Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bamberg - Kraftfahrzeuge für den Transport von weniger als 10 Personen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020052009100047712 / 233486-2020
Veröffentlicht :
20.05.2020
Angebotsabgabe bis :
18.06.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34115200 - Kraftfahrzeuge für den Transport von weniger als 10 Personen
34110000 - Personenkraftwagen
34113300 - Geländegängige Fahrzeuge
DE-Bamberg: Kraftfahrzeuge für den Transport von weniger als 10 Personen

2020/S 98/2020 233486

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Freistaat Bayern, vertreten durch das Amt für
Ländliche Entwicklung Oberfranken
Postanschrift: Nonnenbrücke 7a
Ort: Bamberg
NUTS-Code: DE241
Postleitzahl: 96047
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Schlegel, Stefan
E-Mail: [6]zentrale-vergabestelle@fueak.bayern.de
Telefon: +49 87195224815
Fax: +49 87195224899

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.landentwicklung.bayern.de/oberfranken
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.eprocurement.bayern.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFi
les.ashx?subProjectId=xbaK3hY8dKo%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.auftraege.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Gebietskörperschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Entwicklung des ländlichen Raums

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Mess- und Transportfahrzeuge für die Ämter für Ländliche Entwicklung in
Bayern
Referenznummer der Bekanntmachung: 2020SQ000001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34115200
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvereinbarung über die Lieferung von bis zu 48 Neufahrzeugen (in 2
verschiedenen Fahrzeuggrößen), überwiegend mit Allradantrieb, für den
Messaußendienst sowie für Personen- und Materialtransport.
Mindestabnahmemenge: 17 Allradfahrzeuge für den Messaußendienst, davon
15 MFZ groß (Großraum-Vans, Utilities, Transporter mit mind. 8
Sitzplätzen), Option für 11 weitere Fahrzeuge und 2 MFZ klein,
(Minivan, Hochdachkombi oder ähnlich), Option für 8 weitere Fahrzeuge.
Außerdem 5 Fahrzeuge für Personen- und Materialtransport, mind. 8
Sitzplätze, Option für 7 weitere Fahrzeuge ohne Allradantrieb. Alle
Fahrzeuge sollen von demselben Fahrzeughersteller angeboten werden
(Flottenmanagement).

URL für die elektronische Abgabe von Angeboten:
[10]http://www.auftraege.bayern.de

Die Auftragsunterlagen stehen gebührenfrei zur Verfügung unter:

[11]https://www.eprocurement.bayern.de/evergabe.bieter//DownloadTenderF
iles.ashx?subProjectId=xbaK3hY8dKo%253d
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34110000
34113300
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE2
Hauptort der Ausführung:

Bamberg sowie weitere Orte in Bayern
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rahmenvereinbarung über die Lieferung von bis zu 48 Neufahrzeugen (in 2
verschiedenen Fahrzeuggrößen), überwiegend mit Allradantrieb, für den
Messaußendienst sowie für Personen- und Materialtransport.
Mindestabnahmemenge: 17 Allradfahrzeuge für den Messaußendienst, davon
15 MFZ groß (Großraum-Vans, Utilities, Transporter mit mind. 8
Sitzplätzen), Option für 11 weitere Fahrzeuge und 2 MFZ klein,
(Minivan, Hochdachkombi oder ähnlich), Option für 8 weitere Fahrzeuge.
Außerdem 5 Fahrzeuge für Personen- und Materialtransport, mind. 8
Sitzplätze, Option für 7 weitere Fahrzeuge ohne Allradantrieb. Alle
Fahrzeuge sollen von demselben Fahrzeughersteller angeboten werden
(Flottenmanagement).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Leistungskriterien incl. Teststellung /
Gewichtung: 70
Preis - Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis über die Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister oder
vergleichbarer Nachweis zur Erlaubnis der Berufsausübung gemäß Anhang
XI der Richtlinie 2014/24/EU. Bietergemeinschaften haben diesen
Nachweis für jedes Mitglied einzeln einzureichen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Gesamtumsatz:

Erklärung über den Nettogesamtumsatz des Bieters, bezogen auf die
letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre. Für Bietergemeinschaften
sind die Gesamtumsätze je Bietermitglied in einer gesondertenAnlage
anzugeben. Sofern entsprechende Angaben zum Nettogesamtumsatz nicht
oder nicht für drei abgeschlossene Geschäftsjahre verfügbar sind, hat
der Bieter in dem entsprechenden Feld eine Nullanzugeben und ebenfalls
in einer gesonderten Anlage anzugeben und zu begründen, warum die
Angaben nichtoder nicht in dem geforderten Umfang vorliegen.

Umsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrags:

Erklärung des Bieters über den Nettoumsatz im Tätigkeitsbereich des
Auftrags (Lieferung vonKraftfahrzeugen verschiedener Klassen), bezogen
auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre. Für
Bietergemeinschaften sind die geforderten Umsätze je Bietermitglied in
einer gesonderten Anlage anzugeben. Sofern entsprechende Angaben zum
Nettoumsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrags nicht oder nicht für drei
abgeschlossene Geschäftsjahre verfügbar sind, hat der Bieter in dem
entsprechenden Feld eine Null einzutragen und ebenfalls in einer
gesonderten Anlage anzugeben und zu begründen, warum die Angaben nicht
oder nicht in dem geforderten Umfang vorliegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung:

Können Sie eine bestehende Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung
mit einer Deckungssumme von mindestens 2 000 000 EUR für
Personenschäden und von mindestens 1 000 000 EUR für sonstige Schäden
bei einem in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des
Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen
Versicherungsunternehmen nachweisen? Dabei muss die Maximierung der
Ersatzleistung mindestens das Zweifache der vorgenannten Deckungssummen
pro Kalenderjahr betragen.

Im Falle von geringeren Deckungssummen und/oder geringerer Maximierung
der Ersatzleistung ist zusätzlich eine Bestätigung der Berufs- bzw.
Betriebshaftpflichtversicherung einzureichen, aus der hervorgeht, dass
im Auftragsfall die Versicherung an die Anforderungen angepasst werden
wird. Bei Bietergemeinschaften sind entsprechende Nachweise von jedem
Mitglied der Bietergemeinschaft einzureichen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenzen:

Eigenerklärungen über nachfolgend näher bezeichnete geeignete
Referenzen des Bieters/der Mitglieder der Bietergemeinschaften über
wesentliche Lieferleistungen (Lieferung von Fahrzeugen verschiedener
Klassen)aus den letzten drei Jahren (ausgehend vom Ende der
Angebotsfrist), mit Angabe des Werts, sowie desöffentlichen oder
privaten Empfängers (Name/Anschrift des Auftraggebers und Name des
Ansprechpartners beim Auftraggeber mit Telefonnummer und E-Mail
Adresse).

Bei Bietergemeinschaften muss klar erkennbar sein, welche Referenz
welchem Mitglied zuzuordnen ist.

Es werden nur die vom Bieter/der Bietergemeinschaft an vorgegebener
Stelle (Referenzliste) jeweils genannten Referenzen berücksichtigt.
Sollten an anderer Stelle oder darüber hinaus Referenzen benannt werden
(z. B. in allgemeinen Bürobroschüren o. ä.) werden diese nicht
berücksichtigt.

Eigenerklärung:

Aus der die durchschnittliche jährliche Zahl der Beschäftigten
(angestellte Mitarbeiter) und der Führungskräfte (Inhaber,
geschäftsführende Gesellschafter, Geschäftsführer, Vorstände) des
Bieters jeweils in den letzten 3 Jahren ersichtlich sind. Bei
Bietergemeinschaften ist je Jahr die durchschnittliche jährliche Zahl
der Beschäftigten der Bietergemeinschafts-Mitglieder zu addieren;
entsprechendes gilt für die durchschnittliche jährliche Zahl der
Führungskräfte. Sollte die durchschnittliche Zahl der Beschäftigten und
der Führungskräfte nicht genau ermittelt werden können, ist jeweils
eine durchschnittliche Zahl der Beschäftigten und der Führungskräfte
anzugeben, die in dem betreffenden Jahr mindestens beschäftigt waren.
Der Wert ist dann entsprechend zu kennzeichnen.

Angabe zu Umweltmanagementmaßnahmen

Verzeichnis der Unterauftragnehmer, sofern zutreffend.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Angabe von Maßnahmen zur Qualitätssicherung:

Der Bieter muss den Nachweis über den Einsatz eines
Qualitätssicherungssystems nach DIN EN ISO 9001 oder einer
vergleichbaren Norm erbringen.

Referenzen:

Es sind drei geeignete Referenzen aus den letzten drei Jahren zu
anzugeben.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Eigenerklärung bzgl. schwerer Verfehlungen;

Eigenerklärung, dass keine Person, deren Verhalten dem Bieter/einem
Mitglied der Bietergemeinschaft nach§123 Abs. 3 GWB zuzurechnen ist,
wegen eines der in § 123 GWB genannten Tatbestände oder vergleichbarer
Vorschriften anderer Staaten rechtskräftig verurteilt worden ist und
nicht aus denselben Gründen eine Geldbuße nach § 30 OWiG gegen das
Unternehmen rechtskräftig festgesetzt worden ist;

Eigenerklärung bzgl. Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
Sozialversicherung und zu umwelt-,sozial- oder arbeitsrechtlichen
Verpflichtungen;

Eigenerklärung bzgl. § 21 AEntG, § 19 MiLoG, § 21 SchwarzArbG und §
98c AufenthG;

Eigenerklärung bzgl. vorsätzlich unzutreffenden Erklärungen,
irreführenden Informationen und Vereinbarungenmit anderen Unternehmen,
die eine Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung des
Wettbewerbsbezwecken oder bewirken;

Eigenerklärung bzgl. Zahlungsunfähigkeit, Liquidation und Insolvenz.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/06/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/09/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18/06/2020
Ortszeit: 10:01

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Mittelfranken Vergabekammer
Nordbayern
Postanschrift: Promenade 27
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981531277
Fax: +49 981531837
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1. Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, § 160 Abs. 3 S. 1 GWB,
soweit:

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat;

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden oder

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

2. Eine Unwirksamkeit nach § 135 Abs. 1 GWB kann nur festgestellt
werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30
Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber
durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags,
jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht
worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der
Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung
der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der
Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/05/2020

References

6. mailto:zentrale-vergabestelle@fueak.bayern.de?subject=TED
7. http://www.landentwicklung.bayern.de/oberfranken
8. https://www.eprocurement.bayern.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=xbaK3hY8dKo%253d
9. https://www.auftraege.bayern.de/
10. http://www.auftraege.bayern.de/
11. https://www.eprocurement.bayern.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=xbaK3hY8dKo%253d
12. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau