Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Engelskirchen - Personensonderbeförderung (Straße)
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021011109071807449 / 9458-2021
Veröffentlicht :
11.01.2021
Angebotsabgabe bis :
10.02.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
60130000 - Personensonderbeförderung (Straße)
DE-Engelskirchen: Personensonderbeförderung (Straße)

2021/S 6/2021 9458

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Engelskirchen vertretn durch die
KoPart EG
Postanschrift: Engelsplatz 4
Ort: Engelskirchen
NUTS-Code: DEA2A Oberbergischer Kreis
Postleitzahl: 51766
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): KOPART EG
E-Mail: [6]malms@kommunalagentur.nrw
Telefon: +49 2114 / 3077-105
Fax: +49 2114 / 3077-22
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.kopart.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E39824993
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Schülerbeförderung in der Gemeinde Engelskirchen vertretn durch die
KOPART EG
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60130000 Personensonderbeförderung (Straße)
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Durchführung der Schülerbeförderung in der Gemeinde Engelskirchen im
Ringsystem.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2A Oberbergischer Kreis
Hauptort der Ausführung:

Gemeinde Engelskirchen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durchführung der Schülerbeförderung in der Gemeinde Engelskirchen im
ringsystem.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 18/08/2021
Ende: 30/06/2031
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Mit der Option der 2 x Verlängerung um ein Jahr
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Aktueller Auszug aus dem Handelsregister (zum Zeitpunkt der Submission
bis max. 12 Monate alt). Das Auszugsdatum muss erkennbar sein.

Kleinunternehmen, die nicht verpflichtet sind, sich in das
Handelsregister eintragen zu lassen, haben die Gewerbeanmeldung (inkl.
eventueller späteren Änderungen) vorzulegen.

Vorzulegen von:

Bieter und allen Dritten.

Bei Bietergemeinschaften: Von allen Mitgliedern einer
Bietergemeinschaft
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärung zu Zahlung von Steuern, wettbewerbsbeschränkenden Absprachen,
Mindestlohn, Insolvenzverfahren, Tariftreue, Mindestlohn, sozialen
Kriterien und Korruptionsverhütung Eigenerklärung Vorzulegen von:

Bieter oder einem Dritten.

Bei Bietergemeinschaften: Von einem Mitglied einer Bietergemeinschaft
Allgemeines Konzept:

Vorzulegen von:

Bieter oder einem Dritten.

Bei Bietergemeinschaften: Von einem Mitglied einer Bietergemeinschaft.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Personalqualifikation Angabe der Zahl und Qualifikation und
Berufserfahrung der beschäftigten Fahrer für Schülerspezialverkehr,
jeweils für die letzten 3 Jahre.

Eignungsnachweis ist mindestens vorzulegen von:

Bieter oder einem Dritten.

Bei Bietergemeinschaften: Von einem Mitglied einer Bietergemeinschaft
Referenz:

Liste der Referenzen der wesentlichen in den letzten 3 Jahren
erbrachten Leistungen im Bereich Schülerspezialverkehr mit Angabe des
Auftragswertes, der Leistungszeit sowie Name und Adresse der
Auftraggeber Vorzulegen von:

Bieter oder einem Dritten.

Bei Bietergemeinschaften: Von einem Mitglied einer Bietergemeinschaft
Bericht der letzten Hauptuntersuchung der offiziellen technischen
Überwachungsorganisation z. B. TÜV, Dekra etc. für exemplarisch für 2
untersuchte Fahrzeuge.

Ist das Unternehmen berechtigt eine Eigenüberwachung gemäß § 29
Straßenverkehrszulassungsverordnung (STVZO) durchzuführen, so werden
diese anerkannt.

In diesem Fall sind exemplarisch 2 Berichte von untersuchten Fahrzeugen
in Kopie sowie eine Kopie der Anerkennung beizufügen.

Soweit der einzusetzende Bus noch angeschafft wird, muss der Bericht
spätestens zum Vertragsschluss vorgelegt werden.

Vorzulegen von:

Bieter, Dritten oder Mitgliedern einer Bietergemeinschaft. Exemplarisch
für zwei vorhandene Fahrzeuge).

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/02/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/02/2021
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Es dürfen keine Bieter anwesend sein

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen sind bei der Vergabeplattform unter der zuvor
genannten Nr. kostenlos herunterladbar. Es ist vom Bieter eine
E-Mail-Adresse für die Kommunikation an zugegen. Bei Weitergabe der
Vergabeunterlagen und -dateien an Dritte, ist der Anfordernde der
Vergabeunterlagen dafür verantwortlich, dass die Vergabeunterlagen und
alle weiteren Informationen, die die Vergabestelle bereitstellt,
rechtzeitig, vollständig und unverändert an die Bewerber weitergegeben
werden. Wir empfehlen die Vergabeunterlagen frühzeitig von vorgenannter
Plattform herunterzuladen. Bewerber, die die Vergabeunterlagen spät
herunterladen und bearbeiten, müssen damit rechnen, dass sie keine
Antworten mehr zu Fragen bezüglich der Vergabeunterlagen erhalten und
dass die Auftraggeberin auf ihre Hinweise z. B. zu Unrichtigkeiten
nicht reagiert, wenn keine ausreichende Zeit für die Bearbeitung der
Fragen bleibt und die rechtzeitige Information der Bewerber nicht mehr
erfolgen kann. Die Angebote sind ausschließlich elektronisch über die
Angebotsfunktion der Vergabeplattform an die in den Vergabeunterlagen
angegebene Adresse, zu senden.

Aufwändungen der Angebotserstellung und Angebotsversendung werden nicht
vergütet. Die Nachforderung von leistungsbezogenen Unterlagen, die die
Wirtschaftlichkeitsbewertung der Angebote anhand der Zuschlagskriterien
betreffen, ist ausgeschlossen. Dies gilt auch hinsichtlich der Preise,
es sei denn, es handelt sich um unwesentliche Einzelpositionen, deren
Einzelpreise den Gesamtpreis nicht verändern oder die
Wertungsreihenfolge und den Wettbewerb nicht beeinträchtigen. Bei
Nachforderung fehlender Unterlagen sind diese spätestens innerhalb von
6 Kalendertagen nach Aufforderung durch den Auftraggeber vorzulegen.

Der Auftraggeber behält sich vor, die Angaben der Referenzen im Rahmen
der Aufklärung zu überprüfen.

Auf entsprechende Aufforderung im Rahmen der Aufklärung ist vom
Auftragnehmer eine entsprechende Bestätigung des Referenzgebers zu
jeder geforderten Referenzen mit den geforderten Angaben innerhalb der
Frist von 6 Tagen vorzulegen. Das beigefügte Formblatt hierzu ist zu
verwenden.

Die Frist für Nachreichungen und Aufklärungen beginnt am Tag nach der
Absendung der Aufforderung durch den Auftraggeber und endet mit Ablauf
einer Frist von 10 Tagen. Für die Einhaltung der Frist ist der Eingang
der nachgeforderten Unterlagen beim Auftraggeber maßgeblich. Für die
fristgerechte Einreichung ist der Bieter verantwortlich. Enthalten die
Vergabeunterlagen Fehler oder Unklarheiten, die der Bewerber erkennt
oder erkennen kann, so hat er den Auftraggeber unverzüglich schriftlich
über die Nachrichtenfunktion der Vergabeplatt form darauf hinzuweisen,
auch wenn er den Hinweis schon vorher in anderer Form gegeben hat. Die
Bearbeitung und Beantwortung erfolgt von der ausschreibenden Stelle,
Montag Donnerstag von 8.00-15.30 Uhr, Freitag 8.00-11.30 Uhr,
schriftlich(nicht telefonisch) auf zuvor genannter Plattform.

Unternehmen, die in den Präqualifizierungsdatenbanken [9]www.pq-vol.de
oder [10]www.pq-verein.de registriert sind,

Haben dies bei Abgabe des Angebotes durch Angabe der
Registrierungsnummer anzugeben.

Folgende Nachweise werden von der Auftraggeberin bei Präqualifikation
anerkannt:

Erklärungen zu Zahlung von Steuern, Zahlung zur gesetzlichen
Sozialversicherung, Gewerbeanmeldung.

Gewerbeerlaubnis, Insolvenzverfahren;

maximal 12 Monate alter Handelsregisterauszug oder
Berufsregistereintrag oder den hierzu in der Liste der geforderten
Erklärungen, Eigenerklärungen und Eignungsnachweise geforderten
anderen Nachweis Gewerbezentralregisterauszug.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf § 160 (3) Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) wird
verwiesen. Ein Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 2 GWB unzulässig,
wenn:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des
Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Satz 2. § 134 Abs. 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/01/2021

References

6. mailto:malms@kommunalagentur.nrw?subject=TED
7. http://www.kopart.de/
8. https://www.subreport.de/E39824993
9. http://www.pq-vol.de/
10. http://www.pq-verein.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau