Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bonn - Metallbauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021091309024605983 / 460274-2021
Veröffentlicht :
13.09.2021
Angebotsabgabe bis :
14.10.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45262670 - Metallbauarbeiten
45214620 - Bau von Forschungs- und Prüfeinrichtungen
45210000 - Bauleistungen im Hochbau
45214630 - Wissenschaftliche Einrichtungen
DE-Bonn: Metallbauarbeiten

2021/S 177/2021 460274

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig
Postanschrift: Adenauerallee 160
Ort: Bonn
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 53113
Land: Deutschland
E-Mail: [6]ausschreibung@leibniz-zfmk.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.zfmk.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YASRMYA/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YASRMYA
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterungsbau des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig -
Schlosserarbeiten
Referenznummer der Bekanntmachung: ZFMK_VE3.19_Schlosserarbeiten_2021
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262670 Metallbauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Leistungen im Zusammenhang mit Schlosserarbeiten
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45214620 Bau von Forschungs- und Prüfeinrichtungen
45210000 Bauleistungen im Hochbau
45214630 Wissenschaftliche Einrichtungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

53115 Bonn Poppelsdorf
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungen im Zusammenhang mit Schlosserarbeiten
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 17/12/2021
Ende: 30/09/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Fragen zu den Vergabeunterlagen sind spätestens bis zum 07.10.2021 in
Textform über das Vergabeportal einzureichen.

Der AG ist auch um die Beantwortung nicht rechtzeitig eingehender
Fragen bemüht, kann deren Beantwortung allerdings nicht mehr zusichern.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Erklärung über die Eintragung des Bieters/Bewerbers in das Berufs- oder
Handelsregister oder der Handwerksrolle ihres Sitzes oder Wohnsitzes (§
6a EU Nr. 1 VOB/A).

Die Vergabestelle behält sich vor, einen Nachweis zu verlangen.

Wenn der Bieter/Bewerber den Einsatz von Nachunternehmern beabsichtigt,
sind für jeden Nachunternehmer auf gesondertes Verlangen der
Vergabestelle vorzulegen:

Nachweise/Erklärungen zu vorstehend Ziff. 1

Bitte auch Hinweise unter " VI.3) Zusätzliche Angaben" beachten.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (§ 6a EU Nr. 2a VOB/A).

2. Erklärung über den Umsatz des Bieters/Bewerbers jeweils bezogen auf
die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er
Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils
bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen (§ 6a EU
Nr. 2c VOB/A).

Hinweise zu Ziff. 2:

a) Als die "letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre" gelten nur die 3
Kalenderjahre, die dem Jahr der Veröffentlichung der
Auftragsbekanntmachung vorhergehen (Beispiel: Veröffentlichung im Jahr
2021: die "letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre" sind die Jahre
2018, 2019 und 2020);

b) präqualifizierte Bieter/Bewerber haben in eigener Verantwortung zu
prüfen, ob diese "letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre" für sie
(und ggf. ihre Nachunternehmer) im Präqualifikationsverzeichnis
dokumentiert sind und ggf. dort nicht dokumentierte
Erklärungen/Nachweise vorzulegen.

Hinweise zu Ziff. III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit:

a) Nimmt der Bewerber/Bieter im Hinblick auf die Kriterien für die
wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit die Kapazitäten
anderer Unternehmen in Anspruch, behält sich der Auftraggeber vor, zu
verlangen, dass Bewerber/Bieter und diese Unternehmen gemeinsam für die
Auftragsausführung haften (§ 6d EU Abs. 2 VOB/A).

b) Wenn der Bieter/Bewerber den Einsatz von Nachunternehmern
beabsichtigt, sind für jeden Nachunternehmer auf Verlangen der
Vergabestelle vorzulegen:

Nachweise/Erklärungen zu vorstehend Ziff. 1 und 2

Bitte auch Hinweise unter " VI.3) Zusätzliche Angaben" beachten.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

keine
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu
fünf abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden
Leistung vergleichbar sind (§ 6a EU Nr. 3a VOB/A).

Hinweise zu Ziff. 1.:

a) Vergleichbar sind Leistungen, die den ausgeschriebenen Leistungen
inhaltlich im Wesentlichen entsprechen.

b) Die Vergabestelle behält sich vor, Nachweise zu verlangen,
insbesondere über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis der
Bauleistungen.

2. Angaben über die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen
Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte
gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen
Leitungspersonal (entsprechend § 6a EU Nr. 3g VOB/A);

Hinweise zu Ziff. 2:

a) präqualifizierte Bieter/Bewerber haben in eigener Verantwortung zu
prüfen, ob diese "letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahre" für sie (und
ggf. ihre Nachunternehmer) im Präqualifikationsverzeichnis dokumentiert
sind und ggf. dort nicht dokumentierte Erklärungen/Nachweise
vorzulegen.

b) Die Vergabestelle behält sich vor, Nachweise zu verlangen.

3. Erklärung des Bieters/Bewerbers, ob Ausschlussgründe nach § 6e EU
Abs. 1 bis 4 VOB/A vorliegen und ggf. Erklärungen zur Selbstreinigung
gem. § 6f EU VOB/A.

Die Vergabestelle behält sich vor, geeignete Nachweise (insbesondere
Erklärung des zuständigen Finanzamtes und Freistellungsbescheinigung
nach § 48b EStG wegen der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und
Abgabe und/oder Erklärungen der Träger der Sozialversicherung wegen der
Verpflichtung zur Zahlung von Beiträgen zur Sozialversicherung) zu
verlangen.

4. Erklärung des Bieters/Bewerbers, ob Ausschlussgründe nach § 6e EU
Abs. 6 VOB/A vorliegen und ggf. Erklärungen zur Selbstreinigung gem. §
6f EU VOB/A.

Die Vergabestelle behält sich vor, Nachweise zu verlangen.

5. Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen
als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt (§ 6a EU Nr. 3i VOB/A).

6. Nachunternehmer

a) Wenn der Bieter/Bewerber den Einsatz von Nachunternehmern
beabsichtigt, sind für jeden Nachunternehmer auf gesondertes Verlangen
der Vergabestelle vorzulegen:

Nachweise/Erklärungen zu vorstehend Ziff. 1 bis 4.

Verpflichtungserklärung und Erklärung/Vereinbarung über die Einhaltung
von Mindestlohnvorschriften u.a. (vergl. Vergabeunterlagen).

Bitte auch Hinweise unter " VI.3) Zusätzliche Angaben" beachten.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

keine
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Das ZFMK hat bei der Auftragsvergabe die Bestimmungen des Tariftreue-
und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW) zu beachten. Es wird
einen fairen Wettbewerb um das wirtschaftlichste Angebot bei der
Vergabe öffentlicher Aufträge sicherstellen, bei gleichzeitiger
Sicherung von Tariftreue und Einhaltung des Mindestlohns. Hierzu wird
das ZFMK Vertragsbedingungen verwenden,

- durch die der Auftragnehmer verpflichtet ist, die in den § 2 Abs. 1
bis 4 TVgG-NRW genannten Vorgaben einzuhalten,

- die ihm ein Recht zur Kontrolle und Prüfung der Einhaltung der
Vorgaben einräumen und dessen Umfang regeln und

- die ihm ein außerordentliches Kündigungsrecht sowie eine
Vertragsstrafe für den Fall der Verletzung der in § 2 Abs. 1 bis 4
TVgG-NRW genannten Pflichten einräumen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/10/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 17/12/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 14/10/2021
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bei europaweiten Verfahren sind gem. § 14 Abs. 1 EU VOB/A keine Bieter
und deren Bevollmächtige zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Rügen sind ausschließlich an den unter I.1) genannten Auftraggeber zu
senden.

1. Im Vergabeverfahren werden nur elektronische Kommunikationsmittel
zugelassen.

2. Werden im Vergabeverfahren Bescheinigungen von Auftraggebern oder
amtlichen Stellen gefordert, sind sie -soweit sie nicht in Deutsch
verfasst wurden- inklusive einer beglaubigten deutschsprachigen
Übersetzung einzureichen.

3. Wegen der Erklärungen und der Nachweisführung und der
Nachweispflichten gilt § 6b EU VOB/A.

4. Der Bieter/Bewerber, der sich wegen der Nichtvorlage von Nachweisen
auf § 6b EU Abs. 3, 2. Alt. VOB/A beruft, muss angeben, in welchem
Verfahren und wann die Vergabestelle bereits in den Besitz der
Nachweise gekommen ist.

5. Die fehlende Eignung oder die fehlende technische und/oder
Leistungsfähigkeit oder das Vorliegen von Ausschlussgründen eines
benannten Nachunternehmers führt zum Ausschluss des Angebots des
Bieters/Bewerbers. Der Bieter/Bewerber ist berechtigt, einen benannten
Nachunternehmer auszutauschen, wenn dieser die geforderten
Erklärungen/Nachweise nicht erbringt und/oder bei ihm Ausschlussgründe
gem. § 6e EU Abs. 1 bis 5 VOB/A vorliegen und die Vergabestelle das
Angebot deshalb ausschließen will. Der neue Nachunternehmer ist unter
Vorlage der Nachweise/Erklärungen betr. den neuen Nachunternehmer
innerhalb von 6 Werktagen nach Mitteilung der Vergabestelle zu
benennen. Ein Austausch des neuen Nachunternehmers entsprechend dem
Vorstehenden ist nicht zulässig.

Alternativ kann der Bieter/Bewerber innerhalb der vorstehenden Frist
von 6 Kalendertagen erklären, dass er die Leistung im eigenen Betrieb
erbringt, muss aber in dem Fall, dass er den

Nachunternehmer für Bereiche benannt hat, für die besondere
Qualifikationen oder Referenzen des Nachunternehmers verlangt werden,
entsprechend (den Anforderungen an den Nachunternehmer) innerhalb
dieser Frist auch nachweisen, dass er die Qualifikationen oder
Referenzen im eigenen Betrieb erfüllt.

6. Die entsprechenden Formblätter sind den Vergabeunterlagen beigefügt.

A) Anlagen die beim Bieter verbleiben und im Vergabeverfahren zu
beachten sind:

- Formblatt 211 EU (Aufforderung zur Abgabe eines Angebots),

- Formblatt 212 EU (Teilnahmebedingungen EU),

- Formblatt 216 (Verzeichnis der im Vergabeverfahren vorzulegenden
Unterlagen).

B) Anlagen die beim Bieter verbleiben und Vertragsbestandteil werden:

- Teile der Leistungsbeschreibung: Baubeschreibung, Pläne, sonstige
Anlagen,

- Formblatt 214 (Besondere Vertragsbedingungen),

- Formblatt 241 (Abfall),

- Formblatt 244 (Datenverarbeitung),

- Formblatt 411 (Richtlinien zur Führung eines Bautagebuches),

- Formblatt 513(Besondere Vertragsbedingungen des Landes NRW (BVN TVgG
NRW)

- Baustellenordnung ZFMK

C) Anlagen die, ausgefüllt mit dem Angebot einzureichen sind:

- Formblatt 213 (Angebotsschreiben),

- Leistungsverzeichnis,

- Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung); sofern der Bieter nicht
präqualifiziert ist und die PQ-Nummer angegeben wird oder die
Einheitliche Europäische Eigenerklärung vorgelegt wird,

- Formblatt 221/222 Angaben zur Preisermittlung entsprechend Formblatt
221 oder 222

- Formblatt 234 (Erklärung Bieter- / Arbeitsgemeinschaft); sofern eine
Bieter-/Arbeitsgemeinschaft vorliegt,

- Formblatt 235 (Verzeichnis der Leistungen / Kapazitäten anderer
Unternehmen),

- Formblatt 522 (Eigenerklärung nach § 19 Abs. 3 Mindestlohngesetz
(MiLoG)

D) Unterlagen, die ausgefüllt, auf gesondertes Verlangen der
Vergabestelle einzureichen sind:

- Formblatt 223 (Aufgliederung der Einheitspreise)

- Formblatt 236 (Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen).

Weitere Erklärungen, Angaben, Nachweise:

- siehe Formblatt 216 (Verzeichnis der im Vergabeverfahren
vorzulegenden Unterlagen.)

7. Bitte wenden Sie sich bei technischen Fragen bezüglich der e-Vergabe
an den Plattformbetreiber

8. Für die Bieterkommunikation (Fragen zum Leistungsverzeichnis bzw.
Bieterfragen jeglicher Art) ist ausschließlich die
Kommunikationsfunktion über die Vergabeplattform zu verenden

Bekanntmachungs-ID: CXP4YASRMYA
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland - Spruchkörper Köln
Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Fax: +49 221-1472889
Internet-Adresse:
[10]www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

a) Ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine
Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB durch Nichtbeachtung
von Vergabevorschriften geltend macht, kann ein Nachprüfungsverfahren
gemäß der §§ 160 ff. GWB bei der unter VI.4.1 benannten Stelle
einleiten.

b) Der Antrag ist unzulässig, soweit - der Antragsteller den gerügten
Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen
des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Vergabebekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

- mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer
Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

c) Die Ausführungen zur Unzulässigkeit (vorstehend unter lit. b) gelten
nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages
nach § 135 Abs. 1 Satz 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/09/2021

References

6. mailto:ausschreibung@leibniz-zfmk.de?subject=TED
7. http://www.zfmk.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YASRMYA/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YASRMYA
10. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau