Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Brandenburg an der Havel - Installation von Kommunikationsgeräten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021091309190808198 / 462516-2021
Veröffentlicht :
13.09.2021
Angebotsabgabe bis :
15.10.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Unbestimmt
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
51300000 - Installation von Kommunikationsgeräten
51600000 - Installation von Computern und Büromaschinen
51610000 - Installation von Computern und Datenverarbeitungsanlagen
51611100 - Hardwareinstallation
DE-Brandenburg an der Havel: Installation von Kommunikationsgeräten

2021/S 177/2021 462516

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2009/81/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Offizielle Bezeichnung: Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten
Nationale Identifikationsnummer:
Postanschrift: Geschwister-Scholl-Straße 10-13
Ort: Brandenburg an der Havel
Postleitzahl: 14776
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentraler Einkauf - Einkaufsteam 1
Zu Händen von: Sina Wuttke
E-Mail: [6]einkaufsteam1@auswaertiges-amt.de
Telefon: +49 301817-97089
Fax: +49 301817-3433

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
[7]https://www.auswaertiges-amt.de

Elektronischer Zugang zu Informationen:
[8]https://www.auswaertiges-amt.de/ausschreibungen

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen:
[9]https://www.evergabe-online.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen
für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
verschicken:
die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Offizielle Bezeichnung: Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten
Nationale Identifikationsnummer:
Land: Deutschland
Internet-Adresse: [10]https://www.evergabe-online.de
I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Auswärtige Angelegenheiten
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
IT Verkabelung AV
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 13: Datenverarbeitung und verbundene
Tätigkeiten
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Auswärtiges Amt - weltweit

NUTS-Code DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Anzahl der an der geplanten Rahmenvereinbarung Beteiligten: 3

Laufzeit der Rahmenvereinbarung
Laufzeit in Jahren: 4
Begründung einer Rahmenvereinbarung, deren Laufzeit sieben Jahre
übersteigt: Die Laufzeit von 4 Jahren wird durch die Möglichkeit der
Option
"einmalige Verlängerung um je ein Jahr" überschritten. Dies
ist nach VSVgV § 14 Abs. 6 zulässig, da in der VSVgV eine
Laufzeit von 7 Jahren vorgegeben ist, die nur in besonders
begründeten Fällen mit bekanntgemachter Begründung
überschritten werden darf, was hier nicht der Fall ist.
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Rahmenvertrag für Einzelabrufe für ITK-Verkabelungsarbeiten an den
Auslandsvertretungen des Auswärtigen Amtes, wobei die vorausgehenden
Planungsarbeiten je Abruf direkt von den Mitarbeitern des AA übernommen
und verantwortet werden.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

51300000 Installation von Kommunikationsgeräten, 51600000 Installation
von Computern und Büromaschinen, 51610000 Installation von Computern
und Datenverarbeitungsanlagen, 51611100 Hardwareinstallation
II.1.7)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an
Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen
Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der hier genannte Bedarf wurde geschätzt und ergibt einen
unverbindlichen Wert in Höhe von 20.000.000,- netto. Die notwendige
Fachplanung zur Vorbereitung der jeweiligen Einzelabrufe wird durch das
Auswärtige Amt den Auftragnehmern bereitgestellt.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
Voraussichtlicher Zeitrahmen für Folgeaufträge bei verlängerbaren
Liefer- oder Dienstleistungsaufträgen:
in Monaten: 12 (ab Auftragsvergabe)
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.5.2022. Abschluss 30.4.2026

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Keine
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Es gilt deutsches Recht. Der Vertragsausführung liegen die
Vergabeunterlagen und das Angebot des Bieters zugrunde. Darüber hinaus
gelten die Allgemeinen Vertragsbedingungen für Leistungen (VOL/B) sowie
die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auswärtigen Amts (AGB-AA) in
der bei Einleitung des Vergabeverfahrens geltenden Fassung. Allgemeine
Geschäftsbedingungen des Auftragnehmers werden nicht anerkannt.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird:
gesamtschuldnerisch haftend
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung,
insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
III.1.5)Angaben zur Sicherheitsüberprüfung:
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage

Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu
deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung
in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Die vom Bewerber / Bieter vorzulegenden
Unterlagen sind in den elektronisch zur Verfügung gestellten
Vergabeunterlagen benannt.- Eigenerklärung Eignung gemäß § 123 ff GWB
(ggf. je Mitglied der Bewerbergemeinschaft), Vertraulichkeitserklärung
(ggf. je Mitglied der Bewerbergemeinschaft),
Verschwiegenheitserklärung (ggf. je Mitglied der
Bewerbergemeinschaft), Erklärung Geheimschutzbetreuung (ggf. je
Mitglied der Bewerbergemeinschaft), Erklärung Einholung
Gewerbezentralregisterauszugs GZR BfJ (ggf. je Mitglied der
Bewerbergemeinschaft), Erklärung Kleine und Mittlere Unternehmen KMU
(ggf. je Mitglied der Bewerbergemeinschaft), Erklärung
Sicherheitsüberprüfung (ggf. je Mitglied der Bewerbergemeinschaft),
Eigenerklärung Qualitätsmanagement (ggf. je Mitglied der
Bewerbergemeinschaft), Eigenerklärung Geschäftsgeheimnisse (ggf. je
Mitglied der Bewerbergemeinschaft), Auszug aus Berufs- oder
Handelsregister oder vergleichbare Unterlagen der zuständigen Behörden
aus anderen Mitgliedsstaaten der EU (ggf. je Mitglied der
Bewerbergemeinschaft), Erklärung Bewerber- / Bietergemeinschaft
(soweit zutreffend), Erklärung Vertretungsvollmacht (soweit
zutreffend), Erklärung für Mitglieder einer Bewerber- /
Bietergemeinschaft (soweit zutreffend je Mitglied
derBewerbergemeinschaft)

Kriterien für die persönliche Lage von Unterauftragnehmern (die zu
deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung
in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Die vom Bewerber / Bieter vorzulegenden
Unterlagen sind in den elektronisch zur Verfügung gestellten
Vergabeunterlagen benannt.
Erklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung im Teilnahmeantrag,
Nachweis Betriebshaftpflichtversicherung (falls vorhanden),
Erklärung zum Jahresumsatz 2016-2019 im Teilnahmeantrag
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Betriebshaftpflichtversicherung mind. 5 Mio EUR,
Jahresumsatz 2016-2019 Mindestumsatz von 3,6 Mio. EUR

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können)
III.2.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der
Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:
Nachweis über die Zertifizierung des Qualitätsmanagements (falls
vorhanden),
Mindestmitarbeiteranzahl von 8 VZÄ,
Beherrschung der deutschen Sprache mindestens Sprachniveaustufe C1,
Verfügbarkeit Mitarbeiter mit mindestens 2 Teams mit je 3 fachlich
qualifizierten Mitarbeitern (je Team einVorarbeiter/Meister und 2
Fachkräfte),
Qualifikationsprüfung nach EN 50173-1 bzw. Sachkundiger für
Gebäude-Infrastruktur-Verkabelung GIV (EN50173 X, EN 50174 X, EN
50310),
wobei mind. ein Mitarbeiter mit der hier genannten
Qualifikationsprüfung (oder vergleichbar) verfügbar/erreichbar ist.
Aufbau und Inbetriebnahme elektrischer Anlagen, wobei das Personal
des Bewerbers Elektroverteilungenmind. bis 40kVA ohne externe
Unterstützung selbst aufstellen und anschließen kann,
Revisionszeichnung in MSVisio und AutoCAD,
mindestens 2 Messgeräte stehen in der Verfügungsgewalt des Bewerbers
bereit,
3 Unternehmensreferenzen sind im Teilnahmeantrag mit folgenden
Bereichen zu benennen,
a) Verkabelung von TK- und LAN-Netzwerken, Mindestanforderung 150 TEUR
Auftragswert;
b) Einrichtung von Elektrounterverteilungen in Betriebsräumen;
c) Reparaturarbeiten an Bestands-Verkabelungen und
Elektroinstallationen;
d) Erweiterungen bereits bestehender TK- und LAN-Netzwerke sowie
Elektroinstallationen;
e) Lieferungen von IT/K-Material;
Bereitschaft zur Überprüfung nach SÜG Die "Erklärung
Sicherheitsüberprüfung" wird mit demTeilnahmeantrag eingereicht.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards
Mindestmitarbeiteranzahl von 8 VZÄ,
Beherrschung der deutschen Sprache mindestens Sprachniveaustufe C1,
Verfügbarkeit Mitarbeiter mit mindestens 2 Teams mit je 3 fachlich
qualifizierten Mitarbeitern (je Team einenVorarbeiter/Meister und 2
Fachkräfte),
Qualifikationsprüfung nach EN 50173-1 bzw. Sachkundiger für
Gebäude-Infrastruktur-Verkabelung GIV (EN50173 X, EN 50174 X, EN
50310),
wobei mind. ein Mitarbeiter mit der hier genannten
Qualifikationsprüfung (oder vergleichbar) verfügbar/erreichbar ist.
Aufbau und Inbetriebnahme elektrischer Anlagen, wobei das Personal
des Bewerbers Elektroverteilungenmind. bis 40kVA ohne externe
Unterstützung selbst aufstellen und anschließen kann,
Revisionszeichnung in MSVisio und AutoCAD,
mindestens 2 Messgeräte stehen in der Verfügungsgewalt des Bewerbers
bereit,
3 Unternehmensreferenzen sind im Teilnahmeantrag mit folgenden
Bereichen zu benennen
a) Verkabelung von TK- und LAN-Netzwerken, Mindestanforderung 150 TEUR
Auftragswert;
b) Einrichtung von Elektrounterverteilungen in Betriebsräumen;
c) Reparaturarbeiten an Bestands-Verkabelungen und
Elektroinstallationen;
d) Erweiterungen bereits bestehender TK- und LAN-Netzwerke sowie
Elektroinstallationen;
e) Lieferungen von IT/K-Material;
Bereitschaft zur Überprüfung nach SÜG Die "Erklärung
Sicherheitsüberprüfung" wird mit demTeilnahmeantrag eingereicht.

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten von
Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können)
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen
Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der
Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem
bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die
in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe
oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen
Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
VS-118-2021-0115
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
Unterlagen bzw. der Beschreibung
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
15.10.2021 - 10:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber
1.11.2021
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können
Deutsch.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das
aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
Internet-Adresse: [12]https://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und
bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber
dem öffentlichen Auftraggeber, dem Auswärtigen Amt. Sieht sich ein am
Auftrag interessiertes Unternehmen durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß
unverzüglich beim Auswärtigem Amt zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1
GWB) Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder im Vergabeverfahren
zugänglich gemachten Unterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis
zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung gegenüber
dem Auswärtigen Amt geltend gemacht werden. Verstöße, die aufgrund der
Vergabeunterlagen für die Angebotsphase erkennbar sind, müssen
spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auswärtigem Amt geltend gemacht werden.
Teilt das Auswärtige Amt dem Unternehmen mit, seiner Rüge nicht
abhelfen zu wollen, so kann das Unternehmen nur innerhalb von 15
Kalendertagen nach Eingang dieser Rügeerwiderung einen
Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer stellen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr.
2 bis 4 GWB). Bieter, deren Angebote nicht bezuschlagt werden sollen,
werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 GWB darüber informiert. Ein Vertrag
darf erst 15 Kalendertage (bzw. bei elektronischer Übermittlung 10
Kalendertage) nach Absendung dieser Information durch das Auswärtige
Amt geschlossen werden. Diese Frist beginnt am Tag nach Absendung der
Information durch das Auswärtige Amt. Die Unwirksamkeit gem. § 135 Abs.
1 GWB kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren
innerhalb von 30 Kalendertagen ab Information der Bewerber und Bieter
durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrages,
jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend
gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im
Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur
Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung
der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen
Union (§ 135 Abs. 2 GWB).
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
8.9.2021

References

6. mailto:einkaufsteam1@auswaertiges-amt.de?subject=TED
7. https://www.auswaertiges-amt.de/
8. https://www.auswaertiges-amt.de/ausschreibungen
9. https://www.evergabe-online.de/
10. https://www.evergabe-online.de/
11. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
12. https://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau