Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Archäologische Untersuchungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020032609121439250 / 145769-2020
Veröffentlicht :
26.03.2020
Angebotsabgabe bis :
29.04.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71351914 - Archäologische Untersuchungen
DE-München: Archäologische Untersuchungen

2020/S 61/2020 145769

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesrepublik Deutschland und Freistaat
Bayern, letztlich vertreten durch die RMD Wasserstraßen GmbH
Postanschrift: Blutenburgstraße 20
Ort: München
NUTS-Code: DE212
Postleitzahl: 80636
Land: Deutschland
E-Mail: [6]evergabe@rmd-wasserstrassen.de
Telefon: +49 89-99222281
Fax: +49 89-99222299

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www.vergabe.bayern.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=317463
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=317463
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [10]https://www.vergabe.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bau von Wasserstraßen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Donauausbau Straubing Vilshofen, Teilabschnitt 1: Straubing
Deggendorf, Hochwasserschutz Polder Parkstetten-Reibersdorf und
Gemeinsame ökologische Maßnahmen Polder Parkstetten-Reibersdorf,
Archäologische Sondagen und Ausgrabungen
Referenznummer der Bekanntmachung: M-034-20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71351914
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die für den Auftrag zu erbringenden Leistungen umfassen die
archäologische Betreuung von Bodenabtrag inklusive der Dokumentation
und Vermessung sowie die Durchführung archäologischer Ausgrabungen mit
Dokumentation und Vermessung nach den Richtlinien des Bayerischen
Landesamt für Denkmalpflege.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Die Auftragsvergabe erfolgt gemeinsam für Los 1 und Los 2 an einen
Auftragnehmer.

Dabei erfolgt der Zuschlag anhand des Zuschlagkriteriums Preis.

Die Wertungssumme wird dabei aus der Summe der Angebotssumme für Los 1
und Los 2 ermittelt.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

VE 711 Archäologische Sondagen und Ausgrabungen
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71351914
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE22B
Hauptort der Ausführung:

94365 Parkstetten-Reibersdorf, Landkreis Straubing-Bogen links der
Donau, Regierungsbezirk Niederbayern
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die zu erbringenden Leistungen umfassen die archäologische Betreuung
von Bodenabtrag inklusive der Dokumentation und Vermessung sowie die
Durchführung möglicher archäologischer Ausgrabungen ebenfalls mit
Dokumentation und Vermessung nach den Richtlinien des Bayerischen
Landesamt für Denkmalpflege.

1. Archäologische Begleitung der Bodenarbeiten:

Deich Kinsach, Siel Alte Kinsach, BE Alte Kinsach, Deich Lenach

Begleitung der Bodenarbeiten;

16 350 m^2 Tachymetrische Vermessung;

Dokumentation des Bodenabtrags.

2. Archäologische Grabungsarbeiten:

Deich Kinsach, Siel Alte Kinsach, BE Alte Kinsach, Deich Lenach

Ausgrabung der Befunde und Bergung der Funde Grabungsleiter;

Ausgrabung der Befunde und Bergung der Funde Grabungstechniker;

Ausgrabung der Befunde und Bergung der Funde Grabungsfacharbeiter;

Ausgrabung der Befunde und Bergung der Funde Grabungsarbeiter;

Herstellen der geforderten Grabungsdokumentation.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/06/2020
Ende: 23/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

In Abhängigkeit von den Ergebnissen der Sondierungen im Rahmen der
Begleitung der Bodenarbeiten werden Archäologische Grabungsarbeiten
erforderlich.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

VE 7619 Archäologische Sondagen und Ausgrabungen
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71351914
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE22B
Hauptort der Ausführung:

94365 Parkstetten-Reibersdorf, Landkreis Straubing-Bogen links der
Donau, Regierungsbezirk Niederbayern
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die für den Auftrag zu erbringenden Leistungen umfassen die
archäologische Betreuung von Bodenabtrag inklusive der Dokumentation
und Vermessung sowie die Durchführung archäologischer Ausgrabungen mit
Dokumentation und Vermessung nach den Richtlinien des Bayerischen
Landesamt für Denkmalpflege.

1. Archäologische Begleitung der Bodenarbeiten:

Extensivgrünland, Auefließgewässer West und Ost

Begleitung der Bodenarbeiten;

2 510 m^2 Tachymetrische Vermessung;

Dokumentation des Bodenabtrags.

2. Archäologische Grabungsarbeiten:

Extensivgrünland, Auefließgewässer West und Ost

Ausgrabung der Befunde und Bergung der Funde Grabungsleiter;

Ausgrabung der Befunde und Bergung der Funde Grabungstechniker;

Ausgrabung der Befunde und Bergung der Funde Grabungsfacharbeiter;

Ausgrabung der Befunde und Bergung der Funde Grabungsarbeiter;

Herstellen der geforderten Grabungsdokumentation.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/06/2020
Ende: 23/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

In Abhängigkeit von den Ergebnissen der Sondierungen im Rahmen der
Begleitung der Bodenarbeiten werden Archäologische Grabungsarbeiten
erforderlich.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Nachweis zur Eignung kann durch Eigenerklärungen, ergänzt durch
einschlägige ergänzende Unterlagen erbracht werden:

a) Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt L124 EU), ergänzt um aktuellen
Auszug aus dem Handelsregister (nicht älter als 3 Monate). (gilt nur
für Rechtsformen (nicht älter als 3 Monate). (Gilt nur für Rechtsformen
von Gesellschaften mit Eintragungspflicht),

b) Erklärung des Bieters über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen
nach § 42 VgV in Verbindung mit § 123 und § 124 GWB.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Nachweis zur Eignung kann durch Eigenerklärungen, ergänzt durch
einschlägige ergänzende Unterlagen erbracht werden:

a) Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt 124EU), ergänzt um Angaben
entsprechend des folgenden Punktes b),

b) Erklärung des Bieters über den Gesamtumsatz des Unternehmens und
seinen Umsatz mit entsprechenden Dienstleistungen in den letzten 3
Geschäftsjahren.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Bieter weist mindestens in einem der letzten 3 Jahre einen
Jahresumsatz mit vergleichbaren Dienstleistungen in Höhe von mindestens
0,5 Millionen EUR pro Jahr nach. Bei Bietergemeinschaften werden die
Umsätze der Mitglieder der Bietergemeinschaft addiert.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Nachweis zur Eignung kann durch Eigenerklärungen, ergänzt durch
einschlägige ergänzende Unterlagen erbracht werden:

a) Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt 124EU), ergänzt um Angaben
entsprechend der folgenden Punkte b) bis d),

b) Angabe der technischen Fachkräfte, die im Zusammenhang mit der
Leistungserbringung eingesetzt werden sollen,

c) Studien- und Ausbildungsnachweise der technischen Leitung und der
für die Leistung vorgesehenen Verantwortlichen und Mitarbeiter,

d) Erklärung des Bieters, welche Teile des Auftrages unter Umständen
als Unteraufträge vergeben werden sollen. Eine Verpflichtungserklärung
des Unternehmens, derer sich der Bieter bei der Erfüllung des Auftrages
bedienen will, ist mit der Bewerbung vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Personelle Zusammensetzung

Grabungsleiter;

Grabungstechniker;

Grabungsfacharbeiter;

Grabungsdokumentationsassistent;

Grabungsarbeiter;

Restaurator;

Archäobotaniker;

Antropologe.

2. Nachweise

a) Grabungsleiter

Nachweis eines abgeschlossenen Studienganges (Promotion, Magister
oder Master of Arts) der Archäologie, Fachrichtung Ur-, Vor- oder
Frühgeschichte; provinzialrömische Archäologie oder Archäologie des
Mittelalters;

Nachweis von mindestens 24 Monaten Erfahrung als Grabungsleiter durch
Referenzen die mindestens folgende Angaben enthalten:

Kurzbeschreibung der Grabung und Fundstelle, Grabungsort,
Grabungsdauer, Auftraggeber.

Falls die deutsche Sprache nicht die Muttersprache ist, muss ein
Nachweis mittels Zertifikat C2 oder gleichwertig geführt werden.

b) Grabungstechniker/Grabungsdokumentationsassistent

Nachweis eines abgeschlossenen Studiums (min. FH) der Archäologie
oder einer Ausbildung nach dem sog. Frankfurter Modell;

Nachweis von mindestens 12 Monaten Erfahrung als Grabungstechniker
oder Grabungsleiter in Bayern;

Falls die deutsche Sprache nicht die Muttersprache ist, muss ein
Nachweis mittels Zertifikat C2 oder gleichwertig geführt werden.

c) Grabungsfacharbeiter

Nachweis von mindestens 6 Monaten Grabungserfahrung;

Falls die deutsche Sprache nicht die Muttersprache ist, muss ein
Nachweis mittels Zertifikat B2 oder gleichwertig geführt werden.

d) Restaurator

Nachweis eines abgeschlossenen Studiums im Fachgebiet archäologisches
Kulturgut oder einer Ausbildung nach dem sog. Mainzer Modell.

e) Archäobotaniker

Namentliche Nennung.

f) Antropologe

Namentliche Nennung.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/04/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 29/06/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 29/04/2020
Ortszeit: 10:00
Ort:

Siehe Punkt I.1)
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter und ihre Bevollmächtigten sind zum Öffnungstermin nicht
zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Zu Kooperationsformen des Bieters:

A1) Bietergemeinschaften

Die unter Ziffer III.1.1) bis III.1.3) der vorliegenden Bekanntmachung
benannten Nachweise und Erklärungen zur Beurteilung der Fachkunde,
Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit (Eignungsvoraussetzungen) sind
bei Vorliegen einer Bietergemeinschaft für jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft vorzulegen.

Für Bietergemeinschaften wird auf die Notwendigkeit der Vorlage einer
Bietergemeinschaftserklärung gemäß Formblatt III.9 ausdrücklich
hingewiesen.

Die Mindeststandards muss jedoch die Bietergemeinschaft nur als
Gesamtheit erfüllen.

A2) Rückgriff auf Ressourcen Dritter

Beabsichtigt der Bieter, sich zum Nachweis seiner finanziellen,
wirtschaftlichen oder technischen Fähigkeit auf einen Dritten/auf
Dritte zu berufen, so muss er mit seiner Bewerbung die Dritten benennen
und entsprechende Verpflichtungserklärungen des oder der Dritten
vorlegen, nach deren Inhalt die rechtlich und tatsächlich abgesicherte
Verfügbarkeit über die entsprechenden Ressourcen des Dritten/der
Dritten nachgewiesen wird.

Die unter Ziffer III.1.1) bis Ziffer III.1.3) der vorliegenden
Bekanntmachung benannten Nachweise und Erklärungen zur Beurteilung der
Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit müssen für diesen/
diese Dritten vorgelegt werden, wenn als sich ein Bieter als
Einzelbewerber oder Mitglied einer Bietergemeinschaft zum Nachweis der
Eignung auf diese Ressourcen des oder der Dritten beruft.

b) Die Angebote sind in allen Bestandteilen in deutscher Sprache
einzureichen; bei fremdsprachigen Dokumenten in deutscher Übersetzung.
Die elektronischen Angebote sind über die Vergabeplattform
[11]www.vergabe.bayern.de einzureichen.

Weitere, nicht geforderte Unterlagen sind nicht erwünscht. Eine
Verweisung auf frühere Bewerbungen des Bieters beim Auftraggeber ist
unzulässig.

c) Der Auftraggeber weist darauf hin, dass allein der Inhalt der
vorliegenden EU weiten Veröffentlichung maßgeblich ist, wenn die
Bekanntmachung zusätzlich in weiteren Bekanntmachungsmedien
veröffentlicht wird und der Bekanntmachungstext in diesen zusätzlichen
Bekanntmachungen nicht vollständig, unrichtig, verändert oder mit
weiteren Angaben wiedergegeben wird.

Fragen zu den Vergabeunterlagen und/oder zum Verfahren sind per E-Mail
an die unter I.1) genannte Kontaktstelle zu senden. Fragen, die nicht 4
Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist eingehen, werden nicht mehr
beantwortet. Die Antworten auf Bieterfragen werden ausschließlich auf
der unter I.3) genannten Vergabeplattform eingestellt. Ebenso etwaige
Änderungen der Vergabeunterlagen. Die Bieter haben sich durch
regelmäßige Kontrolle der Internetseite selbst zu informieren.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer
Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80534
Land: Deutschland
E-Mail: [12]poststelle@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 89-21762411
Fax: +49 89-21762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der
Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt
hat; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der
Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
spätestens zur Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls
unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung
des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: RMD Wasserstraßen GmbH
Postanschrift: Blutenburgstraße 20
Ort: München
Postleitzahl: 80636
Land: Deutschland
E-Mail: [13]evergabe@rmd-wasserstrassen.de
Telefon: +49 89-99222281
Fax: +49 89-99222299

Internet-Adresse: [14]https://www.rmd-wasserstrassen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
24/03/2020

References

6. mailto:evergabe@rmd-wasserstrassen.de?subject=TED
7. https://www.vergabe.bayern.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=317463
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=317463
10. https://www.vergabe.bayern.de/
11. http://www.vergabe.bayern.de/
12. mailto:poststelle@reg-ob.bayern.de?subject=TED
13. mailto:evergabe@rmd-wasserstrassen.de?subject=TED
14. https://www.rmd-wasserstrassen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau