Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düsseldorf - Wartung von Straßenbeleuchtungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020032409142634771 / 141627-2020
Veröffentlicht :
24.03.2020
Angebotsabgabe bis :
20.04.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
50232100 - Wartung von Straßenbeleuchtungen
31527210 - Laternen
DE-Düsseldorf: Wartung von Straßenbeleuchtungen

2020/S 59/2020 141627

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt Düsseldorf, Der
Oberbürgermeister, Rechtsamt
Postanschrift: Willi-Becker-Allee 10
Ort: Düsseldorf
NUTS-Code: DEA11
Postleitzahl: 40227
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Fr. Knollmann
E-Mail: [6]vergabestelle@duesseldorf.de
Telefon: +49 211-8993915

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://vergabe.duesseldorf.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?f
unction=_Details&TenderOID=54321-Tender-170edcc5092-7448d50e4ca21e39
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabe.duesseldorf.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betrieb der Straßenbeleuchtung Landeshauptstadt Düsseldorf
Referenznummer der Bekanntmachung: DUS-2020-0187
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
50232100
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Betrieb der Straßenbeleuchtung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
31527210
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA11
Hauptort der Ausführung:

Düsseldorf
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Betrieb der Straßenbeleuchtung und Herbeiführung des
Beleuchtungserfolges in der Landeshaupstadt Düsseldorf.

In dem Beleuchtungsvertrag verpflichtet sich der Auftragnehmer zur
umfassenden Durchführung von Betrieb (inkl. Energiebeschaffung),
Instandhaltung und Erneuerung der öffentlichen Strom- und
Gas-Beleuchtungsanlagen. Dazu gehört auch die Umrüstung von ca. 4 300
Gas-Beleuchtungsanlagen auf Strom-Beleuchtungsanlagen. Ca. 10 000
Gas-Beleuchtungsanlagen sollen dauerhaft erhalten und betrieben werden.

Die Planung und Durchführung von Neu-, Rück- und Umbaumaßnahmen ist
ebenfalls Leistungsbestandteil. Der Auftragnehmer soll als Teil der
Ausschreibung auch Konzepte zu den Bereichen:

1. Betriebsführung der Strom-Beleuchtungsanlagen;

2. Steigerung der Energieeffizienz bei der Strom-Beleuchtung;

3. Betriebsführung der Gas-Beleuchtungsanlagen;

4. Erneuerung der Gasbeleuchtungsanlagen und

5. Steuerung der Strom- und der Gasbeleuchtungsanlagen erstellen.

Der Betrieb umfasst ca. 51.000 Strom-Beleuchtungsanlagen und ca. 14 300
Gas-Beleuchtungsanlagen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 180
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Laufzeit des Beleuchtunsgvertrages verlängert sich um 2 weitere
Jahre, wenn er nicht von einer der Vertragsparteien spätestens 12
Monate vor Ablauf gekündigt wird.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Für den Fall, dass mehr als 3 Teilnahmeanträge grundsätzlich geeigneter
Bewerber vorliegen, findet eine Auswahl der begrenzten Zahl von
Bewerbern statt. Dabei finden folgende Kriterien Anwendung:

die eingereichten Erklärungen und Nachweise zur technischen
Leistungsbeschreibung nach Ziffer III.1.3) dieser Bekanntmachung (zu 70
%);

die eingereichten Erklärungen und Nachweise zur wirtschaftlichen und
finanziellen Leistungsfähigkeit nach Ziffer III.1.2) dieser
Bekanntmachung (zu 30 %).

Die Landeshauptstadt bewertet jeden Teilnahmeantrag in jedem dieser
beiden Kriterien im Wege eines Vergleichs aller form- und fristgerecht
eingegangenen Teilnahmeanträge. Sie vergibt dabei jeweils eine
Bepunktung von 1 (unterdurchschnittlich), von 2 (durchschnittlich) oder
3 (überdurchschnittlich).

Sofern nur 3 Teilnahmeanträge geeigneter Bewerber vorliegen, findet
keine Begrenzung statt, sondern es werden alle geeigneten Bewerber am
weiteren Verfahren beteiligt. Weniger als 3 Bewerber werden nur dann in
das weitere Verfahren aufgenommen, wenn nicht einmal 3 Teilnahmeanträge
geeigneter Bewerber vorliegen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es ist grundsätzlich vorgesehen, dass die Landeshauptstadt Eigentümerin
der Beleuchtungsanlagen bleibt. Auf dieser Grundlage sind auch die
indikativen Angebote abzugeben. Sollte ein Bieter davon ausgehen, dass
der Betrieb der öffentlichen Beleuchtung für die Landeshauptstadt
wirtschaftlicher gestaltet werden kann, wenn der zukünftige Betreiber
das Eigentum an den Beleuchtungsanlagen ganz oder in Teilen übernimmt,
dann kann er dies der Landeshauptstadt im Rahmen der
Bieterverhandlungen darlegen. Die Landeshauptstadt wird dann prüfen, ob
und in welcher Weise eine solche Eigentumsübernahme im Rahmen der
verbindlichen Angebote als Option berücksichtigt werden kann.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Vorlage einer Eigenerklärung, dass die Ausschlussgründe nach §§ 123,
124 GWB nicht gegeben sind. Eine einheitliche Europäische
Eigenerklärung (§ 50 VgV) wird akzeptiert;

Vorlage einer Unternehmensdarstellung, aus der insbesondere die
bisherige Geschäftstätigkeit im Bereich der öffentlichen Beleuchtung,
die Mitarbeiteranzahl, die Gesellschaftsstruktur, ggf. die
Konzernzugehörigkeit, etwaige Niederlassungen und Beteiligungen an
anderen einschlägigen Unternehmen hervorgehen;

Eine besondere Rechtsform für Bietergemeinschaften wird nicht
verlangt. Mitglieder von Bewerbergemeinschaften müssen in ihrem
Teilnahmeantrag jedoch einen Vertreter benennen, der die
Bewerbergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich
vertritt. Zudem müssen sie verbindlich darlegen, dass sie im Fall der
Auftragserteilung eine gesamtschuldnerische Haftung für die angebotenen
Leistungen übernehmen. Diese Erklärungen sind von allen Mitgliedern
rechtswirksam zu unterzeichnen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärungen des Bewerbers zur Umsatz- und Ergebnisentwicklung
(gerundet auf volle 100 000 EUR) in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren;

Sonstige Unterlagen, die die wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit für den langfristigen Auftragsgegenstand belegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erfahrungen und Konzept in den Bereichen Betrieb, Instandhaltung,
Erneuerung, Neubau und Rückbau von Beleuchtungsanlagen sowie der
Energiebereitstellung für die Beleuchtung;

Erfahrungen und Konzept im Bereich der gasbetriebenen öffentlichen
Beleuchtung;

Erfahrungen und Konzept im Bereich Planung und Bau von
Beleuchtungsanlagen jeder Art (Gas- oder Stromanlagen, Seilanlagen,
Straßenbeleuchtung und gestaltender Beleuchtung usw.);

Referenzliste für mit dem Auftragsgegenstand ganz oder in Teilen
vergleichbare Leistungen der letzten 3 Kalenderjahre, mit Angabe der
jeweiligen Auftraggeber (inkl. Ansprechparnter), Anzahl der
Lichtpunkte, Leistungsumfang, Rechnungswert und Leistungszeit;

Angaben zu den dem Bewerber für die Ausführung der zu vergebenden
Leistung zur Verfügung stehenden personellen und sachlichen Mitteln,
mit Ausführungen zur Qualifikation und der Anzahl des verantwortlichen
Personals.

Bezieht sich der Bewerber bei der Darlegung seiner Leistungsfähigkeit
auf die Fähigkeiten eines Unterauftragnehmers, so muss eine
entsprechende Verpflichtungserklärung des Unterauftragnehmers vorlegen,
wonach ihm dessen sachliche und/oder personelle Mittel im Fall einer
Auftragserteilung zur Verfügung stehen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bei der Abgabe des verbindlichen Angebotes muss jeder Bieter
schriftlich erklären, dass er die Vorgaben zu Tariftreue und
Mindestlohn im Sinne von § 2 Tariftreue- und Vergabegesetz
Nordrhein-Westfalen einhält.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/04/2020
Ortszeit: 11:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vkrhld-k@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473045
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse: [11]www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Einleitung des
Nachprüfungsverfahrens vor der genannten Vergabekammer nach § 160 Abs.
3 S. 1 Nr. 1 bis 4 GWB unzulässig ist, soweit:

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen
gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt
unberührt,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur
Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden,

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2
GWB bleibt unberührt.

Hinsichtlich Form und Inhalt des Antrags wird auf § 161 GWB
hingewiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/03/2020

References

6. mailto:vergabestelle@duesseldorf.de?subject=TED
7. https://vergabe.duesseldorf.de/
8. https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-170edcc5092-7448d5
0e4ca21e39
9. https://vergabe.duesseldorf.de/
10. mailto:vkrhld-k@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
11. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau