Titel : DE-Magdeburg - Technische Kontrolle und Tests
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020101609242018545 / 489556-2020
Veröffentlicht :
16.10.2020
Angebotsabgabe bis :
13.11.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71630000 - Technische Kontrolle und Tests
DE-Magdeburg: Technische Kontrolle und Tests

2020/S 202/2020 489556

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Sachsen-Anhalt, vertreten durch Landesamt
für Geologie und Bergwesen (LAGB) Sachsen-Anhalt Halle dieses vertreten
in Amtshilfe durch Landesanstalt für Altlastenfreistellung (LAF) des
Landes Sachsen-Anhalt
Postanschrift: Maxim-Gorki-Straße 10
Ort: Magdeburg
NUTS-Code: DEE03 Magdeburg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 39108
Land: Deutschland
E-Mail: [6]moeve@laf-lsa.de
Telefon: +49 391-7444048
Fax: +49 391-7444070
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://laf.sachsen-anhalt.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=356235
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=356235
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Altlastensanierung i. S. v. Artikel 1 § 4 Absatz 3
URaG

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gefahrenabwehr TTB Vehlitz Fremdprüfung Oberflächenabdichtung (BA 1
und BA 2)
Referenznummer der Bekanntmachung: V III-11-4
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71630000 Technische Kontrolle und Tests
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Zur (Langzeit-) Sicherung des Standortes TTB Vehlitz ist vorgesehen,
das Teilfeld I sowie die Teilfelder II Nord und Süd mit qualifizierten
Oberflächenabdichtungssystemen abzudichten. Hierzu gehört ferner die
Herstellung einer funktionierenden Oberflächenentwässerung innerhalb
des Tontagebaus einschl. der Wiederherstellung der Vorfeldentwässerung
und der Vorflut sowie der Umrüstung des bereits vorhandenen
Gasfassungssystems.

Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Fremdprüfung der Teilbereiche
Geotechnik und Geokunststoffe für die Baumaßnahme
Oberflächenabdichtung und Entwässerung (BA 1 und BA 2) am Standort
des TTB Vehlitz.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE06 Jerichower Land
Hauptort der Ausführung:

Tontagebau Vehlitz

39291 Gommern OT Vehlitz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durchführung einer vollumfänglichen Fremdprüfung mit im Wesentlichen:

Fortschreiben Qualitätssicherungsplan (QSP);

Qualitätssicherung Geotechnik Eignungsprüfungen;

Qualitätssicherung Geotextilien und PEHD-Bauteile
Eignungsprüfungen;

Qualitätssicherung Probefelder (3 St.);

Qualitätssicherung Geotechnik Einbauprüfungen;

Qualitätssicherung Geotextilien und PEHD-Bauteile Einbauprüfungen;

Berichterstattung und Dokumentation.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Nachweis über eine Berufshaftpflichtversicherungsdeckung; alternativ
hat der Bieter sich zu verpflichten, im Auftragsfalle eine solche für
die Vertragsdauer inkl. Gewährleistungszeit abzuschließen (die
Verpflichtungserklärung erfolgt auf dem Formblatt im Bieterbogen); für
diesen Fall ist die Bestätigung eines Versicherers vorzulegen, dass
dieser zum Abschluss einer entsprechenden Versicherung für den Bieter
bereit ist.

b) Jahresumsätze (netto) der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre
im Tätigkeitsbereich des Auftrags (vergleichbare Leistungen der
Fremdprüfung der Ausführung von
Deponiesicherungs-/-abdichtungsmaßnahmen mit
Kombinationsoberflächenabdichtung (mineralische Dichtung +
Kunststoffdichtungsbahn oder Geosynthetische Ton-Dichtungsbahn +
Kunststoffdichtungsbahn + Geosynthetisches Dränelement). Anzugeben sind
die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre. Besteht das Unternehmen
noch nicht entsprechend lang, sind die Geschäftsjahre seit Bestehen
einzutragen. Bei kalenderjahrungleichen Geschäftsjahren und
Rumpfgeschäftsjahren sind auch deren Beginn und Ende anzugeben. Es ist
jeweils der Umsatz bezogen auf das Unternehmen des Bieters (ohne
konzernverbundene Gesellschaften) anzugeben.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu a) mit Deckungssummen für Personenschäden, für Vermögensschäden und
für Sachschäden von jeweils mindestens 1 000 000,00 EUR,

Zu b) Der durchschnittliche Nettojahresumsatz vergleichbarer Leistungen
der Fremdprüfung der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre muss
jeweils über 150 000 EUR/Jahr liegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

c) Anzahl der Beschäftigten (festangestellte Vollzeitmitarbeiter als
Vollzeitstelle wird eine Stelle mit wöchentlicher Arbeitszeit von
mindestens 35 Stunden anerkannt, Teilzeitstellen sind entsprechend
umzurechnen-) mit Hoch-/Fachhochschulabschluss der Fachrichtungen
Ingenieurwesen und/oder Naturwissenschaften in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren,

d) Akkreditierung als fremdprüfende Stelle für die Fremdprüfung im
Deponiebau nach DIN EN ISO/IEC 17020 als Inspektionsstelle,

e) Akkreditierung als fremdprüfende Stelle für die Fremdprüfung im
Deponiebau nach DIN EC ISO/IEC 17025 als Prüflaboratorium gemäß DepV
Anhang 1 Pkt. 2.1 und BQS 9-1,

f) BAM-Akkreditierung als fremdprüfende Stelle gemäß Richtlinie für die
Anforderungen an die Qualifikation und die Aufgaben einer
fremdprüfenden Stelle für Kunststoffkomponenten im Deponiebau,

g) Nachweis der Prüfung zum Kunststoffschweißer nach der DVS Richtlinie
2212 (Prüfbescheinigung einer anerkannten Prüfstelle) für Fremdprüfer
Kunststofftechnik,

h) Nachweis Qualifikation des Projektleiters sowie des
stellvertretenden Projektleiters in Form von Scans der
Abschlusszeugnisse,

i) Darstellung des Lebenslauf des Projektleiters auf gesonderter Anlage
unter stichpunktartiger Angabe durchgeführter, mit dem
Auftragsgegenstand vergleichbarer Projekte,

j) Darstellung des Lebenslaufs des stellvertretenden Projektleiters auf
gesonderter Anlage unter stichpunktartiger Angabe durchgeführter
Projekte,

k) Nachweis von Referenzprojekten der letzten 3 Jahre (in Art und
Umfang vergleichbare Leistungen der Fremdprüfung der Ausführung von
Deponiesicherungs-/-abdichtungsmaßnahmen mit
Kombinationsoberflächenabdichtung mit einer Flächengröße von jeweils
mehr als 3 ha (mineralische Dichtung + KDB oder GTD + KDB + GDE).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu c) Die Anzahl der Vollzeitmitarbeiter mit
Hoch-/Fachhochschulabschluss der Fachrichtungen Ingenieurwesen und/oder
Naturwissenschaften muss in jedem abgeschlossenen Geschäftsjahr im
Mittel über 5 liegen.

Zu h) Hoch-/Fachhochschulabschluss der Fachrichtungen Ingenieurwesen
und/oder Naturwissenschaften,

Zu i) Seit Abschluss des Studiums mindestens 10 Jahre Berufserfahrung
im Bereich vergleichbarer Leistungen im Bereich
Altlasten/Altablagerungen und/oder Deponien, wobei der vorbenannte
Zeitraum nicht ununterbrochen abgedeckt sein muss,

Zu k) Mindestens 3 Referenzprojekte über Leistungen der Fremdprüfung
der Ausführung von Deponiesicherungs-/-abdichtungsmaßnahmen mit
Kombinationsoberflächenabdichtung mit einer Flächengröße von jeweils
mehr als 3 ha (mineralische Dichtung + KDB oder GTD + KDB + GDE) auf
Formblatt der Vergabestelle. Mindestens ein Projekt muss zum Zeitpunkt
der Angebotsabgabe bereits abgeschlossen sein. Der Projektabschluss
darf jedoch nicht vor dem Jahr 2016 liegen. Bei noch nicht
abgeschlossenen Projekten muss die bereits geleistete Projektlaufzeit
mindestens 6 Monate betragen. Unvollständige Referenzangaben führen zur
Nichtwertbarkeit der Referenz.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Sicherheitsleistung für Vertragserfüllung: 5 % der Auftragssumme
(brutto ohne Nachträge)

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/11/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 23/12/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 13/11/2020
Ortszeit: 12:01

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Erklärung des Bieters in Form einer Eigenerklärungen zu
Ausschlussgründen gemäß §§ 123, 124 GWB im Formblatt der Vergabestelle,

b) Zur Bestätigung der Einhaltung von an die Vertragsausführungen
gestellte Anforderungen sind die folgenden Erklärungen mit dem Angebot
einzureichen:

1. Erklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (siehe Formblatt zu §
10 Abs. 1 und 3 LVG LSA),

2. Erklärung zur Beachtung der Kernarbeitsnormen der Internationalen
Arbeitsorganisation (siehe Formblatt zu § 12 LVG LSA),

3. Falls erforderlich: Nachunternehmererklärung Tariftreue und
Entgeltgleichheit auf der Grundlage von § 10 und 15 Absatz 2 LVG
Sachsen-Anhalt,

4. Falls erforderlich: Nachunternehmererklärung Beachtung der
ILO-Kernarbeitsnormen auf der Grundlage von § 12 und 15 Absatz 2 LVG
Sachsen-Anhalt,

5. Falls erforderlich: Erklärung zum Nachunternehmereinsatz (siehe
Formblatt zu § 13 Abs. 2 und 4 LVG LSA),

6. Falls erforderlich: Erklärung der Bieter-/Arbeitsgemeinschaft.

Im Falle von Bietergemeinschaften sind die in Nr. 1 und 6 aufgeführten
Erklärungen von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft vorzulegen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, 1. und 2.
Vergabekammer
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Straße 2
Ort: Halle (Saale)
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@lvwa.sachsen-anhalt.de
Telefon: +49 345-51451529
Fax: +49 345-5141115
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird auf die Voraussetzungen zur Zulässigkeit eines
Nachprüfungsantrags gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB hingewiesen. Dieser
lautet wie folgt:

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von
10Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/10/2020

References

6. mailto:moeve@laf-lsa.de?subject=TED
7. https://laf.sachsen-anhalt.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=356235
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=356235
10. mailto:vergabekammer@lvwa.sachsen-anhalt.de?subject=TED