Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mainz - Unternehmens- und Managementberatung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021011309120712410 / 14340-2021
Veröffentlicht :
13.01.2021
Angebotsabgabe bis :
08.02.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79410000 - Unternehmens- und Managementberatung
75110000 - Dienstleistungen der allgemeinen öffentlichen Verwaltung
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Mainz: Unternehmens- und Managementberatung

2021/S 8/2021 14340

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: 20-BIM-001: Einführungs- und Umsetzungstrategie
BIM für Bundesbauten Erarbeitung einer Umsetzungsstrategie und eines
BIM-Handbuchs
Nationale Identifikationsnummer: CXPDYRCY5P3
Postanschrift: Wallstraße 1
Ort: Mainz
NUTS-Code: DEB35 Mainz, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 55122
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle Amt für Bundesbau
E-Mail: [6]vergabe@abb-rlp.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.abb-rlp.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://Landesverwaltung.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXPDYRCY
5P3/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://Landesverwaltung.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXPDYRCY
5P3
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Einführungsstrategie BIM für Bundesbauten, Erarbeitung
Umsetzungsstrategie und BIM-Handbuch
Referenznummer der Bekanntmachung: 20-BIM-001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79410000 Unternehmens- und Managementberatung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Bund ist als öffentlicher Auftraggeber für eine Großzahl an
Bauvorhaben verantwortlich. Um deren Umsetzung langfristig effektiver
zu gestalten, werden das Bundesministerium des Innern, für Bau und
Heimat (BMI) sowie das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) in
Abstimmung mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) für alle
Bundesbauprojekte die Methode Building Information Modeling (BIM)
einführen.

Zuständig hierfür ist die beim Amt für Bundesbau Rheinland-Pfalz (ABB)
angesiedelte Geschäftsstelle BIM (GS BIM), die im Rahmen der hier
ausgeschriebenen Leistungen als Vertreterin des BMI als Auftraggeberin
(AG) auftritt. Derzeit wird eine BIM-Einführungsstrategie der
Masterplan BIM für Bundesbauten erarbeitet. In dem voraussichtlich
im Frühjahr 2021 zu veröffentlichenden Dokument wird ein Zeitplan für
die dreistufige Einführung der Methode BIM für Bundesbauten ab 2022
festgelegt. Zudem werden als Delta zwischen dem Zielbild und dem Status
Quo 4 Handlungsfelder identifiziert, die für eine fristgerechte
Umsetzung der Vorgaben des Masterplans adressiert werden müssen.
Basierend darauf sollen im Anschluss weitere Maßnahmen umgesetzt
werden.

Gegenstand der vorliegenden Ausschreibung ist das Leistungspaket
Umsetzungsstrategie und BIM-Handbuch. Es soll einen konkreten
Fahrplan mit Maßnahmen für die Umsetzung der Vorgaben des Masterplans
BIM (Umsetzungsstrategie) sowie Arbeitshilfen enthalten, die vor allem
der Bauverwaltung (BV), aber auch den Maßnahmenträgern
Handlungssicherheit im Umgang mit der Methode BIM verleihen
(BIM-Handbuch).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 700 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
75110000 Dienstleistungen der allgemeinen öffentlichen Verwaltung
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB35 Mainz, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Amt für Bundesbau

Wallstraße 1

55122 Mainz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Basierend auf dem im Frühjahr 2021 zu veröffentlichenden
Strategiepapier Masterplan BIM für Bundesbauten, welches Vorgaben für
die Einführung der Methode BIM im Bundesbau definiert, sollen die
folgenden Teilleistungen erbracht werden:

Umsetzungsstrategie BIM für Bundesbauten: Ausformulierung von
Handlungsempfehlungen und konkreten Maßnahmen für die fristgerechte
Umsetzung auf Grundlage des Masterplans BIM. In diesem Zusammenhang
sind durch den Auftragnehmer (AN) Konzepte für die Themenbereiche
Change-Management, Lebenszyklus der Bundesbauten, Übergang zwischen den
Leveln des Masterplans sowie Digitalisierung des Projektablaufs bei
Bundesbauten zu entwickeln.

Die Umsetzungsstrategie soll aus einer Abhandlung (Umfang ca. 75-100
Seiten) sowie einer grafischen Darstellung der zeitlichen Abfolge der
beschriebenen Handlungsempfehlungen und Maßnahmen
(Übersichtsgrafik/Ablaufplan) bestehen.

Kommunikationsstrategie: Im Rahmen der Einführung der Methode BIM für
Bundesbauten entstehen zahlreiche Dokumente und Informationen, die in
Richtung unterschiedlicher Zielgruppen kommuniziert werden müssen (z.
B. BV-intern, Fachöffentlichkeit, Politik). Der AN erstellt hierfür
eine Kommunikationsstrategie,

BIM-Handbuch: Erarbeitung von neun Arbeitshilfen, die
Handlungssicherheit bei der Umsetzung der Methode BIM im Projekt
schaffen. Zusätzlich unterstützt der AN die GS BIM bei der Erarbeitung
zwei eigener Arbeitshilfen (z. B. fachliche Beratung, Beteiligung am
Review-Prozess und Zuarbeit von Textteilen).

Es sind folgende Arbeitshilfen vorgesehen:

AIA- und BAP Musterdokumente,

Anwendungsfall-Steckbriefe (Unterstützung der GS BIM),

Leitfaden zur Erstellung einer Modellierungsrichtlinie und
Beispiel-Modellierungsrichtlinie (Unterstützung der GS BIM),

Vertragstextbausteine, Besondere Vertragsbedingungen (BVB) und
BIM-Leistungsbilder,

Merkblätter zum Thema softwareneutraler Datenaustausch und
Modellprüfung,

Rollenspezifische Arbeitsplatzausstattung und Softwareüberblick.

Die genannten Arbeitshilfen werden nach Abschluss der Erarbeitung zu
einem BIM-Handbuch zusammengefasst (Federführung liegt bei AG).

BIM-Handbuch 2.0: Nach der Fertigstellung der Arbeitshilfen sind
diese durch den AN fortzuschreiben. Dabei sollen insbesondere die in
den ersten BIM-Projekten des Bundesbaus gewonnenen Erfahrungen mit
einfließen. Die überarbeiteten Arbeitshilfen werden zu einem
BIM-Handbuch 2.0 zusammengefasst.

BIM-Workshops: Die verschiedene Interessensvertreter im Bundesbau (z.
B. Bauverwaltungen in den Ländern, Maßnahmenträger) sollen regelmäßig
an der Entstehung der Umsetzungsstrategie und des BIM-Handbuchs
beteiligt werden. Hierzu sind durch den AN insgesamt sechs
BIM-Workshops vorzubereiten, durchzuführen und nachzubereiten. Fünf der
Workshops sind als ganztägige Web-Konferenzen geplant, einer ist (in
Abhängigkeit der geltenden Corona-Regelungen) als Präsenzveranstaltung
durchzuführen. Es ist jeweils mit ca. 45 Teilnehmern/-innen zu rechnen.

(Zusätzlich gibt es noch 4 Kick-Off Workshops, die an späterer Stelle
beschrieben sind.)

Der Masterplan BIM als Grundlage für die Leistungserbringung wird in
der Leistungsbeschreibung zusammengefasst. Den Bietern, die zur
Angebotsphase zugelassen werden, wird das Dokument mit der
Angebotsaufforderung im Entwurf zur Verfügung gestellt.

Die Leistungen sollen in 4 Stufen abgerufen werden:

Stufe 1: Umsetzungsstrategie + Kommunikationsstrategie + 4
Arbeitshilfen des BIM-Handbuchs + 3 BIM-Workshops,

Stufe 2: 4 weitere Arbeitshilfen des BIM-Handbuchs + ein
BIM-Workshop,

Stufe 3: 5 weitere Arbeitshilfen des BIM-Handbuchs + ein
BIM-Workshop,

Stufe 4: Fortschreibung der Arbeitshilfen des BIM-Handbuchs + ein
BIM-Workshop.

In jeder der 4 Stufen ist als Teilleistung zudem ein Kick-Off-Workshop
zu berücksichtigen:

Kick-Off Workshops: Mit Leistungsbeginn einer abgerufenen Stufe soll
ein Kick-Off-Workshop zwischen AN, GS BIM und weiteren
Interessensvertretern (z.B. BMI, Maßnahmenträger) stattfinden. Es ist
von insgesamt bis zu 15 Teilnehmern auszugehen. Die Kick-Off Workshops
sind möglichst als Präsenzveranstaltung im ABB in Mainz durchzuführen.

Allgemeiner Hinweis: Sollten die vorgesehenen Präsenztermine zu den
entsprechenden Zeitpunkten in den jeweiligen Gruppenstärken aufgrund
der geltenden Corona-Regelungen nicht stattfinden können, sind sie
webbasiert durchzuführen.

Voraussichtlicher Zeitplan für den Abruf und die Erbringung der
Leistungen:

Stufe 1: Abruf und Kick-Off-Workshop: Mai 2021; Fertigstellung durch
AN: November 2021,

Stufe 2: Abruf und Kick-Off-Workshop: Juli 2021; Fertigstellung durch
AN: Dezember 2021,

Stufe 3: Abruf und Kick-Off-Workshop: Oktober 2021; Fertigstellung
durch AN: Februar 2022,

Stufe 4: Abruf und Kick-Off-Workshop: November 2021; Fertigstellung
durch AN: August 2022.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 15
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewerberauswahl erfolgt in einem dreistufigen Verfahren. Zunächst
wird:

1) geprüft, ob die Bewerbungen den formalen Anforderungen genügen.
Unvollständige Bewerbungen, die trotz erfolgter Nachforderung weiterhin
unvollständig bleiben, können nicht berücksichtigt werden. Anschließend
wird beurteilt,

2), ob die Bewerber/Bewerbergemeinschaften nach den vorgelegten
Angaben, Erklärungen und Nachweisen, die Mindestanforderungen gemäß
Abschnitt III.1.3) erfüllen und die Bewerber grundsätzlich geeignet
erscheinen, die zu vergebenden Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen,

3) Auf Grundlage der folgenden im Bewerbungsbogen detailliert
dargestellten Auswahlkriterien wird ermittelt, welche
Bewerber/Bewerbergemeinschaften zur weiteren Teilnahme am Verfahren
ausgewählt werden. (Zu den Einzelheiten (Wertungskriterien A, B, D und
E Punktvergabe) siehe Bewertungssystematik und -matrix):

1. Unternehmensreferenzen Bauprojekte (Wertungskriterium A;
Wichtungsfaktor 15)

A1: Umfang der Leistungen des Bewerbers im Projekt,

A2: Durch den Bewerber umgesetzte Anwendungsfälle im Projekt,

A3: Softwareneutraler Datenaustausch,

A4: Erstellung eines projektbezogenen BAP bzw. einer AIA.

2. Unternehmensreferenzen Beratungsleistungen (Wertungskriterium B;
Wichtungsfaktor 25)

B1: Art der Beratungsleistung,

B2: Thema der Beratungsleistung.

3. Persönliche Referenzen Projektleiter (Wertungskriterien D und E;
Wichtungsfaktor 35)

D1: Umfang der Leistungen des Bewerbers im Projekt,

D2: Durch den Bewerber umgesetzte Anwendungsfälle im Projekt,

D3: Softwareneutraler Datenaustausch,

D4: Erstellung eines projektbezogenen BAP bzw. einer AIA,

E1: Art der Beratungsleistung,

E2: Thema der Beratungsleistung.

4. Persönliche Referenzen Stellvertreter Projektleiter
(Wertungskriterien D und E; Wichtungsfaktor 25)

D1: Umfang der Leistungen des Bewerbers im Projekt,

D2: Durch den Bewerber umgesetzte Anwendungsfälle im Projekt,

D3: Softwareneutraler Datenaustausch,

D4: Erstellung eines projektbezogenen BAP bzw. einer AIA,

E1: Art der Beratungsleistung,

E2: Thema der Beratungsleistung.

Die vom Bewerber / von der Bewerbergemeinschaft je Auswahlkriterium
erzielten Punkte werden addiert. Sollten sich im Falle identischer
Endpunktzahlen mehr als drei Bewerber / Bewerbergemeinschaften auf den
ersten 3 Rängen platzieren, erfolgt unter den insoweit betroffenen
Bewerbern/Bewerbergemeinschaften eine Auswahl nach dem Losverfahren.

Hinweis:

Eine Referenz wird nur gewertet, wenn in dem jeweiligen Formblatt
(Anlage 3.1, 3.2 oder 4.2, 4.3 des Bewerbungsbogen) zu allen dort
geforderten Punkten vollständige Angaben gemacht wurden. Der
Auftraggeber behält sich das Recht vor, eine telefonische Abfrage
hinsichtlich der Korrektheit der inhaltlichen Angaben und
ordnungsgemäßen Ausführung der Referenzleistungen durchzuführen und
sich diese bestätigen zu lassen. Kann die Bestätigung der Daten im
Referenzauftrag beim Referenzgeber nicht erreicht werden, wird die
Referenz mit 0 Punkten bewertet, sofern diese Referenz nicht bereits
eine Mindestanforderung darstellt (vgl. Ziff. III.1.3) dieser
Bekanntmachung). In diesem Fall erfolgt ein Ausschluss der Bewerbung.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Mit Vertragsschluss werden nur Leistungen der Stufe 1 (s. II.2.4))
beauftragt. Die weiteren Stufen werden separat abgerufen.

Ein Rechtsanspruch auf Übertragung der Leistungen besteht nicht.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Auftraggeber (AG) behält sich vor, die Verhandlungsgespräche in
Abhängigkeit der zu diesem Zeitpunkt geltenden Corona-Regelungen in
Form einer Videokonferenz durchzuführen. In diesem Fall gelten
weiterhin die Zuschlagskriterien, die den Vergabeunterlagen
(Aufgabenstellung und Bewertungssystematik Stufe 2) zu entnehmen sind.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Geforderte Angaben zur persönlichen Lage des Bewerbers

1. Auszug aus dem Handelsregister, soweit der Bewerber bzw. das
Mitglied der Bewerbergemeinschaft im Handelsregister eingetragen ist;
anderenfalls vergleichbarer Nachweis für die Existenz und den
Gegenstand des Unternehmens. Der Auszug aus dem Handelsregister bzw.
der vergleichbare Nachweis darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für
den Eingang der Bewerbung (siehe Ziff. IV.2.2)) dieser Bekanntmachung)
nicht älter als 3 Monate sein.

2. Eigenerklärung, ob und auf welche Art der Bewerber bzw. die
Mitglieder der Bewerbergemeinschaft wirtschaftlich mit Unternehmen
verknüpft sind. Die Erklärung hat Angaben zur Gesellschaftsstruktur,
ggfs. zur Konzernzugehörigkeit und über gesellschaftliche
Verflechtungen und Beteiligungen zu enthalten.

3. Eigenerklärung, dass der Bewerber bzw. die Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit keine
Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen oder.

4. Eigenerklärung, dass der Bewerber bzw. die Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft ihre Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und
Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung
ordnungsgemäß erfüllt haben und erfüllen.

5. Eigenerklärung, dass sich der Bewerber bzw. die Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft nicht im Insolvenzverfahren oder in Liquidation
befinden oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren
eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag
mangels Masse abgelehnt oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt
wurde.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Als Nachweis ist mit dem Bewerbungsbogen vorzulegen: Eine aktuelle
Versicherungspolice einer Berufshaftpflichtversicherung bzw. eine
aktuelle, schriftliche Bestätigung der Versicherung über das Bestehen
einer Berufshaftpflichtversicherung mit dem geforderten
Versicherungsschutz (siehe unten angegebene Mindeststandards) oder
alternativ eine schriftliche Erklärung der Versicherung ohne Vorbehalte
und nicht älter als 2 Monate, den geforderten Versicherungsschutz im
Auftragsfall zur Verfügung zu stellen.

Der Auftragnehmer/die Arbeitsgemeinschaft muss eine
Berufshaftpflichtversicherung mit den geforderten Versicherungssummen
während der gesamten Vertragszeit unterhalten und ist verpflichtet, dem
AG jährlich eine aktuelle Versicherungsbescheinigung vorzulegen. Er/Sie
hat zu gewährleisten, dass zur Deckung eines Schadens aus dem Vertrag
Versicherungsschutz in Höhe der im Vertrag genannten Deckungssummen
besteht. In jedem Fall ist der Nachweis zu erbringen, dass die
Maximierung der Ersatzleistungen pro Versicherungsjahr bzw. für alle
Versicherungsfälle bei dem Projekt mindestens das Zweifache der
Deckungssumme beträgt.

Bei einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) muss der Versicherungsschutz auf
die ARGE ausgestellt sein. Alternativ kann eine gleichlautende
Versicherung aller ARGE-Mitglieder vorgelegt werden, wenn gerade auch
die Tätigkeit in einer ARGE mit Haftung für die gesamte ARGE
mitversichert ist; aus der Bescheinigung muss eindeutig hervorgehen,
dass diese Tätigkeit in einer ARGE mit Außenhaftung für die gesamte
ARGE enthalten ist.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Als Mindeststandards werden gefordert:

Berufshaftpflichtversicherung des Auftragnehmers/der
Arbeitsgemeinschaft mit einer Deckungssumme von mind. 500 000 EUR
jeweils für Personenschäden und sonstige Schäden, mit einer Maximierung
der Ersatzleistungen pro Versicherungsjahr bzw. für alle
Versicherungsfälle bei dem Projekt um mindestens das Zweifache bei
einem, in einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des
Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen
Versicherungsunternehmen oder Kreditversicherer.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zum Nachweis der fachlichen Eignung hat der Bewerber Nachweise und
Erklärungen gem. § 46 Abs. 3 Nrn.1, 2, 10 VgV, wie nachfolgend näher
beschrieben, einzureichen. Entsprechende Formblätter werden mit den
Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt.

1. Unternehmensreferenzen

Der Bewerber/die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft hat mindestens 5
Unternehmensreferenzen nach den nachstehenden Anforderungen vorzulegen.
Die Bewerber/die Mitglieder der Bewerbungsgemeinschaft hat mindestens 1
Referenz aus dem Bereich Bauprojekt und 1 Referenz aus dem Bereich
Beratungsleistungen vorzulegen. Es werden die 5 Referenzprojekte in
die Bewertung dieses Auswahlkriteriums einbezogen, die die höchste
Punktzahl nach den nachfolgenden Kategorien (pro Referenz) erreichen.

Darstellung von Referenzen aus den letzten 5 Jahren (nach Abschluss der
Referenzleistung), die mit den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar
sind.

Vergleichbare Leistungen zur Erfüllung der Mindestanforderung und
Wertung in der Auswahlmatrix in diesem Sinne sind

Referenzen über die Projektbeteiligung an einer Baumaßnahme, die mit
der Methode BIM umgesetzt worden ist. Bei Projektbeteiligung ist
gefordert, dass der Bewerber/ ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft
Planungs- und/oder Ausschreibungs- und/oder Bauüberwachungsleistungen
erbracht hat.

Vergleichbare Leistungen zur Erfüllung der Mindestanforderung und
Wertung in der Auswahlmatrix in diesem Sinne sind weiterhin

Referenzen über die Beratungsleistungen im Bereich Planen, Bauen und
Betreiben, Change-Management oder Digitalisierung. Die
Beratungsleistungen müssen die Erarbeitung eines Strategiepapiers,
Leitfadens oder Musterdokuments, Forschungsarbeit/Studie, Konzeption
und/oder Durchführung von Schulungen, Projektsteuerungsleistungen oder
allgemeine Beratungsleistungen für Unternehmen/Institutionen zum
Gegenstand haben.

Zur Darstellung der Referenzen sind die betreffenden Formblätter des
Bewerbungsbogens (Anlage 3.1 und 3.2 zum Bewerbungsbogen) zu verwenden.

Dementsprechend sind insbesondere für die Unternehmensreferenzen
Bauprojekte anzugeben:

Bezeichnung des Projekts/der Baumaßnahme,

Ort der Ausführung:

Auftraggeber (Name/Anschrift),

Ansprechpartner beim Auftraggeber (Name/ Telefonnummer),

Kurze Beschreibung des Projekts/der Baumaßnahme,

Projektdaten (Nutzfläche),

Kostendaten (Baukosten, Auftragsvolumen des Bewerbers),

Aktueller Projektstand,

Umfang der Leistungen des Bewerbers im Projekt,

Abgeschlossene Anwendungsfälle im Projekt,

Softwareneutraler Datenaustausch,

Erstellung einer Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA) im
Projekt.

Dementsprechend sind insbesondere für die Unternehmensreferenzen
Beratungsleistungen anzugeben:

Bezeichnung des Projekts/der Baumaßnahme,

Leistungszeitraum,

Auftraggeber (Name/Anschrift),

Ansprechpartner beim Auftraggeber (Name/Telefonnummer),

Kostendaten (Auftragsvolumen des Bewerbers),

Kurze Beschreibung des Projekts (Art, Inhalt und Auftragsgegenstand
des Projektes).

2. Projektteam (Persönliche Angaben und Personenbezogene Referenzen).

Das Projektteam hat aus mindestens 4 Personen zu bestehen, wovon eine
Person, in der Funktion als Projektleiter und eine Person als
Stellvertreter des Projektleiters einzusetzen ist.

Der Projektleiter muss 8 Jahre Berufserfahrung mit Bezug zur
ausgeschriebenen Leistung haben (z. B. projektbezogene BIM-Erfahrungen
oder Beraterleistungen) und sein/ihr Stellvertreter 5 Jahre
Berufserfahrung mit Bezug zur ausgeschriebenen Leistung haben (z. B.
projektbezogene BIM-Erfahrungen oder Beraterleistungen) mitbringen.
Werksstudententätigkeiten werden nicht als Berufserfahrungen gewertet.

a) Persönliche Referenzen des Projektleiters/Stellvertreters.

Der Projektleiter und sein/ ihr Stellvertreter haben jeweils mindestens
2 persönliche Referenzen vorzulegen. Bei diesen persönlichen Referenzen
muss jeweils 1 Referenzleistung aus dem Bereich Bauprojekt und 1
Referenzleistung aus dem Bereich Beratungsleistungen nachgewiesen
werden. Es werden jeweils die beiden Referenzprojekte in die Bewertung
dieses Auswahlkriteriums einbezogen, die die höchste Punktzahl nach den
nachfolgenden Kategorien (pro Referenz) erreichen.

Für den federführenden Projektleiter und seinem Stellvertreter sind
persönliche Referenzprojekte aus den letzten 5 Jahren (nach Abschluss
der Referenzleistung), die mit den ausgeschriebenen Leistungen
vergleichbar sind, anzugeben.

Vergleichbare Leistungen zur Erfüllung der Mindestanforderung und
Wertung in der Auswahlmatrix in diesem Sinne sind:

Persönliche Referenz über die Beteiligung in einer Baumaßnahme in der
Rolle als BIM-Manager oder BIM-Koordinator/BIM-Gesamtkoordinator oder
BIM-Fachkoordinator (gem. VDI 2552, Blatt 2 oder gleichwertig, vgl.
Ziff. III.1.1.)

Vergleichbare Leistungen zur Erfüllung der Mindestanforderung und
Wertung in der Auswahlmatrix in diesem Sinne sind zusätzlich:

Persönliche Referenz über die Projektleitung bei Beratungsleistungen im
Bereich Planen, Bauen und Betreiben, Change-Management oder
Digitalisierung. Die Beratungsleistungen müssen die Erarbeitung eines
Strategiepapiers, Leitfadens oder Musterdokuments,
Forschungsarbeit/Studie, Konzeption und/ oder Durchführung von
Schulungen, Projektsteuerungsleistungen oder allgemeine
Beratungsleistungen für Unternehmen/Institutionen zum Gegenstand haben.

Zur Darstellung der Referenzen sind die betreffenden Formblätter des
Bewerbungsbogens (Anlage 4.2 und 4.3 zum Bewerbungsbogen) zu verwenden.

Dementsprechend sind für die persönlichen Referenzen Bauprojekt
Projektleiter/Stellvertreter insbesondere anzugeben:

Bezeichnung des Projekts/der Baumaßnahme,

Ort der Ausführung,

Auftraggeber (Name/Anschrift),

Ansprechpartner beim Auftraggeber (Name/Telefonnummer)n

Rolle des benannten Projektleiters/des Stellvertreters im Projektn

Kurze Beschreibung des Projekts/der Baumaßnahmen

Aktueller Projektstand,

Umfang der Leistungen des Bewerbers im Projekt,

Anwendungsfälle im Projekt,

Softwareneutraler Datenaustausch,

Erstellung BAP/AIA im Projekt.

Dementsprechend sind für die persönlichen Referenzen
Beratungsleistungen Projektleiter/ Stellvertreter insbesondere
anzugeben:

Bezeichnung des Projekts/der Baumaßnahme,

Leistungszeitraum,

Auftraggeber (Name/Anschrift),

Ansprechpartner beim Auftraggeber (Name/Telefonnummer),

Rolle des benannten Projektleiters/des Stellvertreters im Projekt,

Kurze Beschreibung des Projekts (Art, Inhalt und Auftragsgegenstand
des Projektes).

b) Persönliche Angaben des Projektteams

Die Benennung des für die Erbringung der auftragsgegenständlichen
Leistungen vorgesehenen Projektteams hat unter Angabe persönlicher
Daten zu erfolgen.

Für Angabe der persönlichen Daten ist das Formblatt in Anlage 4.1 zum
Bewerbungsbogen zu verwenden. Dementsprechend sind insbesondere
anzugeben:

Persönliche Angaben für die Projektteammitglieder:

Name, akademischer Grad und Studiengang bzw. Berufsbezeichnung,
Jahrgang,

Tabellarischer Lebenslauf mit beruflichen Werdegang/Berufserfahrung,

Funktion im Unternehmen/ im Projekt,

Arbeitgeber/Auftraggeber,

Anwenderkenntnisse BIM-fähiger Softwareprodukte.

Der Einsatz des vorgesehenen im Vergabeverfahren benannten Projektteams
wird später Bestandteil des Vertrages. Es wird erwartet, dass die
vorgenannten Projektteammitglieder nur in Fällen von Krankheit, Urlaub
oder ähnlichen Verhinderungsgründen durch einen Stellvertreter
vertreten werden. Der spätere Austausch der im Verfahrens benannten
Projektteammitglieder bedarf der Zustimmung des Auftraggebers. Diese
Zustimmung wird nur dann erfolgen, wenn der
Bewerber/Bewerbergemeinschaft bei einer fiktiv vorgenommenen Wertung
unter Einbeziehung des jeweils neuen Teammitgliedes ebenfalls unter den
im Teilnahmewettbewerb geeigneten Bewerber zur Angebotsabgabe
ausgewählt worden wäre.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu (1) und (2)

Referenzen werden nur gewertet bzw. berücksichtigt, wenn die
abgeschlossene Referenzleistung innerhalb der letzten 5 Jahre erbracht
worden ist.

Zudem müssen zu allen in dem Formblatt (Bewerbungsbogen) geforderten
Punkten vollständige Angaben gemacht werden.

Zu (1)

Vorlage von Referenzen über die Projektbeteiligung an einer
Baumaßnahme, die mit der Methode BIM umgesetzt worden ist. Bei
Projektbeteiligung ist gefordert, das der Bewerber/ein Mitglied der
Bewerbergemeinschaft Planungs- und/ oder Ausschreibungs- und/ oder
Bauüberwachungsleistungen erbracht hat.

Und

Über Beratungsleistungen im Bereich Planen, Bauen und Betreiben,
Change-Management oder Digitalisierung. Die Beratungsleistungen müssen
die Erarbeitung eines Strategiepapiers, Leitfadens oder
Musterdokuments, Forschungsarbeit/Studie, Konzeption und/ oder
Durchführung von Schulungen, Projektsteuerungsleistungen oder
allgemeine Beratungsleistungen für Unternehmen/Institutionen zum
Gegenstand haben.

Zur Erfüllung der v.g. Referenzleistungen hat der Bewerber/ Mitglied
der Bewerbergemeinschaft mindestens 5 Unternehmensreferenzen
vorzulegen. Mindestens eine Referenz ist aus dem Referenzportfolio
Bauprojekt und eine weitere Referenz aus dem Referenzportfolio
Beratungsleistungen vorzulegen.

Die übrigen 3 (zwingend vorzulegenden) Referenzen können nach Wahl es
AN in den beiden Kategorien frei (unter Einhaltung der
Mindestanforderungen) bestimmt werden.

In der Summe müssen die 5 durch den Bewerber/die Bewerbergemeinschaft
einzureichenden Unternehmensreferenzen in den Kategorien A und B vor
der Wichtung insgesamt mindestens 150 Punkte erreichen (Wertung siehe
Bewertungsmatrix und -systematik). Bewerber/Bewerbergemeinschaften mit
einer geringeren Gesamtpunktzahl in den beiden Kategorien werden aus
dem Teilnahmewettbewerb ausschlossen.

Zu (2)

Das Projektteam hat aus mindestens 4 Personen zu bestehen, wovon eine
Person, in der Funktion als Projektleiter und eine Person als
Stellvertreter des Projektleiters einzusetzen ist.

In der Summe müssen die 4 durch den Bewerber/die Bewerbergemeinschaft
einzureichenden persönlichen Referenzen in den Kategorien A und B vor
der Wichtung insgesamt mindestens 120 Punkte erreichen (Wertung siehe
Bewertungsmatrix und -systematik). Bewerber/Bewerbergemeinschaften mit
einer geringeren Gesamtpunktzahl in den beiden Kategorien werden aus
dem Teilnahmewettbewerb ausschlossen.

(a) Projektleiter

Einschlägige Berufserfahrung (projektbezogene BIM-Erfahrungen oder im
Bereich Beratungsleistungen) von mindestens 8 Jahren,

Vorlage mindestens einer persönlichen Referenz über die Beteiligung
in einer Baumaßnahme in der BIM-Rolle als BIM-Manager oder
BIM-Koordinator oder -Fachkoordinator (gem. VDI 2552, Blatt 2 oder
gleichwertig, vgl. Ziff. III.1.1)),

Vorlage mindestens einer persönlichen Referenz über die
Projektleitung bei Beratungsleistungen im Bereich Planen, Bauen und
Betreiben, Change-Management oder Digitalisierung. Die
Beratungsleistungen müssen die Erarbeitung eines Strategiepapiers,
Leitfadens oder Musterdokuments, Forschungsarbeit/Studie, Konzeption
und/ oder Durchführung von Schulungen, Projektsteuerungsleistungen oder
allgemeine Beratungsleistungen für Unternehmen/Institutionen zum
Gegenstand haben.

(b) Stellvertreter Projektleiter:

Einschlägige Berufserfahrung (projektbezogene BIM-Erfahrungen oder im
Bereich Beratungsleistungen) von mindestens 5 Jahren,

Vorlage mindestens einer persönlichen Referenz über die Beteiligung
in einer Baumaßnahme in der BIM-Rolle als BIM-Manager oder
BIM-Koordinator oder Fachkoordinator (gem. VDI 2552, Blatt 2 oder
gleichwertig, vgl. Ziff. III.1.1)),

Vorlage mindestens einer persönlichen Referenz über die
Projektleitung bzw. Durchführung von Beratungsleistungen im Bereich
Planen, Bauen und Betreiben oder Digitalisierung. Die
Beratungsleistungen müssen die Erarbeitung eines Strategiepapiers,
Leitfadens oder Musterdokuments, Forschungsarbeit/Studie, Konzeption
und/ oder Durchführung von Schulungen, Projektsteuerungsleistungen oder
allgemeine Beratungsleistungen für Unternehmen/Institutionen zum
Gegenstand haben.

(c) Kenntnisse BIM-fähiger Softwareprodukte

Mindestens ein Projektmitglied muss über Kenntnisse mindestens einer
BIM-fähigen Objekt- oder Fachplanungs-Software verfügen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Vergabeunterlagen

Die Teilnahme von Bewerbergemeinschaften ist unter der Voraussetzung
zulässig, dass diese im Auftragsfall die Form einer Arbeitsgemeinschaft
annehmen, einen bevollmächtigten Vertreter bestimmen und sich
vertraglich zur gesamtschuldnerischen Haftung verpflichten (siehe
Bewerbungsbogen zum Teilnahmewettbewerb).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/02/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/02/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/06/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Bewerbergemeinschaften (BGen)

BGen, die sich erst nach der Einreichung des Teilnahmeantrages gebildet
haben, werden nicht zugelassen. Mehrfachbewerbungen einzelner
Mitglieder einer BG sind unzulässig und führen zum Ausschluss aller
betroffenen BGen.

2) Eignungsleihe (§ 47 VgV)

Beabsichtigt der Bewerber im Hinblick auf die erforderliche
wirtschaftliche und finanzielle sowie die technische und berufliche
Leistungsfähigkeit die Kapazitäten eines anderen Unternehmens in
Anspruch zu nehmen und erfüllt dieses Unternehmen die entsprechenden
Eignungskriterien nicht oder liegt bei diesem Unternehmen ein
zwingender Ausschlussgrund nach § 123 GWB oder ein fakultativer
Ausschlussgrund nach § 124 GWB vor, so muss dieses Unternehmen ersetzt
werden. Für jedes Unternehmen, dessen Kapazitäten in Anspruch genommen
werden sollen, ist ein eigener mit den erforderlichen Angaben
ausgefüllter Bewerbungsbogen einzureichen. Zum Nachweis, dass dem
Bewerber die erforderlichen Kapazitäten des anderen Unternehmens zur
Verfügung stehen, hat er eine entsprechende Verpflichtungserklärung
dieses Unternehmens mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

3) Unteraufträge (§ 36 VgV)

Beabsichtigt der Bewerber eine Unterauftragsvergabe, so hat der
Bewerber die Teile des Auftrags, die er an Dritte zu vergeben
beabsichtigt, und soweit bekannt die Namen der vorgesehenen
Unterauftragnehmer zu benennen. Der Bewerber hat mit dem
Teilnahmeantrag im Bewerbungsbogen Angaben zu den vorgesehenen
Unterauftragnehmern und dessen Vertretern sowie Erklärungen zum
Vorliegen von Ausschlussgründen zu machen. Zum Nachweis, dass dem
Bewerber die erforderlichen Mittel der anderen Unternehmen zur
Verfügung stehen, hat er vor Zuschlagserteilung entsprechende
Verpflichtungserklärungen vorzulegen.

4) Vergabeunterlagen/Teilnahmeantrag

Für den Teilnahmeantrag sind die vom Auftraggeber zur Verfügung
gestellten Formulare bzw. die Einheitliche Europäische Eigenerklärung
(EEE) zu verwenden und bei der unter Ziffer I.1) angegebenen
Kontaktstelle vollständig ausgefüllt, elektronisch in Textform (§ 126b
BGB) und in deutscher Sprache über den Vergabemarktplatz
Rheinland-Pfalz (VMP RLP) einzureichen. Die Unterlagen sind im
Projektraum im Bereich "Teilnahmeanträge" hochzuladen.

Eine Unterschrift oder Signatur auf dem Bewerbungsbogen ist nicht
erforderlich. Es ist jedoch zwingend an der dafür vorgesehenen Stelle
der Name der bevollmächtigten, natürlichen Person anzugeben, die für
den Bewerber die Eigenerklärung abgibt.

Der Teilnahmeantrag muss die im Bewerbungsbogen geforderten Erklärungen
u. Nachweise enthalten. Die Angaben sind wahrheitsgemäß zu machen.
Änderungen des Bewerbers an seinen Eintragungen müssen zweifelsfrei
sein. Änderungen an den Vergabeunterlagen sind unzulässig.

Nicht form- und fristgerecht oder in Papierform eingereichte
Teilnahmeanträge/Bewerbungsbögen und Unterlagen bzw. formlose Anträge,
die nicht unter Verwendung der Formulare des Auftraggebers bzw. der EEE
gestellt werden, werden vom weiteren Vergabeverfahren ausgeschlossen.

5) Erhalt der Vergabeunterlagen/Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich auf dem VMP RLP zur
Verfügung gestellt. Diese können dort kostenlos bis zum Schlusstermin
für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge (vgl. Ziff. IV.2.2))
heruntergeladen und Nachrichten der Vergabestelle eingesehen werden. Es
gelten hierfür die AGB des VMP RLP.

6) Kommunikation

Die Kommunikation erfolgt ausschließlich über den VMP RLP,
Bekanntmachungs-ID: CXPDYRCY5P3

Bekanntmachungs-ID: CXPDYRCY5P3
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Entsprechend der Regelungen in § 160 GWB

Gemäß § 160 Absatz 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)
ist ein Verstoß gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen nach Erkenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.
Verstöße gegen Vergabevorschriften,

1. die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis
zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder
zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

2. die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens
bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Bei Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung
eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Kalendertage nach
Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
wollen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Amt für Bundesbau Rheinland-Pfalz,
Vergabestelle
Postanschrift: Wallstraße 1
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55122
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2021

References

6. mailto:vergabe@abb-rlp.de?subject=TED
7. https://www.abb-rlp.de/
8. https://Landesverwaltung.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXPDYRCY5P3/documents
9. https://Landesverwaltung.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXPDYRCY5P3

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau