Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Bauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020101609040815923 / 486972-2020
Veröffentlicht :
16.10.2020
Angebotsabgabe bis :
13.11.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45000000 - Bauarbeiten
45223110 - Installation von Metallkonstruktionen
45262670 - Metallbauarbeiten
DE-München: Bauarbeiten

2020/S 202/2020 486972

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH
Postanschrift: Heimeranstr. 31
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80339
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabe@gwg-muenchen.de
Telefon: +49 89-55114-475
Fax: +49 89-55114-315
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://my.vergabe.bayern.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabe.bayern.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/1/tenderId/200568
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabe.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Städtische Wohnungsbaugesellschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

WE 0578-0579-19 Bau kep Metallbauarbeiten
Referenznummer der Bekanntmachung: 0578-0579-19 Bau kep
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45000000 Bauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Metallbauarbeiten für den für den Neubau von ca. 165 Wohnungen mit TG
und Erweiterung des Mehrgenerationenhauses an der Kämpferstraße in
München.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Btl 55
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45223110 Installation von Metallkonstruktionen
45262670 Metallbauarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

München, Kämpferstraße
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Metallbauarbeiten für den Neubau von ca. 165 Wohnungen mit TG und
Erweiterung des Mehrgenerationenhauses, Harthof München

Die GWG München errichtet auf dem Grundstück an der Kämpferstraße,
München folgende Wohnanlage:

Das Bauvorhaben wird in die BT 55 südlich der Kämpferstraße und BT 56
nördlich der Kämpferstraße unterteilt.

BT 55 besteht aus einem riegelförmigen Wohngebäude aus fünf
Vollgeschoßen (EG bis 4.OG) mit ca. 87 m Länge und ca.12 m Breite. Die
Höhe der Traufe beträgt ca.14 m ü. GOK. Die Höhen der einzelnen Etagen
betragen ca. 2,8 m. Die Gründung des Bauwerks erfolgt über
Streifenfundamente aus bewehrtem Ortbeton. Die tragende Konstruktion
besteht hauptsächlich aus StB-Fertigteilwänden mit Ortbetonergänzung
als aussteifende Innenwände (Ausnahme UG: hier nur Ortbetonwände). Die
Außenwände werden aus

Dämmziegeln errichtet. Die Decken werden ebenfalls als Halbfertigteile
mit Ortbetonergänzung ausgeführt. Das Dach wir als Satteldach in StB.
mit bauseitiger Dachdeckung ausgeführt.

BT 56 besteht aus einer eingeschossigen Tiefgarage (Großgarage) mit
einer Länge von ca. 177 m und einer Breite von ca. 47 m. An die
Tiefgarage sind Wohngebäude mit jeweils fünf Vollgeschoßen (EG bis
4.OG) angeschlossen, welche über separate Treppenhäuser erschlossen
werden. Die Maße der Wohngebäude betragen ca. 23 bis 30 m in der Länge
und ca. 19 m in der Breite. Die Traufhöhe liegt bei ca.14,9 m. Die
Gründung des Bauwerks erfolgt über Streifenfundamente aus bewehrtem
Ortbeton. Die tragende Konstruktion besteht hauptsächlich aus
StB-Fertigteilwänden mit Ortbetonergänzung als aussteifende Innenwände
(Ausnahme UG u. TG: hier nur Ortbetonwände). Die Außenwände werden aus
Dämmziegeln errichtet. Die Decken werden ebenfalls als Halbfertigteile
mit Ortbetonergänzung ausgeführt. Die Dächer werden als Walmdach in
StB. mit bauseitiger Dachdeckung ausgeführt.

Folgende Arbeiten sind auszuführen:

Schiebeläden: ca. 60 lfm;

Metallgeländer Balkon: ca. 240 St.;

Metallgeländer franz. Balkone: ca. 70 St.;

Metallgeländer Laubengang: ca. 190 lfm;

Metallgeländer Treppenhaus: ca. 100 lfm.

Mit der Leistungserbringung ist 12 Werktage nach Aufforderung durch den
AG gem. § 5 Abs. 2 VOB/B zu beginnen. Die Aufforderung wird Ihnen
voraussichtlich bis zum 27.1.2021 zugehen.

Gesamtfertigstellung:

Die Leistung ist zu vollenden (abnahmereif fertig zu stellen) innerhalb
von 168 Werktagen nach vorstehend angekreuzter Frist für den
Ausführungsbeginn.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 7
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Btl 56
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45223110 Installation von Metallkonstruktionen
45262670 Metallbauarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

München, Kämpferstraße
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Metallbauarbeiten für den Neubau von ca. 165 Wohnungen mit TG und
Erweiterung des Mehrgenerationenhauses, Harthof München

Die GWG München errichtet auf dem Grundstück an der Kämpferstraße,
München folgende Wohnanlage:

Das Bauvorhaben wird in die BT 55 südlich der Kämpferstraße und BT 56
nördlich der Kämpferstraße unterteilt.

BT 55 besteht aus einem riegelförmigen Wohngebäude aus fünf
Vollgeschoßen (EG bis 4. OG) mit ca. 87 m Länge und ca.12 m Breite. Die
Höhe der Traufe beträgt ca.14 m ü. GOK. Die Höhen der einzelnen Etagen
betragen ca. 2,8 m. Die Gründung des Bauwerks erfolgt über
Streifenfundamente aus bewehrtem Ortbeton. Die tragende Konstruktion
besteht hauptsächlich aus StB-Fertigteilwänden mit Ortbetonergänzung
als aussteifende Innenwände (Ausnahme UG: hier nur Ortbetonwände). Die
Außenwände werden aus Dämmziegeln errichtet. Die Decken werden
ebenfalls als Halbfertigteile mit Ortbetonergänzung ausgeführt. Das
Dach wir als Satteldach in StB. mit bauseitiger Dachdeckung ausgeführt.

BT 56 besteht aus einer eingeschossigen Tiefgarage (Großgarage) mit
einer Länge von ca. 177m und einer Breite von ca. 47m. An die
Tiefgarage sind Wohngebäude mit jeweils fünf Vollgeschoßen (EG bis
4.OG) angeschlossen, welche über separate Treppenhäuser erschlossen
werden. Die Maße der Wohngebäude betragen ca. 23 bis 30 m in der Länge
und ca. 19 m in der Breite. Die Traufhöhe liegt bei ca.14,9 m. Die
Gründung des Bauwerks erfolgt über Streifenfundamente aus bewehrtem
Ortbeton. Die tragende Konstruktion besteht hauptsächlich aus
StB-Fertigteilwänden mit Ortbetonergänzung als aussteifende Innenwände
(Ausnahme UG u. TG: hier nur Ortbetonwände). Die Außenwände werden aus
Dämmziegeln errichtet. Die Decken werden ebenfalls als Halbfertigteile
mit Ortbetonergänzung ausgeführt. Die Dächer werden als Walmdach in
StB. mit bauseitiger Dachdeckung ausgeführt.

Folgende Arbeiten sind auszuführen:

Metallgeländer Loggien: 550 lfm;

Metallgeländer Treppenhaus: ca. 300 lfm;

Metallgeländer Lichtdurchlass Treppenhaus: ca. 80 lfm;

Metallgeländer franz. Balkone: ca. 380 St.;

Metallfassade Müllräume: ca. 30 m^2.

Ausführungsbeginn:

Mit der Leistungserbringung ist 12 Werktage nach Aufforderung durch den
AG gem. § 5 Abs. 2 VOB/B zu beginnen.

Die Aufforderung wird Ihnen voraussichtlich bis zum 27.1.2021 zugehen;

Gesamtfertigstellung:

Die Leistung ist zu vollenden (abnahmereif fertig zu stellen) innerhalb
von 220 Werktagen nach vorstehend angekreuzter Frist für den
Ausführungsbeginn.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 9
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für
Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis)
oder durch folgende Eigenerklärungen und auf gesondertes Verlangen
durch folgende Nachweise gemäß Formblatt 124 (Eigenerklärung zur
Eignung) nachzuweisen bei Bietergemeinschaften für jedes Mitglied;
für eignungsverleihende Unternehmen und Unterauftragnehmer erst auf
gesondertes Verlangen:

1. Eigenerklärung zur Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister
des Sitzes oder Wohnsitzes (gemäß Formblatt 124); auf gesondertes
Verlangen: Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug und Eintragung in
der Handwerksrolle (Handwerkskarte) bzw. bei der Industrie- und
Handelskammer,

2. Eigenerklärung zu Insolvenzverfahren und Liquidation (gemäß
Formblatt 124),

3. Eigenerklärung dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen
wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt (gemäß
Formblatt 124),

4. Eigenerklärung zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
Sozialversicherung (gemäß Formblatt124); auf gesondertes Verlangen:
Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (soweit der
Betrieb beitragspflichtig ist), Unbedenklichkeitsbescheinigung des
Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen (soweit vom Finanzamt
ausgestellt) sowie Freistellungbescheinigung nach § 48b EStG,

5. Eigenerklärung zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft
(gemäß Formblatt 124); auf gesondertes Verlangen: qualifizierte
Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen
Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) oder durch folgende Eigenerklärungen und
auf gesondertes Verlangen durch folgende Nachweise gemäß Formblatt 124
(Eigenerklärung zur Eignung) nachzuweisen bei Bietergemeinschaften
für jedes Mitglied; für eignungsverleihende Unternehmen und
Unterauftragnehmer erst auf gesondertes Verlangen innerhalb der
gesetzten Frist:

1. Eigenerklärung über den Umsatz des Unternehmens in Euro jeweils in
den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen
und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit
anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen (gemäß Formblatt 124).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) oder durch folgende Eigenerklärungen und
auf gesondertes Verlangen durch folgende Nachweise gemäß Formblatt 124
(Eigenerklärung zur Eignung) nachzuweisen bei Bietergemeinschaften
für jedes Mitglied; für eignungsverleihende Unternehmen und
Unterauftragnehmer erst auf gesondertes Verlangen innerhalb der
gesetzten Frist:

1. Eigenerklärung zur Ausführung von Leistungen in den letzten fünf
Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung (siehe Ziffer
II.2.4) vergleichbar sind (gemäß Formblatt 124) für Mitglieder einer
Bietergemeinschaft, eignungsverleihende Unternehmen/Unterauftragnehmer
jeweils bezogen auf den eigenen Leistungsanteil; auf gesondertes
Verlangen: für 3 Referenzen je eine Referenzbescheinigung mit den im
Formblatt 124 genannten Mindestangaben in Anlehnung an das Formblatt
444,

2. Eigenerklärung zur Verfügbarkeit der für die Ausführung der
Leistungen erforderlichen Arbeitskräfte(gemäß Formblatt 124); auf
gesondertes Verlangen: Angabe der Zahl der in den letzten 3
abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten
Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit extraausgewiesenem
technischen Leitungspersonal,

3. Angabe, für welche Leistungen der Einsatz von Unterauftragnehmern
vorgesehen ist (gemäß Formblatt 235).
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Vergabeunterlagen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/11/2020
Ortszeit: 11:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12/01/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 13/11/2020
Ortszeit: 11:30
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Nur Vertreter des Auftragsgebers (Bieter sind nicht zugelassen)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Bietergemeinschaften haben mit dem Angebot das ausgefüllte, von
allen Mitgliedern unterzeichnete Formblatt 234 (Erklärung
Bieter-/Arbeitsgemeinschaft) vorzulegen.

2. Sofern der Einsatz von Unterauftragnehmern vorgesehen ist, sind mit
dem Angebot die hierfür vorgesehenen Leistungen im Formblatt 235
(Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmen)zu
benennen. Der Bieter, der für den Zuschlag vorgesehen ist, hat auf
gesondertes Verlangen innerhalb der gesetzten Frist den/die
Unterauftragnehmer zu benennen und einen Verfügbarkeitsnachweis für
den/die Unterauftragnehmer vorzulegen.

3. Sofern eine Eignungsleihe im Hinblick auf die wirtschaftliche und
finanzielle sowie technische und berufliche Leistungsfähigkeit
vorgesehen ist, sind mit dem Angebot hierfür vorgesehene Kapazitäten im
Formblatt 235(Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer
Unternehmen) zu benennen. Der Bieter, der für den Zuschlagvorgesehen
ist, hat auf gesondertes Verlangen innerhalb der gesetzten Frist einen
Verfügbarkeitsnachweis für das/die eignungsverleihende/n Unternehmen
vorzulegen. Eine Eignungsleihe im Hinblick auf die berufliche
Befähigung oder die berufliche Erfahrung ist nur möglich, wenn die
eignungsverleihenden Unternehmen die Arbeiten ausführen für die diese
Kapazitäten benötigt werden. Sofern eine Eignungsleihe im Hinblick auf
die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeiten vorgesehen
ist, müssen der Bieter und das eignungsverleihende Unternehmen
gemeinsam für die Auftragsausführung haften. Die Haftungserklärung ist
gleichzeitig mit dem Verfügbarkeitsnachweis abzugeben.

4. Die Bieterfragen sind ausschließlich elektronisch über die unter
Ziffer I.3) angegebene Vergabeplattform zustellen. Rückfragen die nicht
spätestens 6 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist eingehen, werden
nicht mehr beantwortet.

5. Es ist zu beachten, dass die gesamte Kommunikation während des
Vergabeverfahrens auch nach Ablauf der Angebotsfrist, z. B. zum Zwecke
der Nachforderung von Unterlagen oder der Aufklärung ausschließlich
über die unter Ziffer I.3) angegebene Vergabeplattform geführt wird. Da
in diesem Zusammenhang Fristen gesetzt werden können, die im Falle der
Nichteinhaltung den Ausschluss bedingen, obliegt es dem Bieter, sich
stets tagesaktuell darüber zu informieren, ob entsprechende
Mitteilungen für ihn auf der Plattform hinterlegt sind. Dies umfasst
auch die Prüfung von SPAM-Mail-Ordnern. Die Versäumung derart
bekanntgegebener Fristengeht zu Lasten des Bieters.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt ist,
bevor die Vergabekammerden Auftraggeber über den Antrag auf Nachprüfung
informiert hat (§ 168 Abs. 2 Satz 1, 169 Abs. 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der
Bieterinformation nach § 134Abs. 1 GWB. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
10 Kalendertrage (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des
Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. Die
Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die
geltend gemachten Vergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt
wurden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 3 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH
Ort: München
Postleitzahl: 81671
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/10/2020

References

6. mailto:vergabe@gwg-muenchen.de?subject=TED
7. https://my.vergabe.bayern.de/
8. https://my.vergabe.bayern.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/200568
10. https://my.vergabe.bayern.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau