Telefonnr.)

4) Nachweis, dass der Bieter nach DIN EN ISO 9001 / EN ISO 9001
zertifiziert ist (gültiges Zertifikat).

Bei Bietergemeinschaften ist ein entsprechendes gültiges Zertifikat
nach DIN EN ISO 9001 / EN ISO 9001 von jedem Mitglied der
Bietergemeinschaft vorzulegen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/10/2021
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12/12/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12/10/2021
Ortszeit: 14:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YK0RM8N
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern - Vergabekammer
Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
Internet-Adresse:
[11]https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/ueber_uns/zentralezustae
ndigkeiten/vergabekammer-suedbayern/index.html
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig,
soweit

- der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht ab-helfen zu wollen, vergangen sind.

§ 160 Abs. 3 Satz 1 GWB gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung
der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs.
1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

Gemäß § 135 Abs. 2 Satz 1 GWB kann die Unwirksamkeit nach § 135 Abs. 1
GWB nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren
innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen
Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den
Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als sechs Monate nach
Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht,
endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage
nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im
Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/09/2021

References

6. mailto:simon.appl@tum.de?subject=TED
7. https://www.tum.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YK0RM8N/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YK0RM8N
10. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
11. https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/ueber_uns/zentralezustaendigkeiten/vergabekammer-suedbayern/index.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau