Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bochum - Dienstleistungen in den Bereichen Erholung, Kultur und Sport
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021011209123609757 / 11712-2021
Veröffentlicht :
12.01.2021
Angebotsabgabe bis :
12.02.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
92000000 - Dienstleistungen in den Bereichen Erholung, Kultur und Sport
DE-Bochum: Dienstleistungen in den Bereichen Erholung, Kultur und Sport

2021/S 7/2021 11712

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kultur Ruhr GmbH
Postanschrift: Gerard-Mortier-Platz 1
Ort: Bochum
NUTS-Code: DEA51 Bochum, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 44793
Land: Deutschland
E-Mail: [6]tbb@kulturruhr.com
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.kulturruhr.com
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS9YYDYYMR/document
s
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS9YYDYYMR
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Dienstleistung Veranstaltungstechnik
Referenznummer der Bekanntmachung: TE-EU-002/21
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
92000000 Dienstleistungen in den Bereichen Erholung, Kultur und Sport
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Zur Durchführung des Festivals Ruhrtriennale und des
Ausstellungsformats Ruhr Ding sowie weiterer Projekte der Urbanen
Künste Ruhr und des ChorWerk Ruhr werden Dienstleistungen zur
Einrichtung des Veranstaltungsortes einschließlich der technischen
Durchführung benötigt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA12 Duisburg, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DEA17 Oberhausen, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DEA13 Essen, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DEA36 Recklinghausen
NUTS-Code: DEA51 Bochum, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DEA52 Dortmund, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DEA32 Gelsenkirchen, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Lager der Kultur Ruhr GmbH Am Dahlbusch 21, 45884 Gelsenkirchen,

Jahrhunderthalle Bochum An der Jahrhunderthalle 1, 44793 Bochum,

Kraftzentrale im Landschaftspark Duisburg Nord Emscherstraße 71, 47137
Duisburg,

Maschinenhaus Zeche Carl Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, 45326 Essen,

Salzlager Kokerei Zeche Zollverein Heinrich-Imig-Straße, 45141 Essen,

Maschinenhalle Zeche Zweckel Frentroper Straße 74, 45966 Gladbeck,

Silbersee II Zum Vogelsberg 45721 Haltern am See,

Zeche General Blumenthal Sonnenschein 36, 45663 Recklinghausen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zur Erbríngung der benötigten spezialisierten Dienstleistung zur
Einrichtung des Veranstaltungsortes einschließlich der technischen
Durchführung sind ein entsprechendes Know-How und Erfahrung auf dem
Gebiet der technischen Leistungen für die Veranstaltungsbranche
erforderlich. Die Anforderung der Leistungen kann in Einzelfällen sehr
kurzfristig (bis zu 12 h vorher) erfolgen, d. h. direkte Reaktion auf
kurzfristige Anforderungen und gute Erreichbarkeit sind wichtige
Voraussetzungen für die Zusammenarbeit. Die geplanten
Veranstaltungsorte der Ruhrtriennale sind Bochum, Duisburg, Gladbeck
und Essen. Die geplanten Veranstaltungsorte des Ruhr Ding sind Herne,
Recklinghausen, Haltern am See und Gelsenkirchen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2021
Ende: 31/03/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Die unter Punkt III.1.1) geforderten
Erklärungen und Nachweise sind dem Angebot beizufügen. Der Auftraggeber
behält sich vor, in den Vergabeunterlagen geforderte Erklärungen und
Nachweise, die nicht bis zum Ablauf der Angebotsfrist vorgelegt wurden,
bis Ablauf einer zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern.

Macht der Auftraggeber von diesem Recht keinen Gebrauch, werden
unvollständige Angebote ausgeschlossen. Werden die nachgeforderten
Erklärungen und Nachweise nicht nachfristgerecht eingereicht, wird das
Angebot vom Verfahren ausgeschlossen.

Der Auftraggeber behält sich vor, noch vor Zuschlagserteilung Nachweise
der zuständigen Stellen zu verlangen, die bestätigen, dass die
gemachten Erklärungen und Nachweise wahrheitsgemäß
abgegeben/eingereicht worden sind.

Die unter Ziffer III.1.1) geforderten Erklärungen und Nachweise sind
vom Bieter und bei Bietergemeinschaften jeweils von allen Mitgliedern
vorzulegen. Ausländische Bieter haben gleichwertige Nachweise der für
sie zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen.
Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu übersetzen.

Folgende Eigenerklärungen und Nachweise sind erforderlich:

1. Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit, die Angaben zu dem
Nichtvorliegen der Ausschlussgründe gemäß § 123 GWB enthält. Hierfür
ist das Formular II "Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit" zu verwenden,
das der Vergabeunterlage beigefügt ist.

2. Eigenerklärung zu § 19 Abs. 3 MiLoG. Hierfür ist das gleichnamige,
der Vergabeunterlage beigefügte Formular III zu verwenden.

3. Eigenerklärung zum Unternehmen mit Angaben u.a. zum Hauptsitz, zum
Sitz der ausführenden Geschäftsstelle, zum Gründungsjahr, zu
Geschäftsfeldern sowie zur Anzahl der Mitarbeiter. Hierfür ist das der
Vergabeunterlage beigefügte Formular IV "Eigenerklärung zum
Unternehmen" zu verwenden.

4. Aktueller Ausdruck aus dem Berufs- oder Handelsregister,

5. Aktueller Gewerbezentralregisterauszug,

6. Aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung der gesetzlichen
Krankenversicherung, bei der die meisten Arbeitnehmer des Bieters
versichert sind, darüber dass der Bieter regelmäßig und ordnungsgemäß
Beiträge zur Sozialversicherung abführt,

7. Aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
darüber, dass der Bieter regelmäßig und ordnungsgemäß Beiträge zur
Genossenschaft leistet,

8. Aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung der Stadtkasse,

9. Aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts darüber, dass
der Bieter regelmäßig und ordnungsgemäß Steuern zahlt.

10. Aktuelle Erlaubnis der Bundesagentur für Arbeit, dass der Bieter
zur Arbeitnehmerüberlassung berechtigt ist (§1 AÜG).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Die unter Punkt III.1.2) geforderten
Erklärungen und Nachweise sind dem Angebot beizufügen. Sie sind vom
Bieter bzw. einer Bietergemeinschaft als solcher oder getrennt von
jedem Mitglied vorzulegen. Ausländische Bieter haben gleichwertige
Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institution ihres
Heimatlandes beizubringen. Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu
übersetzen.

Der Auftraggeber behält sich vor, noch vor Zuschlagserteilung Nachweise
der zuständigen Stellen zu verlangen, die bestätigen, dass die
gemachten Erklärungen und Nachweise wahrheitsgemäß
abgegeben/eingereicht worden sind.

Folgende Eigenerklärungen und Nachweise sind erforderlich:

1. Eigenerklärung über das Bestehen einer
Betriebshaftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und
Vermögensschäden oder eine entsprechende Absichtserklärung, eine solche
im Auftragsfall unverzüglich abzuschließen. Hierfür ist das der
Vergabeunterlage beigefügte Formular V "Erklärung zur
Betriebshaftpflichtversicherung" zu verwenden.

2. Ergebnis der letzten Betriebsprüfung der Deutschen
Rentenversicherung,

3. Erklärung über den Gesamtumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren (2018, 2019, 2020) und über den Umsatz im Bereich der
ausgeschriebenen Aufgabenbereiche (Dienstleistungen mit Bezug zu
Veranstaltungstechnik) in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
(2018, 2019, 2020). Wurde das Geschäftsjahr 2020 noch nicht
abgeschlossen, sind die entsprechenden Angaben zu den Geschäftsjahren
2017, 2018, 2019 zu machen. Hierfür ist das Formular VI "Umsatzangaben
zu den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren" zu verwenden, das der
Vergabeunterlage beigefügt ist.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Für das letzte angegebene Geschäftsjahr muss nachgewiesen werden, dass
ein Gesamtumsatz von mindestens 320 000,00 EUR (netto) erzielt wurde
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die unter Punkt III.1.3) geforderten Erklärungen und Nachweise sind dem
Angebot beizufügen. Sie sind vom Bieter bzw. einer Bietergemeinschaft
als solcher oder getrennt von jedem Mitglied vorzulegen. Ausländische
Bieter haben gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen
Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen. Zusätzlich sind
diese ins Deutsche zu übersetzen.

Der Auftraggeber behält sich vor, noch vor Zuschlagserteilung Nachweise
der zuständigen Stellen zu verlangen, die bestätigen, dass die
gemachten Erklärungen und Nachweise wahrheitsgemäß
abgegeben/eingereicht worden sind.

Folgende Eigenerklärungen und Nachweise sind erforderlich:

1. Vorlage von mindestens 3 Referenzen des Unternehmens über in den
letzten 5 Jahren erbrachte vergleichbare Leistungen mit Bezug auf den
hier ausgeschriebenen Bereich (Theater- und/oder Festivalbereich) mit
kurzer textlicher Beschreibung des Auftrags, Angabe des Auftragswerts,
der Leistungszeit sowie des Auftraggebers unter Benennung eines
Ansprechpartners (Name, Anschrift, Telefonnummer), der die Angaben
bestätigt und befugt ist, zur Qualität der Auftragserfüllung Angaben zu
machen. Hierfür ist das Formular VII "Referenzen des Unternehmens" zu
verwenden, das der Vergabeunterlage beigefügt ist.

2. Eigenerklärung zum Personal, aus der hervorgeht,

a) wie groß der Personalpool ist, auf den der Bieter zurückgreifen
kann,

b) wer der vorgesehene Ansprechpartner des Auftraggebers wird

Sowie darüber, dass:

c) der Bieter über ausreichend Personal verfügt, das Theater- und/oder
Festivalerfahrung, z.B. beim Auf- und Abbau von Bühnenbildern,
Verständnis für Proben- und Aufführungs-situationen, Umgang mit
technischen und künstlerischen Mitarbeitern etc. vorweisen kann.

d) das für die einzelnen Aufträge vorgesehene Personal teamfähig ist.

e) sichergestellt wird, dass bei den einzelnen Aufträgen jeweils ein
verantwortlicher Crewleiter vor Ort sein wird, der für die
Kommunikation mit dem Auftraggeber vor Ort, für die Leistungserbringung
und deren Kontrolle, für die Einweisung seiner Mitarbeiter, und für die
Kommunikation mit dem Auftragnehmer, sollte es zu Verspätungen,
Ausfällen, Mängeln oder sonstigen Beschwerden kommen verantwortlich
ist.

f) sichergestellt wird, dass der jeweilige Crewleiter über sehr gute
Deutschkenntnisse und gute Englischkenntnisse verfügt.

g) das weitere für den Einsatz vorgesehene Personal über
Grundkenntnisse der deutschen und/oder der englischen Sprache verfügt,
die eine störungsfreie Leistungserbringung vor Ort ermöglichen.

h) für die einzelnen Aufträge je nach konkretem Auftragsgegenstand nur
solches Personal eingesetzt wird, das körperlich dazu in der Lage ist,
die jeweiligen Arbeiten zu erbringen.

i) das für die einzelnen Aufträge vorgesehene Personal wenigstens die
gesetzlich vorgeschriebene Ruhezeit von 11 Std. vor seinem Einsatz
einhalten wird.

j) das für die einzelnen Aufträge vorgesehene Personal die
erforderliche persönliche Schutzausrüstung (Sicherheitsschuhe,
Handschuhe etc.) mitbringen und vor Ort nutzen wird.

k) das für die einzelnen Aufträge nur pünktliches und zuverlässiges
Personal eingesetzt wird.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 2 a) Es muss ein aktuell bestehender Personalpool von mindestens 200
Personen nachgewiesen werden

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/02/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12/03/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12/02/2021
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Vergabeverfahren:

Das vom Auftraggeber gewählte Vergabeverfahren ist ein offenes
Verfahren. Mit dieser Bekanntmachung fordert der Auftraggeber
interessierte Unternehmen auf, Angebote einzureichen. Der Auftraggeber
verfährt nach den Bestimmungen der §§ 97 ff. des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) und der Verordnung über die Vergabe
öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung VgV). Es sind die zum
Zeitpunkt der Bekanntmachung geltenden Bestimmungen maßgeblich.

2. Vergabe- und Vertragsunterlagen:

Die für das Verfahren erforderlichen Formulare und Vordrucke sind in
der Vergabeunterlage enthalten. Diese wird den interessierten
Unternehmen elektronisch unter
[10]http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/ zur Verfügung gestellt.

3. Angebotsabgabe:

Die Angebote sind bis zu dem in Abschnitt IV.2.2) genannten
Schlusstermin zur Abgabe der Angebote über den Vergabemarktplatz des
Landes NRW einzureichen. Eine Verspätung führt zum Ausschluss.

4. Ausschluss:

Bieter werden vom Vergabeverfahren als ungeeignet ausgeschlossen, wenn
sie die Eignungskriterien (vgl. Abschnitte III.1.1) bis III.1.3)) in
inhaltlicher Hinsicht nicht bzw. nicht mehr erfüllen. Etwas anderes
gilt nur dann, wenn über das Vermögen des Bieters ein
Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren
eröffnet oder eine Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse
abgelehnt wurde bzw. dann, wenn der Bieter eine schwere Verfehlung
begangen hat. In diesen Fällen liegt der Ausschluss des Bieters im
Ermessen des Auftraggebers. Bei rein formellen Mängeln behält sich der
Auftraggeber vor, Erklärungen und Nachweise, die nicht fristgerecht
oder nicht vollständig vorgelegt wurden, bis zum Ablauf einer zu
bestimmenden Nachfrist nachzufordern.

5. Verfahrens- und Vertragsabwicklungssprache:

Es wird darauf hingewiesen, dass sowohl im gesamten Vergabeverfahren
als auch während der gesamten Vertragsabwicklungsdauer als
Vertragssprache ausschließlich die deutsche Sprache zur Anwendung
kommt.

6. Auskunftsersuchen:

Auskunftsersuchen der interessierten Unternehmen/Bieter zum Verfahren
sind ausschließlich über den Kommunikationsbereich der elektronischen
Vergabeplattform des Landes NRW an den Auftraggeber zu richten.
Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt.

Bekanntmachungs-ID: CXS9YYDYYMR
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der
Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/01/2021

References

6. mailto:tbb@kulturruhr.com?subject=TED
7. https://www.kulturruhr.com/
8. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS9YYDYYMR/documents
9. https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXS9YYDYYMR
10. http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau