Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Essen - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020052009183348759 / 234606-2020
Veröffentlicht :
20.05.2020
Angebotsabgabe bis :
22.06.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Essen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2020/S 98/2020 234606

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stiftung Zollverein
Postanschrift: Bullmannaue 11
Ort: Essen
NUTS-Code: DEA13
Postleitzahl: 45327
Land: Deutschland
E-Mail: [6]birgit.teckentrup@zollverein.de
Telefon: +49 201/24681316
Fax: +49 201/24681311

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.zollverein.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E13655145
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.subreport.de/E13655145
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung der Vorkühler
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stiftung Zollverein beabsichtigt die Beauftragung einer
interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft für die Objektplanung gemäß § 43
HOAI (Leistungsbild Ingenieurbauwerke) sowie für die Tragwerksplanung
gemäß § 51 HOAI (Leistungsbild Tragwerksplanung) für Sanierungsarbeiten
der Vorkühler auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei Zollverein in
Essen. Die Leistungen des Tragwerksplaners werden nur für einen Teil
des Gebäudes den Sockelbau benötigt, weshalb sich die anrechenbaren
Kosten (siehe Unterlage zum Teilnahmewettbewerb als Teil der
Vergabeunterlagen) von denen für die Objektplanung unterscheiden.

.

Der Leistungsumfang soll alle erforderlichen Grundleistungen der
Leistungsphasen 1 bis 9 umfassen. Sollte in der Angebotsphase erkennbar
werden, dass nicht alle Grundleistungen erforderlich sind, ist eine
Reduzierung des Leistungsumfangs gemäß der Siemon-Tabellen
verhandelbar.

.

Mit der Arbeitsgemeinschaft wird ein Stufenvertrag vereinbart. Die
erste Stufe sieht eine Beauftragung der Leistungsphasen 1-4 vor. In
einer zweiten Stufe werden weiterhin die Leistungsphasen 5-9
beauftragt. Ausführliche Beschreibung der Maßnahme siehe II.2.4.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA13
Hauptort der Ausführung:

Hauptort der Ausführung sind die Vorkühler auf dem Gelände der
ehemaligen Kokerei Zollverein.

Kokereiallee

45141 Essen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stiftung Zollverein beabsichtigt die Beauftragung einer
interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft für die Objektplanung gemäß § 43
HOAI (Leistungsbild Ingenieurbauwerke) sowie für die Tragwerksplanung
gemäß § 51 HOAI (Leistungsbild Tragwerksplanung) für Sanierungsarbeiten
der Vorkühler auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei Zollverein in
Essen. Die Leistungen des Tragwerksplaners werden nur für einen Teil
des Gebäudes den Sockelbau benötigt, weshalb sich die anrechenbaren
Kosten (siehe Unterlage zum Teilnahmewettbewerb als Teil der
Vergabeunterlagen) von denen für die Objektplanung unterscheiden.

.

Der Leistungsumfang soll alle erforderlichen Grundleistungen der
Leistungsphasen 1 bis 9 umfassen. Sollte in der Angebotsphase erkennbar
werden, dass nicht alle Grundleistungen erforderlich sind, ist eine
Reduzierung des Leistungsumfangs gemäß der Siemon-Tabellen
verhandelbar.

.

Mit der Arbeitsgemeinschaft wird ein Stufenvertrag vereinbart. Die
erste Stufe sieht eine Beauftragung der Leistungsphasen 1-4 vor. In
einer zweiten Stufe werden weiterhin die Leistungsphasen 5-9
beauftragt.

.

Die zu sanierenden Vorkühler befinden sich im nördlichen Bereich der
Kokerei. Sie wurde zwischen den Jahren 1958 und 1961 errichtet. Die
Vorkühler dienten der durch Kühlung bewerkstelligten Reinigung des
Rohgases von Teer und Wasser. Dabei wurde das beim Verkokungsprozess
durch Destillation entstehende Gas in die Vorkühler eingeleitet und mit
Hilfe von Wasser auf ca. 30 ^oC herabgekühlt. Auf diese Weise
kondensierten Teer und Wasser und konnten voneinander sowie von den
restlichen Bestandteilen getrennt werden.

.

Das Bauwerk besteht aus einem etwa fünf Meter hohen, eingeschossigen
Sockelbauteil in Massivbauweise und acht darauf gesetzten, etwa 29
Meter hohen Kühltürmen nebst ergänzenden Bauteilen wie Rohrleitungen,
Treppen, Leitern und Laufgängen. Der Vorkühler wurde zunächst mit einer
Länge von knapp 48 Metern und nur sechs Kühltürmen gebaut und erst 1961
auf acht Kühltürme und ca. 64 Meter Gebäudelänge erweitert. Der massive
Gebäudeteil ist als Rahmentragwerk mit Scheibendecke und umgebenden
Außenwänden aus Klinkermauerwerk ausgeführt.

.

Die festgestellten Schäden an den Vorkühlern sowie die geplanten
Sanierungsarbeiten sind in dem, den Vergabeunterlagen beiliegenden
Dokument 02 Unterlage zum Teilnahmewettbewerb ausführlich
beschrieben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2020
Ende: 30/06/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Bewertungskriterien zur Beschränkung der Zahl der
Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe, bzw. zur Teilnahme
aufgefordert werden. Die Kriterien sind in einer Bewertungsmatrix
dargestellt, die Bestandteil der Vergabeunterlagen ist. Nach formaler
Prüfung der fristgerechten Einreichung und Vollständigkeit der
geforderten Angaben werden die verbleibenden Bewerber anhand folgender
Kriterien geprüft (Gewichtung in Klammern):

.

Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit (Gewichtung: 30 %), davon:

Umsatz (netto) des Objektplaners im Mittel für vergleichbare
Leistungen Hauptsitz inkl. aller Niederlassungen für die letzten drei
Geschäftsjahre (7,5 %),

Fest eingestellte Ingenieure und Architekten des Objektplaners im
Hauptsitz inkl. aller Niederlassungen im Mittel für die letzten drei
Geschäftsjahre (7,5 %),

Umsatz (netto) des Tragwerksplaners im Mittel für vergleichbare
Leistungen Hauptsitz inkl. aller Niederlassungen für die letzten drei
Geschäftsjahre (7,5 %),

Fest eingestellte Ingenieure und Architekten des Tragwerksplaners im
Hauptsitz inkl. aller Niederlassungen im Mittel für die letzten drei
Geschäftsjahre (7,5 %).

Technische Leistungsfähigkeit (Gewichtung: 70 %), davon:

Referenzen des benannten Projektleiters Objektplanung (14 %),

Referenzen des benannten stellvertretenden Projektleiters
Objektplanung (14 %),

Referenzen des benannten Bauleiters Objektplanung (14 %),

Referenzen des benannten Projektleiters der Tragwerksplanung (14
%),

Referenzen des benannten Bauleiters der Tragwerksplanung (14 %).

.

Die erreichten Punktzahlen werden mit der angegeben Gewichtung
multipliziert. Die jeweiligen Wertungspunkte werden sodann zur
Gesamtpunktzahl addiert.

.

Eine ausführliche Darstellung der Bewertungsmatrix in Form einer
Tabelle ist Bestandteil der Vergabeunterlagen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Alle Nachweise und Erklärungen sind mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen;
fehlende Nachweise und Erklärungen können vom Auftraggeber
nachgefordert werden. Eine Vorlage der Nachweise in Kopie ist
ausreichend. Der Auftraggeber behält sich vor, noch vor
Zuschlagserteilung Nachweise der zuständigen Stellen zu verlangen, die
bestätigen, dass die gemachten Erklärungen und Nachweise wahrheitsgemäß
abgegeben/eingereicht worden sind. Die unter Ziffer III.1.1)
geforderten Erklärungen und Nachweise sind vom Bieter und bei
Bietergemeinschaften jeweils von allen Mitgliedern vorzulegen.
Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise der für sie
zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen.
Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu übersetzen. Folgende
Eigenerklärungen und Nachweise sind erforderlich:

.

Soweit zutreffend: Bietergemeinschaftserklärung. Hierfür ist das
Formular I Erklärung der Bieter-/Arbeitsgemeinschaft zu verwenden;

.

Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123,
124 GWB. Diese Erklärungen können durch die Abgabe des den
Vergabeunterlagen beigefügten Formulars II Eigenerklärung zur
Zuverlässigkeit erbracht werden;

.

Aktueller Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der
Rechtsvorschriften des Herkunftslandes;

.

Erklärung zu § 19 Abs. 3 MiLoG. Hierfür ist das Formblatt III
Erklärung zu § 19 Abs. 3 MiLoG zu verwenden;

.

Eigenerklärung zum Unternehmen mit Aussagen zu: Hauptsitz des
Unternehmens, Gründungsjahr, Gesellschafter / ggf.
Konzernzugehörigkeit, Standorte, von denen aus der Auftraggeber betreut
werden soll, Anzahl der im letzten abgeschlossenen Geschäftsjahr
beschäftigten Arbeitskräfte insgesamt, davon Architekten und
Bauingenieure und weitere Bereiche;

.

Hierfür ist das Formular IV Eigenerklärung zum Unternehmen zu
verwenden, das der Unterlage zum Teilnahmewettbewerb beigefügt ist.

.

Übersicht aller für den Auftrag vorgesehenen Personen/Unternehmen, die
die Leistung tatsächlich erbringen würden, mit Angaben über die
Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt gemäß § 75
Abs.1 oder Ingenieur gemäß § 75 Abs. 2 VgV. Folgende Personen sind
namentlich zu benennen: ein Projektleiter d. Objektplanung, ein
stellvertretender Projektleiter d. Objektplanung, ein Bauleiter d.
Objektplanung, ein Projektleiter d. Tragwerksplanung sowie ein
Bauleiter der Tragwerksplanung. Bezogen auf die Rollen der
Objektplanung: Die Rolle des Projektleiters oder des stellvertretenden
Projektleiters sowie die des Bauleiters der Objektplanung darf von der
gleichen Person erfüllt werden. Jedoch dürfen nicht alle drei Rollen
von einer Person erfüllt werden. Bezogen auf die Tragwerksplanung: Die
Rollen Projektleiter und Bauleiter der Tragwerksplanung dürfen von der
gleichen Person erfüllt werden. Hierzu ist das Formular V zu verwenden,
das der Unterlage zum Teilnahmewettbewerb beigefügt ist.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die unter Ziffer III.1.2) geforderten Erklärungen und Nachweise sind
vom Bieter bzw. einer Bietergemeinschaft als solcher oder getrennt von
jedem Mitglied vorzulegen; fehlende Nachweise und Erklärungen können
vom Auftraggeber nachgefordert werden. Im Übrigen gilt das unter Ziffer
III.1.1 ausgeführte.

.

Geforderte Erklärungen/Nachweise sind:

.

Eigenerklärung, dass der Bewerber eine Berufshaftpflichtversicherung
mit Mindestdeckungssummen in Höhe von 2 Mio. EUR für Personenschäden
sowie für Sachschäden, Vermögensschäden oder sonstige Schäden hat bzw.
im Auftragsfall unverzüglich abschließen wird. Die angegebenen
Deckungssummen dürfen nicht unterschritten werden. Hierzu ist das
Formular VI zu verwenden, das der Unterlage zum Teilnahmewettbewerb
beigefügt ist;

.

Erklärung über den Umsatz des Objektplaners sowie des Tragwerksplaners
in den letzten drei abgelaufenen Geschäftsjahren für vergleichbare
Leistungen zu den ausgeschriebenen Leistungen. Der geforderte
durchschnittliche Mindestumsatz für vergleichbare Leistungen beträgt
100 000 EUR und muss nachgewiesen werden;

.

Anmerkung: Als vergleichbare Leistungen gelten

für die Objektplanung erbrachte Leistungen gemäß § 34 (1) HOAI für
Gebäude und gemäß § 43 (1) HOAI für Ingenieurbauwerke und für die
Tragwerksplanung erbrachte Leistungen gemäß § 51 (1) HOAI
(Leistungsbild Tragwerksplanung);

.

Voraussetzung für die Vergleichbarkeit der Leistung ist zudem die
Bearbeitung mindestens der Leistungsphasen 3 bis 8. Hierzu ist das
Formular VII zu verwenden, welches den Vergabeunterlagen beigefügt ist;

.

Erklärung über fest angestellte Architekten und Ingenieure im Hauptsatz
inkl. aller Niederlassungen im Unternehmen des Objektplaners sowie des
Tragwerksplaners im Mittel für die letzten drei Geschäftsjahre. Hierzu
ist das Formular VII zu verwenden, welches den Vergabeunterlagen
beigefügt ist.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die unter Ziffer III.1.3) geforderten Erklärungen und Nachweise sind
vom Bieter bzw. einer Bietergemeinschaft als solcher oder getrennt von
jedem Mitglied vorzulegen; fehlende Nachweise und Erklärungen können
vom Auftraggeber nachgefordert werden. Im Übrigen gilt das unter Ziffer
III.1.1 ausgeführte.

.

Eine Vorlage der Nachweise in Kopie ist ausreichend. Soweit ein Bieter
für Leistungen Subunternehmer einsetzen will, auf die der Betrieb des
Bewerbers eingerichtet ist, hat er diese Leistungen unter Angabe der
jeweiligen Teilleistungen in dem Formular VIII zu benennen. Beruft sich
ein Bewerber darüber hinaus für den Nachweis seiner technischen
Leistungsfähigkeit auch auf Referenzen von Subunternehmern für
Leistungen, auf die der Betrieb des Bewerbers nicht eingerichtet ist,
sind diese unter Angabe der jeweiligen Teilleistungen und der Namen der
Nachunternehmer in dem Formular IX zu benennen. Zusätzlich ist für
diese Subunternehmer gesondert das Formular II Eigenerklärung zur
Zuverlässigkeit, und je nach Benennung die Formulare X, XI,XII, XIII,
XIV, XV, XVI, XVII, XVIII oder XIX Eigenerklärung zu Referenzen und
Nachweis der fachlichen Eignung bezogen auf ihre Teilleistung
auszufüllen.

.

Eigenerklärungen zu Referenzen der einzelnen Personen in den Rollen
Projektleiter Objektplanung, Stellvertreter Projektleiter
Objektplanung, Bauleiter Objektplanung, Projektleiter
Tragwerksplanung, Bauleiter Tragwerksplanung. Hierzu sind die
Formulare X, XI, XII, XIII, XIV, XV, XVI, XVII, XVIII und XIX zu
verwenden.

.

Die Referenzen müssen folgende Kriterien erfüllen: Die Baumaßnahme
wurde in den letzten zurückliegenden acht Jahren beendet. Die Summe der
300er-Kosten gemäß DIN 276 muss je Referenzprojekt mind. 750 000 EUR
(netto) betragen haben. Es wurden mindestens die Leistungsphasen 5 bis
8 selbst ausgeführt.

.

Die jew. Personen müssen mit ihren Referenzen folgende Erfahrungen und
oben genannte Anforderungen nachweisen.

.

Projektleiter Objektplanung: Mind. eine Referenz zu Erfahrung im Bauen
im Bereich der Denkmalpflege insbesondere der Industriedenkmalpflege;
Mind. eine Referenz zu Erfahrung mit der Sanierung von Stahlbau- oder
Stahlfachwerkkonstruktionen; Mind. eine Referenz zu Erfahrung mit der
Sanierung von Stahlbeton; Mind. eine Referenz zu Erfahrung mit der
Sanierung von Mauerwerk;

.

Stellvertreter Projektleitung Objektplanung: Mind. eine Referenz zu
Erfahrung im Bauen im Bereich der Denkmalpflege insbesondere der
Industriedenkmalpflege; Mind. eine Referenz zu Erfahrung mit der
Sanierung von Stahlbau- oder Stahlfachwerkkonstruktionen; Mind. eine
Referenz zu Erfahrung mit der Sanierung von Stahlbeton; Mind. eine
Referenz zu Erfahrung mit der Sanierung von Mauerwerk;

.

Bauleiter Objektplanung: Mind. eine Referenz zu Erfahrung im Bauen im
Bereich der Denkmalpflege insbesondere der Industriedenkmalpflege;
Mind. eine Referenz zu Erfahrung mit der Sanierung von Stahlbau- oder
Stahlfachwerkkonstruktionen; Mind. eine Referenz zu Erfahrung mit der
Sanierung von Stahlbeton; Mind. eine Referenz zu Erfahrung mit der
Sanierung von Mauerwerk;

.

Projektleiter Tragwerksplaner: Mind. eine Referenz zu Erfahrung im
Bauen im Bereich der Denkmalpflege insbesondere der
Industriedenkmalpflege; Mind. eine Referenz zu Erfahrung mit der
Sanierung von Stahlbau- oder Stahlfachwerkkonstruktionen; Mind. eine
Referenz zu Erfahrung mit der Sanierung von Stahlbeton; Mind. eine
Referenz zu Erfahrung mit der Sanierung von Mauerwerk.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/06/2020
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 29/06/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/11/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland - Spruchkörper
Düsseldorf
Postanschrift: Am Bonneshof 35
Ort: Düsseldorf
Postleitzahl: 40474
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-3053
Fax: +49 221147-2891

Internet-Adresse: [11]http://www.brd.nrw.de/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB muss ein Nachprüfungsantrag
spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, eingelegt werden.
Nach Ablauf dieser Frist ist der Antrag unzulässig.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland - Spruchkörper
Düsseldorf
Postanschrift: Am Bonneshof 35
Ort: Düsseldorf
Postleitzahl: 40474
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-3053
Fax: +49 221147-2891

Internet-Adresse: [13]http://www.brd.nrw.de/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/05/2020

References

6. mailto:birgit.teckentrup@zollverein.de?subject=TED
7. http://www.zollverein.de/
8. https://www.subreport.de/E13655145
9. https://www.subreport.de/E13655145
10. mailto:vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
11. http://www.brd.nrw.de/
12. mailto:vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
13. http://www.brd.nrw.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau