Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hohe Börde - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021011109072207465 / 9460-2021
Veröffentlicht :
11.01.2021
Angebotsabgabe bis :
05.02.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DE-Hohe Börde: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2021/S 6/2021 9460

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Hohe Börde
Postanschrift: Bördestraße 8
Ort: Hohe Börde/OT Irxleben
NUTS-Code: DEE07 Börde
Postleitzahl: 39167
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): MD Rechtsanwälte
E-Mail: [6]Britta.Haensch@md-ra.de
Telefon: +49 3312899916
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.md-ra.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]www.hoheborde.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.evergabe.de/unterlagen/2352448/zustellweg-auswaehlen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen für den Ersatzneubau der Kita Kinderparadies,
Niederndodeleben Los 03
Referenznummer der Bekanntmachung: 280/20 - Los 03
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vergabe von Planungsleistungen für de Ersatzneubau der
Kindertagesstätte Kinderparadies, Niederndodeleben Los 03.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE07 Börde
Hauptort der Ausführung:

Hohe Börde

DEUTSCHLAND
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Niederndodeleben ist ein Ortsteil der Gemeinde Hohe Börde und befindet
sich in der Magdeburger Börde. Mit gut 4 200 Einwohnern ist
Niederndodeleben die größte Ortschaft der Gemeinde. Seit 1990 hat sich
die Einwohnerzahl mehr als verdoppelt. Neue Wohngebiete belegen die
Attraktivität des Wohnens im Grünen vor den Toren der Landeshauptstadt
Magdeburg. Niederndodeleben bietet eine Vielzahl an kulturellen
Einrichtungen, Mitgliedschaften in Vereinen, Einkaufsmöglichkeiten und
eine gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz. (Bahnanschluss)

In Niederndodeleben beginnen die touristischen Radfahrrouten der
Holunderwege, welche die Gemeinde umspannen.

Drei Kitas, eine neu gebaute Grundschule mit Erweiterungsbau (2011),
die modernisierte Ganztags-Sekundarschule mit der angrenzenden
Multifunktions-Sporthalle und großzügigen Außensportanlagen bilden den
Bildungsmittelpunkt.

Die Kita Kinderparadies befindet sich in freier Trägerschaft und
wurde 2004 eröffnet. Das Gebäude stammt aus dem Jahre 1912.

In der Kita werden derzeit 40 bis 42 Kinder durch 6 Erzieher in 3
Gruppen betreut. Das 2 1/2-geschossige Bestandsgebäude mit Keller
befindet sich im alten Dorfkern des Ortes. Die Gruppen- und Waschräume
erstrecken sich über das Erd- und Obergeschoss. Der zweite Rettungsweg
aus dem Obergeschoss erfolgt über eine Stahlaußentreppe.

Im Keller sind der Hausanschlussraum und die Heizungsanlage
untergebracht.

Das Dachgeschoss ist für eine Kitanutzung nicht geeignet, da kein
zweiter baulicher Rettungsweg vorhanden ist. Eine barrierefreie Nutzung
des Gebäudes ist nicht möglich. Die Außenhülle (Außenwände, Decke zum
Kellergeschoss, Dach, Fenster) ist unzureichend gedämmt. Der vorhandene
Niedertemperaturkessel mit SSkW und einem Brauchwarmwasserspeicher
wurde 1990 eingebaut. Die Haustechnikinstallation ist veraltet. Die
letzte malermäßige Instandsetzung der Räume erfolgte 2005.

Es besteht ein hoher energetischer und allgemeiner Sanierungsbedarf.

Angaben zum Projekt

Auf Grund der zuvor genannten Mängel ist der Ersatzneubau einer
Kindertagesstätte geplant.

Für den Ersatzneubau hat die Gemeinde ein neues, zurzeit noch
unbebautes Grundstück am Standort Am Mühlenberg zur Verfügung
gestellt.

Der Ersatzneubau hat den Vorteil, dass bis zur Fertigstellung der neuen
Einrichtung die Kinder in der vorhandenen KITA weiter betreut werden
können.

Umständliche und auch kostenaufwendige Zwischenlösungen bleiben
erspart.

Weitergehende Informationen sind der Anlage B der Vergabeunterlagen zu
entnehmen.

Die Leistungen bis zur Leistungsphase 3 (Entwurfsplanung) sind bereits
vom Planungsbüro A+I Planungsbüro Seidl & Dr. Heinecke erbracht worden.
Das Planungsbüro wird sich an dieser Ausschreibung auch beteiligen.

Die Maßnahme soll mit Mitteln der Städtebauförderung des Bundes und des
Landes Sachsen Anhalt gefördert werden.

Insgesamt werden folgende Lose (jeweils mit separater Bekanntmachung
vergeben):

Gebäudeplanung/Tragwerksplanung (Los 1),

Technische Gebäudeausrüstung HLS (Los 2),

Technische Gebäudeausrüstung ELT (Los 3),

Freianlagen (Los 4).

Diese Bekanntmachung bezieht sich nur auf Los 3.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 70
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 03/05/2021
Ende: 30/04/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass keine Personen, deren
Verhalten dem Unternehmen zuzuordnen sind, aufgrund der in § 123 Abs. 1
und 2 GWB genannten Verstöße rechtskräftig verurteilt worden sind.

2. Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass kein in § 123 Abs. 4 GWB
erwähnter Ausschlussgrund und kein Verstoß im Sinne von § 124 Abs. 1
GWB, § 21 AEntG und § 19 MiLoG, § 21 SchwarzArbG vorliegt; die
Einholung eines Registerauszuges bleibt dem Auftraggeber vorbehalten.

3. Die Erklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit gemäß § 10 Abs. 1
und Abs. 3 des Landesvergabegesetzes Sachsen-Anhalt.

4. Die Erklärung zum Nachunternehmereinsatz gemäß § 13 Abs. 2 und 4 des
Landesvergabegesetzes Sachsen-Anhalt.

5. Die Erklärung bezüglich der Beachtung der Kernarbeitsnormen der
Internationalen Arbeitsorganisation gemäß § 12 des
Landesvergabegesetzes Sachsen-Anhalt.

6. Ergänzende Vertragsbedingungen zum Gesetz über die Vergabe
öffentlicher Aufträge in Sachsen-Anhalt zu den § 12, 17 und 18.

7. Nachweis über aktuell gültige Eintragung in ein Berufsregister
und/oder Handelsregister/Partnerschaftsregister, soweit nach den
jeweiligen Bestimmungen des Mitgliedsstaates am Sitz oder Wohnsitz des
Bewerbers Entsprechendes verpflichtend vorgesehen ist. Bei juristischen
Personen muss aus dem Register hervorgehen, dass deren
Unternehmensgegenstand auch auf Planungs- und Beratungsleistungen im
Sinne des ausgeschriebenen Auftrages ausgerichtet ist.

8. Eine schriftliche Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber mit
anderen Unternehmen wirtschaftlich verbunden ist.

9. Bewerbergemeinschaften sind zugelassen. Es ist eine von allen
Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft unterschriebene Erklärung
vorzulegen, dass die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft
gesamtschuldnerisch haften. Darüber hinaus muss ein bevollmächtigter
Vertreter benannt werden, der durch eine unterschriebene Erklärung
aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft legitimiert ist, diese im
Vergabeverfahren und darüber hinaus zu vertreten.

10. Soweit eine Beteiligung als Bewerber-/Bewerbergemeinschaft
vorgesehen ist, sind durch jedes Mitglied die unter Ziffer 1 bis 8
genannten Erklärungen und Nachweise vorzulegen.

11. Beabsichtigt der Bewerber/die Bietergemeinschaft sich zum Nachweis
der Eignung und zur Leistungserbringung der Fähigkeiten und Ressourcen
von Dritten/Nachunternehmern/konzernverbundenen Unternehmen zu bedienen
(sog. Eignungsleihe), sind auch von diesen namentlich zu benennenden
Dritten/Nachunternehmern/konzernverbundenen Unternehmen die
vorgenannten Erklärungen und Nachweise nach den Ziffern 1 bis 8
vorzulegen. Von den Bewerbern/Bewerbergemeinschaften ist außerdem
nachzuweisen, dass ihm/ihr die Ressourcen des Drittunternehmens für die
Auftragsausführung in tatsächlich geeigneter Weise zur Verfügung stehen
(Verpflichtungserklärung).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3
Geschäftsjahren (2017, 2018, 2019).

2. Soweit eine Beteiligung als Bewerber/Bietergemeinschaft vorgesehen
ist, sind für jedes Mitglied Umsatzerklärungen der letzten 3
Geschäftsjahre vorzulegen.

Beabsichtigt der Bewerber/die Bietergemeinschaft sich zum Nachweis der
Eignung und zur Leistungserbringung der Fähigkeiten und Ressourcen von
Dritten/Nachunternehmern/konzernverbundenen Unternehmen zu bedienen,
sind auch von diesen namentlich zu benennenden
Dritten/Nachunternehmern/konzernverbundenen Unternehmen die
vorgenannten Erklärungen und Nachweise vorzulegen.

3. Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung bzw. Projektversicherung für
Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Die Höhe der Deckungssumme muss
je Schadensereignis mindestens 3 Mio. EUR für Personenschäden und 1,5
Mio. EUR Sach- und Vermögensschäden betragen. Der Nachweis ist
spätestens bei Auftragserteilung zu führen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Namentliche Benennung:

a) Projektleiter,

b) Fachplaner in den Leistungsphasen 4 bis 7 (Genehmigungsplanung),

c) Fachplaner der Leistungsphase 8 (Bauüberwacher).

Die Erklärung muss jeweils den Namen der im Auftragsfalle vorgesehenen
Person nebst Angaben zur beruflichen Qualifikation (Eintragung in das
Berufsregister oder eine Kopie des Hochschulzeugnisses) beinhalten.

2. Referenzen:

Darstellung mindestens eines Referenzprojektes über vergleichbare
Leistungen der Planung und Bauüberwachung einer Kita oder eines
vergleichbaren Mehrzweckgebäudes, das in den letzten 5 Jahren
abgeschlossen wurde und bei dem der Referenznehmer die Leistungsphasen
4 8 für die Technische Gebäudeausrüstung ELT der Anlagengruppen 4, 5
sowie 8 (§ 53 Abs. 2 Nr. 4-6, 8 HOAI) erbracht hat.

Für die jeweilige Referenz sind folgende Angaben zu machen:

Ort, Art und Umfang der Baumaßnahme bzw. des Referenzprojektes,
Nut-zungszweck, Größe, besondere energetische o.ä. Maßnahmen,

Realisierungszeitraum und Termineinhaltung während des Planungs- und
Realisierungszeitraumes unter Angabe des geplanten und tatsächlichen
Fer-tigstellungstermins,

vom Referenznehmer erbrachte Leistungen aufgeschlüsselt nach
Leis-tungsbildern und Leistungsphasen der HOAI,

Auftraggeber (mit Ansprechpartner und aktueller Telefonnummer),

Kurzbeschreibung des Referenzprojektes nebst bildlicher
Darstellungen, die zur Veranschaulichung des Referenzvorhabens geeignet
sind (z. B. Fotos, Pläne, Skizzen) (max. 3 DIN A 4 Seiten),

Die angegebenen Referenzen von Dritten/ Nachunternehmern/
konzernverbundenen Unternehmen werden nur im Fall einer Eignungsleihe
gewertet. Für diesen Fall hat der Bieter darauf, indem er das dafür
vorgesehene Formblatt ordnungsgemäß ausfüllt.

3. Mitarbeiter:

Erklärung zum jährlichen Mittel der vom Bieter/den Mitgliedern der
Bietergemeinschaft beschäftigten Mitarbeiter in den letzten 3 Jahren
(2017, 2018, 2019) aufgeteilt nach Berufsgruppen sowie dem Anteil
freier Mitarbeiter über die letzten 3 Jahre.

4. Technische Ausstattung:

Erklärung zur Ausstattung mit CAD- und AVA-Software mit den
üblicherweise verwendeten Datenaustauschschnittstellen wie dxf, dwg
sowie GAEB für die Leistungserbringung.

Soweit eine Beteiligung als Bietergemeinschaft vorgesehen ist, sind
durch jedes Mitglied die unter Ziffer 3 und 4 genannten Erklärungen und
Nachweise vorzulegen.

Beabsichtigt der Bieter-/die Bietergemeinschaft sich zum Nachweis der
Eignung und zur Leistungserbringung der Fähigkeiten und Ressourcen von
Dritten/Nachunternehmern/konzernverbundenen Unternehmen zu bedienen
(sog. Eignungsleihe), sind auch von diesen Dritten/ Nachunternehmern/
konzernverbundenen Unternehmen die Erklärungen und Nachweise wie unter
Ziffer 2-4 gefordert, einzureichen. Es ist außerdem nachzuweisen, dass
ihm/ihr die Ressourcen des Drittunternehmens für die Auftragsausführung
in tatsächlich geeigneter Weise zur Verfügung stehen
(Verpflichtungserklärung).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Darstellung mindestens eines Referenzprojektes über vergleichbare
Leistungen der Planung und Bauüberwachung einer Kita oder eines
vergleichbaren Mehrzweckgebäudes, das in den letzten 5 Jahren
abgeschlossen wurde und bei dem der Referenznehmer die Leistungsphasen
4 8 für die Technische Gebäudeausrüstung ELT der Anlagengruppen 4, 5
sowie 8 (§ 53 Abs. 2 Nr. 4-6, 8 HOAI) erbracht hat.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Örtliche Präsenz sowie kurzfristige Erreichbarkeit insbesondere während
der Ausführungsphase wird vorausgesetzt. Er hat ausreichende Kontrollen
vorzunehmen, deren Häufigkeit sich nach ihrer Notwendigkeit und dem
Fortgang der Arbeiten richtet (mindestens 2 x wöchentlich). Es wird
vorausgesetzt, dass der/die Leistungserbringer über die branchenübliche
technische Ausstattung verfügt.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/02/2021
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 05/02/2021
Ortszeit: 11:05

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Bieter/Bietergemeinschaften haben zwingend die vom Auftraggeber
vorgegebenen Formblätter für die Erstellung ihres Angebotes zu
verwenden. Die Formblätter und Vergabeunterlagen stehen ausschließlich
unter der in der EU-weiten Bekanntmachung angegebenen Adresse zum
Download bereit. Die Verfahrenskommunikation wird unter anderem
elektronisch über die Vergabeplattform ab-gewickelt. Es obliegt den
interessierten Unternehmen, sich frühzeitig nach Kenntnisnahme der
Bekanntmachung im EU-Amtsblatt im entsprechenden Vergabeportal zu
registrieren und sicherzustellen, dass Posteingänge über die angegebene
E-Mail-Adresse regelmäßig abgerufen bzw. überwacht werden.

Die Registrierung muss mindestens die eindeutige Bezeichnung des
Unternehmens, einen bevollmächtigten Ansprechpartner und eine aktive
E-Mail-Adresse, unter der das Unternehmen durchgehend erreichbar ist,
enthalten. Zusätzliche Hinweise, Erläuterungen oder Antworten auf
Bieterfragen wird die Auftraggeberin nur gegenüber registrierten
Unternehmen mitteilen. Im Übrigen obliegt es den interessierten
Bietern/Bietergemeinschaften, die bereitgestellten Vergabeunterlagen
auf etwaige Aktualisierungen hin zu prüfen.

Angebote, die nicht unter Verwendung der Formblätter abgegeben werden,
werden ausgeschlossen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Sachsen-Anhalt beim
Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Straße 2
Ort: Halle (Saale)
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer@lvwa.sachsen-anhalt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/01/2021

References

6. mailto:Britta.Haensch@md-ra.de?subject=TED
7. http://www.md-ra.de/
8. http://www.hoheborde.de/
9. https://www.evergabe.de/unterlagen/2352448/zustellweg-auswaehlen
10. https://www.evergabe.de/
11. mailto:vergabekammer@lvwa.sachsen-anhalt.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau