Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Sonneberg - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020062909114718390 / 301847-2020
Veröffentlicht :
29.06.2020
Angebotsabgabe bis :
18.08.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DE-Sonneberg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 123/2020 301847

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Sonneberg, Zentrale Vergabestelle
Postanschrift: Bahnhofstraße 66
Ort: Sonneberg
NUTS-Code: DEG0H Sonneberg
Postleitzahl: 96515
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: [6]vergabestelle@lkson.de
Telefon: +49 3675-871373
Fax: +49 3675-8719373

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.kreis-sonneberg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe.de/unterlagen/54321-Tender-172944dc40e-3015122a
1b5ba37e
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]www.evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalsanierung RS Cuno-Hoffmeister mit integrierter VHS
Tragwerksplanung
Referenznummer der Bekanntmachung: 1.20-VVmTW 7/20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Generalsanierung der Regelschule Cuno-Hoffmeister mit integrierter
Volkshochschule Tragwerksplanung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 149 430.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0 Thüringen
Hauptort der Ausführung:

Regelschule Cuno-Hoffmeister

Erich-Weinert-Straße 2

96515 Sonneberg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Generalsanierung Regelschule Cuno Hoffmeister mit integrierter
Volkshochschule hier: Aufgabenstellung Leistungen der
Tragwerksplanung HOAI § 51

Einschließlich der ingenieurtechnischen Kontrolle im Zuge der
Bauüberwachung

Allgemeines

Der Landkreis Sonneberg beabsichtigt die Sanierung eines vorhandenen
Schulgebäudes.

Standort

Der Schulstandort befindet sich im Stadtteil Wolkenrasen von Sonneberg
und liegt direkt an der Kreuzung der Öffentlichen Erschließungsstraßen
Erich-Weinert-Straße und Bert-Brecht-Straße. Das bebaute Grundstück,
mit der Flurstücks-Nr.: 1650/282, weißt eine Fläche von ca. 10 650 qm
auf. Auf dem Grundstück befindet sich, außer dem zu sanierenden
Schulbau, eine 2007 sanierte Sporthalle, welche durch den naheliegenden
Schulkomplex Wolkenrasen (Förderzentrum und Grundschule) und der
Regelschule genutzt wird.

Gebäudebestand

Schultyp Erfurt TS 69, ein viergeschossiger Gebäudetrakt, schließt
über einen Verbindungsbau an einen dreigeschossigen Gebäudetrakt an.
Die Gebäudeteile sind voll unterkellert. Das Gebäude ist in
Montagebauweise errichtet, mit tragenden Querwänden im Grundraster 3,00
m / 3,60 m / 7,20 m. Die Decken sind vorgespannte
Stahlbetonhohlraumdecken. Die Geschosshöhe beträgt 3,30 m. Die
Kellerwände bestehen aus bewehrtem Stahlbeton und die Geschosswände aus
konstruktiven Sichtbeton. Das Dach, die WC-Anlagen und die Mehrzahl der
Fenster wurden vor einigen Jahren saniert. Jedoch besteht im
Gebäudebestand akuter Sanierungsstau und Defizite im Brandschutz.

Entwurfsstudie

In den vergangenen Jahren wurden bereits mehrere Entwurfsstudien
erarbeitet und Brandschutzkonzepte erstellt.

Im Ergebnis ist als Aufgabenstellung vorgesehen den vorhandenen
Schulbau

(BGF 4 460 m^2) in eine 1,5 zügige Regelschule umzugestalten und die
Volkshochschule des Landkreises Sonneberg mit zu integrieren. Dabei
soll der Bestand generalsaniert und so um genutzt werden, dass beide
Nutzungen unabhängig voneinander funktionieren, wobei Synergieeffekte
möglich sein sollen.

Die bestehenden verschachtelten Grundrissstrukturen sollen in klar
strukturierte und gut orientierbare Formen aufgelöst werden. Durch den
Anbau eines Verbindungstraktes mit den Aufzügen für die Regelschule und
die Volkshochschule soll die optimale horizontale und vertikale innere
Erschließung ermöglicht werden (BGF ca. 775 m^2). Der dadurch
entstehende notwendige Flur soll den direkten Zugang zu den 3
Treppenhäusern ermöglichen und ist somit aus den Forderungen des
Brandschutzes erforderlich. Die dadurch angebundenen Räum werden somit
erweitert und über die neu zu definierenden Zugänge strukturiert.

Das Bestandsgebäude wird für die zukünftige Nutzung in 2 Einheiten
parzelliert.

Die Regelschule soll über einen neuen Eingang von der Schulhofseite
(Sporthalle) über die Erich-Weinert-Straße zugänglich gemacht werden
(BGF ca. 240 m^2). Durch die Verlegung des Haupteinganges soll eine
zentrale Erschließung des Grundstückes mit gemeinsamer Zuwegung
Schule/Sporthalle erreicht werden.

Der Neubau soll sich der bewusst der städtebaulichen Stellung des
Bestandes anpassen und durch seine architektonische Proportion und
Ausdrucksweise diese unterstreichen.

Der Eingangsbereich soll transparent gestaltet werden und Einblicke und
Ausblicke zulassen. Eine Nutzung als Foyer, Aula und
Präsentationsfläche soll möglich sein.

Eine raumabschließende Dachkonstruktion könnte in den Außenbereich
bewusst weitergeführt werden.

Die Volkshochschule soll über einen eigenen Zugang aus der
Bert-Brecht-Straße erschlossen werden (BGF ca. 190 m^2), wobei in
diesem Anbau im KG ein Kursraum mit Vorbereitungsraum und im EG die
WC-Anlagen angeordnet werden sollen. Über den ebenfalls transparent zu
gestaltende Eingangsbereich ist der barrierefrei Zugang zu ermöglichen.

Im äußeren Erscheinungsbild soll sich der Schulkomplex modern und
innovativ zeigen.

Freianlagen

Innerhalb der Freianlagenplanung ist zunächst nur die Zugänglichkeit
des Gebäudes mit den notwendigen Erschließungen und Parkflächen
vorgesehen.

Die gesamte Gestaltung des Schulhofes ist vollumfänglich nicht in der
Kostenschätzung enthalten.

Technische Anlagen

Die technischen Anlagen sind zum überwiegenden Teil zu erneuern.

Das Gebäude ist an die Fernwärmeversorgung des Wohngebietes
angeschlossen.

Die Erfüllung der erhöhten energetischen Standards nach Nr. 6 Abs. 2
SchulBauFR wird vorerst nicht berücksichtigt, näheres bleibt weiteren
Planungsphasen vorbehalten.

Sonstiges

Der Gesamtkostenrahmen für die KG 300-700 beträgt rd. 7 000 000 EUR
(Brutto).

Nachhaltigen Bauens ist durch die Minimierung des Verbrauchs von
Energie und Ressourcen zu gewährleisten. Es ist die Optimierung
sämtlicher Einflussfaktoren auf den Lebenszyklus anzustreben: von der
Rohstoffgewinnung über die Errichtung bis zum Rückbau.

Die Belange von Menschen mit Behinderungen und von Menschen mit
Mobilitätsbeeinträchtigungen sowie die Anforderungen an die
Barrierefreiheit sind zu beachten.

Es ist ein Amok-Warn-System entsprechend Schulbauförderrichtlinie zu
installieren.

Für den Ersatzneubau ist ein Brandschutzkonzept gem. § 65 Thüringer
Bauordnung und ThürSchulbauR zu erstellen und durch einen
Sachverständigen Brandschutz zu prüfen.

Der Nutzungsbeginn soll mit dem Schuljahr 2022/23 erfolgen.

An die Planung werden höchste Ansprüche hinsichtlich der
Funktionalität, Gestaltung und Wirtschaftlichkeit gestellt. Der
Gesamtkostenrahmen ist bindend.

Leistungsumfang

Fachplanung § 51 HOAI Tragwerksplanung.

Einschließlich der ingenieurtechnischen Kontrolle im Zuge der
Bauüberwachung;

(Stufenweise Beauftragung ist vorgesehen Leistungsphase 1-4 sofort,

Leistungsphase 5-6 und Kontrolle nach Fördermittelzusage optional, ein
Rechtsanspruch besteht nicht;)

Auswirkungen des Urteils des Europäischen Gerichtshofes vom 4. Juli
2019

(C-377/17)

Bei der Vergabe von Planungsleistungen im Anwendungsbereich der HOAI
dürfen in Folge der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes
Angebote nicht aus dem Grund ausgeschlossen werden, dass sie die
Mindesthonorarsätze unterschreiten oder die Höchstsätze überschreiten.
Die in der HOAI enthaltene Honorarberechnungssystematik kann jedoch
auch weiterhin zum Gegenstand einer individualvertraglichen
Vereinbarung über die Honorarberechnung gemacht werden. Es steht dem
Bieter somit frei bestimmbare Zu- und Abschläge in prozentualer Form
vorzunehmen.

Im übrig gelten somit die gleichen Anforderungen an das
Vergabeverfahren, die andere Dienstleistungen gestellt werden, welche
keinem zwingenden Preisrecht unterworfen sind.

Nach diesen allgemeinen Regeln ist bei Verdacht auf ein ungewöhnlich
niedriges Angebot gemäß § 60 VgV zu verfahren.

Aufgaben und Pflichten des Auftraggebers

Definition des Projektauftrages;

Bereitstellen des baureifen Grundstücks;

Formelle Abwicklung der Ausschreibungsverfahren über die Zentrale
Vergabestelle des Landratsamtes Sonneberg;

Rechtsgültiger Abschluss aller notwendigen Verträge;

Treffen aller notwendigen Entscheidungen;

Definition der Nutzeranforderungen;

Mittelbereitstellung sowie Leistung der Zahlungen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2020
Ende: 31/08/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Zur Reduzierung der Bewerberzahl für die Angebotsabgabe werden für
folgende Kriterien entsprechende Punkte vergeben:

Kriterien, Inhalt und (Wertungsgewicht)

A Ausschlusskriterien:

1. Liegt eine Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen nach § 123 GWB vor? (ja / nein),

2. Liegt eine Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen nach § 124 GWB vor? (ja / nein),

3. Liegt ein Nachweis über eine Beruftshaftpflichtversicherung vor? (ja
/ nein),

4. Liegt ein Nachweis zur Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung
vor? (ja / nein).

B.1 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

1.1 Eigenerklärung des durchschnittlichen Umsatzes der letzten 3 Jahre
(5).

B.2 Technische und berufliche Leistungsfähigkeit:

2.1 Referenzen des Bewerbers (30),

2.2 Maßnahmen zur Sicherung der Kosten (20),

2.3 Maßnahmen zur Sicherung der baulichen Qualität (20),

2.4 Maßnahmen zur Sicherung der Termine (20),

2.5 Qualität der vorgelegten Unterlagen (5),

Gesamtwertungsgewicht Summe B 1.1 bis B 2.5 (100).

Es werden nur geeignete Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert.
Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen an die
Eignung, so wird die Entscheidung unter den verbleibenden Bewerbern
gem. § 75 Abs. 6 VgV durch Losentscheidung getroffen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung ist vorgesehen: Leistungsphase 1-4 sofort,

Leistungsphase 5-6 und Kontrolle nach Fördermittelzusage optional, ein
Rechtsanspruch besteht nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 Abs. 1 Nr. 3 Vgv (für
Personenschäden mindestens 2 Mio. EUR und Sach- und Vermögensschäden
mind. 0,5 Mio. EUR) Eine Kopie der Versicherungspolice bzw. der
Erklärung des Versicherungsunternehmens ist dem Teilnahmeantrag
beizufügen.

Dem Teilnahmeantrag ist ein Nachweis der Zulassung als Statiker oder
Konstruktiver Ingenieur beizufügen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärung über den Umsatz von Planungsleistungen der letzten 3 Jahre
(2017-2019)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der geforderte Mindestumsatz muss pro Jahr mindestens 112 000,00 EUR
netto betragen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Gefordert werden 3 Referenzen in der Tragwerksplanung in den letzten 5
Jahren; Beschreibung der Maßnahmen zur Sicherung der Kosten;

Beschreibung der Maßnahmen zur Sicherung der baulichen Qualität;

Beschreibung der Maßnahmen zur Sicherung der Termine.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Teilnahmeberechtigt ist, wer nach dem für die öffentliche
Auftragsvergabe geltenden Landesrecht die Berufsbezeichnung Statiker
oder Konstruktiver Ingenieur tragen darf oder berechtigt ist in der
Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/08/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 08/09/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/11/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Thüringer
Landesverwaltungsamt
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@tlvwa.thueringen.de
Telefon: +49 361573321254
Fax: +49 361573321059
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Hinsichtlich der Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen wird auf
die Zulässigkeitsvoraussetzungen des § 160 GWB für die Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens hingewiesen. Ein Nachprüfungsantrag an die
Vergabekammer ist innerhalb der Frist des § 134 Abs. 2 GWB zu stellen.
Auf die Fristen gemäß § 135 GWB wird verwiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Thüringer
Landesverwaltungsamt
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer@tlvwa.thueringen.de
Telefon: +49 361-573321254
Fax: +49 361-573321059
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
26/06/2020

References

6. mailto:vergabestelle@lkson.de?subject=TED
7. http://www.kreis-sonneberg.de/
8. https://www.evergabe.de/unterlagen/54321-Tender-172944dc40e-3015122a1b5ba37e
9. http://www.evergabe.de/
10. mailto:vergabekammer@tlvwa.thueringen.de?subject=TED
11. mailto:vergabekammer@tlvwa.thueringen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau