Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Heringsdorf - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021021909235687031 / 86895-2021
Veröffentlicht :
19.02.2021
Angebotsabgabe bis :
19.03.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
71327000 - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
DE-Heringsdorf: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2021/S 35/2021 86895

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: WG Kaiserbäder Gemeinde Ostseebad Heringsdorf
GmbH
Postanschrift: Waldbühnenweg 1
Ort: Heringsdorf
NUTS-Code: DE80N Vorpommern-Greifswald
Postleitzahl: 17424
Land: Deutschland
E-Mail: [6]speck@WOG-Kaiserbaeder.de
Telefon: +49 3837847060
Fax: +49 38378470625
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://wog-kaiserbaeder.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://abruf.bi-medien.de/D442493102
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Schütte Horstkotte & Partner
Postanschrift: Neuer Markt 17
Ort: Rostock
NUTS-Code: DE803 Rostock, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 18055
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergaberecht
E-Mail: [9]hro@sh-partner.de
Telefon: +49 3814930260
Fax: +49 38149302620
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]http://www.sh-partner.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]http://www.bi-medien.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau von Wohngebäuden gemäß WoBauSozRL M-V in Bansin
Referenznummer der Bekanntmachung: 2021-02-16-01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vergabe von Objekt- und Fachplanungsleistungen für den Neubau von
Wohngebäuden gemäß WoBauSozRL des Landes M-V in Bansin.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 5
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung Gebäude und Innenräume (Kurzzeichen: Architekt Gebäude)
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80N Vorpommern-Greifswald
Hauptort der Ausführung:

17429 Bansin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Objektplanung Gebäude und Innenräume Leistungsphasen 1 bis 9 gemäß § 34
HOAI, Brandschutz

Für den Neubau von Wohngebäuden gemäß WoBauSozRL des Landes M-V in
Bansin auf der Insel Usedom.

Kurzbeschreibung der Bestandssituation und der Zielstellung Planung

Das Seebad Bansin ist das kleinste der s.g. 3 Kaiserbäder (Gemeinde
Ostseebad Heringsdorf). Der gemeindeeigenen Wohnungsgesellschaft wurde
ein Grundstück in der Seestraße zum Zwecke der Wohnraumschaffung
übertragen.

Bei dem Grundstück handelt es sich um eine unbefestigte, unansehnliche
Fläche, die sich als Baulücke im Straßenraum darstellt. Die zur
Verfügung stehende Fläche beträgt ca. 3 400 m^2. Die Fläche unterlag
bislang einer Parkraumbewirtschaftung.

Zielstellung Planung

Die Gemeinde Ostseebad Heringsdorf und die Wohnungsgesellschaft
Kaiserbäder Gemeinde Ostseebad Heringsdorf GmbH & Co KG haben sich
darauf verständigt, dass auf dem Grundstück Wohnungen zu schaffen sind.

Folgende Kriterien sind bei der Planung, und damit Angebotserstellung
zur Erfüllung von Planungsleistungen zu beachten:

Bauplanungsrechtliche Ausgangssituation:

Innenbereichslage gemäß § 34 BauGB (unbeplanter Innenbereich)

Bebauungsstruktur:

Bebauung unter Beachtung der umliegenden Bebauungsstruktur kleinteilig
(mehrere Gebäudeteile) es ist gewünscht, städtebaulich subtil zu
planen und die Strukturen und die Charakteristik der, den Ort prägenden
Architektur auf zu nehmen und in zeitgemäße Formsprache zu übersetzen
eine mehrgeschossige Blockbauweise als Riegel ist ausdrücklich nicht
gewünscht.

Bei einer verträglichen Bebauung wird von max. 3 Geschossen
ausgegangen.

Nutzung:

Die Bebauung dient der Schaffung von Wohnraum, welcher den Kriterien
der WoBauSozRL des Landes MV entsprechen muß. Das heißt, es sind
konkrete Anforderungen an Größe und Ausstattung der Wohnungen, aber
auch an weitere Belange gestellt. Hier sei insbesondere an die
Barrierefreiheit hingewiesen.

Auf Grund der sich aus der Richtlinie ergebenden maximal erzielbaren
Mieteinnahmen ist ein wesentliches Anforderungsmerkmal das
kostengünstige Bauen; d.h., Baukörperstruktur und Baumaterialien und
Bauabläufe müssen effizient gewählt werden.

Planentwürfe und weitere Planunterlagen müssen dementsprechend den
Anforderungen der WoBauSozRL MV entsprechen.

Unter Beachtung des Wohnraumbedarfs ist ein Mehrgenerationenwohngen
gewünscht und die Wohnungsgrößen sind zwischen 2-4 Raumwohnungen zu
wählen, wobei im überwiegenden Maß Zweiraumwohnungen, in
untergeordneter Anzahl Dreiraumwohnungen- Vierraumwohnungen zu planen
sind.

Unter Beachtung der Grundstücksgröße und des Zuschnitts wird als
Zielstellung die Schaffung von ca. 30 WE gestellt.

In Teilbereichen des Erdgeschosses ist, u.U. auch durch 1-geschossige
Verbinderbauten denkbar, Dienstleistungen aus dem medizinischen Bereich
unterzubringen.

Bei der Planerstellung und der vorgeschalteten Angebotskalkulation ist
zu beachten, dass eine Entscheidung, ob eine Dienstleistungsnutzung
erfolgt, erst auf der Basis der Vorentwurfsunterlagen getroffen wird
es ist alternativ zu berücksichtigen, dass diese Flächen auch für den
Wohnungsbau genutzt werden können. Die Stellplätze sind auf dem
Grundstück nachzuweisen von der Schaffung einer Tiefgarage wird aus
Kostengründen abgesehen.

Im Rahmen der Freianlagenplanung ist eine Ausnahmegenehmigung nach der
geltenden Stellplatzsatzung zu erwirken.

Kosten:

Die Grobkostenschätzung liegt bei ca. 7-8 Millionen EUR.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/07/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 1
Höchstzahl: 99
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: 19.3.2021

Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe an ausgewählte
Bewerber: 24.3.2021

Bindefrist des Angebots: 30.6.2021
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung Freianlagen (Kurzzeichen: Freianlagenplanung)
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80N Vorpommern-Greifswald
Hauptort der Ausführung:

17429 Bansin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Objektplanung Freianlagen Leistungsphasen 1 bis 9 gemäß § 39 HOAI

Für den Neubau von Wohngebäuden gemäß WoBauSozRL des Landes M-V in
Bansin auf der Insel Usedom.

Kurzbeschreibung der Bestandssituation und der Zielstellung Planung

Das Seebad Bansin ist das kleinste der s.g. 3 Kaiserbäder (Gemeinde
Ostseebad Heringsdorf). Der gemeindeeigenen Wohnungsgesellschaft wurde
ein Grundstück in der Seestraße zum Zwecke der Wohnraumschaffung
übertragen.

Bei dem Grundstück handelt es sich um eine unbefestigte, unansehnliche
Fläche, die sich als Baulücke im Straßenraum darstellt. Die zur
Verfügung stehende Fläche beträgt ca. 3 400 m^2. Die Fläche unterlag
bislang einer Parkraumbewirtschaftung.

Zielstellung Planung

Die Gemeinde Ostseebad Heringsdorf und die Wohnungsgesellschaft
Kaiserbäder Gemeinde Ostseebad Heringsdorf GmbH & Co KG haben sich
darauf verständigt, dass auf dem Grundstück Wohnungen zu schaffen sind.

Folgende Kriterien sind bei der Planung, und damit Angebotserstellung
zur Erfüllung von Planungsleistungen zu beachten:

Bauplanungsrechtliche Ausgangssituation:

Innenbereichslage gemäß § 34 BauGB (unbeplanter Innenbereich)

Bebauungsstruktur:

Bebauung unter Beachtung der umliegenden Bebauungsstruktur kleinteilig
(mehrere Gebäudeteile) es ist gewünscht, städtebaulich subtil zu
planen und die Strukturen und die Charakteristik der, den Ort prägenden
Architektur auf zu nehmen und in zeitgemäße Formsprache zu übersetzen
eine mehrgeschossige Blockbauweise als Riegel ist ausdrücklich nicht
gewünscht.

Bei einer verträglichen Bebauung wird von max. 3 Geschossen
ausgegangen.

Nutzung:

Die Bebauung dient der Schaffung von Wohnraum, welcher den Kriterien
der WoBauSozRL des Landes MV entsprechen muß. Das heißt, es sind
konkrete Anforderungen an Größe und Ausstattung der Wohnungen, aber
auch an weitere Belange gestellt. Hier sei insbesondere an die
Barrierefreiheit hingewiesen.

Auf Grund der sich aus der Richtlinie ergebenden maximal erzielbaren
Mieteinnahmen ist ein wesentliches Anforderungsmerkmal das
kostengünstige Bauen; d.h., Baukörperstruktur und Baumaterialien und
Bauabläufe müssen effizient gewählt werden.

Planentwürfe und weitere Planunterlagen müssen dementsprechend den
Anforderungen der WoBauSozRL MV entsprechen.

Unter Beachtung des Wohnraumbedarfs ist ein Mehrgenerationenwohngen
gewünscht und die Wohnungsgrößen sind zwischen 2-4 Raumwohnungen zu
wählen, wobei im überwiegenden Maß Zweiraumwohnungen, in
untergeordneter Anzahl Dreiraumwohnungen- Vierraumwohnungen zu planen
sind.

Unter Beachtung der Grundstücksgröße und des Zuschnitts wird als
Zielstellung die Schaffung von ca. 30 WE gestellt.

In Teilbereichen des Erdgeschosses ist, u.U. auch durch 1-geschossige
Verbinderbauten denkbar, Dienstleistungen aus dem medizinischen Bereich
unterzubringen.

Bei der Planerstellung und der vorgeschalteten Angebotskalkulation ist
zu beachten, dass eine Entscheidung, ob eine Dienstleistungsnutzung
erfolgt, erst auf der Basis der Vorentwurfsunterlagen getroffen wird
es ist alternativ zu berücksichtigen, dass diese Flächen auch für den
Wohnungsbau genutzt werden können. Die Stellplätze sind auf dem
Grundstück nachzuweisen von der Schaffung einer Tiefgarage wird aus
Kostengründen abgesehen.

Im Rahmen der Freianlagenplanung ist eine Ausnahmegenehmigung nach der
geltenden Stellplatzsatzung zu erwirken.

Kosten:

Die Grobkostenschätzung liegt bei ca. 7-8 Millionen EUR.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/07/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 1
Höchstzahl: 99
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: 19.3.2021

Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe an ausgewählte
Bewerber: 24.3.2021

Bindefrist des Angebots: 30.6.2021
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Technische Ausrüstung HLS (Kurzzeichen: TGA HLS)
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und
elektrotechnische Gebäudeanlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80N Vorpommern-Greifswald
Hauptort der Ausführung:

17429 Bansin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Technische Ausrüstung Leistungsphasen 1-9 gemäß § 55 HOAI für folgende
Anlagen:

Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen,

Wärmeversorgungsanlagen,

Lufttechnische Anlagen,

Fernmelde- und Informationstechnische Anlagen,

Aufzugsanlagen,

Für den Neubau von Wohngebäuden gemäß WoBauSozRL des Landes M-V in
Bansin auf der Insel Usedom.

Kurzbeschreibung der Bestandssituation und der Zielstellung Planung

Das Seebad Bansin ist das kleinste der s.g. 3 Kaiserbäder (Gemeinde
Ostseebad Heringsdorf). Der gemeindeeigenen Wohnungsgesellschaft wurde
ein Grundstück in der Seestraße zum Zwecke der Wohnraumschaffung
übertragen.

Bei dem Grundstück handelt es sich um eine unbefestigte, unansehnliche
Fläche, die sich als Baulücke im Straßenraum darstellt. Die zur
Verfügung stehende Fläche beträgt ca. 3 400 m^2. Die Fläche unterlag
bislang einer Parkraumbewirtschaftung.

Zielstellung Planung

Die Gemeinde Ostseebad Heringsdorf und die Wohnungsgesellschaft
Kaiserbäder Gemeinde Ostseebad Heringsdorf GmbH & Co KG haben sich
darauf verständigt, dass auf dem Grundstück Wohnungen zu schaffen sind.

Folgende Kriterien sind bei der Planung, und damit Angebotserstellung
zur Erfüllung von Planungsleistungen zu beachten:

Bauplanungsrechtliche Ausgangssituation:

Innenbereichslage gemäß § 34 BauGB (unbeplanter Innenbereich)

Bebauungsstruktur:

Bebauung unter Beachtung der umliegenden Bebauungsstruktur kleinteilig
(mehrere Gebäudeteile) es ist gewünscht, städtebaulich subtil zu
planen und die Strukturen und die Charakteristik der, den Ort prägenden
Architektur auf zu nehmen und in zeitgemäße Formsprache zu übersetzen
eine mehrgeschossige Blockbauweise als Riegel ist ausdrücklich nicht
gewünscht.

Bei einer verträglichen Bebauung wird von max. 3 Geschossen
ausgegangen.

Nutzung:

Die Bebauung dient der Schaffung von Wohnraum, welcher den Kriterien
der WoBauSozRL des Landes MV entsprechen muß. Das heißt, es sind
konkrete Anforderungen an Größe und Ausstattung der Wohnungen, aber
auch an weitere Belange gestellt. Hier sei insbesondere an die
Barrierefreiheit hingewiesen.

Auf Grund der sich aus der Richtlinie ergebenden maximal erzielbaren
Mieteinnahmen ist ein wesentliches Anforderungsmerkmal das
kostengünstige Bauen; d.h., Baukörperstruktur und Baumaterialien und
Bauabläufe müssen effizient gewählt werden.

Planentwürfe und weitere Planunterlagen müssen dementsprechend den
Anforderungen der WoBauSozRL MV entsprechen.

Unter Beachtung des Wohnraumbedarfs ist ein Mehrgenerationenwohngen
gewünscht und die Wohnungsgrößen sind zwischen 2-4 Raumwohnungen zu
wählen, wobei im überwiegenden Maß Zweiraumwohnungen, in
untergeordneter Anzahl Dreiraumwohnungen- Vierraumwohnungen zu planen
sind.

Unter Beachtung der Grundstücksgröße und des Zuschnitts wird als
Zielstellung die Schaffung von ca. 30 WE gestellt.

In Teilbereichen des Erdgeschosses ist, u.U. auch durch 1-geschossige
Verbinderbauten denkbar, Dienstleistungen aus dem medizinischen Bereich
unterzubringen.

Bei der Planerstellung und der vorgeschalteten Angebotskalkulation ist
zu beachten, dass eine Entscheidung, ob eine Dienstleistungsnutzung
erfolgt, erst auf der Basis der Vorentwurfsunterlagen getroffen wird
es ist alternativ zu berücksichtigen, dass diese Flächen auch für den
Wohnungsbau genutzt werden können. Die Stellplätze sind auf dem
Grundstück nachzuweisen von der Schaffung einer Tiefgarage wird aus
Kostengründen abgesehen.

Im Rahmen der Freianlagenplanung ist eine Ausnahmegenehmigung nach der
geltenden Stellplatzsatzung zu erwirken.

Kosten:

Die Grobkostenschätzung liegt bei ca. 7-8 Millionen EUR.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/07/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 1
Höchstzahl: 99
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: 19.3.2021

Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe an ausgewählte
Bewerber: 24.3.2021

Bindefrist des Angebots: 30.6.2021
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Technische Ausrüstung Starkstromanlagen (Kurzzeichen: TGA Starkstrom)
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und
elektrotechnische Gebäudeanlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80N Vorpommern-Greifswald
Hauptort der Ausführung:

17429 Bansin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Technische Ausrüstung Leistungsphasen 1-9 gemäß § 55 HOAI 2021 für
folgende Anlagen:

Starkstromanlagen

Für den Neubau von Wohngebäuden gemäß WoBauSozRL des Landes M-V in
Bansin auf der Insel Usedom.

Kurzbeschreibung der Bestandssituation und der Zielstellung Planung

Das Seebad Bansin ist das kleinste der s.g. 3 Kaiserbäder (Gemeinde
Ostseebad Heringsdorf). Der gemeindeeigenen Wohnungsgesellschaft wurde
ein Grundstück in der Seestraße zum Zwecke der Wohnraumschaffung
übertragen.

Bei dem Grundstück handelt es sich um eine unbefestigte, unansehnliche
Fläche, die sich als Baulücke im Straßenraum darstellt. Die zur
Verfügung stehende Fläche beträgt ca. 3 400 m^2. Die Fläche unterlag
bislang einer Parkraumbewirtschaftung.

Zielstellung Planung

Die Gemeinde Ostseebad Heringsdorf und die Wohnungsgesellschaft
Kaiserbäder Gemeinde Ostseebad Heringsdorf GmbH & Co KG haben sich
darauf verständigt, dass auf dem Grundstück Wohnungen zu schaffen sind.

Folgende Kriterien sind bei der Planung, und damit Angebotserstellung
zur Erfüllung von Planungsleistungen zu beachten:

Bauplanungsrechtliche Ausgangssituation:

Innenbereichslage gemäß § 34 BauGB (unbeplanter Innenbereich)

Bebauungsstruktur:

Bebauung unter Beachtung der umliegenden Bebauungsstruktur kleinteilig
(mehrere Gebäudeteile) es ist gewünscht, städtebaulich subtil zu
planen und die Strukturen und die Charakteristik der, den Ort prägenden
Architektur auf zu nehmen und in zeitgemäße Formsprache zu übersetzen
eine mehrgeschossige Blockbauweise als Riegel ist ausdrücklich nicht
gewünscht.

Bei einer verträglichen Bebauung wird von max. 3 Geschossen
ausgegangen.

Nutzung:

Die Bebauung dient der Schaffung von Wohnraum, welcher den Kriterien
der WoBauSozRL des Landes MV entsprechen muß. Das heißt, es sind
konkrete Anforderungen an Größe und Ausstattung der Wohnungen, aber
auch an weitere Belange gestellt. Hier sei insbesondere an die
Barrierefreiheit hingewiesen.

Auf Grund der sich aus der Richtlinie ergebenden maximal erzielbaren
Mieteinnahmen ist ein wesentliches Anforderungsmerkmal das
kostengünstige Bauen; d.h., Baukörperstruktur und Baumaterialien und
Bauabläufe müssen effizient gewählt werden.

Planentwürfe und weitere Planunterlagen müssen dementsprechend den
Anforderungen der WoBauSozRL MV entsprechen.

Unter Beachtung des Wohnraumbedarfs ist ein Mehrgenerationenwohngen
gewünscht und die Wohnungsgrößen sind zwischen 2-4 Raumwohnungen zu
wählen, wobei im überwiegenden Maß Zweiraumwohnungen, in
untergeordneter Anzahl Dreiraumwohnungen- Vierraumwohnungen zu planen
sind.

Unter Beachtung der Grundstücksgröße und des Zuschnitts wird als
Zielstellung die Schaffung von ca. 30 WE gestellt.

In Teilbereichen des Erdgeschosses ist, u.U. auch durch 1-geschossige
Verbinderbauten denkbar, Dienstleistungen aus dem medizinischen Bereich
unterzubringen.

Bei der Planerstellung und der vorgeschalteten Angebotskalkulation ist
zu beachten, dass eine Entscheidung, ob eine Dienstleistungsnutzung
erfolgt, erst auf der Basis der Vorentwurfsunterlagen getroffen wird
es ist alternativ zu berücksichtigen, dass diese Flächen auch für den
Wohnungsbau genutzt werden können. Die Stellplätze sind auf dem
Grundstück nachzuweisen von der Schaffung einer Tiefgarage wird aus
Kostengründen abgesehen.

Im Rahmen der Freianlagenplanung ist eine Ausnahmegenehmigung nach der
geltenden Stellplatzsatzung zu erwirken.

Kosten:

Die Grobkostenschätzung liegt bei ca. 7-8 Millionen EUR.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/07/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 1
Höchstzahl: 99
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: 19.3.2021

Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe an ausgewählte
Bewerber: 24.3.2021

Bindefrist des Angebots: 30.6.2021
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung (Kurzzeichen: Tragwerksplanung)
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80N Vorpommern-Greifswald
Hauptort der Ausführung:

17429 Bansin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Tragwerksplanung Leistungsphasen 1-6

Für den Neubau von Wohngebäuden gemäß WoBauSozRL des Landes M-V in
Bansin auf der Insel Usedom.

Kurzbeschreibung der Bestandssituation und der Zielstellung Planung

Das Seebad Bansin ist das kleinste der s.g. 3 Kaiserbäder (Gemeinde
Ostseebad Heringsdorf). Der gemeindeeigenen Wohnungsgesellschaft wurde
ein Grundstück in der Seestraße zum Zwecke der Wohnraumschaffung
übertragen.

Bei dem Grundstück handelt es sich um eine unbefestigte, unansehnliche
Fläche, die sich als Baulücke im Straßenraum darstellt. Die zur
Verfügung stehende Fläche beträgt ca. 3 400 m^2. Die Fläche unterlag
bislang einer Parkraumbewirtschaftung.

Zielstellung Planung

Die Gemeinde Ostseebad Heringsdorf und die Wohnungsgesellschaft
Kaiserbäder Gemeinde Ostseebad Heringsdorf GmbH & Co KG haben sich
darauf verständigt, dass auf dem Grundstück Wohnungen zu schaffen sind.

Folgende Kriterien sind bei der Planung, und damit Angebotserstellung
zur Erfüllung von Planungsleistungen zu beachten:

Bauplanungsrechtliche Ausgangssituation:

Innenbereichslage gemäß § 34 BauGB (unbeplanter Innenbereich)

Bebauungsstruktur:

Bebauung unter Beachtung der umliegenden Bebauungsstruktur kleinteilig
(mehrere Gebäudeteile) es ist gewünscht, städtebaulich subtil zu
planen und die Strukturen und die Charakteristik der, den Ort prägenden
Architektur auf zu nehmen und in zeitgemäße Formsprache zu übersetzen
eine mehrgeschossige Blockbauweise als Riegel ist ausdrücklich nicht
gewünscht.

Bei einer verträglichen Bebauung wird von max. 3 Geschossen
ausgegangen.

Nutzung:

Die Bebauung dient der Schaffung von Wohnraum, welcher den Kriterien
der WoBauSozRL des Landes MV entsprechen muß. Das heißt, es sind
konkrete Anforderungen an Größe und Ausstattung der Wohnungen, aber
auch an weitere Belange gestellt. Hier sei insbesondere an die
Barrierefreiheit hingewiesen.

Auf Grund der sich aus der Richtlinie ergebenden maximal erzielbaren
Mieteinnahmen ist ein wesentliches Anforderungsmerkmal das
kostengünstige Bauen; d.h., Baukörperstruktur und Baumaterialien und
Bauabläufe müssen effizient gewählt werden.

Planentwürfe und weitere Planunterlagen müssen dementsprechend den
Anforderungen der WoBauSozRL MV entsprechen.

Unter Beachtung des Wohnraumbedarfs ist ein Mehrgenerationenwohngen
gewünscht und die Wohnungsgrößen sind zwischen 2-4 Raumwohnungen zu
wählen, wobei im überwiegenden Maß Zweiraumwohnungen, in
untergeordneter Anzahl Dreiraumwohnungen- Vierraumwohnungen zu planen
sind.

Unter Beachtung der Grundstücksgröße und des Zuschnitts wird als
Zielstellung die Schaffung von ca. 30 WE gestellt.

In Teilbereichen des Erdgeschosses ist, u.U. auch durch 1-geschossige
Verbinderbauten denkbar, Dienstleistungen aus dem medizinischen Bereich
unterzubringen.

Bei der Planerstellung und der vorgeschalteten Angebotskalkulation ist
zu beachten, dass eine Entscheidung, ob eine Dienstleistungsnutzung
erfolgt, erst auf der Basis der Vorentwurfsunterlagen getroffen wird
es ist alternativ zu berücksichtigen, dass diese Flächen auch für den
Wohnungsbau genutzt werden können. Die Stellplätze sind auf dem
Grundstück nachzuweisen von der Schaffung einer Tiefgarage wird aus
Kostengründen abgesehen.

Im Rahmen der Freianlagenplanung ist eine Ausnahmegenehmigung nach der
geltenden Stellplatzsatzung zu erwirken.

Kosten:

Die Grobkostenschätzung liegt bei ca. 7-8 Millionen EUR.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/07/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 1
Höchstzahl: 99
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: 19.3.2021

Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe an ausgewählte
Bewerber: 24.3.2021

Bindefrist des Angebots: 30.6.2021

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung für alle Lose:

Benennung der mit der Ausführung betrauten Berufsangehörigen

Erklärung des Bewerbers, dass die Umsetzung der freiberuflichen
Leistung unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt

Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
gesetzlichen Sozialversicherung

Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde,
die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt

Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation

Einzelnachweis für alle Lose:

Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung Architekt bzw. Ingenieur

Einzelnachweis für Los 1 Objektplanung Gebäude und Innenräume:

Bauvorlageberechtigung der mit der Ausführung betrauten
Berufsangehörigen.

Einzelnachweis für Los 2 Objektplanung Freianlagen:

Bauvorlageberechtigung der mit der Ausführung betrauten
Berufsangehörigen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung für alle Lose:

Berufshaftpflichtversicherung Personenschäden mind. 1 Mio EUR,
sonstige Schäden mind. 0,5 Mio EUR
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung für alle Lose:

Ausführung von Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Los 1: Architekt oder bauvorlageberechtigter Ingenieur,
Brandschutzplaner,

Los 2: bauvorlageberechtigter Landschaftsarchitekt,

Los 3: Ingenieur,

Los 4: Ingenieur oder Meister für Elektrotechnik,

Los 5: Tragwerksplaner.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/03/2021
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Teilnahmeantrag (Bewerbung) in elektronischer Form:

Für die elektronische Einreichung des Teilnahmeantrags ist die
Registrierung im B_I eVergabeSystem erforderlich. Informationen zu den
Registrierungsmöglichkeiten sind zu finden unter:

[12]https://www.bi-medien.de/bi-medien/produkte/de-bimedien-produkte.bi
.

Kommunikation:

Anfragen zum Verfahren können elektronisch über die B_I eVergabe
([13]www.bi-medien.de) oder an die unter I.3) genannte Adresse gestellt
werden.

Zugang zur elektronischen Kommunikation und zur Bewerbung in
elektronischer Form als registrierter Nutzer der B_I eVergabe über den
Menüpunkt Meine Vergaben unter dem B_I code D442493102 im Bereich
Mitteilungen bzw. Bewerbung.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern bei dem Ministerium für
Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern
Postanschrift: Johannes-Stelling-Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
E-Mail: [14]vergabekammer@wm.mv-regierung.de
Telefon: +49 3855885160
Fax: +49 3855884855817
Internet-Adresse: [15]www.regierung-mv.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Bewerber werden auf die Rügeobliegenheiten und Rechtsbehelfsfristen
hingewiesen:

Auf das Vergabeverfahren findet das Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in der Fassung der Bekanntmachung vom
26.6.2013 (BGBl I S. 1750, 3245), das durch Artikel 2 Absatz 2 des
Gesetzes vom 18. Juli 2017 (BGBl. I S. 2739) geändert worden ist,
Anwendung.

Nach § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB ist hiernach ein Antrag auf Nachprüfung
unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.

Die Rechtsbehelfsfristen und Präklusionsbestimmungen nach § 160 Abs. 3
GWB sind zwingend zu beachten.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/02/2021

References

6. mailto:speck@WOG-Kaiserbaeder.de?subject=TED
7. https://wog-kaiserbaeder.de/
8. https://abruf.bi-medien.de/D442493102
9. mailto:hro@sh-partner.de?subject=TED
10. http://www.sh-partner.de/
11. http://www.bi-medien.de/
12. https://www.bi-medien.de/bi-medien/produkte/de-bimedien-produkte.bi
13. http://www.bi-medien.de/
14. mailto:vergabekammer@wm.mv-regierung.de?subject=TED
15. http://www.regierung-mv.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau