Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dinkelsbühl - Parkuhren
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021021909110985450 / 85308-2021
Veröffentlicht :
19.02.2021
Angebotsabgabe bis :
26.03.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
38730000 - Parkuhren
30144200 - Kartenautomaten
30237000 - Teile und Zubehör für Computer
34923000 - Ausrüstung für die Straßenverkehrssteuerung
34926000 - Ausrüstung für Parkplätze
42933000 - Verkaufsautomaten
51214000 - Installation von Parkuhren
30211300 - Computerplattformen
DE-Dinkelsbühl: Parkuhren

2021/S 35/2021 85308

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Große Kreisstadt Dinkelsbühl
Postanschrift: Segringer Straße 30
Ort: Dinkelsbühl
NUTS-Code: DE256 Ansbach, Landkreis
Postleitzahl: 91550
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Hitzler Ingenieure Vergabemanagement
E-Mail: [6]vergabemanagement@hitzler-ingenieure.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.dinkelsbuehl.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://plattform.aumass.de:443/Veroeffentlichung/av139588
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://plattform.aumass.de:443/Veroeffentlichung/av139588
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Buchungsautomaten für die Große Kreisstadt Dinkelsbühl
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
38730000 Parkuhren
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Große Kreisstadt Dinkelsbühl beabsichtigt, im Jahr 2021 insgesamt
21 Buchungsautomaten zur Parkraumbewirtschaftung im Stadtgebiet
aufzustellen. Die Ausschreibung beinhaltet die Lieferung, die
betriebsfertige Montage sowie die Konfiguration und Installation der
Buchungsautomaten einschließlich deren Instandhaltung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 490 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30144200 Kartenautomaten
30237000 Teile und Zubehör für Computer
34923000 Ausrüstung für die Straßenverkehrssteuerung
34926000 Ausrüstung für Parkplätze
42933000 Verkaufsautomaten
51214000 Installation von Parkuhren
30211300 Computerplattformen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE256 Ansbach, Landkreis
Hauptort der Ausführung:

21 Standorte der Buchungsautomaten im Stadtgebiet

91550 Dinkelsbühl

exakte Standorte siehe Lageplan als Teil der Vergabeunterlagen.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Allgemeines:

Die Große Kreisstadt Dinkelsbühl beabsichtigt, im Jahr 2021 insgesamt
21 Buchungsautomaten zur Parkraumbewirtschaftung aufzustellen. Die
Leistungen werden hierbei auf 2 Gebiete separiert.

Innerhalb des Altstadtgebiets werden 19 Buchungsautomaten mit Solar-
bzw. Energiezuleitung benötigt, darunter ein Gerät im Austausch zu
einem vorhandenen Parkscheinautomaten,

Außerhalb der Altstadt werden 2 Buchungsautomaten mit
Energiezuleitung aufgestellt und ersetzen so bereits vorhandene
Parkscheinautomaten, die aktuell ebenfalls über einen festen
Stromanschluss verfügen,

Liefer- und Dienstleistungsumfang:

Die Ausschreibung beinhaltet die Lieferung, die betriebsfertige Montage
(bei Standorten mit festem Stromanschluss in Zusammenarbeit mit den
Stadtwerken) inkl. Fertigteilfundamente (Bereitstellung an und Einbau
durch den Bauhof Dinkelsbühl) sowie die Konfiguration und Installation
der Buchungsautomaten. Als Buchungsautomat wird hierbei eine
Gerätekonfiguration verstanden, die die Entrichtung der Parkgebühr für
einen Parkvorgang ermöglicht und diesen Parkvorgang einem durch den
Nutzer einzugebenden amtlichen Kfz-Kennzeichen zuordnet. In einer
zentralen Software (SW) sollen die einzelnen Parkvorgänge mit den
relevanten Daten im Modul Datenhaltung vorgehalten werden. Zunächst als
aktuelle Datensätze mit dem amtlichen Kennzeichen zur Unterstützung der
Parkraumüberwachung und nach Ablauf eines ausreichend langen Zeitraumes
ohne das Kennzeichen (anonymisiert) als historische Datensätze und
Grundlage für statistische Auswertungen.

Zusätzlich zu den Buchungsautomaten soll das Bezahlen über
Handyparken-Apps ermöglicht werden. Die Stadt wird dies über die
Plattformlösung Smartparking ([10]http://www.smartparking.de)
realisieren. Lösungen mit einem Datenaustausch von den
Buchungsautomaten zur Plattformlösung Smartparking (oder zu einer
Handyparken-App in dieser Plattform) und von dort zur Software des
Überwachungspersonals (WiNOWiG) werden gegenüber anderen Ansätzen
präferiert. Eine statistische Auswertung der integrierten Datenhaltung
(also der Parkvorgänge, die an den Buchungsautomaten bezahlt wurden,
und der Parkvorgänge, die über Handyparken-Apps bezahlt wurden) soll
über die Plattformlösung Smartparking erfolgen.

Instandhaltung:

Die Anlagen sind gemäß Instandhaltungsvertrag instand zu halten. Der
Vertrag gilt zunächst für die Dauer von 5 Jahren und verlängert sich
jeweils um 1 Jahr, wenn er nicht mindestens 3 Monate vor Ablauf
schriftlich gekündigt wird.

Leistungen Dritter:

Durch den Bauhof Dinkelsbühl erfolgt der Einbau der
Fertigteilfundamente und der Tiefenerder mit Kabelverbindung zur
Potentialausgleichsschiene, welche wiederum jeweils vom Auftragnehmer
geliefert werden müssen (reine Lieferleistung). Die Fundamente sollen
für die Montage der Buchungsautomaten vorgerüstet sein (Ankerschrauben,
Leerrohrdurchführung).

Durch die Stadtwerke Dinkelsbühl erfolgt die Anbindung der
Buchungsautomaten mit Stromanschluss durch Kabelverbindung. An den
entsprechenden Standorten werden die Anschlüsse für die Montage der
Buchungsautomaten vorgerüstet. Nach der Lieferung der Buchungsautomaten
durch den Auftragnehmer erfolgt der Einbau der zum Anschluss
notwendigen Komponenten in den Buchungsautomaten durch die Stadtwerke
Dinkelsbühl. Es ist dafür eine Wartungstür mit entsprechender
Schließvorrichtung am Buchungsautomaten vorzusehen.

Termine:

Baubeginn: 4.5.2021,

Bauende: 31.8.2021.

Instandhaltungsvertrag: zunächst 5-jährige Laufzeit, automatische
Verlängerung um jeweils ein Jahr bei ausbleibender rechtzeitiger
Kündigung, vgl. § 6 Abs. 2 des Vertrags:

Funktionalitäten und technische Spezifikationen.

Angesichts der an dieser Stelle beschränkten Zeichenanzahl wird zu
einer detaillierteren Beschreibung der Beschaffung sowie hinsichtlich
der Funktionalitäten und technischen Spezifikationen auf die
Baubeschreibung in der gleichnamigen Datei verwiesen, die als Teil der
Vergabeunterlagen zur Verfügung steht.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 04/05/2021
Ende: 31/08/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Laufzeitverlängerung bezieht sich nur auf den
Instandhaltungsvertrag, dessen Laufzeit zunächst 5 Jahre ab
Zuschlagserteilung (ohne Berücksichtigung des Zeitraums bis zum
Abnahmezeitpunkt) beträgt, mit jeweils einjähriger
Verlängerungsregelung bei ausbleibender Kündigung, vgl. § 6 Abs. 2 des
Vertrags.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Auftraggeber bzw. dessen Verfahrensbetreuer korrespondiert
vorrangig über die vorgegebene Vergabeplattform. Angebote sind
ausschließlich unter Verwendung der zur Verfügung gestellten Formulare
über die Vergabeplattform möglich. Bei Bietergemeinschaften sind die
Eignungsnachweise von jedem Mitglied zu erbringen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Erklärung zur Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen,

2. Erklärung zu wirtschaftlichen Verknüpfungen mit anderen Unternehmen,

3. Erklärung:

über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123 GWB,

über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 124 GWB,

über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründennach § 19 MiLoG, § 21
AEntG, § 98c AufenthG, und § 21 SchwarzArbG,

über die Kenntnis und Einhaltung von Mindestlohngesetz,
Lohntarifvertrag und Mindestlohntarifvertrag,

zu Mindestarbeitsbedingungen und Mindestentgelte nach dem
Arbeitnehmer-Entsendegesetz,

Entlohnung von Leiharbeiterinnen und Leiharbeitern im Vergleich zu
regulär Beschäftigten,

4. Erklärung über eine eventuelle Weitergabe von Auftragsteilen an
andere Unternehmen (zugleich Teil der Eignungsprüfung nach § 46 Abs. 3
Nr. 10 VgV als auch Angebotsbestandteil nach § 36 Abs. 1 S. 1 VgV).
Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrags der Leistungen
anderer Unternehmen bedienen, so hat er diese zu benennen. Eine
entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist auf
Anforderung nachzureichen. Auf § 36 Abs. 5 VgV im Fall der
Zuschlagserteilung wird verwiesen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Erklärung über den Gesamtumsatz (netto) des Bieters bzw. der
Bietergemeinschaft, bezogen auf den Tätigkeitsbereich des Auftrags, für
die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre 2018 bis 2020 (§ 45 Abs. 1
Nr. 1 VgV). Gefordert ist jeweils ein Mindestjahresumsatz von 2,0
Mio. EUR netto,

2. Eigenerklärung zu einer Berufs- oder
Betriebshaftpflichtversicherungsdeckung mit einer Deckungssumme von
mindestens 5,0 Mio. EUR für Personenschäden und 5,0 Mio. EUR für Sach-
und sonstige Schäden (Nachweis nach Aufforderung vor
Zuschlagserteilung).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Wesentliche in den letzten 3 Jahren (ab 1. Januar 2018 bis bis zum
Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Angebote) erbrachte
Leistungen des Bieters, die mit den zu vergebenden Lieferleistungen
vergleichbar sind, sind darzustellen. Als vergleichbar in diesem Sinne
gelten Aufträge zur Herstellung, Lieferung und Einrichtung von
mindestens 20 Parkschein- oder Buchungsautomaten.

Je Referenzprojekt sind Angaben zum Projekttitel, zur erbrachten
Leistung, zum Auftraggeber und dessen Ansprechpartner (Referenzgeber),
zum Leistungszeitraum sowie zum Auftragsvolumen (netto), bezogen auf
den Leistungszeitraum, zu machen.

Als prinzipiell geeignet werden Bewerber gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV
eingestuft, wenn sie anhand der 3 geforderten Referenzprojekte
nachweisen können, dass relevante Erfahrungswerte bei der Erbringung
vergleichbarer Maßnahmen vorliegen. Hierbei bezieht sich die
Vergleichbarkeit auf fachlich-technische Aspekte.

Der Auftraggeber behält sich vor, den Wahrheitsgehalt der gemachten
Angaben bei den benannten Referenzgebern stichprobenartig oder auf
konkrete Veranlassung zu überprüfen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Der öffentliche Auftraggeber wird die gesetzlich vorgesehene
Angebotsfrist des § 17 Abs. 6 i. V. m. Abs. 9 VgV aufgrund hinreichend
begründeter Dringlichkeit verkürzen. Rechtsgrundlage ist § 17 Abs. 3
VgV bzw. § 17 Abs. 8 VgV in Verbindung mit den Beschlüssen des
Bundeskabinetts vom 8. Juli 2020 im Rahmen des Konjunkturpakets zur
Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie. Das
Schreiben des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat unter
der Überschrift Vergaberechtliche Erleichterungen zur Beschleunigung
investiver Maßnahmen vom 10. Juli 2020, Az. BW I 7 -70406/21#1 enthält
hierzu unter Punkt V die Feststellung der Dringlichkeit in
EU-Verfahren. Die Regelungen sind seit 14. Juli 2020 in Kraft und
gelten bis 31. Dezember 2021.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 26/03/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 26/03/2021
Ortszeit: 12:00
Ort:

Die Submission erfolgt elektronisch über die Vergabeplattform nach § 55
Abs. 2 S. 1 VgV.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind nach § 55 Abs. 2 Satz 2 VgV nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Je Bieter ist nur ein Angebot zulässig. Mehrfachangebote führen zum
Ausschluss vom Verfahren. Als Mehrfachangebote gelten auch mehrere
Angebote von Unternehmen innerhalb verschiedener Bietergemeinschaften.

Bieter übermitteln ihre Angebote in Textform nach § 126b des
Bürgerlichen Gesetzbuchs ausschließlich mithilfe elektronischer Mittel
gemäß § 10 VgV über die unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung
genannte Vergabeplattform. Der Bieter trägt das Risiko der
fristgerechten Übermittlung seines Angebots. Bieter sind aufgefordert,
sich rechtzeitig mit Funktionsweise der Vergabeplattform insbesondere
mit Blick auf die elektronische Angebotsabgabe vertraut zu machen.

Zusätzliche bzw. ergänzende Angebotsunterlagen werden nicht
berücksichtigt.

Die Vergabeunterlagen stehen auf der unter Ziffer I.3) dieser
Bekanntmachung genannten Vergabeplattform online zum Download zur
Verfügung.

Fragen und Anmerkungen zu den Vergabeunterlagen sind über die
Kommunikationsebene der unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung
genannten Vergabeplattform online bis spätestens 10 Kalendertage vor
Ablauf der Angebotsfrist zu richten. Verbindliche Stellungnahmen werden
als Erläuterungen, Konkretisierungen oder Änderungen zu den
Vergabeunterlagen auf der Vergabeplattform bis sechs Kalendertage vor
Ablauf der Angebotsfrist veröffentlicht. Nach Fristablauf eingegangene
Fragen bzw. Anmerkungen werden nur noch beantwortet, wenn sie Defizite
oder Unklarheiten der Vergabeunterlagen aufdecken und insoweit eine
sachliche Klarstellung bzw. Korrektur herbeizuführen ist. Potenzielle
Bieter sind verpflichtet, sich bis 3 Kalendertage vor Ablauf der
Angebotsfrist auf der unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung genannten
Vergabeplattform zu informieren, ob sich Erläuterungen,
Konkretisierungen oder Änderungen in den Vergabeunterlagen ergeben
haben. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die
Notwendigkeit ergeben kann, die Angebotsfrist auch noch innerhalb
dieser sechs Kalendertage zu verschieben. In einem solchen Fall wird
unverzüglich ebenfalls auf der unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung
genannten Vergabeplattform informiert.

Es besteht die Möglichkeit der freiwilligen Registrierung auf der unter
Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung genannten Vergabeplattform.
Diejenigen potenziellen Bieter, die sich freiwillig registrieren,
werden über die verbindlichen Stellungnahmen auf die eingereichten
Fragen und Anmerkungen per E-Mail informiert.

Bei Bietergemeinschaften sind neben der Eigenerklärung gemäß Ziffer
III.1.1) auch die weiteren gem. Ziffer III.1.1) bis III.1.3)
geforderten Erklärungen und Nachweise von jedem Mitglied gesondert zu
erbringen.

Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Erklärungen und Nachweise
gemäß § 56 Abs. 2 VgV nachzufordern.

Es wird auf die Rügeobliegenheit des Bieters/der Bietergemeinschaft
gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1-4 GWB hingewiesen.

Weitere Angaben zum Vergabeverfahren entnehmen Sie bitte der
Aufforderung zur Angebotsabgabe, die Teil der Vergabeunterlagen ist.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von
Mittelfranken
Postanschrift: Promenade 27
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 98153-1277
Fax: +49 98153-1837
Internet-Adresse:
[12]https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2/abt3Sg2
101.htm
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die
Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist
der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem
Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB). Verstöße, die aufgrund
der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen
spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur
Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB). Der Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/02/2021

References

6. mailto:vergabemanagement@hitzler-ingenieure.de?subject=TED
7. https://www.dinkelsbuehl.de/
8. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av139588
9. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av139588
10. http://www.smartparking.de/
11. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED
12. https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2/abt3Sg2101.htm

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau