Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Schüttorf - Planungsleistungen im Bauwesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021021909200486535 / 86393-2021
Veröffentlicht :
19.02.2021
Angebotsabgabe bis :
17.03.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
DE-Schüttorf: Planungsleistungen im Bauwesen

2021/S 35/2021 86393

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Schüttorf
Postanschrift: Markt 2
Ort: Schüttorf
NUTS-Code: DE94B Grafschaft Bentheim
Postleitzahl: 48465
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Salewski
E-Mail: [6]salewski@schuettorf.de
Telefon: +49 5923-965947
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.schuettorf.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E57184336
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Angeler Architektur & Projektmanagement GmbH
Postanschrift: Cäcilienstr. 48
Ort: Köln
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Christofer Angeler und Frau Annika Hermes
E-Mail: [9]verfahrensbetreuung@angeler-apm.de
Telefon: +49 221-272559611
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]www.angeler-apm.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.subreport.de/E57184336
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Soziokulturelles Zentrum Schüttorf TGA Anlagengruppe 4, 5, 7,
8
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen für die Technische Gebäudeausrüstung der
Anlagengruppen 4, 5, 7 und 8 für den Neubau eines Soziokulturellen
Zentrums in Schüttorf.

Es ist beabsichtigt in mehreren Losen die Fachplanungen zu beauftragen:

Hier: TGA Anlagengruppe 4, 5, 7 und 8 gemäß §53 ff HOAI 2013 für die LP
1-9 zu vergeben. Im Vorfeld dieser EU weiten Ausschreibung hat einen
Architektenwettbewerb nach RPW stattgefunden und ein Preisträger wurde
ermittelt. Der Beitrag soll bis auf geringfügige Änderungen durch
Integration der Fachplanungen fortgeführt werden.

Weitere zu vergebende Lose:

TGA Anlagengruppe 1-3,

Tragwerksplanung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und
elektrotechnische Gebäudeanlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE94B Grafschaft Bentheim
Hauptort der Ausführung:

Schüttorf
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Soziokulturelle Zentrum soll den Stadtbewohnern möglichst vieler
Altersklassen offenstehen und Raum bieten, als Treffpunkt dienen und
das Quartier prägen. Das bestehende unter Denkmalschutz stehende
ehemalige Betriebsratsgebäude wird in den Entwurf einbezogen.

Der Neubau ist in Massivbauweise und mit einer Klinkerfassade
konzipiert. Der Baukörper spricht eine einheitliche und
formalreduzierte Formensprache.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der
Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Nachweis über die
Befähigung zur Berufsausübung (§ 44 VgV) bzw. Berechtigung zur Führung
der Berufsbezeichnung Architekt/-in oder Ingenieur/in nach dem für die
Auftragsvergabe geltenden Landesrecht.

Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für
die Durchführung der Aufgabe einen entsprechenden Architekten oder
Beratenden Ingenieur/Ingenieur benennen.

Bietergemeinschaften sind zugelassen. Jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft haftet gesamtschuldnerisch.

Ein Mitglied der Bietergemeinschaft muss dem Auftraggeber gegenüber als
bevollmächtigter Vertreter benannt werden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber muss zur Sicherung etwaiger Ersatzansprüche aus diesem
Auftrag über eine Berufshaftpflichtversicherung verfügen. Die
Deckungssummen dieser Versicherung müssen je Schadensfall mindestens
betragen:

a) für Personenschäden: 2 000 000 EUR,

b) für sonstige Schäden: 2 000 000 EUR.

Die Maximierung der Ersatzleistung pro Versicherungsjahr muss
mindestens das Zweifache der Deckungssumme betragen.

Sofern der Bewerber zum Zeitpunkt der Bewerbung über eine solche
Berufshaftpflicht-versicherung noch nicht verfügt, muss er erklären,
spätestens im Auftragsfall eine entsprechende
Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen.

Ferner muss der Bewerber in dem mit dem Auftrag vergleichbaren
Tätigkeitsbereich einen Mindestjahresumsatz i. H. v. 300 000 EUR netto
aufweisen.

Nachweise der Eignung:

Vgl. Anlage 5: Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung in der
geforderten Höhe. Sofern die geforderte Berufshaftpflichtversicherung
noch nicht besteht, ist eine Erklärung der Versicherungsgesellschaft
einzureichen, dass im Auftragsfall eine Versicherung über die genannten
Deckungssummen gewährt werden wird.

Vgl. Anlage 6: Erklärung über den Umsatz für die entsprechenden
Dienstleistungen in Euro netto in den letzten 3 Geschäftsjahren.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber hat zur Beurteilung seiner technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit mit dem Auftrag vergleichbare Unternehmensreferenzen
einzureichen, die den nachfolgend beschriebenen Anforderungen genügen
müssen:

3 Referenzprojekte TGA Anlagengruppe 4, 5, 7 und 8 mit Bearbeitung
der Leistungsphasen 1-9 (HOAI).

Weiter sind folgende Mindestkriterien einzeln oder gemeinsam mindestens
in einem der 3 Referenzprojekte zu erfüllen:

a) ein Referenzprojekt der Typologie Soziokulturelles Zentrum, oder
ein Referenzprojekt, das dem Umfang und dem Schwierigkeitsgrad nach
vergleichbare Planungsleistungen zum Gegenstand hatte,

b) es ist ein Projektnachzuweisen bei dem ein Neubau erfolgte,

c) ein Referenzprojekt muss fertig gestellt bzw. an den Nutzerübergeben
sein und

d) es ist ein Projekt für einen öffentlichen Auftraggeber nachzuweisen.

Details siehe Anlage 7.

In Bezug auf die personellen Kapazitäten gelten folgende
Mindestanforderung an die Eignung:

Der Bewerber hat über mind. 3 festangestellte und in Vollzeit
beschäftigte Ingenieure in der TGA Planung Anlagengruppe 4, 5, 7 und 8
zu verfügen.

Diese Mindestanforderung bezieht sich auf die durchschnittliche
jährliche Beschäftigtenzahl in den letzten 3 Jahren.

In der Anlage 8 sind entsprechende Angaben zum jährlichen Mittel der
vom Bewerber festangestellten Vollzeitbeschäftigten in den letzten 3
Geschäftsjahren zu machen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten Verweis auf die einschlägige Rechts- oder
Verwaltungsvorschrift:

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten Verweis auf die einschlägige Rechts- oder
Verwaltungsvorschrift: Siehe III.1.1)
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1. Rechtsform einer evtl. Bietergemeinschaft: gesamtschuldnerisch
haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

2. Sonstige besondere Bedingungen:

Die Besonderen Vertragsbedingungen zur Erfüllung und Verpflichtung zur
Tariftreue und Mindestentlohnung nach dem Niedersächsischen Tariftreue-
und Vergabegesetzt (NTVerG) werden mit Auftragserteilung
Vertragsbestandteil.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/03/2021
Ortszeit: 23:45
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 01/04/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) am Auftrag interessierte Unternehmen haben sich anhand eines vom
Auftraggeber vorgegebenen Bewerberbogens um Teilnahme am
Verhandlungsverfahren zu bewerben. Der Bewerberbogen wird
ausschließlich über den unter Ziff. I.3) bezeichneten elektronischen
Projektraum zur Verfügung gestellt. Die Beantwortung von Fragen zum
Verfahren sowie sämtliche Kommunikation zwischen den Beteiligten und
dem Auftraggeber erfolgt ausschließlich über den o. g. Projektraum.
Beteiligte sind im eigenen Interesse gehalten, die dort für diese
eingerichteten Postfächer regelmäßig auf neue Informationen des
Auftraggebers zu kontrollieren. Die kostenfreie Registrierung wird
empfohlen.

2) der Bewerberbogen enthält neben Erklärungsvordrucken zu den unter
Ziff. III.1) geforderten Angaben Vordrucke einer Eigenerklärung zum
Nichtvorliegen von zwingenden und fakultativen Ausschlussgründen i.
S.d. §§ 123, 124 GWB und einer Erklärung nach § 19 Abs. 3 MiLoG. Weiter
enthält er für den Fall der Bewerbung durch eine Bewerbergemeinschaft
den Vordruck einer Bewerbergemeinschaftserklärung.

3) der Teilnahmeantrag mit den unter Ziff. III.1) geforderten Angaben
und Unterlagen zur Beurteilung der Eignung ist bis zu dem unter Ziff.
IV.2.2) genannten Termin ausschließlich elektronisch in Textform über
den unter Ziff. I.3) benannten Projektraum einzureichen. Bewerbungen,
die verspätet oder nicht formgerecht (d. h. nicht elektronisch)
eingehen, können nicht berücksichtigt werden.

4) Weitere Unterlagen (Aufforderung zur Angebotsabgabe, Vertragstext
etc.), welche erst für die Erstellung eines Angebots benötigt werden,
werden nur den im Teilnahmewettbewerb ausgewählten Bewerbern zur
Verfügung gestellt.

5) etwaige Fragen von interessierten Unternehmen sind möglichst bis
spätestens 10 Kalendertage vor Ablauf der Bewerbungsfrist über den o.
g. Projektraum einzureichen.

6) Mehrfachbewerbungen, als Einzelbewerber sowie als Mitglied
einer/mehrerer Bewerbergemeinschaften sind nicht zulässig. Ein
Austausch von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft nach Aufforderung
zur Angebotsabgabe bedarf der Zustimmung des Auftraggebers, die grds.
nur bei gleicher fachlicher Qualifikation erteilt wird. Entsprechendes
gilt für einen Austausch von vorgesehenen Nachunternehmern, auf die
sich ein Bewerber/eine Bewerbergemeinschaft im Teilnahmeantrag zum
Nachweis seiner/ihrer Eignung im Auftragsfall berufen hat.

7) bei Widersprüchen zwischen verschiedenen Bekanntmachungstexten ist
allein der im EU-Amtsblatt veröffentlichte Text maßgeblich.

8) Die für die Gesamtplanung erforderlichen Leistungen z. B.
Tragwerksplanung werden in einem gesonderten VgV Verfahren vergeben.
Die Objektplanung wurde bereits im Rahmen eines Architektenwettbewerbes
vergeben.

9) Hinsichtlich weiterer Planungen, die nicht Gegenstand dieses
Auftrages sind und nicht unter Pkt 8 genannt werden, machen wir
Gebrauch von der Regelung des § 3 Abs. 9 VgV: z.B. Bauakustik,
Brandschutz, SiGeKo.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Nds.
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131153308
Fax: +49 4131152943
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Glaubt sich ein Bieter wegen eines Verstoßes gegen Vergabevorschriften
in seinen Rechten nach § 97 Abs.6 GWB verletzt, so hat er dies
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber
zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB). Rügt ein Bieter einen seiner Ansicht
nach vorliegenden Vergaberechtsverstoß und teilt der Auftraggeber ihm
mit, dass er der Rüge nicht abhelfen will, muss der Bieter innerhalb
von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers ein
Nachprüfungsverfahren einleiten (§ 160 Abs.3 Nr. 4 GWB), wenn er seine
Rüge aufrechterhalten will, damit das aufwändige Verfahren nicht
unnötig mit den sich aus der Rüge ergebenden Risiken belastet wird.
Genaue Hinweise in Bezug auf die Fristen zur Einlegung von
Rechtsbehelfen erteilt die unter Ziffer VI.4.1) genannte Stelle.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Nds.
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131153308
Fax: +49 4131152943
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/02/2021

References

6. mailto:salewski@schuettorf.de?subject=TED
7. http://www.schuettorf.de/
8. https://www.subreport.de/E57184336
9. mailto:verfahrensbetreuung@angeler-apm.de?subject=TED
10. http://www.angeler-apm.de/
11. https://www.subreport.de/E57184336
12. mailto:vergabekammer@mw.niedersachsen.de?subject=TED
13. mailto:vergabekammer@mw.niedersachsen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau