Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Karlsruhe - Computerunterstützung und -beratung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021022309135893044 / 92746-2021
Veröffentlicht :
23.02.2021
Angebotsabgabe bis :
23.03.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72600000 - Computerunterstützung und -beratung
DE-Karlsruhe: Computerunterstützung und -beratung

2021/S 37/2021 92746

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg
Postanschrift: Griesbachstraße 1
Ort: Karlsruhe
NUTS-Code: DE122 Karlsruhe, Stadtkreis
Postleitzahl: 76185
Land: Deutschland
E-Mail: [6]carolin.sieger@lubw.bwl.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/startseite
Adresse des Beschafferprofils:
[8]https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/angebote/e-vergabe
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://ausschreibungen.landbw.de/Satellite/notice/CXUEYY9YYDV/docum
ents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://ausschreibungen.landbw.de/Satellite/notice/CXUEYY9YYDV
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

RV Unterstützungsleistungen IuK-Infrastruktur LUBW51 und UM15
Referenznummer der Bekanntmachung: LUBW-2021-0003
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72600000 Computerunterstützung und -beratung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

RV Unterstützungsleistungen IuK-Infrastruktur LUBW51 und UM15.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 180 842.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unterstützungsleistungen LUBW
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72600000 Computerunterstützung und -beratung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE122 Karlsruhe, Stadtkreis
Hauptort der Ausführung:

LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg

Griesbachstraße 1

76185 Karlsruhe
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe Vergabeunterlagen Teil C Leistungsbeschreibung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 840 960.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2021
Ende: 30/04/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unterstützungsleistungen UM
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72600000 Computerunterstützung und -beratung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111 Stuttgart, Stadtkreis
Hauptort der Ausführung:

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Kernerplatz 9

70182 Stuttgart
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe Vergabeunterlagen Teil C Leistungsbeschreibung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 293 760.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2021
Ende: 30/04/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der Eintragung in ein Berufs-/Handelsregister, sofern eine
Eintragungspflicht besteht. Besteht keine Eintragungspflicht, genügt
ein schriftlicher Hinweis / Eigenerklärung.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Aktueller Nachweis einer Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung mit
Angabe der Versicherungshöhe und einer Erklärung, dass diese bei Abgabe
des Angebotes nicht gekündigt ist. Im Falle, dass der Bieter über
keinen aktuellen Nachweis einer Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung
verfügt, hat der Bieter eine Eigenerklärung abzugeben, dass im
Auftragsfalle vor Zuschlagserteilung eine entsprechende Versicherung
abgeschlossen wird. Der Nachweis über die abgeschlossene Versicherung
ist zu dem von der Vergabe-stelle/dem Auftraggeber geforderten
Zeitpunkt vorzulegen,

Eigenerklärung des Bieters über den Gesamtumsatz in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren (2018 bis 2020) (Anlage 10),

Eigenerklärung des Bieters über den Gesamtumsatz in dem
Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren (2018 bis 2020) (Anlage 10).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die berufliche Leistungsfähigkeit ist durch Referenzen über früher
ausgeführte Dienstleistungsaufträge in Form einer Liste (Anlage 9 pro
Los bitte eine separate Anlage verwenden) der in den letzten 5
abgeschlossenen Jahren (2016-2020) erbrachten wesentlichen
Dienstleistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind
nachzuweisen. Insbesondere sind hier Referenzen mit Angabe des
Projektnamens und Kurzbeschreibung der Leistung, Name des
Projektleiters, Auftragswert, Bearbeitungszeitraum sowie den Namen und
Kontaktdaten des Auftraggebers zu nennen (soweit diesen Informationen
keine Geheimhaltungsprinzipien entgegenstehen),

Zudem muss der Bieter für Los 1 den Nachweis erbringen, im Besitz der
folgenden Zertifizierungen (oder gleichwertige Nachweise) zu sein:

Microsoft Partner (Gold Server Platform),

Novell Partner (mindestens Silver Solutions),

VMware Partner (Professional Solution Provider),

Angaben des Bieters, welche Teile des Auftrags das Unternehmen/der
Bieter unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt
(Anlage 1).
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Nach dem Tariftreue- und Mindestlohngesetz für öffentliche Aufträge
in Baden-Württemberg (LTMG) sind Bieter sowie deren Nachunternehmen und
Verleihunternehmen zur Abgabe einer schriftlichen Tariftreue- und
Mindestentgelterklärung bei Angebotsabgabe verpflichtet. Die
Verpflichtungserklärung und nähere Informationen können den
Vergabeunterlagen und im Internet unter
[11]https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/ LUBW (Geschäftsbedingungen)
entnommen werden.

Weitere Bedingungen zur Ausführung des Auftrages entnehmen Sie bitte
den Vergabeunterlagen. Die Verpflichtungserklärungen sind den
Vergabeunterlagen als Anlage 5 beigefügt.

Einhaltung der geltenden rechtlichen Verpflichtungen:

Dem Angebot (Erstangebot und endgültigem Angebot) ist die
Eigenerklärung über die Einhaltung rechtlicher Verpflichtungen (Anlage
6) bei der Ausführung des öffentlichen Auftrags hinzuzufügen.

Technische und organisatorische Maßnahmen zur DS-GVO.

Im Falle der Zuschlagserteilung ist mit dem Auftraggeber der
Auftragsverarbeitungsvertrag (Art. 28 Abs. 3 DS-GVO) gemäß Anlage 8
abzuschließen.

Die technischen und organisatorischen Maßnahmen i. S. d. DS-GVO müssen,
von dem Bieter an den der Auftrag vergeben werden soll, vor der
Zuschlagserteilung nach Aufforderung durch den Auftraggeber innerhalb
von 5 Kalendertagen an diesen übermittelt werden. Erfolgt keine
Übermittlung der technischen und organisatorischen Maßnahmen zur DS-GVO
behält sich der Auftraggeber in diesem Falle die Geltendmachung von
Schadenersatzansprüchen, z. B. in Form von Preisdifferenzen, vor.

Der Bieter kann die technischen und organisatorischen Maßnahmen i. S.
d. DS-GVO auch freiwillig gleichzeitig mit der Abgabe seines Angebots
einreichen.

Weitere Bedingungen stehen unter Verfahren/Sonstiges Sonstige
Informationen für Bieter/Bewerber.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 23/03/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 21/05/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 24/03/2021
Ortszeit: 08:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Darstellung des Bieters, insbesondere seinen Namen, Rechtsform,
Ansprechpartner, Anschrift und Kontaktdaten (Anlage 1),

Für den Fall, dass die Leistung als Bietergemeinschaft (Anlage 1)
angeboten wird, ist mit dem Angebot zusätzlich eine Erklärung
abzugeben, in der jeweils die Mitglieder sowie eines ihrer Mitglieder
als bevollmächtigten Vertreter für den Abschluss und die Durchführung
des Vertrags benannt sind. Die Erklärung ist von allen Mitgliedern zu
unterzeichnen,

Eigenerklärung, dass kein zwingender Ausschlussgrund gem. § 123 Abs.
1 bis 3 sowie Abs. 4 Nr. 1 und § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB vorliegt (Anlage
2)

Eigenerklärung, dass kein fakultativer Ausschlussgrund gem. § 124 GWB
vorliegt (siehe Anlage 3),

Eigenerklärung, dass kein Ausschlussgrund vorliegt (siehe Anlage 4),

Projektleitung und Stellvertretung:

Angaben des Bieters pro Los zur Person der Projektleitung sowie dessen
Stellvertretung (Anlage 1). Alle Abstimmungen trifft der Auftraggeber
in der Folge mit der Projektleitung. Details sind unter C 7 definiert.

Angabe der mit der Leistungserbringung beauftragten Personen (Anlage
11). Für das Los 1 müssen für die Bereiche Serveradministration und
Bürokommunikation jeweils mindestens 2 Personen benannt werden. Dabei
können Personen auch für beide Bereiche benannt werden. Für das Los 2
sind mindestens 2 Personen zu benennen. Ist die Projektleitung und/oder
dessen Stellvertretung zugleich Bearbeiter, ist die Anlage 11 von
dieser ebenfalls auszufüllen.

Nachweise, die die Zuschlagskriterien betreffen:

Erfahrung der Leistungserbringung beauftragten Personen:

Die für die Leistungserbringung beauftragten Personen gemäß Anlage 11
sind insbesondere hinsichtlich der unter A 16.2.1 gestellten
Anforderungen in ihren Qualifikationen, einschlägigen
Kenntnissen/Erfahrungen und bisherigen Tätigkeiten pro Los in Anlage 12
darzustellen. Die Erfahrung der genannten Personen ist in Anzahl Jahren
anzugeben und inhaltlich anhand mindestens eines Referenzprojekts der
letzten 5 Jahre (2016-2020) unter Nennung des Namens und der
Kontaktdaten des Auftraggebers sowie des Projektinhalts, des Zeitraums
und der darin selber ausgeführten Tätigkeit zu belegen. Die
ausschreibende Stelle kann bei den Auftraggebern Auskünfte einholen
bzw. die Angaben bestätigen lassen.

Für das Los 1 sind für die mit der Leistungserbringung beauftragten
Personen pro Bereich in Summe die folgenden Zertifizierungen (oder
gleichwertige Nachweise) nachzuweisen:

Bereich Serveradministration:

MCSE: Cloud Platform and Infrastructure,

MCSE: Server Infrastructure,

MCSA: Windows Server 2016,

Microsoft Specialist: Configuring Windows Devices,

VMware Certified Professional 5.5.

Bereich Bürokommunikation:

MCSE: Cloud Platform and Infrastructure,

MCSE: Core Infrastructure,

Novell/Micro Focus: Certified Novell ZENworks Administrator 11.

Für Los 2 ist für mindestens eine mit der Leistungserbringung
beauftragte Person die folgende Zertifizierung (oder gleichwertiger
Nachweis) nachzuweisen:

Microsoft Certified Professional,

Die für die Leistungserbringung angesetzten Stundensätze sind pro Los
und pro Bereich in der Anlage 7 (Leistungsverzeichnis) einzutragen. Für
jedes Vertragsjahr sind die Stundens-ätze pro Bereich anzugeben. Es ist
pro Los ein separates Kalkulationsblatt auszufüllen.

Hinweis: Die Nachforderung von leistungsbezogenen Unterlagen, die die
Wirtschaftlichkeitsbewertung der Angebote anhand der Zuschlagskriterien
betreffen, ist ausgeschlossen (siehe Punkt A 9).

Bekanntmachungs-ID: CXUEYY9YYDV
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist gemäß § 160
Abs. 3 Nr. 4 GWB nur innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach
Eingang der Mitteilung der Auftraggebers, einer Rüge im Sinne des § 160
Abs. 3 Nr. 1-3 GWB nicht abhelfen zu wollen, zulässig. Dies gilt nicht
bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach
§ 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/02/2021

References

6. mailto:carolin.sieger@lubw.bwl.de?subject=TED
7. https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/startseite
8. https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/angebote/e-vergabe
9. https://ausschreibungen.landbw.de/Satellite/notice/CXUEYY9YYDV/documents
10. https://ausschreibungen.landbw.de/Satellite/notice/CXUEYY9YYDV
11. https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau