Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Rostock - Planungsleistungen im Bauwesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021011309100712164 / 14149-2021
Veröffentlicht :
13.01.2021
Angebotsabgabe bis :
28.01.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Rostock: Planungsleistungen im Bauwesen

2021/S 8/2021 14149

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinnützige Gesellschaft für Kinder- und
Jugendhilfe des ASB mbH
Postanschrift: Trelleborger Straße 12a
Ort: Rostock
NUTS-Code: DE80K Landkreis Rostock
Postleitzahl: 18107
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Anne-Katrin Unser
E-Mail: [6]anne-katrin.unser@asb-kjh.de
Telefon: +49 381207360-53
Fax: +49 381207360-24
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.asb-kjh.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://mv-brandenburg.vergabe-nord.de/Veroeffentlichung/av13655c-eu
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://mv-brandenburg.vergabe-nord.de/Veroeffentlichung/av13655c-eu
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Juristische Person des Privatrechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung für die Sanierung einer Kindertagesstätte und den
Neubau eines Familienzentrums/Begegnungsstätte in 18273 Güstrow
Referenznummer der Bekanntmachung: 2020/2021_3 Kita KLK
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Tragwerksplanung der Leistungsphasen 3 bis 6 nach § 51 HOAI für die
Sanierung einer Kindertagesstätte und den Neubau eines
Familienzentrums/Begegnungsstätte.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80K Landkreis Rostock
Hauptort der Ausführung:

Kindertagesstätte Klimperkiste

Eschenwinkel 25

18273 Güstrow
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Los umfasst die Leistungen der Tragwerksplanung der Leistungsphasen
3 bis 6 nach § 51 HOAI für die Sanierung der Kindertagesstätte und den
Neubau eines Familienzentrums/Begegnungsstätte in 18273 Güstrow.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. Kriterium:

Jährlicher Gesamtumsatz des Bewerbers jeweils bezogen auf die letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre, im gesamten Tätigkeitsbereich des
Bewerbers. Dieser Umsatz wird wie folgt bewertet:

3 Punkte: Jährlicher Gesamtumsatz von mehr als 400 000,00 EUR
(netto),

2 Punkte: Jährlicher Gesamtumsatz von mehr als 200 000,00 EUR bis 400
000,00 EUR (netto),

1 Punkt: Jährlicher Gesamtumsatz von 100 000,00 EUR bis 200 000,00
EUR (netto).

2. Kriterium:

Jährlicher Umsatz des Bewerbers jeweils bezogen auf die letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre, in dem Tätigkeitsbereich des zu
vergebenden Auftrags. Dieser Umsatz wird wie folgt bewertet:

3 Punkte: Jährlicher Gesamtumsatz von mehr als 250 000,00 EUR
(netto),

2 Punkte: Jährlicher Gesamtumsatz von mehr als 150 000,00 EUR bis 250
000,00 EUR (netto),

1 Punkt: Jährlicher Gesamtumsatz von 50 000,00 EUR bis 150 000,00 EUR
(netto).

3. Kriterium:

Ausführung von vergleichbaren Leistungen der Tragwerksplanung der
Leistungsphasen 3-6 nach § 51 HOAI für die Sanierung und/oder den
Neubau von Bildungseinrichtungen in den letzten 3 Jahren. Von der
Vergleichbarkeit der Planungsleistungen kann nur ausgegangen werden
wenn:

Leistungen für die Sanierung und/oder den Neubau von
Bildungseinrichtungen mit einer Fläche von mindestens 2 305 m^2 BGF und
einem mindestens durchschnittlichen Schwierigkeitsgrad im Bereich der
Tragwerksplanung erbracht wurden.

Diese Referenzen werden wie folgt bewertet:

3 Punkte: Der Bewerber hat mehr als 3 vergleichbare Referenzen,

2 Punkte: Der Bewerber hat 2 vergleichbare Referenzen,

1 Punkt: Der Bewerber hat 1 vergleichbare Referenz.

4. Kriterium:

Durchschnittliche jährliche Mitarbeiterzahl des Bewerbers in den
letzten 3 Jahren. Der Personalbestand wird wie folgt bewertet:

3 Punkte: Der Bewerber hat durchschnittlich mehr als 2 Führungskräfte
und mehr als 4 technische Mitarbeiter,

2 Punkte: Der Bewerber hat durchschnittlich 1-2 Führungskräfte und
mehr als 4 technische Mitarbeiter,

1 Punkt: Der Bewerber hat durchschnittlich 1-2 Führungskräfte und 2-4
technische Mitarbeiter.

5. Kriterium:

Ausstattung, Geräte und technische Ausrüstung, über die der Bewerber
für die Ausführung des Auftrags verfügt. Der Bewerber verfügt über eine
CAD-, AVA-, Kosten- und Terminplanungssoftware. Die Ausstattung wird
wie folgt bewertet:

3 Punkte: Der Bewerber hat eine CAD-, AVA-, Kosten- und
Terminplanungssoftware und verfügt für die Ausführung des Auftrags über
mehr als 4 mit dieser Software ausgestattete Arbeitsplätze,

2 Punkte: Der Bewerber hat eine CAD-, AVA-, Kosten- und
Terminplanungssoftware und verfügt für die Ausführung des Auftrags über
3-4 mit dieser Software ausgestattete Arbeitsplätze,

1 Punkt: Der Bewerber hat eine CAD-, AVA-, Kosten- und
Terminplanungssoftware und verfügt für die Ausführung des Auftrags über
2 mit dieser Software ausgestattete Arbeitsplätze.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgen gestufte Beauftragungen:

Stufe 1: LPH 3,

Stufe 2: LPH 4-6
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Einzureichende Unterlagen:

1. Eigenerklärung zur Eintragung in das Berufsregister am Sitz bzw.
Wohnsitz des Bewerbers. Bewerber, die im Handelsregister oder
Partnerschaftsregister eingetragen sind, geben an, unter welcher Nummer
und bei welchem Amtsgericht ihre Eintragung geführt wird. Bewerber, die
nicht zur Eintragung verpflichtet sind, spezifizieren ihren Status.

2. Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §
123 GWB und § 124 GWB.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Berufshaftpflichtversicherung (§ 45 Abs. 4 Nr. 2 VgV),

Jährlicher Gesamtumsatz des Bewerbers bezogen auf die letzten 3
abgeschlossen Geschäftsjahre (§ 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV),

Jährlicher Umsatz des Bewerbers in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags
bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (§ 45 Abs. 1
Nr. 1 VgV),
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Berufshaftpflichtversicherung für Personenschäden in Höhe von 1,5
Mio. EUR und für Sach- und Vermögensschäden in Höhe von 300 000,00 EUR

2. Mindestumsatz: 100 000,00 EUR

3. Mindestumsatz des Bewerbers in dem Tätigkeitsbereich
Tragwerksplanung bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre: 50 000,00 EUR(netto).

Einzureichende Unterlagen:

1. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung,

2. Erklärung zum Gesamtumsatz des Bewerbers im gesamten
Tätigkeitsbereich des Bewerbers bezogen auf die letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre,

3. Erklärung zum Umsatz des Bewerbers in dem Tätigkeitsbereich
Tragwerksplanung bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Ausführen vergleichbaren Leistungen (Referenzen) in den letzten 3
Jahren (§ 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV),

Angabe der technischen Fachkräfte, die im Zusammenhang mit der
Leistungserbringung eingesetzt werden sollen (§ 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV),

Durchschnittliche jährliche Anzahl technischer Mitarbeiter und
Führungskräfte in den letzten 3 Jahren (§ 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV),

Ausstattung, Geräte und technische Ausrüstung für die Ausführung des
Auftrags (§ 46 Abs. 3 Nr. 9 VgV),

Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen als Unteraufträge
zu vergeben beabsichtigt (§ 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Ausführung vergleichbarer Leistungen (Referenzen):

Mindestens 1 Referenz,

2. Personen, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt
werden sollen:

Mindestens 1 Fachingenieur für Tragwerksplanung,

3. Durchschnittliche jährliche Mitarbeiterzahl in den letzten 3 Jahren:
Mindestens 1 Führungskraft und 2 technische Mitarbeiter,

4. Ausstattung, Geräte und technische Ausrüstung: 1 CAD-, AVA-, Kosten-
und Terminplanungssoftware bezogen auf jeweils mindestens 2 mit dieser
Software ausgestattete Arbeitsplätze.

Einzureichende Unterlagen:

Eigenerklärung zur Eignung, Referenzbescheinigungen bisheriger
Auftraggeber als Kopie, ggf. erläuternde Angaben zu ausgeführten
Referenzen (Eigenerklärung), Erklärung zur Ausstattung, Geräte und
technische Ausrüstung (Eigenerklärung), Nachweise zu den einzusetzenden
Mitarbeitern (Studiennachweise oder sonstige Bescheinigungen).
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Leistungen sind folgendem Berufsstand im Bereich des europäischen
Wirtschaftsraums vorbehalten: Natürliche Personen, die gemäß
Rechtsvorschriften Ihres Heimatstaates zur Führung der
Berufsbezeichnung Architekt und/oder Ingenieur oder beratender
Ingenieur berechtigt sind, oder berechtigt sind, in der Bundesrepublik
Deutschland entsprechend tätig zu werden. Juristische Personen, wenn
sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen
Berufsangehörigen gemäß vorstehend Satz 1 benennen.

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: § 75 Abs. 1, 2, 3 VgV.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Auftragsunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Die erste EU Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb hat für das neu
ausgeschriebene Los keine Abgabe eines Angebotes nach
Teilnahmewettbewerb ergeben. Das Sanierungsvorhaben kann
voraussichtlich mit Fördermitteln umgesetzt werden, die zeitnah
beantragt werden müssen. Daraus ergibt sich eine extrem enge
Zeitschiene für den Fördermittelantrag. Weiterhin ergibt sich die
Dringlichkeit aus dem Umstand, dass sich die übrigen Planungsleistungen
bereits in der Angebotsphase oder im Abschluss befinden. Darüber hinaus
muss für den Auftraggeber kurzfristig geklärt sein, ob das Projekt von
der Planerseite vollständig abgebildet und damit realisiert werden
kann.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/01/2021
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/03/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Mecklenburg-Vorpommern
bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit
Postanschrift: Johannes-Stelling-Str. 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1. Ein Antragsteller, der einen Verstoß gegen Vergabevorschriften vor
Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt hat, muss diesen innerhalb
einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber rügen (vgl.
§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen, GWB);
der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt.

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, müssen bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
genannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB).

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (vgl.
§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 GWB).

4. Hilft der Auftraggeber einer Rüge nicht ab, ist der
Nachprüfungsantrag innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers zu stellen (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4
GWB).

Die Vergabestelle wird vor Zuschlagserteilung die Bieter, deren
Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, hiervon in Textform in
Kenntnis setzen. Bei schriftlicher Mitteilung darf der Vertrag erst 15
Kalendertage, bei Mitteilung auf elektronischem Weg oder per Fax erst
10 Kalendertage nach der Absendung dieser Information geschlossen
werden (vgl. § 134 GWB).
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2021

References

6. mailto:anne-katrin.unser@asb-kjh.de?subject=TED
7. https://www.asb-kjh.de/
8. https://mv-brandenburg.vergabe-nord.de/Veroeffentlichung/av13655c-eu
9. https://mv-brandenburg.vergabe-nord.de/Veroeffentlichung/av13655c-eu

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau