Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Freiburg im Breisgau - Straßentransport/-beförderung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021022209102190324 / 90148-2021
Veröffentlicht :
22.02.2021
Angebotsabgabe bis :
31.03.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
60100000 - Straßentransport/-beförderung
DE-Freiburg im Breisgau: Straßentransport/-beförderung

2021/S 36/2021 90148

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Generalzolldirektion Zentrale
Beschaffungsstelle der Bundesfinanzverwaltung
Postanschrift: Sautierstraße 32
Ort: Freiburg
NUTS-Code: DE131 Freiburg im Breisgau, Stadtkreis
Postleitzahl: 79104
Land: Deutschland
E-Mail: [6]DIB341-vergabe.GZD@zoll.bund.de
Telefon: +49 228303-16625
Fax: +49 228303-49819
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.evergabe-online.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=376877
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]http://www.evergabe-online.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

HZA BI Transport von Drucksachen
Referenznummer der Bekanntmachung: 341-2020-0434
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60100000 Straßentransport/-beförderung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Transport von Drucksachen als Stückgut, Paletten und Paketen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stückgut
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60100000 Straßentransport/-beförderung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE714 Wiesbaden, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Hauptzollamt Bielefeld und Wirtschaftsbeteiligte in ganz Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 1 ca. 700 Sendungen für die Mindestvertragslaufzeit, Lager im
Radius von max. 40 km um 32257 Bünde, Gestellung von ca. 70
Mehrwegbehältern:

Die Drucksachen sind in von der Auftragnehmerin zu stellende
Mehrwegbehältern bei der Bundesdruckerei in Berlin abzuholen und an
Geschäftsadressen in Deutschland zuzustellen. In Einzelfällen ist auch
die Versendung von Paketen bis maximal 25 kg Bruttogewicht zu besorgen.
Die Auftragnehmerin muss zur kurzzeitigen Zwischenlagerung der
Lieferungen für das Hauptzollamt Bielefeld ein Lager (eigenes oder das
einer Kooperationspartnerin) innerhalb eines Radius von vierzig
Kilometern um 32257 Bünde/Westfalen unterhalten.

Lagerstätten müssen sich in verschlusssicheren, festen Gebäuden mit
Video-Überwachung befinden. Einen freien Zugang zu den Lagerräumen für
Dritte hat die Auftragnehmerin auszuschließen. Die Auftragnehmerin
stellt nach vom Hauptzollamt Bielefeld anzumeldendem Bedarf
Mehrwegbehälter für die Versendung bei der Abholadresse bereit (Anzahl
der Mehrwegbehälter derzeit insgesamt 70 Stück). Ein Teil der
Mehrwegbehälter (derzeit 65 Stück) werden grundsätzlich bei der
Bundesdruckerei gelagert, ein weiterer Teil (derzeit 5 Stück) lagert
beim Hauptzollamt Bielefeld. Die Anzahl der Mehrwegbehälter sind bei
verändertem Versandvolumen anzupassen. Von der Auftragnehmerin dürfen
ausschließlich Kofferfahrzeuge mit Hebebühne eingesetzt werden. Die
Auftragnehmerin muss (z. B. über GSM) jedoch in der Lage sein, während
der gesamten Beförderung in Echtzeit nachzuvollziehen, wo sich die
Sendung befindet (Tracking und Tracing). Während der Beförderung dürfen
keine Übernachtungen auf Rast-/Parkplätzen erfolgen. Im Bedarfsfall
muss der verschlossene LKW auf einem gesicherten Lagerplatz der
Auftragnehmerin abgestellt werden. Die über
[10]http://www.evergabe-online.de/anzufordernden Vergabeunterlagen
enthalten die detaillierten Anforderungen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2022
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Mindestlaufzeit von 2 Jahren wird automatisch zweirmalig um ein
weiteres Jahr verlängert, sofern nicht eine der Vertragsparteien mit
einer Frist von 9 Monaten kündigt. Die Höchstlaufzeit des Vertrages
beträgt dann 4 Jahre.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Paletten
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60100000 Straßentransport/-beförderung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE714 Wiesbaden, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Hauptzollamt Bielefeld und Wirtschaftsbeteiligte in ganz Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 2 ca. 100 LKW-Komplettladungen für die Mindestvertragslaufzeit,
Gestellung von ca. 25 Spezialpaletten:

Die Drucksachen sind auf von der Auftragnehmerin gestellten Paletten
palettiert und in Folie eingeschweißt als LKW-Komplettladung mit
Zuladungsverbot in Berlin/Bundesdruckerei abzuholen. Das Fahrzeug wird
von der Bundesdruckerei verplombt. Die Drucksachen sind an
Geschäftsadressen in Deutschland zuzustellen. In Einzelfällen ist von
der Auftragnehmerin auch die Versendung von Paketen bis maximal 25 kg
Bruttogewicht zu besorgen. Die Auftragnehmerin stellt nach vom
Hauptzollamt Bielefeld anzumeldendem Bedarf Spezialpaletten für die
Versendung bei der Bundesdruckerei bereit, wo diese auch grundsätzlich
gelagert werden. Es sind derzeit ca. 25 Spezialpaletten in den
Abmessungen von 700 x 1 000 mm bereit zu stellen. Die Anzahl der
Spezialpaletten wird bei verändertem Versandvolumen angepasst. Die
Spezialpaletten müssen eine absolut plane Oberfläche aufweisen, damit
sich die Drucksachen wegen des hohen Gewichts nicht durchdrücken. Die
Mindestbelastbarkeit beträgt 750 kg. Von der Auftragnehmerin dürfen
ausschließlich verschlussfähige Kofferfahrzeuge mit Hebebühne
eingesetzt werden. Die Auftragnehmerin muss (z. B. über GSM) jederzeit
in der Lage sein, während der gesamten Beförderung in Echtzeit
nachzuvollziehen, wo sich die Sendung befindet (Tracking und Tracing).
Während der Beförderung dürfen keine Übernachtungen auf
Rast-/Parkplätzen erfolgen. Im Bedarfsfall muss der verschlossene und
verplombte LKW auf einem gesicherten Lagerplatz der Auftragnehmerin
abgestellt werden. Die über
[11]http://www.evergabe-online.de/anzufordernden Vergabeunterlagen
enthalten die detaillierten Anforderungen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2022
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Mindestlaufzeit von 2 Jahren wird automatisch zweimalig um ein
weiteres Jahr verlängert, sofern nicht eine der Vertragsparteien mit
einer Frist von 9 Monaten kündigt. Die Höchstlaufzeit des Vertrages
beträgt dann 4 Jahre.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Pakete
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60100000 Straßentransport/-beförderung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE714 Wiesbaden, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Hauptzollamt Bielefeld und Wirtschaftsbeteiligte in ganz Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 3 ca. 5 000 Pakete für die Mindestvertragslaufzeit, Lager im Radius
von max. 40 km um 32257 Bünde, Softwaregestellung für Paketaufkleber:

Lagerung und Versendung von Drucksachen in Paketen in Deutschland. Eine
Software zur Erstellung der Paketaufkleber sowie zur Sendungsverfolgung
ist zur Verfügung zu stellen. Die Auftragnehmerin muss zur kurzzeitigen
Zwischenlagerung der Lieferungen ein Lager (eigenes oder das einer
Kooprerationspartnerin) innerhalb eines Radius von vierzig Kilometern
um 32257 Bünde/Westfalen unterhalten. Dort werden die versandfertigen
Pakete vom Hauptzollamt Bielefeld angeliefert und anschließend von der
Auftragnehmerin bundesweit versandt. Lagerstätten müssen sich in
verschlusssicheren, festen Gebäuden mit Video-Überwachung befinden.
Einen freien Zugang zu den Lagerräumen für Dritte hat die
Auftragnehmerin auszuschließen. Es dürfen ausschließlich geschlossene
Fahrzeuge eingesetzt werden. Die Auftragnehmerin muss (z. B. über GSM)
jederzeit in der Lage sein, während der gesamten Beförderung in
Echtzeit nachzuvollziehen, wo sich die Sendung befindet. Während der
Beförderung dürfen keine Übernachtungen auf Rast-/Parkplätzen erfolgen.
Die über [12]http://www.evergabe-online.de/anzufordernden
Vergabeunterlagen enthalten die detaillierten Anforderungen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2022
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Mindestlaufzeit von 2 Jahren wird automatisch zweimalig um ein
weiteres Jahr verlängert, sofern nicht eine der Vertragsparteien mit
einer Frist von 9 Monaten kündigt. Die Höchstlaufzeit des Vertrages
beträgt dann 4 Jahre.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Unternehmensdarstelllung und Nachweis einer
Betriebshaftpflichtversicherung
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es ist folgende Besichtigung/Bemusterung nach Anforderung innerhalb von
7 Tagen zu ermöglichen:

Zu Los 1 und zu Los 3 Besichtigung des geforderten Zwischenlagers (im
Umkreis von 40 km um 32257 Bünde); Zu Los 1 sind 2 Behälter zur
Bemusterung zur Verfügung zu stellen; Zu Los 2 sind 2 Spezialpaletten
zur Bemusterung zur Verfügung zu stelllen;

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/03/2021
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/07/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 31/03/2021
Ortszeit: 11:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bei Nutzung der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung wird diese im
laufenden Vergabeverfahren als vorläufiger Nachweis der Eignung
akzeptiert. Weitere Informationen zur Einheitlichen Europäischen
Eigenerklärung erhalten Sie unter folgendem Link der Europäischen
Kommission:

[13]https://www.evergabe-online.info/e-Vergabe/DE/5%20Service/EEE/node
EEE.html

Mit dem Angebot ist der Vordruck Eigenerklärungen abzugeben. In
diesem versichert die Bieterin, dass keine fakultativen bzw. zwingenden
Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB vorliegen.

Nur im Falle der Eignungsleihe ist der Vordruck
Verpflichtungserklärung zur Eignungsleihe vom Drittunternehmen
auszufüllen.

Die Bereitstellung der Vergabeunterlagen/Angebotsabgabe erfolgt
ausschließlich elektronisch auf der E-Vergabeplattform unter
[14]http://www.evergabe-online.de. Die Nutzungsbedingungen der
e-Vergabe sind zu beachten!

Informationen zur elektronischen Angebotsabgabe gemäß § 11 Abs. 3 VgV
erhalten Sie über den Link [15]http://www.evergabe-online.info/vgv11
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
Fax: +49 2289499-163
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bewerber/Bieter, deren Bewerbungen/Angebote nicht berücksichtigt werden
sollen, werden nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens oder vor
Zuschlagserteilung gemäß § 134 GWB informiert.

Ein Bewerber/Bieter kann seine Nichtberücksichtigung im
Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer überprüfen lassen.
Voraussetzung für ein Nachprüfungsverfahren ist, dass der Verstoß
gegenüber der Vergabestelle gerügt wird.

Der Antrag ist unzulässig, soweit der Antragsteller den gerügten
Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB), (),

Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhlefen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4
GWB).

Nach Ablauf dieser Frist ist gegen diese Entscheidung kein Rechtsmittel
mehr möglich.

Der Antrag auf Nachprüfung ist an die Vergabekammer des Bundes beim
Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 53123 Bonn, zu richten.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/02/2021

References

6. mailto:DIB341-vergabe.GZD@zoll.bund.de?subject=TED
7. http://www.evergabe-online.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=376877
9. http://www.evergabe-online.de/
10. http://www.evergabe-online.de/anzufordernden
11. http://www.evergabe-online.de/anzufordernden
12. http://www.evergabe-online.de/anzufordernden
13. https://www.evergabe-online.info/e-Vergabe/DE/5%20Service/EEE/node
14. http://www.evergabe-online.de/
15. http://www.evergabe-online.info/vgv11

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau