Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dresden - Abwasser- und Abfallbeseitigungs-, Reinigungs- und Umweltschutzdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021021909214386695 / 86567-2021
Veröffentlicht :
19.02.2021
Angebotsabgabe bis :
23.03.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
90000000 - Abwasser- und Abfallbeseitigungs-, Reinigungs- und Umweltschutzdienste
DE-Dresden: Abwasser- und Abfallbeseitigungs-, Reinigungs- und Umweltschutzdienste

2021/S 35/2021 86567

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadtentwässerung Dresden GmbH
Postanschrift: Scharfenberger Straße 152
Ort: Dresden
NUTS-Code: DED21 Dresden, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 01139
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Brita Schönberg
E-Mail: [6]brita.schoenberg@se-dresden.de
Telefon: +49 351-822-3275
Fax: +49 351-822-3283
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.stadtentwaesserung-dresden.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe.de/unterlagen/2366257/zustellweg-auswaehlen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Abwasserbehandlung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abwasserbehandlung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Zeitvertrag Entsorgung von Sandfangrückständen der Kläranlage
Dresden-Kaditz
Referenznummer der Bekanntmachung: 302.0/RV/21
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90000000 Abwasser- und Abfallbeseitigungs-, Reinigungs- und
Umweltschutzdienste
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Zeitvertrag für die Entsorgung von ca. 3 000 t/a Sandfangrückständen
der Kläranlage Dresden-Kaditz.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED21 Dresden, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Dresden

DEUTSCHLAND
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Entsorgung von ca. 3 000 t/a Sandfangrückständen, AVV 190802 sowie die
Nachweisführung über die erfolgte Entsorgung entsprechend den
einschlägigen Vorschriften. Zur Gewährleistung einer umfassenden
Betriebs- und Entsorgungssicherheit für die Kläranlage Dresden-Kaditz
sind durch den AN nachfolgend genannte Leistungen kontinuierlich zu
erbringen:

Bereitstellung einer ausreichenden Anzahl von Transportsystemen für
die anfallenden Mengen an Sandfangrückständen,

regelmäßige Übernahme der Mengen an Sandfangrückständen und Transport
zur Verwertungsanlage,

Umweltgerechte und ordnungsgemäße Verwertung der Sandfangrückstände

das Handling der Nachweisunterlagen; die für den Entsorgungsweg
erforderlichen Untersuchungen sowie die Einholung von behördlichen
Genehmigungen und die Nachweisführung sind Bestandteil der
Gesamtleistung,

die Beladung der Transportsysteme erfolgt mittels Bagger oder
Radlader durch Mitarbeiter der SEDD.

Bei Verbringung der Sandfangrückstände in ein anderes EU-Land haben die
erforderlichen Notifizierungsmaßnahmen durch den Auftragnehmer
eigenverantwortlich zu erfolgen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/05/2021
Ende: 14/05/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Optionale Verlängerung um 2 mal 1 Jahr
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Es sind Angaben zu machen zu:

Sitz des Unternehmens/Niederlassung, welche für die Realisierung der
Leistung vorgesehen ist,

Eintragung in das Berufsregister (Handwerkerrolle/Handelsregister
bzw. Gewerbeanmeldung), der Nachweis ist auf Verlangen vorzulegen,

Im Falle einer Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft sind sämtliche
Mitglieder der Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft mit Name,
Anschrift, Ansprechpartner mit Telefon-/Faxnummer und E-Mail-Adresse zu
benennen,

Im Falle einer Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft ist eine von
sämtlichen Mitgliedern unterzeichnete Bietergemeinschaftserklärung
vorzulegen:

a) in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt
wird,

b) in der alle Mitglieder aufgeführt sind und in der die/der für die
Durchführung des Vertrags bevollmächtigte Vertreter/in bezeichnet wird,

c) dass die/der bevollmächtigte Vertreter/in die Mitglieder gegenüber
dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt,

d) dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

im Falle der Einbindung von anderen Unternehmen ist eine Erklärung zu
Art und Umfang der Teilleistungen vorzulegen,

im Falle der Einbindung von anderen Unternehmen ist auf Verlangen der
Vergabestelle eine Verpflichtungserklärung des Unternehmers vorzulegen,
in der er dem Bieter im Auftragsfall die erforderlichen Mittel bzw.
Leistungen zur Verfügung stellt,

Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 123
GWB,

Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 124
GWB.

In den der Vergabeunterlage beigefügten Vordrucken sind die
entsprechenden Eigenerklärungen enthalten.

Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften sind die entsprechenden
Erklärungen durch jedes Mitglied der Bietergemeinschaft beizubringen.
Bei Einbindung von anderen Unternehmen/Nachunternehmen sind die
entsprechenden Nachweise/Erklärungen auch von diesen beizubringen.
Bieter, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben,
müssen vergleichbare Nachweise vorlegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Es sind Angaben zu machen zu:

Umsatz des Bieters in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
zu vergleichbaren Entsorgungsdienstleistungen,

Nachweis über eine Betriebshaftpflichtversicherung mit ausreichender
Deckung, für Personen- und Sachschäden: 1 500 000 EUR, für
Vermögensschäden: 500 000 EUR.

Bei vorgesehenen anderen Unternehmen/Nachunternehmer für wesentliche
Teilleistungen sind diese zu benennen und auf Verlangen der
Vergabestelle auch von diesen die entsprechenden Nachweise
beizubringen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zur Sicherung der Erfüllung sämtlicher bestehender und zukünftiger
Verpflichtungen des AN gegenüber der SEDD, insbesondere für die
vertragsgemäße Ausführung der Leistung einschließlich Abrechnung,
Gewährleistung und Schadensersatz und für die Erstattung von
Überzahlungen hat der AN eine Sicherheit für die Vertragserfüllung in
Höhe von 5,0 v. H. der Auftragssumme (brutto) zu leisten. Die
Auftragssumme berechnet sich nach dem auf Grundlage der angebotenen und
beauftragten Preise ermittelten Gesamtbetrag für die durchschnittliche
Jahresmenge von 3 000 t/a OS i. M. für den Zeitraum 15.5.2021 bis
14.5.2023.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Es sind Angaben zu machen:

über die in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach
technischen Personal für Leitung und Aufsicht und gewerblichen
Arbeitskräften,

Falls das Angebot in die engere Wahl kommt, sind 3 Referenznachweise
aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren formlos mit einer
Eigenerklärung des Bieters mit mindestens folgenden Angaben vorzulegen:

Auftraggeber mit Ansprechpartner und Telefonnummer,

Art der ausgeführten Leistung,

Auftragssumme,

Ausführungszeitraum,

Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner,
Nachauftragnehmer).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zusätzlich ist durch den Bieter die vorgesehene Entsorgung ausführlich
und getrennt nach Entsorgungsanlagen in einem Entsorgungskonzept
darzustellen. Insbesondere sind Aussagen zu folgenden Schwerpunkten
gefordert:

Beschreibung der Entsorgung (Art der Entsorgung, Entsorgungsort,
Entsorgungsanlage, Entsorgungskapazitäten),

Darstellung der vorgesehenen Transportfahrzeuge (Arten und
Kapazitäten),

behördliche Genehmigungen der Verwertungsanlagen erste Seite und
Auszug aus der Betriebsgenehmigung mit den genehmigten AVV-Nummern.

Durchsatzmengen/-kapazitäten, ggf. Auflagen bei der Behandlung von
Sandfangrückständen, Gültigkeit der Genehmigungen bis mindestens April
2023);

bestehende Verträge mit anderen Unternehmen bzw. verbindliche
Absichtserklärungen (wenn Behandlungs-/Entsorgungsanlagen vom AN nicht
selbst betrieben werden).

Nur bei Verbringung in ein anderes EU-Land: Darstellung des Ablaufes
zur Notifizierung der zu verbringenden Abfälle.

Darüberhinaus ist vom Transportunternehmen eine Transportgenehmigung
nach TgV, oder eine Transportanzeige nach § 53 KrWG, oder eine
Transporterlaubnis nach § 54 KrWG oder eine Genehmigung zum Transport
von diesen Abfällen im Rahmen der Zertifizierung als
Entsorgungsfachbetrieb nach EfbV vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 23/03/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23/03/2021
Ortszeit: 12:00
Ort:

Stadtentwässerung Dresden GmbH
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Angebote sind ausschließlich elektronisch ohne Signatur über
[10]www.evergabe.de einzureichen. Werden Angebote über andere
Kommunikationswege elektronisch eingereicht, führt dies zwingend zum
Ausschluss. Bieter sind zum Eröffnungstermin nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei
der Landesdirektion Leipzig
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
E-Mail: [11]wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de
Telefon: +49 341-9771040
Fax: +49 341-9771049
Internet-Adresse: [12]http://www.ldl.sachsen.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Nachprüfung vor der Vergabekammer ist gemäß § 160 Abs. 3
Nr. 4 GWB unzulässig, wenn mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung
des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/02/2021

References

6. mailto:brita.schoenberg@se-dresden.de?subject=TED
7. http://www.stadtentwaesserung-dresden.de/
8. https://www.evergabe.de/unterlagen/2366257/zustellweg-auswaehlen
9. https://www.evergabe.de/
10. http://www.evergabe.de/
11. mailto:wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de?subject=TED
12. http://www.ldl.sachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau