Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Kiel - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020073009113078636 / 359686-2020
Veröffentlicht :
30.07.2020
Angebotsabgabe bis :
01.09.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
DE-Kiel: Dienstleistungen von Architekturbüros

2020/S 146/2020 359686

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt Kiel Der Oberbürgermeister
Postanschrift: Andreas-Gayk-Straße 31a
Ort: Kiel
NUTS-Code: DEF02 Kiel, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 24103
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Immobilienwirtschaft
E-Mail: [6]Elmar.vonKrogh@kiel.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.kiel.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0Y6CYY5D/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0Y6CYY5D
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau einer Rettungswache und einer Abteilung Vorbeugender
Brandschutz; Objektplanung Gebäude § 34 HOAI
Referenznummer der Bekanntmachung: 60.6.915.20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau einer Rettungswache und einer Abteilung Vorbeugender
Brandschutz; Objektplanung Gebäude § 34 HOAI.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF02 Kiel, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Kiel
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Landeshauptstadt Kiel hat den Planungsauftrag für die Liegenschaft
der Ostwache für einen Neubau für eine vierstellige Rettungswache und
einen Reservestellplatz, sowie eine dreistellige Fahrzeughalle
Brandschutz und eine Abteilung des Bereichs des Vorbeugenden
Brandschutzes. Die Baumaßnahme ist im laufenden Betrieb umzusetzen. Der
geplante Neubau ist eingebettet in einem geschützten zu erhaltenen
Baumbewuchs an der Grundstücksgrenze zum Nordosten und dem unter
Denkmalschutz stehenden Bestand von 1961 (Schröder Bauten) im
Südwesten. Der Bestand hat eine Lochfassade in rotem Backstein und
einem flach geneigten Dach mit Bitumeneindeckung. Die Zufahrt erfolgt
über die Röntgenstraße. Das Baufeld liegt als Hinterhoffläche auf der
jetzigen Grünfläche und ist im B-Plan und ist mit einer Fläche von ca.
14,50 m x 50 m ausgewiesen. Es gibt einen positiven Bescheid zur
Bauvoranfrage, der die Überschreitung des Baufeldes in östlicher
Richtung zum Gelände des Sportparks gestattet, aber die Auflagen des
Baumschutzes zu berücksichtigen hat (Schutzmaßnahmen in der Bauzeit).
Die geplante Zweigeschossigkeit des Neubaus ist eine weitere gestattete
Ausnahme vom B-Plan. Der Baukörper ist mit einem Flachdach gedacht. Die
Nebenraumzone kann aufgrund der Hallenhöhe als Zwischengeschoss (ca. 2
m Höhe) zur Unterbringung der Technik erfolgen. Der Bereich des
Rettungsdienstes umfasst neben den 5 Fahrzeughallen der
Einsatzfahrzeuge, Nebenräume wie Material und Desinfektionsraum als
auch den getrennten Umkleidebereich für Damen und Herren mit Toiletten
und Duschen. Es ist ein großer Raum für die persönliche
Schutzausrüstung (PSA) als auch einen Sozialbereich im OG für neun
Ruheräume mit einem Aufenthaltsraum inkl. Küche und WC Anlagen
vorzusehen. Nach Raumprogramm ist ein Büro für die Verwaltung und ein
Raum für Schmutzwäsche und ein Putzmittelraum zu planen. Der Bereich
Brandschutz ist neben der dreistelligen Fahrzeughalle mit einem
Hochregallager im EG vorgesehen. Ein Stellplatz soll als Waschplatz
hergestellt werden. Zusätzlich soll ein Raum für Poolwäsche vorgesehen
werden. Der Bereich Abteilung vorbeugender Brandschutz ist eine
Abteilung mit eigenem Zugang, der auch aufgrund von Besucherverkehr
barrierefrei herzustellen ist. Neben sieben Büros für Mitarbeiter die
zu zweit besetzt werden können gibt es weiteren Bedarf für ein Büro des
Sachgebietsleiters und ein Geschäftszimmer, ein Besprechungsraum und
einen Aufenthaltsraum mit Teeküche. Nebenräume sind ein Archiv
Lager/Kopierrraum, ein WC mit Dusche und ein WC barrierefrei. Die Räume
für Haustechnik, Hausanschlussraum etc. richten Sich nach dem
tatsächlichen Bedarf. Für Verkehrsfläche werden ca. 15 % der Nutzfläche
gerechnet. Als Vorabmaßnahme ist die bestehende Tankstelle von 1980,
bestehend aus 2 unterirdischen Tanks (doppelwandiger Dieseltank 7 000
ltr, Benzintank 3 000 ltr) und dazugehörigen Zapfsäulen einschl.
Leckanzeigegerät rück zu bauen. Die Tankstelle diente dem
Eigenverbrauch und soll künftig mit 2 mobilen Tankanlagen (2 x 0,80 m x
1,20 m) die alte Anlage ersetzen. Der Untergrund für die 2 Standorte
der mobilen Tankanlage ist fachgerecht als geschlossene Fläche
vorzubereiten. Der Hof und die Außenflächen sollen derart umgestaltet
werden, dass eine Ladeerhaltung von Dienstfahrzeugen und Ladestationen
von E-Dienstfahrzeugen möglich ist. Eine Erweiterung von Ladestationen
soll hinsichtlich der zu erwartenden wachsenden Zahl von E-Fahrzeugen
vorbereitet werden. 2 Waschplätze für Einsatzfahrzeuge als
Außenwaschplätze sind als Bedarf vorgesehen. Diese können vor den
Ausfahrten der Fahrzeughallen (Vorplatz) eingeplant werden. Ein
Fahrradstand ist einzuplanen. Die jetzige Fläche des Carports nördlich
der Liegenschaft kann dabei hinsichtlich der Lagerung von Hausmüll,
Entsorgung von Altöl, Betriebsstoffe, Altmetall, kontaminierte
Bindemittel und Unterbringung von Dienstfahrzeugen neu organisiert
werden. Neben den Stellplätzen im Carport sollen insgesamt 48
Parkplätze geschaffen werden. 40 Stellplätze sind für die Feuerwehr (25
Rettungswache, 15 Brandschutz). Die übrigen acht Stellplätze der
Abteilung Vorbeugender Brandschutz teilen sich auf in 5
Mitarbeiterparkplätze und 3 Besucherparkplätze, wobei einer der
Besucherparkplätze als Behindertengerechter Stellplatz auszubilden ist.
Die Gesamtbaukosten der KG 200-700 wurden 12/2019 in der Aufstellung
eines Kostenrahmens mit rund 5,8 Mio. EUR netto veranschlagt. Die KG
300 und 400 sind mit ca. 3,7 Mio. EUR netto beziffert.
Leistungsbeschreibung: Objektplanung §34 HOAI, LPH 2-9, Honorarzone III
Mindestsatz für Feuerwache Rettungsstationen, stufenweise Beauftragung
einschließlich der LPH 9, wobei diese explizit beauftragt werden soll.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 43
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit,

2. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit,

3. Fachliche Eignung Referenzprojekte. Die Kriterien inkl.
Unterkriterien können auch der Kriterienliste entnommen werden. Die
Kriterienliste ist zusammen mit den Formblättern zum Teilnahmeantrag
genannten elektronischen Adresse abrufbar. Erfüllen mehrere Bewerber
gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer
objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu
hoch, behält sich der Auftraggeber vor, die Teilnehmerzahl gem. § 75
(6) VgV unter den verbliebenden Bewerbern zu losen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung, dass als Berufsqualifikation der Beruf des Architekten
vorliegt. Gem. § 75 Abs. 1 VgV. Nachweis in Stufe 2.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe des durchschnittlichen Gesamtjahresumsatzes der letzten 3
Geschäftsjahre, § 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV, § 45 Abs. 2 VgV (Wichtung 12,5
%): (Mindestpunktzahl ab einer Höhe von < 200 000 EUR netto,
Höchstpunktzahl ab einer Höhe von >=400 000 EUR netto).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl
des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3
Jahren ersichtlich ist gem. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV (Wichtung 15 %),
Mindestpunktzahl ab einer Anzahl von < 5 Mitarbeitern, Höchstpunktzahl
ab einer Anzahl von >= 9 Mitarbeitern).

2. Vorlage einer Referenzliste geeigneter Referenzen, über früher
ausgeführte Liefer- und Dienstleistungsaufträge in Form einer Liste,
gem. § 46 Abs. 3 Nr.1 VgV. Anzahl der auszuwertenden Referenzprojekte:
3 (Wichtung pro Referenz 25 %, gesamte Wichtung 75 %.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Objektplanung § 34 HOAI, LPH 2-8 vollständig erbracht,

2. Mindesthonorarzone III oder höher,

3. Projektfertigstellung in den letzten 10 Jahren,

4. Angabe Auftragsgeber, Name und Telefonnummer,

5. Drei von 3 Referenzen als Feuerwachen oder Bauvorhaben
vergleichbarer Nutzung. Die maximale Punktzahl für die Referenzliste
kann durch das Einreichen von 3 Referenzen erreicht werden. Der Bieter
erklärt, dass die in der Referenzliste aufgeführten Referenzen die
Mindestanforderungen erfüllen. Mit Erfüllung der Mindestanforderungen
wird die Punktzahl für jeweilige Referenz zur Hälfte vergeben. Folgende
Auswahlkriterien werden ausschließlich bewertet, wenn die oben
aufgeführten Mindestanforderungen erfüllt sind:

Angaben zur Höhe der anrechenbaren Herstellkosten gem. § 33 HOAI
(Mindestpunktzahl ab einer Höhe von < 800 000 EUR netto,
Höchstpunktzahl ab einer Höhe von >= 2,4 Mio. EUR netto) - Bauen unter
laufendem Betrieb.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Verpflichtungserklärung zur Zahlung des Vergabemindestlohns gemäß § 4
Vergabegesetz Schleswig-Holstein - (VGSH)
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [10]2020/S 084-198956
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01/09/2020
Ortszeit: 10:45
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 21/09/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zuschlagskriterien:

Organisation des Projektteams: 10 %

Berufliche Qualifikation des Projektteams: 30 %

Erfahrung des Projektteams: 30 %

Honorar: 30 %

1) Bewerbungsformular und Bieterplattform:

Zur Angabe der notwendigen Nachweise ist zwingend (Ausschlusskriterium)
ein Bewerbungsformular zu verwenden, das auf der Bieterplattform
heruntergeladen werden kann. Der Zugang zur Bieterplattform ist
uneingeschränkt und ohne Registrierung möglich. Es wird jedoch die
Registrierung empfohlen! Bitte beachten Sie, dass nicht auf der
Vergabeplattform registrierte Bewerber nicht über die Änderungen der
Vergabeunterlagen oder die Beantwortung der Bieterfragen informiert
werden können. Bieter rückfragen sind bis einschließlich 18.8.2020
schriftlich über die Bieterplattform einzureichen. Für den Einsatz der
Bieterplattform benötigen Sie einen aktuellen Browser (z. B. Internet
Explorer ab Version 7) mit aktivierten Cookies und aktuellem
Java-Script. Weiterhin muss ggf. das Up- und Downloaden von Dateien
über das httpsProtokoll von der Firewall gestattet sein.

2) Formale Ausschlusskriterien:

Fristgerechter Eingang der Bewerbung (Frist siehe IV.2.2 der
Bekanntmachung) gem. § 57 Abs.1 Nr.1 und Abs. 3 VgV;

Vollständigkeit des Teilnahmeantrages.

3) Rechtliche Ausschlusskriterien:

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 1, 2, 3
GWB vorliegen (Gründe im Zusammenhang mit einer strafrechtlichen
Verurteilung), bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach §
125 GWB);

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 4 GWB
(Gründe im Zusammenhang mit Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und
Abgaben), bzw. Nachweis nach § 123 Abs. 4 S. 2 GWB);

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 124 GWB (Gründe im
Zusammenhang mit Insolvenz, Interessenskonflikten oder beruflichem
Fehlverhalten), bzw. Nachweis der erfolgreichen Selbstreinigung nach §
125 GWB);

Eigenerklärung, dass keine für den Auftrag relevante Abhängigkeit von
Ausführungs- und Lieferinteressen vorliegt gem. § 73 Abs. 3 VgV.

4) Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung:

Eigenerklärung, dass als Berufsqualifikation der Beruf des
Architekten vorliegt.

5) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine Berufs- oder
Betriebshaftpflichtversicherung (auftragssübergreifend oder
auftragsbezogen) abgeschlossen wird: Personenschäden mind. 2 Mio. EUR,
sonstige Schäden mind. 2 Mio. EUR.

6) Bietergemeinschaften/Eignungsleihe/Unterauftragsvergabe:

Bietergemeinschaften geben eine gemeinsame Bewerbung ab. Geforderte
Eigenerklärungen und/oder Nachweise sind für jedes
Bietergemeinschaftsmitglied gesondert zu erklären und vorzulegen. Dazu
sind die entsprechenden Seiten zu kopieren und kenntlich zu machen, von
welchem Bietergemeinschaftsmitglied die/der Erklärung/Nachweis stammt.
Ferner ist eine Bietergemeinschaftserklärung (Anlage 1 der
Bewerbungsunterlagen) abzugeben, in der auch der Vertreter der
Bietergemeinschaft mit postalischer und elektronischer Adresse zu
benennen ist.

Im Fall der Eignungsleihe oder beabsichtigter Unterauftragsvergabe
sind geforderte Eigenerklärungen und/oder Nachweise von dem
Eignungsverleiher/Unterauftragnehmer vorzulegen. Der AG behält sich
vor, einen Nachweis der Verfügbarkeit im Auftragsfall vor
Auftragserteilung zu fordern. Auf §§ 43, 47 VgV wird verwiesen.

Bekanntmachungs-ID: CXS0Y6CYY5D
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig-Holstein
Postanschrift: Düsternbrooker Weg 94
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer@wimi.landsh.de
Telefon: +49 431-9884640
Fax: +49 431-9884702

Internet-Adresse:
[12]http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen sind in § 160 Abs. 3
GWB geregelt.

Dort heißt es:

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb von 10 Kalendertagen gerügt
hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB
bleibt unberührt."
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig-Holstein
Postanschrift: Düsternbrooker Weg 94
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer@wimi.landsh.de
Telefon: +49 431-9884640
Fax: +49 431-9884702

Internet-Adresse:
[14]http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2020

References

6. mailto:Elmar.vonKrogh@kiel.de?subject=TED
7. http://www.kiel.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0Y6CYY5D/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0Y6CYY5D
10. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:198956-2020:TEXT:DE:HTML
11. mailto:vergabekammer@wimi.landsh.de?subject=TED
12. http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de/
13. mailto:vergabekammer@wimi.landsh.de?subject=TED
14. http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau