Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Wuppertal - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020063009121420778 / 304075-2020
Veröffentlicht :
30.06.2020
Angebotsabgabe bis :
27.07.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Wuppertal: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 124/2020 304075

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gebäudemanagement Wuppertal der Stadt Wuppertal
Postanschrift: Müngstener Straße 10
Ort: Wuppertal
NUTS-Code: DEA1A Wuppertal, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 42285
Land: Deutschland
E-Mail: [6]sb.zentrale-vergabestelle@stadt.wuppertal.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www.wuppertal.de

Adresse des Beschafferprofils: [8]https://www.meinauftrag.rib.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/5/tenderId/93695
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Stadt Wuppertal, Zentrale Vergabestelle, 004.2
Postanschrift: Johannes-Rau-Platz 1
Ort: Wuppertal
NUTS-Code: DEA1A Wuppertal, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 42275
Land: Deutschland
E-Mail: [10]sb.zentrale-vergabestelle@stadt.wuppertal.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [11]https://www.wuppertal.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[12]https://www.meinauftrag.rib.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Umbau und Erweiterung der Realschule Vohwinkel an den Standorten
Blücherstraße und Yorckstraße, Ingenieurleistungen Elektroplanung
Gebäude
Referenznummer der Bekanntmachung: F-0213-20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Umbau und Erweiterung der Realschule Vohwinkel an den Standorten
Blücherstraße und Yorckstraße, Ingenieurleistungen Elektroplanung
Gebäude.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1A Wuppertal, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Wuppertal
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand dieses VgV-Verfahrens für den Umbau und die Erweiterung der
Realschule Vohwinkel an den Standorten Blücherstraße und Yorckstraße
sind die hierzu erforderlichen

Fachingenieurleistungen Technische Ausrüstung ELT gemäß §§53-56 HOAI
in Verbindung mit Anlage 15 HOAI in den Leistungsphasen 1 3 und 5 8
u.a für die folgenden Kostengruppen:

KG 440 Starkstromanlagen:

Sicherheits-Beleuchtungsanlage und ggf. Photovoltaikanlagen (KG
442);

Niederspannungs-Schaltanlagen (KG 443);

Niederspannungs-Installationsanlagen (KG 444);

Beleuchtungsanlagen (KG 445);

Blitz- und Überspannungsschutz (KG 446).

Sonstiges (KG449)

Demontagen;

Brandschutz;

Baustrom.

Nachrichtentechnik (KG 450):

Such- und Signalanlagen (KG 452);

Elektroakustische Anlagen (KG 454);

Gefahrenmelde- und Alarmanlagen (KG 456);

Übertragungsnetze (KG 457).

Alle weiteren informationen, Termin etc. sind den Vergabeunterlagen zu
entnehmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 403 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 30/09/2020
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die fünf geeigneten Bewerber, die

nicht nach den §§ 123 oder 124 ausgeschlossen worden sind und

die Mindestanforderung an die Eignung gem. Punkt 1. des Dokuments 02
Zusammenstellung Nachweise Unterlagen (Formular 315_EU) erfüllen und

auf Basis der unter Punkt 2. des Dokuments 02 Zusammenstellung
Nachweise Unterlagen (Formular 315_EU) die höchste Bewertungspunktzahl
erreichen, werden zur Angebotsabgabe zugelassen.

Bei identischer Punktzahl entscheidet das Los.

Wird die Anzahl von 3 Bewerbern, die mind. zur Verhandlung aufgefordert
werden sollen, nicht erreicht, behält sich der Auftraggeber vor, das
Verhandlungsverfahren aufzuheben oder mit einer niedrigeren
Bewerberzahl als 3 Bewerber fortzuführen.

Folgende Eignungskriterien werden bewertet:

1. Es gibt eine oder mehrere Referenzen

bei denen der Bewerber LP 1 3 und 5-8 geplant hat (Technische
Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und 5) und

mit Baukosten KG 400 nach DIN 276 von mehr als 1,75 Mio. EUR brutto

Sollten mehrere derartige Referenzen vorgelegt werden, wird nur eine
davon gewertet diejenige, die dem Bewerber die meisten Punkte bringt*

2. Es gibt zusätzlich zur Hauptreferenz eine oder mehrere weitere
Referenz/en,

bei denen der Bewerber LP 1 3 und 5-8 geplant hat und

die der Honorarzone II, Anlagengruppe 4 und 5 zugeordnet sind

3. Es gibt eine oder mehrere Referenzen,

bei denen der Bewerber LP 1 3 und 5-8 geplant hat (Technische
Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und 5)

für einen eine Bildungseinrichtung (keine Schule)*

4. Es gibt eine oder mehrere Referenzen,

bei denen der Bewerber LP 1 3 und 5-8 geplant hat (Technische
Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und 5)

für einen Schulbau*

5. Es gibt eine oder mehrere Referenzen,

bei denen der Bewerber LP 1 3 und 5-8 geplant hat (Technische
Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und 5)

für Werkstätten und/oder Lehrküchen zur schulischen Nutzung*

6. Es gibt eine oder mehrere Referenzen,

bei denen der Bewerber LP 1 3 und 5-8 geplant hat (Technische
Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und 5) und

bei der auditive und/oder taktile und/oder visuelle Maßnahmen der
Barrierefreiheit umgesetzt wurden *

7. Es gibt eine oder mehrere Referenzen,

bei denen der Bewerber LP 1 3 und 5-8 geplant hat (Technische
Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und 5) und

bei der der Bauherr des Referenzprojekts ein öffentlicher
Auftraggeber gemäß § 99 GWB ist *

8. Es gibt eine oder mehrere Referenzen,

bei denen der Bewerber LP 1 3 und 5-8 geplant hat (Technische
Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und 5) und

bei der das Projekt mit öffentlichen Mitteln gefördert wurde *

* Die genannte Referenz kann sowohl die Hauptreferenz als auch eine
zusätzlich Referenz sein.

Der Bewerber kann entweder dieselbe Referenz zum Nachweis der Erfüllung
mehrerer, der mit einem * versehenen Bewertungskriterien, nutzen. Oder
alternativ kann er auch verschiedene Referenzen nutzen, um die
Erfüllung dieser Bewertungskriterien nachzuweisen.

Die Referenzaufträge werden nur gewertet, wenn sie erfolgreich
abgeschlossen sind mit der LPH 8 nach dem 1.7.2015.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung der Planungsleistungen erfolgt stufenweise gemäß
Angaben im Vertragsentwurf.

Aus der Beauftragung der Leistungen einer Stufe können weder eine
Verpflichtung oder ein Anspruch auf direkte oder zukünftige
Beauftragung weiterer Stufen noch auf eine Vergütung dieser Leistungen
abgeleitet werden.

Der Auftraggeber behält sich vor, auf eine Übertragung der Leistungen
der weiteren Stufen nach der 1. Stufe zu verzichten.

Ein Rechtsanspruch auf Übertragung weiterer Leistungen dieses
Verfahrens besteht nicht. Aus der stufenweisen Beauftragung kann der
Auftragnehmer keine Erhöhung seines Honorars ableiten.

Die im Honorarformblatt (siehe Dokument 10) aufgeführten besonderen
Leistungen werden optional angefragt und nicht automatisch mit
Abschluss des Verfahrens beauftragt. Die Beauftragung erfolgt mit
separatem Schreibendes Auftraggebers gem. Erfordernis. Ein Anspruch auf
Beauftragung der Leistungen besteht nicht. Diese Leistungen sind nach
Abruf entsprechend dem Projektfortschritt und Bauablauf zu erbringen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Es werden auch Angebote gewertet, die die Mindestsätze der HOAI
unterschreiten oder die Höchstsätze überschreiten

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bei juristischen Personen und Personengesellschaften: Nachweis der
Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister oder Nachweis auf
andere Weise über die erlaubte Berufsausübung. Der Nachweis darf zum
Zeitpunkt der Einreichung des Teilnahmeantrages nicht älter als 6
Monate sein.

Bei Freiberuflern: Nachweis über die Mitgliedschaft in einer
Architekten- bzw. Ingenieurkammer (bzw. Nachweis der
Bauvorlagenberechtigung).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Eigenerklärung über den Gesamtumsatz einschließlich des Umsatzes in
dem Tätigkeitsbereich des Auftrags in für die letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren (Eintrag unter Punkt 7 im Dokument 03 Teilnahmeantrag
(Formular 314 EU)). Bei Bewerbergemeinschaften ist als Anlage für jedes
Mitglied der Bietergemeinschaft eine Umsatzerklärung beizufügen.

2. Nachweis einer Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung

Dabei ist keine Versicherungspolice, sondern jeweils eine
Deckungsbestätigung der Versicherung dem Teilnahmeantrag beizufügen,
die zum Zeitpunkt des Einreichens nicht älter als 12 Monate ist.
Besteht zum Zeitpunkt der Einreichung des Teilnahmeantrages keine
derartige Versicherung, ist die rechtsverbindliche Zusage einer
Versicherungsgesellschaft zum Abschluss einer entsprechenden
Versicherung im Auftragsfall dem Teilnahmeantrag beizufügen.

3. Eigenerklärung zur Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung
hinsichtlich der Ausschöpfung einer ggf. vereinbarten
Jahreshöchstleistung (Eintrag unter Punkt 9 im Dokument 03
Teilnahmeantrag (Formular 314 EU).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Der Mittelwert des Netto-Jahresumsatzes für den Bereich Fachplanung
Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 4 und 5 der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre des Bewerbers bzw. der
Bewerbergemeinschaft muss mindestens 0,3 Mio. EUR netto betragen.

Kleine und mittlere Büroorganisationen werden im Sinne des § 45 Abs. 1
Nr. 1 VgV auch gewertet, sofern sie zeitlich noch keine Jahresumsätze
über alle 3 Jahre nachweisen können.

2. Mindestanforderungen an die Berufs- und
Betriebshaftpflichtversicherung:

Deckungssummen mindestens in folgender Höhe:

Personenschäden: 1,5 Mio. EUR.

Sach-und Vermögensschäden: 0,25 Mio.

Die Ersatzleistung des Versicherers muss mindestens das 2-fache der
Deckungssummen pro Jahr betragen und die Leistungsbereiche der
Nachunternehmer einschließen.

Sofern eine Jahreshöchstleistung vereinbart ist, müssen die o. g.
Summen zum Zeitpunkt der Einreichung des Teilnahmeantrages für
Personen-, Sach- und Vermögensschäden für das aktuelle
Versicherungsjahr in voller Höhe zur Verfügung stehen.

Die Deckungsbestätigung/rechtsverbindliche Zusage der
Versicherungsgesellschaft ist nicht älter als 12 Monate zum Zeitpunkt
des Einreichens des Teilnahmeantrages.

Bei Bietergemeinschaften muss jeder Bieter die geforderte
Deckungsbestätigung einzeln und in voller Höhe erbringen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Auflistung der wesentlichen zu diesem Auftrag vergleichbaren
erbrachten Referenzen der letzten 3 Jahre Jahren in Dokument 04
Referenzen (Formular 100 EU). Zur Sicherstellung eines ausreichenden
Wettbewerbs gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV können auch Referenzen der
letzten 5 Jahren eingereicht werden.

Für jedes benannte Referenzprojekt ist das Dokument 04 Referenzen
(Formular 100 EU) separat auszufüllen.

2. Eigenerklärung über die durchschnittliche jährliche
Beschäftigtenzahl des Unternehmens des Bewerbers/der
Bewerbergemeinschaft und die Zahl der Führungskräfte für die letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre (Eintrag unter Punkt 8 im Dokument 03
Teilnahmeantrag (Formular 314 EU))

3. Nachweis, dass mindestens eine Person im Unternehmen des
Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft eine VdS-Zertifizierung nach DIN
14675 zur Planung von Brandmeldeanlagen (Entwurfs- und
Ausführungsplanung ohne Bezug auf ein bestimmtes Brandmeldesystem)
vorweisen kann.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Mindestens eine Referenz (Hauptreferenz) erfüllt alle der folgenden
Anforderungen:

Bei dem Referenzauftrag handelt es sich um die Planung der
Technischen Gebäudeausrüstung gem. Anlage 15 HOAI, bei der mindestens
die Leistungsphasen 1-3 und 5-8 erbracht worden sind von dem Bewerber,
bzw. von dem Mitglied der Bewerbergemeinschaft oder dem
Unterauftragnehmer, der für diesen Auftrag die Planung der Technischen
Gebäudeausrüstung übernehmen soll und

der Referenzauftrag ist erfolgreich abgeschlossen mit der LPH 8 nach
dem 1.7.2015 und

das Projekt ist mindestens der Honorarzone II, Anlagengruppe 4 und 5
zugeordnet und

die Referenz umfasst entweder Neubau oder Erweiterung oder
Kernsanierung (oder eine Kombination dieser 3 genannten Schwerpunkte)
und

die Baukosten der KG 400 nach DIN 276 betrugen mindestens 1,7 Mio.
EUR brutto.

2. Bestätigung, dass mindestens eine Personen mit technischem
Hochschulabschluss (Dipl.-Ing. achelor of Engineering/of Science,
Master (FH, Uni) der Fachrichtung Elektrotechnik, und/oder
artverwandter Studienrichtungen für die Auftragserfüllung zur Verfügung
steht.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Mehrfachbeteiligungen, d. h. parallele Beteiligung als
Einzelbewerber/-bieter und gleichzeitig als Gesellschafter einer
Bewerber-/Bietergemeinschaft oder die Beteiligung an mehreren
Bewerber-/Bietergemeinschaften, sind unzulässig und führen zum
Ausschluss sämtlicher hiervon betroffenen Bewerbungen, sofern die
betroffenen Bewerber nicht nachweisen, dass die Angebote völlig
unabhängig voneinander erstellt wurden.

Mehrfachbeteiligungen von Nachunternehmen sind zulässig, sofern diese
keinen maßgeblichen Einfluss auf die Angebotsgestaltung haben.

Eine Änderung der Person des Bewerbers oder der Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft ist unzulässig. Auf der Ebene der Nachunternehmer
sind Veränderungen nur nach Zustimmung des Auftraggebers zulässig. Der
Auftragnehmer hat dabei jedenfalls die mindestens gleichwertige
Fachkunde und Zuverlässigkeit des Nachunternehmers nachzuweisen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/07/2020
Ortszeit: 09:45
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 06/08/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Neben den Unterlagen des Teilnahmewettbewerbs wird für die
Interessenten zur Information auch ein Entwurf der Vergabeunterlagen
für die nachfolgende 1. Angebotsphase veröffentlicht. Dieser
repräsentiert den aktuellen Stand der Vergabeunterlagen. Der
Auftraggeber behält sich bei Bedarf Änderungen vor.

Die Vergabeunterlagen für die 1. Angebotsphase dienen lediglich zur
Information und sind noch nicht auszufüllen!
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der öffentliche Auftraggeber weist darauf hin, dass gemäß § 160 Abs. 3
Satz 1 GWB ein Nachprüfungsantrag vor der o. g. Vergabekammer
unzulässig ist, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Auf die prozessualen Vorschriften der §§ 160 ff. GWB wird außerdem
hingewiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Stadt Wuppertal, Zentrale Vergabestelle, 004.2
Postanschrift: postalisch Johannes-Rau-Platz 1
Ort: Wuppertal
Postleitzahl: 42275
Land: Deutschland
Fax: +49 2025638536
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
26/06/2020

References

6. mailto:sb.zentrale-vergabestelle@stadt.wuppertal.de?subject=TED
7. https://www.wuppertal.de/
8. https://www.meinauftrag.rib.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/5/tenderId/93695
10. mailto:sb.zentrale-vergabestelle@stadt.wuppertal.de?subject=TED
11. https://www.wuppertal.de/
12. https://www.meinauftrag.rib.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau