Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Darmstadt - Teilchenbeschleuniger
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020062909053317562 / 300975-2020
Veröffentlicht :
29.06.2020
Angebotsabgabe bis :
27.07.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
31643000 - Teilchenbeschleuniger
31643100 - Linearbeschleuniger
44615100 - Stahldruckbehälter
DE-Darmstadt: Teilchenbeschleuniger

2020/S 123/2020 300975

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: FAIR - Facility for Antiproton and Ion Research
in Europe GmbH
Postanschrift: Planckstr. 1
Ort: Darmstadt
NUTS-Code: DE711 Darmstadt, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 64291
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Projekteinkauf
E-Mail: [6]proekf33@gsi.de
Telefon: +49 6159711987
Fax: +49 6159713983

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.fair-center.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YYEYD20/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YYEYD20
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Großforschungseinrichtung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

CCH stainless steel cavity
Referenznummer der Bekanntmachung: 33/50064883FAIR
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
31643000 Teilchenbeschleuniger
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

FAIR, Facility for Antiproton and Ion Reseach, ist eine neue
internationale, im Bau befindliche Teilchenbeschleunigeranlage.

Für den Protonenlinac (Teil des FAIR-Projektes) werden 3 gekoppelte
Crossbar-H-Mode-Kavitäten (CCH-Kavitäten) und 3
Crossbar-H-Mode-Kavitäten (CH-Kavitäten) benötigt. Die Kavitäten werden
aus Edelstahl gefertigt, die innen verkupfert werden. Die
Resonanzfrequenz beträgt 325,224 MHz. Diese Beschleunigerstrukturen
beschleunigen Protonen bis zu 68 MeV/u und müssen daher eine effektive
Beschleunigerspannung von 71 MV bereitstellen. Der berechnete
Gütefaktor beträgt 12000-14600. Die Kavitäten sollten im Pulsbetrieb
mit einer HF-Pulsdauer von 200 Müs und einer Pulswiederholrate von 2,7
Hz betrieben werden, was einem Tastverhältnis von 0,54 0/00 entspricht.
Der geschätzte HF-Leistungsbedarf (Verlustleistung) der Kavitäten
beträgt max. 1,3 MW. Die dabei freiwerdende Wärmeenergie muss durch
eine effiziente Wasserkühlung abgeführt werden. Die ersten beiden
CCH-Module (CCH1 und CCH2) bestehen aus zwei Tanks, das letzte
CCH-Modul (CCH3) aus 4, die durch einen gekoppelten Tank mit einer
fokussierenden magnetischen Quadrupollinse verbunden sind. Der zweite
Teil des Linac besteht aus 3 CH-Modulen (CH4, CH5, CH6), die in 3
Abschnitte unterteilt sind, die direkt miteinander verbunden sind. Die
Kavitäten sind zylindrisch mit variierenden Durchmessern (0,3-0,4 m).
Die Gesamtlänge der Module liegt im Bereich von 1,4-3,7 m. Jede Kavität
ist mit Driftröhren gefüllt, die über Stützen in den Tank geschweißt
werden.

Da es sich um eine Neuentwicklung handelt, werden die beschriebenen
Tanks wie folgend ausgeschrieben:

1 Stück FoS (Vorseriengerät) und 5 Stück Serie als Option. Die Option
(5 Stück Serie) ist eine Bedarfsposition. Der Auftrag kommt nur
zustande, wenn der Auftraggeber bis spätestens 12 Monate nach der
Endabnahme des FoS (Vorseriengerät), die Ausführung dieser Position
verlangt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
31643100 Linearbeschleuniger
44615100 Stahldruckbehälter
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE711 Darmstadt, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

FAIR Facility for Antiproton and Ion Research in Europe GmbH

Planckstr. 1

64291 Darmstadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

FAIR, Facility for Antiproton and Ion Reseach, ist eine neue
internationale, im Bau befindliche Teilchenbeschleunigeranlage.

Für den Protonenlinac (Teil des FAIR-Projektes) werden 3 gekoppelte
Crossbar-H-Mode-Kavitäten (CCH-Kavitäten) und 3
Crossbar-H-Mode-Kavitäten (CH-Kavitäten) benötigt. Die Kavitäten werden
aus Edelstahl gefertigt, die innen verkupfert werden. Die
Resonanzfrequenz beträgt 325,224 MHz. Diese Beschleunigerstrukturen
beschleunigen Protonen bis zu 68 MeV/u und müssen daher eine effektive
Beschleunigerspannung von 71 MV bereitstellen. Der berechnete
Gütefaktor beträgt 12000-14600. Die Kavitäten sollten im Pulsbetrieb
mit einer HF-Pulsdauer von 200 Müs und einer Pulswiederholrate von 2,7
Hz betrieben werden, was einem Tastverhältnis von 0,54 0/00 entspricht.
Der geschätzte HF-Leistungsbedarf (Verlustleistung) der Kavitäten
beträgt max. 1,3 MW. Die dabei freiwerdende Wärmeenergie muss durch
eine effiziente Wasserkühlung abgeführt werden. Die ersten beiden
CCH-Module (CCH1 und CCH2) bestehen aus zwei Tanks, das letzte
CCH-Modul (CCH3) aus 4, die durch einen gekoppelten Tank mit einer
fokussierenden magnetischen Quadrupollinse verbunden sind. Der zweite
Teil des Linac besteht aus 3 CH-Modulen (CH4, CH5, CH6), die in 3
Abschnitte unterteilt sind, die direkt miteinander verbunden sind. Die
Kavitäten sind zylindrisch mit variierenden Durchmessern (0,3-0,4 m).
Die Gesamtlänge der Module liegt im Bereich von 1,4-3,7 m. Jede Kavität
ist mit Driftröhren gefüllt, die über Stützen in den Tank geschweißt
werden.

Da es sich um eine Neuentwicklung handelt, werden die beschriebenen
Tanks wie folgend ausgeschrieben:

1 Stück FoS (Vorseriengerät) und 5 Stück Serie als Option. Die Option
(5 Stück Serie) ist eine Bedarfsposition. Der Auftrag kommt nur
zustande, wenn der Auftraggeber bis spätestens 12 Monate nach der
Endabnahme des FoS (Vorseriengerät), die Ausführung dieser Position
verlangt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Geforderte Anzahl der Referenzen Erfahrung in der Entwicklung und
Produktion von UHV- & HF-Linearbeschleunigerkavitäten sowie Erfahrung
bei der Montage derartiger Strukturen (mind. 3 Referenzen)

Abnahme FAT (Factory Acceptance Test) erfolgt durch den Auftragnehmer
Abnahmen erfolgen nicht durch Subunternehmen
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

5 Stück Serie als Option. Die Option (5 Stück Serie) ist eine
Bedarfsposition. Der Auftrag kommt nur zustande, wenn der Auftraggeber
bis spätestens 12 Monate nach der Endabnahme des FoS (Vorseriengerät),
die Ausführung dieser Position verlangt.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Einzureichende Unterlagen:

Teilnahmeantrag Allgemeine Erklärung der erklärenden Person im
Sinne von § 126b BGB*. Wird im Teilnahmeantrag nicht die Person des
Erklärenden genannt, gilt der Teilnahmeantrag als nicht abgegeben;

Formblatt Unternehmensdarstellung mit Angabe der abgefragten Daten,
wie z.B. Anzahl der Mitarbeiter in den letzten 3 Jahren, etc;

Formblatt Erklärung zur Eignung nach §§ 123, 124 GWB;

Eigenerklärung, dass die Kenntnis nach §§ 123, 124 GWB unrichtig ist
und die dort genannten Fälle nicht vorliegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Einzureichende Unterlagen:

Formblatt Unternehmensdarstellung Angaben zu Gesamtumsatz und
auftragsbezogenem Umsatz. Erklärung über den Gesamtumsatz des
Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart,
die Gegenstand der Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten 3
Geschäftsjahre;

Formblatt Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung;

Nachweis einer Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung Angabe des
Versicherungsunternehmens und der Deckungssumme

Bonitätsprüfung (auf Anforderung der Vergabestelle mittels
Dritterklärung vorzulegen): Wird von der FAIR GmbH im Rahmen der
Eignungsprüfung durchgeführt.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Sind im Rahmen eines abzuschließenden Vertrages Vorleistungen
erforderlich (Anzahlungen), werden diese nur gegen Vorlage einer
unbefristeten, selbstschuldnerischen Bankbürgschaft gezahlt.

Die FAIR GmbH nimmt grundsätzlich nur Bürgschaften an, die die
folgenden Mindestbedingungen einhalten:

Selbstschuldnerische Bürgschaften unter Verzicht auf die Einrede des
§§ 770, 771 BGB;

ausschließlich Bürgschaften nach deutschem Recht;

unwiderrufliche Bürgschaften;

kostenlos für die FAIR GmbH;

ausgestellt von einer namhaften internationalen, bevorzugt
europäischen Bank;

in der Regel unbefristet bzw. eine Frist, die an das Datum des
Eigentumsübergangs gebunden ist.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Beschreibung von Referenzprojekten

Beschreibung von 3 vergleichbaren Referenzprojekten, in Hinblick auf
Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von UHV- &
HF-Edelstahlkomponenten (positiv bewertet werden Bieter mit Referenzen
aus dem Beschleunigerbereich) sowie Erfahrung bei der Monate derartiger
Strukturen/Komponenten (mind. 3 Referenzen) und mit Angabe der auf dem
Formblatt abgefragten Projektdaten.

Sofern Teilleistungen an Unterauftragnehmer weitergegeben werden oder
sofern sich der Bewerber bzw. Bieter für den Eignungsnachweis auf eine
Unterauftragnehmer beruft, ist das FAIR Formblatt

Unterauftragnehmer einzureichen. In diesem Fall ist eine Abgabe
zusammen mit dem Teilnahmeantrag bzw. Angebot erforderlich! Weiterhin
ist eine;

Verfügbarkeitserklärung (siehe Formblatt Verfügbarkeitserklärung) vom
Unterauftragnehmer mit dem Teilnahmeantrag bzw. Angebot einzureichen;

Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 (oder vergleichbare
Zertifizierung).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestanforderungen an die Referenzen:

Erfahrung in der Entwicklung von UHV- & HF-Edelstahlkomponenten für
Beschleunigerstrukturen;

Erfahrung im Zerspanen/Schmieden und Schweißen von
Edelstahlkomponenten;

Erzielung von Allgemeintoleranzen nach DIN ISO 2768 mK sowie
Schweißtoleranzen nach EN ISO 13920 BF;

Erfüllung der Herstellungsanforderungen für UHV-Komponenten
(Reinigung und Dichtheit);

Erreichen der geforderten Oberflächenrauigkeit von RZ = Müm
(Verkupferung);

Erfahrung in der Auslegung von Kühlwasserkanälen/Tieflochbohrungen;

Berechnung Kühlwasserleistung.

Es muss folgender großer Schweiß-Eignungsnachweis nachgewiesen werden:
Schweißzertifikate" entsprechend ISO 9606-1 welder testing certificate
und ISO 14732 welder operator certificate!
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Einzureichende Unterlagen:

Teilnahme Erklärung (mit dem Teilnahmeantrag mittels Eigenerklärung
vorzulegen): Allgemeine Erklärung der erklärenden Person im Sinne von §
126b BGB*. Wird im Teilnahmeantrag nicht die Person des Erklärenden
genannt, gilt der Teilnahmeantrag als nicht abgegeben.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/07/2020
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 31/07/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Übermittlung der Angebote in elektronischer Form erfolgt
fristgerecht über den Vergabemarktplatz DTVP (Deutsches Vergabeportal).

URL: [10]http://www.dtvp.de/Center/

Zur Wahrung der Textform gemäß § 126 b BGB bei Angebotsabgabe müssen
die Bieter nachfolgende Angaben machen:

Bei natürlichen Personen ist der vollständige Name zu nennen (§ 12
BGB);

Bei juristischen Personen und Handelsgesellschaften (§ 17 BGB) ist
der Firmenname zu nennen und die Rechtsform. Darüber hinaus ist der
vollständige Name des Mitarbeiters/der Mitarbeiterin zu nennen, der/die
für die Firma das Angebot abgibt. Das Einfügen eines Firmenlogos reicht
nicht aus;

Bei Bietergemeinschaften sind für jeden einzelnen Bieter die
vorstehenden Angaben zu machen.

Zu beachten ist, dass die Textform des § 126 b BGB im Vergaberecht nur
eingehalten ist, wenn die Teilnahmeanträge/Angebote verschlüsselt
übermittelt werden. Eine E-Mail genügt nicht!

FAIR wird die Erstangebote anhand der Zuschlagskriterien (s. u.)
bewerten. FAIR behält sich eine Abschichtung im Laufe der Verhandlung
vor, ggf. mit Verhandlung in mehreren Runden.

Am Ende der Verhandlungsrunden werden, mit denen FAIR verhandelt hat,
einheitlich zur Abgabe finaler Angebote aufgefordert. FAIR wird diese
finalen Angebote anhand der festgelegten Zuschlagskriterien nochmals
bewerten und über den Zuschlag entscheiden.

FAIR behält sich gemäß § 17 Abs. 11 VgV ausdrücklich vor, bereits auf
der Grundlage der Erstangebote den Auftrag zu vergeben, ohne in
Verhandlungen einzutreten. Die zum Ablauf der Abgabefrist abgegebenen
Erstangebote sind daher bereits bindend.

Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Die zur
Wertung zugelassenen Angebote werden anhand in den
Bewerbungsbedingungen genannten Zuschlagskriterien mit der entsprechend
angegebenen Gewichtung gewertet.

Bekanntmachungs-ID: CXS0YYEYD20
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die zuständige Nachprüfungsbehörde ist die Vergabekammer des Bundes

Villemombler Straße 76

53123 Bonn

Tel.: 0228 9499-0

Fax: 0228 9499-163

E-Mail: [11]vk@bundeskartellamt.bund.de

Internet:
[12]http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Kontaktdaten/DE/Vergabeka
mmern.html

Der Bewerber/Bieter wird aufgefordert, die Teile seines
Teilnahmeantrags (und später ggf. seines Angebots), die ein Betriebs-
oder Geschäftsgeheimnis beinhalten, deutlich zu kennzeichnen. Geschieht
dies nicht, kann die Vergabekammer im Falle eines
Nachprüfungsverfahrens gegebenenfalls von einer Zustimmung auf Einsicht
in seine Unterlagen ausgehen (§165 Abs. 3 GWB). Die FAIR ist als
Vergabestelle bei der Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens dazu
verpflichtet, die Vergabeakten der Vergabekammer sofort zur Verfügung
zu stellen (§ 163 Abs. 2 Satz 3 GWB).

Bewerber/Bieter haben einen Anspruch auf Einhaltung der
bieterschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber dem
Auftraggeber (§ 97 Abs. 6 GWB). Sieht sich ein am Auftrag
interessierter Bewerber/Bieter durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß
innerhalb von zehn Kalendertagen bei der FAIR zu rügen (§ 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 1 GWB).

Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen
erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung
genannten Frist zur Abgabe der Bewerbungen (bzw. Angebote) gegenüber
der FAIR geltend gemacht werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2-3 GWB).

Teilt die FAIR dem Bewerber/Bieter mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu
wollen so besteht die Möglichkeit, innerhalb von 15 Tagen nach Eingang
der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der o. g. Vergabekammer
zu stellen (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).

Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden
sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 GWB darüber informiert. Ein
Vertrag darf erst 15 Kalendertrage nach Absendung dieser Information
durch die FAIR geschlossen werden. Bei Übermittlung per Fax oder auf
elektronischem Wege beträgt diese Frist zehn Kalendertage. Sie beginnt
am Tag nach Absendung der Information durch die FAIR. Nach Ablauf
dieser Frist ist ein Zuschlag möglich, auch wenn eine Frist nach § 160
Abs. 3 GWB noch nicht verstrichen sein sollte. Ein Nachprüfungsantrag
müsste daher zur Verhinderung eines Zuschlags vor Ablauf der Frist nach
§ 134 GWB der FAIR durch die Vergabekammer zugestellt worden sein.

Die Unwirksamkeit einer Beauftragung kann gemäß § 135 Abs. 1 und 2 GWB
nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb
von 30 Kalendertagen ab Information über den Vertragsabschluss, jedoch
nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden
ist. Hat der Auftraggeber die Vergabe im Amtsblatt der Europäischen
Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der
Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung
der Vergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
24/06/2020

References

6. mailto:proekf33@gsi.de?subject=TED
7. http://www.fair-center.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YYEYD20/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YYEYD20
10. http://www.dtvp.de/Center/
11. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
12. http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Kontaktdaten/DE/Vergabekammern.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau