Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - CNC-Drehmaschine
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021011109120608074 / 10122-2021
Veröffentlicht :
11.01.2021
Angebotsabgabe bis :
04.02.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
42621100 - CNC-Drehmaschine
DE-Frankfurt am Main: CNC-Drehmaschine

2021/S 6/2021 10122

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Regio AG (Bukr 12)
Postanschrift: Stephensonstr. 1
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60326
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Bartl, Ines
E-Mail: [6]ines.bartl@deutschebahn.com
Telefon: +49 3029756887
Fax: +49 6926520154
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deepli
nk/subproject/b22151d0-a71f-4d0a-aa3b-bf70fae53d6c
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: FEA2 Beschaffung Maschinen, maschinelle
Anlagen und Material
Postanschrift: Caroline-Michaelis-Straße 5-11
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 10115
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Bartl, Ines
E-Mail: [9]ines.bartl@deutschebahn.com
Telefon: +49 3029756887
Fax: +49 6926520154
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deepl
ink/subproject/b22151d0-a71f-4d0a-aa3b-bf70fae53d6c
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

20 22 2CL 017 Mobile Unterflur-Radsatz-Drehmaschine für das ET-Werk
Frankfurt/Main, DB Regio AG (S-Bahn Rhein-Main)
Referenznummer der Bekanntmachung: 20FEA49710
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
42621100 CNC-Drehmaschine - MA08
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erstellung, Lieferung, Montage, Inbetriebnahme und Endabnahme einer
mobilen Unterflur-Radsatz-Drehmaschine für das ET-Werk Frankfurt/Main.

Auf der Maschine sind hauptsächlich Radsätze der S-Bahn Rhein-Main/DB
Regio AG in Regelspurweite 1.435 mm zu bearbeiten (Fahrzeugbaureihen
423, 425, 430 und 442).

Für folgende nachfolgende Aufgaben/Funktionen muss die mobile
Unterflur-Radsatz-Drehmaschine geeignet sein:

Automatische Reprofilierung von Monoblock- und bereiften Radsätzen,

Bearbeiten der Radsätze im eingebauten Zustand oder als Einzelradsatz
mit Lagern/Lagergehäusen,

Automatisches Bearbeiten von Radbremsscheiben (auch in geteilter
Ausführung),

Nachweis des regelkonformen Zustandes der Radsätze nach der
Bearbeitung hinsichtlich der Parameter d1,2, d1,2,e1,2, h1,2, qR1,2,
H1,2, G1,2, a1, a2 und Hohllauf mit einem Messsystem entsprechend DIN
27201-9,

Protokollierung aller gemessenen und berechneten Daten in einer
elektronischen Datenbank und als Protokollausdruck zzgl. der
automatisierten Übertragungsmöglichkeit an das interne ERP-System (SAP
ISI),

Möglichkeit des Fernwartungszugangs über sichere Fernwartung,

Mobiler (örtlich veränderbarer) Einsatz innerhalb des Werkes bzw. des
Werksgeländes.

Die mobile Unterflur-Radsatz-Drehmaschine ist mit einer automatischen
Späne-Entsorgungseinrichtung mit Spänebrecher, einer Rauch- und
Staubabsauganlage und als Ein-Mann-Arbeitsplatz in CE-Konformität auf
dem neuesten Stand der Technik zu konzipieren.

Der primär zu bearbeitende Messkreisdurchmesserbereich liegt zwischen
780 mm und 850 mm. Die Achswellenlänge inklusive der Lager/Lagergehäuse
beträgt maximal 2.600 mm, die einwirkende Achslast auf die Maschine
beträgt maximal 350 kN (je nach konstruktiver Lösung).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
42621100 CNC-Drehmaschine - MA08
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Beschaffung einer mobilen Unterflur-Radsatz-Drehmaschine (URD) für das
ET-Werk Frankfurt/Main der S-Bahn Rhein-Main, DB Regio AG
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 17/05/2021
Ende: 30/06/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Siehe funktionale Leistungsbeschreibung, Optionen werden während der
Vergabe final festgelegt
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Angaben zur Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter (Zahl der in den
letzten 3 Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten
Arbeitnehmer, davon Ingenieure.) gilt auch für
Unterauftragnehmer/Zulieferer ab einen Leistungsanteil von 20 %

2. Auszug aus dem Handelsregisterauszug, der Handwerksrolle, dem
Berufsregister bzw. Vergleichbares. gilt auch für
Unterauftragnehmer/Zulieferer ab einen Leistungsanteil von 20 %

3. Schriftliche Erklärung, dass sämtliche Mitglieder einer
Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften. (wenn nicht zutreffend,
dann bitte so erklären)

4. Der Bewerber hat über seine Mitgliedschaft eine Bescheinigung der
Berufsgenossenschaft vorzulegen. Bewerber ohne Sitz in der
Bundesrepublik Deutschland haben eine Bescheinigung des für sie
zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Erklärung hinsichtlich des Gesamtumsatzes des Unternehmens der
letzten 5 Jahre Angaben in Euro/Jahr;

Sollte in einem Geschäftsjahr kein Umsatz erreicht worden sein, so ist
für dieses Geschäftsjahr 0 Euro anzugeben; gilt auch für
Unterauftragnehmer/Zulieferer ab einen Leistungsanteil von 20 %,

2. Bankauskunft, nicht älter als 9 Monate mit einer Aussage zur
generellen Finanzsituation (insbesondere Liquidität); gilt auch für
Unterauftragnehmer/Zulieferer ab einen Leistungsanteil von 20 %.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1.Referenzen:

Schriftliche Erklärung über Referenzen (mindestens 2 Referenzanlagen)
zu der besonderen Leistungsart: Entwicklung, Fertigung, Montage,
Lieferung, Inbetriebnahme, Probebetrieb und Endabnahme von mobilen
Unterflur-Radsatz-Drehmaschinen. Referenzen der letzten 5 Jahre sind
mit Angabe des Auftraggebers (Ansprechpartner mit Telefonnummer),
Leistungskurzbeschreibung und Jahr der Leistungserbringung anzugeben.
Sollten für ein Geschäftsjahr keine Referenzen vorliegen, so ist für
dieses Geschäftsjahr keine Referenz vorhanden anzugeben. Keine
Referenzen in den letzten 5 Jahren bei der Deutschen Bahn AG, anderen
Eisenbahnverkehrsunternehmen oder der Schienenfahrzeugindustrie,
Automobil-, Bus-, LKW-Industrie, Luftfahrt, Schiffsbau,
Baumaschinenbau, Landwirtschaftliches Gerät, Motoren- und Turbinenbau,
Energieanlagenbau (z. B. Windräder) oder Maschinenbau führen zum
Ausschluss am weiteren Verfahren;

2.Qualitätsmanagement

Nachweise/Erklärungen zum Qualitätsmanagement, z. B. DIN EN ISO 9001 ff
(oder Gleichwertiges) oder Erklärung/Nachweis, dass das interne
Qualitätsmanagement sich an die DIN EN ISO 9001 ff (oder Gleichwertig)
anlehnt;

3. Messsystem:

Nachweis der erweiterten Messunsicherheit des Messsystems für die
Radsatz- und Radprofilmaße an einer bestehenden Maschine ähnlicher
Bauart. Die Bestimmung der erweiterten Messunsicherheit muss nach den
Grundlagen des GUM (JCGM 100) oder gleichwertig durchgeführt und von
einer akkreditierten Stelle erbracht oder geprüft sein. Die Eignung
gilt als gegeben, wenn die erweiterten Messunsicherheiten im Bereich
vergleichbarer bestehender Messsysteme liegen (siehe definierter
Muss-Messunsicherheiten, Tabelle 3, Seite 10 der funktionalen
Leistungsbeschreibung);

4. Patentrechtliche Nachweise

Erklärung über eigene Patente zur Leistungsart
(Leistungs-/Kurzbeschreibung im Teilnahmewettbewerb) und Erklärung, ob
bei den vom Teilnehmer selbst genannten Referenzen zur Leistungsart
Schutzrechte Dritter berührt werden.

5. Bei ausländischen Bietern ist der Nachweis für eine in Deutschland
ansässige Vertretung zur Erbringung der Leistungen in den Werken der
Deutschen Bahn AG, sowie ein Servicestandort nachzuweisen, die im
Auftrag und Rechnung des Bieters handeln darf.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

1. sämtliche in dieser Ziffer und unter Ziffer III.1.1 bis 1.3)
geforderten Erklärungen bzw. Unterlagen sind vollständig und
fristgerecht für den Antragsteller (Bewerber) vorzulegen, außerdem
Vorlage Bietereigenerklärung/Lieferantenselbstauskunft/ggf.
Eignungsleihe/ggf. Bietergemeinschaftserklärung.

Die zusätzlich geforderten Nachweise und Erklärungen von
Unterauftragnehmern mit einem Leistungsanteil > 20 % sind spätestens
mit dem Angebot abzugeben.

2. alle Erklärungen/Unterlagen sind in deutscher Sprache abzugeben. Zu
Unterlagen, die in einer anderen Sprache erstellt worden sind, ist eine
beglaubigte Übersetzung in deutscher Sprache vorzulegen. Die
Kommunikation während der Vergabe und während der Projektabwicklung
erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache,

3. weitere Hinweise sind den Bewerbungsbedingungen zu entnehmen.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Hinsichtlich der Zahlungsbedingungen gelten die Allgemeinen
Einkaufsbedingungen der DB AG und der mit Ihr verbundenen Unternehmen
(AEB) Ausgabe 1.5.2020 mit 3 % Skonto innerhalb von 21 Tagen bzw. 30
Tage netto.

Anzahlungen bei Auftragserteilung erfolgen nicht.

Als Vertragsbedingungen gelten die Allgemeinen Einkaufsbedingungen der
DB AG (AEB) für die Lieferleistung.

Wir verweisen hier auf die konkreten Anforderungen in der Aufforderung
zur Angebotsabgabe.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/02/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12/05/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich über das Vergabeportal der
Deutschen Bahn AG versandt bzw. zum Download zur Verfügung gestellt.
Die Registrierung für das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG ist über
die Internetadresse unter: [12]https://bieterportal.noncd.db.de
möglich.

Die kompletten Vergabeunterlagen sind ab Versenden dieser
Bekanntmachung auf dem Vergabeportal unter Teilnahmeunterlagen/Ordner
Anlagen) elektronisch verfügbar.

Eine elektronische Übermittlung außerhalb des Vergabeportals ist nicht
zulässig.

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind vorzulegen, ein Verweis auf
frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant
zusammengefasst.

Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt.
Darüber hinaus gehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

Alle unter III.1.1) bis III.1.3) und VI.3) geforderten
Erklärungen/Nachweise sowie Bietereigenerklärung,
Lieferantenselbstauskunft, ggf. Eignungsleihe, ggf.
Bietergemeinschaftserklärung sind mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

Siehe hierzu auch die Checkliste der zurückzusendenden Unterlagen,
gemäß den Bewerbungsbedingungen Pkt. 17 (ab Seiite 15) und der
Zusammenfassung in der Eignungsmatrix (Teilnahmeunterlagen).

Die Teilnahmeanträge sind in allen Bestandteilen in deutscher Sprache
einzureichen; bei fremdsprachigen Dokumenten ist eine deutsche
Übersetzung zwingend erforderlich.

Der Auftraggeber behält sich vor, wegen möglicher Undurchführbarkeit
der hier ausgeschriebenen Leistungen wegen Einschränkungen aufgrund der
Corona-Pandemie den Zuschlag nicht zu erteilen/das Vergabeverfahren
einzustellen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB).
Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst
nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe
der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15
Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§
134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt
ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von
10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. soweit die Vergabeverstöße aus
der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind bis zum
Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3,
Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB
genannten Fristen verwiesen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/01/2021

References

6. mailto:ines.bartl@deutschebahn.com?subject=TED
7. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
8. https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/b22151d0-a71f-4d0a-aa3b-bf70fae53d6c
9. mailto:ines.bartl@deutschebahn.com?subject=TED
10. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
11. https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/b22151d0-a71f-4d0a-aa3b-bf70fae53d6c
12. https://bieterportal.noncd.db.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau