Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Perlesreut - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020073009101678451 / 359515-2020
Veröffentlicht :
30.07.2020
Angebotsabgabe bis :
31.08.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Perlesreut: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 146/2020 359515

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Markt Perlesreut
Postanschrift: Unterer Markt 3
Ort: Perlesreut
NUTS-Code: DE225 Freyung-Grafenau
Postleitzahl: 94157
Land: Deutschland
E-Mail: [6]roland.hackl@perlesreut.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www.perlesreut.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.deutsche-evergabe.de/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.deutsche-evergabe.de/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen zur Modernisierung der Kläranlage Perlesreut
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Kläranlage soll nach der bestehenden wasserrechtlichen Erlaubnis
ertüchtigt und modernisiert werden.

Neubau Belebungsbecken, Rechen, Sandfang, Zulaufmengenmessung und
P-Fällung;

Neubau d. Schlammentwässerung;

Verkehrs- u. Außenanlagen im Zuge d. Ausbaus der Kläranlage;

Gebäude f. Abwasseranlagen;

Wirtschaftlichkeitsuntersuchung u. Mitwirken im Zuwendungsverfahren
im Bedarfsfall;

Erstellung u. Übergabe einer neuen Betriebs- u. Dienstanweisung für
die Gesamtanlage, eines Explosionsschutzdokumentes für die Gesamtanlage
u. von Bestandsunterlagen für die Gesamtanlage.

Leistungszeit:

Werk- u. Eingabeplanung für das Belebungsbecken, Schlammentwässerung
und Betriebsgebäude bis 30.9.21, Erstellung LV und Ausschreibung bis
31.1.22 ohne Betriebsgebäude.

Beginnn der Bauarbeiten ab April 2022 u. Fertigstellung der
Baumeisterarbeiten bis 30.9.22.

Endgültige Fertigstellung bis 30.12.22

Die Anlage muss spät. nach dem Probebetrieb usw. die Werte unter
II.2.4) bis zum 31.12.22 einhalten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE225 Freyung-Grafenau
Hauptort der Ausführung:

Markt Perlesreut
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Markt Perlesreut beabsichtigt in den Jahren 2020 bis 2022 die
bestehende Kläranlage Perlesreut auf der Grundlage der bestehenden
wasserrechtl. Erlaubnis zu ertüchtigen und zu modernisieren. Abweichend
von der bestehenden wasserrechtlichen Erlaubnis ist geplant, das
bestehende Kombibecken durch den Neubau eines Belebungsbeckens zu
ersetzen. Bedingung dafür ist eine erhebliche Reduzierung der
Stromkosten.

Eckdaten der wasserrechtlichen Erlaubnis:

Ausbaugröße: 4 000 EW (Mittlere Belastung 3 300 EW, Spitzenbelastung
4 000 EW);

Der gültige Bescheid setzte die Umsetzung der Maßnahmen bis
31.12.2021 fest gültig für die ursprüngliche Planung mit Kombibecken;

Mischwasserzufluss: 37 l/s;

Die Jahresschmutzmenge beträgt ca. 200 000 m^3;

Die jährliche Schlammtrockenmasse beträgt ca. 40 To/Jahr;

Die Abflüsse von 56 m^3/h bei Trockenwetter und von 133 m^3/h bei
Mischwasserabfluss dürfen ab 1.1.2022 nicht mehr überschritten werden.

Anforderungswerte der Einleitung:

Chemischer Sauerstoffbedarf (CSB) 32 mg/l;

Biochemischer Sauerstoffbedarf (BSB5) 7 mg/l;

Stickstoff gesamt (Nges) als Summe von Ammonium-, Nitrit- und Nitrat
Stickstoff: 12 mg/l;

Phospor gesamt (Pges) 1,6 mg/l.

Die Ingenieurleistungen im Zuge des Ersatzbaus von Regenüberlaufbecken
RÜB und Nachklärbecken NKB sind vergeben. Die bauliche Umsetzung und
Inbetriebnahme dieser Anlagenteile erfolgt bis 30.9.2021.

Gegenstand der Planersuche sind die weiteren Ausbauschritte:

Neubau eines Belebungsbeckens mit dem (Mindest-)Volumen gem. der
wasserrechtlichen Erlaubnis (1 500 m^3) samt allen zugehörigen
Einrichtungen:

Hochenergieeffizienter Sauerstoffeintrag mit einer spezifischen
Sauerstoffausnutzung SSOTE > 7 %;

Beschickerpumpwerk;

Überschussschlammabzug;

Rücklaufschlammförderung, mit kontinuierlicher Anpassung der
Fördermenge;

Neubau von maschinellen Rechen und Sandfang;

Neubau eines neuen Betriebsgebäudes;

Neubau einer maschinellen Schlammentwässerung.

Die Planung der weiteren Ausbauschritte muss sich in das vorgegebene
Gesamtkonzept einpassen. Die Kläranlage muss abschließend als eine
Einheit funktionieren. Das Ingenieurbüro der weiteren Ausbauschritte
ist verpflichtet eine komplette, einwandfrei funktionierende Anlage zu
erstellen. Die Vorgaben des Wasserrechtsbescheides sind vollumfänglich
zu berücksichtigen.

Zwingende Vorgabe des AG: Nach Gesamtfertigstellung der Kläranlage darf
es bei Stromausfall zu keinen Schäden kommen.

Die neuen Bauwerke werden zum Teil im Grundwasser stehen. Die
Anlagenteile sind daher so zu errichten, dass diese bei gewöhnlichen
Grundwasserständen nicht auftriebsgefährdet sind.

Zu vergeben sind Ingenieurleistungen für:

Neubau Belebungsbecken (ohne LPH 2), Rechen, Sandfang,
Zulaufmengenmessung und P-Fällung:

Ingenieurbauwerke nach § 41, Abs. 2 HOAI für
Abwasserbehandlungsanlagen; LPH 1-9 und Örtliche Bauüberwachung;

Tragwerksplanung für die Ingenieurbauwerke; LPH 1-6 und Kontrolle der
Ausführung von Tragwerken;

Technische Anlagen incl. EMSR und Automation der Ingenieurbauwerke;
LPH 1-9;

Planungsbegleitende Vermessung;

Neubau der Schlammentwässerung;

Ingenieurbauwerke nach § 41, Abs. 2 HOAI für Schlammbehandlung; LPH
1-9 und Örtliche Bauüberwachung;

Tragwerksplanung für die Ingenieurbauwerke; LPH 1-6 und Kontrolle der
Ausführung von Tragwerken;

Technische Anlagen incl. EMSR und Automation der Ingenieurbauwerke;
LPH 1-9;

Planungsbegleitende Vermessung;

Verkehrs- und Außenanlagen im Zuge des Ausbaus der Kläranlage; LPH
1-9 und Örtliche Bauüberwachung;

Gebäude für Abwasseranlagen; LPH 1-9 und Örtliche Bauüberwachung;

Wirtschaftlichkeitsuntersuchung und Mitwirken im Zuwendungsverfahren
im Bedarfsfall;

Erstellung und Übergabe einer neuen Betriebs- und Dienstanweisung
für die Gesamtanlage;

Erstellung und Übergabe eines Explosionsschutzdokumentes für die
Gesamtanlage;

Erstellung von Bestandsunterlagen für die Gesamtanlage.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Erfahrung mit der Abwasserentsorgung (10
Punkte) / Gewichtung: 1-fach
Qualitätskriterium - Name: Leistungsfähigkeit (10 Punkte) / Gewichtung:
1-fach
Qualitätskriterium - Name: Terminsicherheit (10 Punkte) / Gewichtung:
1-fach
Qualitätskriterium - Name: Referenz (10 Punkte) / Gewichtung: 2-fach
Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung (10 Punkte) / Gewichtung:
1-fach
Qualitätskriterium - Name: Vor-Ort-Präsenz, Erreichbarkeit in der
Umsetzungsphase (10 Punkte) / Gewichtung: 1-fach
Qualitätskriterium - Name: Einbeziehung des Bauherrn (10 Punkte) /
Gewichtung: 1-fach
Qualitätskriterium - Name: Gesamteindruck (10 Punkte) / Gewichtung:
1-fach
Kostenkriterium - Name: Honorar (10 Punkte) / Gewichtung: 2-fach
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 30
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Nach Bedarf bis zum Abschluss des Projekts.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nachweis Berufszulassung (Angabe auf Bewerberbogen, Formblatt
IV.7.1, ausreichend);

Nachweis einer Referenz derselben Planungsanforderungen (HZ III § 44
HOAI).

Wertungskriterien für die Referenzen sind:

Kläranlagen der Größenklasse 2 und 3;

Ausbau für Abwasserreinigung mit Nitrifikation, Denitrifikation,
P-Fällung und gemeinsamer aerober Schlammstabilisierung;

Ausbau im Bestand, d.h. unter Aufrechterhaltung des laufenden
Betriebes;

Mit stationär maschineller Schlammentwässerung;

Spezifischer Stromverbrauch der fertiggestellten Anlage;

Herstellerunabhängige Planung;

Spezifische Herstellungskosten in EUR/EW.

Es sind geeignete Referenzen über vom Bewerber erbrachte
Dienstleistungen aufzulisten (Referenzliste). Mindestens 1, maximal 3
Projekte der Referenzliste sind aussagekräfitg auf jeweils 2 DIN A4
Seiten (wahlweise 1 DIN A3 Seite) darzustellen, damit die
Vergleichbarkeit der Referenzen beurteilbar ist. Werden mehr als 3
Projekte näher dargestellt und eingereicht, werden nur die ersten 3
berücksichtigt.

bei Bewerbergemeinschaft mit gleichem Leistungsbild:
Gesamtschuldnerische Haftung;

Eigenerklärung über Nichtvorliegen von Ausschlussgründen (Angabe auf
Bewerberbogen, Formblatt IV.7.1, ausreichend).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Bauherr wünscht sich für die zu vergebenden Planungsleistungen
einen verantwortlichen Ansprechpartner. Die zu vergebenden
Planungsleistungen sollen daher an einen Generalplaner übergeben
werden.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber muss den Nachweis führen, dass er selbst und sein Personal
über die notwendige berufliche Qualifikation verfügt. Für den Nachweis
genügt beispielsweise die Kopie der Diplomurkunde oder einer anderen
Urkunde des Studienabschlusses oder der Nachweis der Mitgliedschaft in
einer Architektenkammer durch die Mitgliedsnummer. Der/die
Gesamtprojektleiter(in) muss über die Qualifikation Ingenieur
verfügen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Berufshaftpflichtversicherung (Es ist eine
Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen für Personenschäden
von mind. 2 Mio. EUR und Deckungssummen für sonstige Schäden von 2 Mio.
EUR bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates
des Abkommens über

Den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens
vor Vertragsschluss abzuschließen und nachzuweisen. Die
Berufshaftpflichtversicherung muss während der gesamten Vertragszeit
unterhalten und nachgewiesen werden. Es ist zu gewährleisten, dass zur
Deckung eines Schadens aus dem Vertrag Versicherungsschutz in Höhe der
genannten Deckungssummen besteht. In jedem Fall ist der Nachweis zu
erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung pro
Versicherungsjahr mindestens das Zweifache der Deckungssumme beträgt.
Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des
Versicherungsunternehmers erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss
der geforderten Haftpflichtleistung und Deckungsnachweise im
Auftragsfall zusichert. Bei Versicherungsverträgen mit
Pauschaldeckungen [also ohne Unterscheidung nach Sach- und
Personenschäden] ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmers
erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall
nebeneinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.

Angabe, ob oder auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen zu
anderen Unternehmen bestehen, bzw. ob oder auf welche Art eine
Zusammenarbeit auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen
Unternehmen besteht.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Rechtskräftig unterschriebenes Bewerbungsformblatt
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis Beschäftigte (mind. 2 Technische Mitarbeiter inkl. Inhaber);

obige Nachweise ggf. durch Eignungsleihe nach § 47 VgV.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Rechtskräftig unterschriebenes Bewerbungsformblatt
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Teilnahmeberechtigt sind in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässige
natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur
Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur befugt sind. Ist die
Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt,
so erfüllt die fachlichen Anforderungen.

Als Ingenieur, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen
sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der
Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7. September 2005
über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22)
entspricht.

Juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf
Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe
entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher
Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die
Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die Natürlichen Personen
gestellt werden;

Bewerber-/ Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die
Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen
gestellt werden. Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften haben einen
bevollmächtigten Vertreter zu benennen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bewerber- bzw. Bietergemeinschaften müssen zwar keine spezielle
Rechtsform aufweisen. Eine Bewerbergemeinschaft besteht im Fall einer
Aufforderung zur Angebotsabgabe als Bietergemeinschaft fort. Sie muss
sich jedoch im Fall einer Zuschlagserteilung bei gleichem Leistungsbild
als gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit
bevollmächtigtem Vertreter organisieren.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/08/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Je Bewerber ist nur eine Bewerbung zulässig. Mehrfachbewerbungen führen
zum Ausschluss vom Verfahren.

Als Mehrfachbewerbung gelten auch mehrere Bewerbungen von
Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerbergemeinschaften.

Auf postalischem Wege übermittelte Teilnahmeanträge sind nicht
zugelassen.

Die Bewerber sind verpflichtet, sich bis 3 Kalendertage vor Ablauf der
Teilnahmefrist auf der obengenannten Internetseite zu informieren, ob
sich Erläuterungen, Konkretisierungen oder Änderungen in den
Vergabeunterlagen ergeben haben.

Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden insbesondere auf
die Möglichkeit der Bildung von Bewerbungsgemeinschaften hingewiesen.
Bei Bietergemeinschaften ist der Bewerbungsbogen von jedem Bewerber der
Bietergemeinschaft separat auszufüllen.

Die Auftraggeberin behält sich vor, den Zuschlag auf das Erstangebot zu
erteilen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80539
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer-suedbayern@regob.de
Telefon: +49 8921762914
Fax: +49 8987760
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der
Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen die
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die
aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn
mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: oberprillerarchitekten
Postanschrift: Am Schöllgraben 18
Ort: Hörmannsdorf
Postleitzahl: 84187
Land: Deutschland
E-Mail: [11]mail@oberprillerarchitekten.de
Telefon: +49 870291480
Fax: +49 870291339

Internet-Adresse: [12]www.oberprillerarchitekten.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/07/2020

References

6. mailto:roland.hackl@perlesreut.de?subject=TED
7. https://www.perlesreut.de/
8. https://www.deutsche-evergabe.de/
9. https://www.deutsche-evergabe.de/
10. mailto:vergabekammer-suedbayern@regob.de?subject=TED
11. mailto:mail@oberprillerarchitekten.de?subject=TED
12. http://www.oberprillerarchitekten.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau