Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Tholey - Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020032409124434575 / 141491-2020
Veröffentlicht :
24.03.2020
Angebotsabgabe bis :
21.04.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90400000 - Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung
DE-Tholey: Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung

2020/S 59/2020 141491

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeindeverwaltung Tholey
Postanschrift: Im Kloster 1
Ort: Tholey
NUTS-Code: DEC06
Postleitzahl: 66636
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabe@tholey.de
Telefon: +49 6853-5080

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.tholey.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabe.saarland/NetServer/TenderingProcedureDetails?functio
n=_Details&TenderOID=54321-Tender-170f7398a30-5bbd769b3de8e086
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abwasserentsorgung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Dienstleistung für die technische Betriebsführung des Abwasserbetriebs
der Gemeinde Tholey
Referenznummer der Bekanntmachung: GTHO-2020-0004
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90400000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Dienstleistungen für die technische Betriebsführung des
Abwasserbetriebes der Gemeinde Tholey.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 2 100 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90400000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEC06
Hauptort der Ausführung:

Abwasserbetrieb der Gemeinde Tholey

Im Kloster 1

66636 Tholey
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des abzuschließenden Dienstleistungsvertrages ist eine
rationelle, technisch-wirtschaftlichoptimierte Unterstützung des
Abwasserbetriebes der Gemeinde Tholey. Die ingenieurtechnischen
Dienstleistungen betreffen das gesamte Abwassersystem,
Frischwasserzuführungen, Kanäle, Abwasserkataster, und umfassen alle in
diesem Zusammenhang stehenden Tätigkeiten wie dem Betrieb, der
Kontrolle und Inspektion, Zustandsbewertungen und Dokumentation,
Sanierung, Investition, Projektabwicklung, Koordination und Abwicklung
von Fremdleistungen und sonstige Dienstleistungen im Komplex des
Kanalsystems. Insbesondere fallen unter diese Tätigkeiten die
Kanalreparaturen, Hausanschlüsse, Schachtrahmenregulierungen,
Klärgrubenentleerung, Unterhaltung, Pflege von Regenrückhaltebecken,
Sinkkastenreinigung, Rattenbekämpfung, Rufbereitschaft, Fortführung und
ständige Aktualisierung des Abwasserkatasters, Lage- und Bauwerksdaten
(Lagepläne, Längsschnitte, Bauwerkszeichnungen; bisheriges GIS-System:
Tiffany), Hydraulische Berechnungen, Zustandsdaten,
Sanierungsplanungen, Indirekteinleiterkataster, Erstellung und
Aktualisierung von Sanierungskonzepten mit Prioritätenkatalog,
Erarbeitung von Vorschlägen für den jährlichen Investitions- und
Maßnahmenplan, Vorbereitung von Beschlussvorlagen und Teilnahme an
Gremiensitzungen, Projektsteuerung und Bauoberleitung von
Einzelprojekten aus den Investitionsprogrammen, Selbständige Planung,
Ausschreibung und Bauüberwachung von kleineren Maßnahmen, Abwicklung
der gesamten technischen Betriebsführung (Planung, Arbeitsvorbereitung,
Vergabe, Einweisung, Überwachung, Abrechnung, Dokumentation) für den
störungsfreien Betrieb der gemeindlichen Abwasseranlagen, insbesondere:
Wartung, Inspektion und Instandsetzung der gemeindlichen
Abwasseranlagen. Die Einzelheiten ergeben sich aus der
Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis, die Bestandteil der
Vergabeunterlagen ist.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 14/09/2020
Ende: 13/09/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag kann maximal 5 Mal um je ein Jahr verlängert werden. Die
Höchstlaufzeit des Vertrags ist 10 Jahre.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Verlängerung (siehe II.2.7)
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Teilnahme von Bewerbergemeinschaften ist unter der Voraussetzung
zulässig, dass diese im Auftragsfall die Form einer Arbeitsgemeinschaft
annehmen, einen bevollmächtigten Vertreter bestimmen und sich
vertraglich zur gesamtschuldnerischen Haftung verpflichten.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die Durchführung der Leistungen werden gemäß § 44 VgV folgende
Berufsqualifikationen gefordert (für die Punkte 1 bis 4 sind als
Nachweise Urkunden, persönliche Referenzen, Eigenerklärungen,
Ernennungsurkunden und/oder, soweit vorhanden, die Eintragungen im
jeweiligen Berufsregister bzw. Kammerorgan in Kopie vorzulegen):

1. Die Auftragsausführung leitende Person der Auftragnehmerin soll die
Qualifikation eines/r Bau-Ingenieur/in der Siedlungswasserwirtschaft
oder eine vergleichbare Berufsqualifikation besitzen und diese seit
mehr als 2 Jahren ausüben.

2. Die Auftragnehmerin beschäftigt zur Ausführung des Auftrages
mindestens eine/n Bautechniker/in mit Schwerpunkt Tiefbau oder mit
vergleichbarer Berufsqualifikation.

3. Die Auftragnehmerin beschäftigt zur Ausführung des Auftrages
mindestens eine/n Bauzeichner/in (Tief-, Straßen- und Landschaftsbau)
oder mit vergleichbarer Berufsqualifikation.

4. Die Auftragnehmerin beschäftigt zur Ausführung des Auftrages
mindestens eine/n Anlagenbuchhalter/in oder mit vergleichbarer
Berufsqualifikation.

5. Für die Punkte 1 bis 4 hat der Auftragnehmer für den Fall der
Abwesenheit des Hauptpersonals qualifizierte Vertreter vorzuhalten, zu
benennen und die in einem Vertretungsplan vorgesehenen
Vertretungsregeln vorzulegen.

6. Der Nachweis über die Berufsqualifikation ist bei Auftragnehmern,
die in einem anderen Staat der Europäischen Union niedergelassen sind
als Deutschland, nach Maßgabe der Rechtsvorschrift nachzuweisen, die in
diesem Staat die Berufsqualifikation regelt.

7. Juristische Personen sind nach § 75 Abs. 3 VgV zugelassen, wenn sie
für die Durchführung der Aufgabeverantwortliche Berufsangehörige gemäß
den vorangegangenen Ausführungen benennen. Gleiches gilt bei
Bietergemeinschaften.

8. Erklärung, ob die im § 123 des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) genannten Ausschlussgründe
(einschließlich der Ausschlussgründe nach § 21 des
Arbeitnehmerentsendegesetzes, § 98c des Aufenthaltsgesetzes und § 19
des Mindestlohngesetzes) und des § 124 GWB vorliegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Erklärung über einen Mindestjahresumsatz in dem Tätigkeitsbereich
des Auftrags für die letzten 3 Geschäftsjahre von im Mittel wenigstens
200 000,00 EUR ohne Umsatzsteuer. Bei Bietergemeinschaften müssen
Angaben zu dem Jahresumsatz für deren Mitglieder bezogen auf den
jeweiligen Tätigkeitsbereich im Rahmen der hier zu vergebenden Leistung
gemacht werden. Dabei muss die Summe der Einzelumsätze der Mitglieder
der BiGe dem geforderten Mindestjahresumsatz für die letzten 3
Geschäftsjahre von im Mittel wenigstens 200 000,00 EUR ohne
Umsatzsteuer entsprechen.

2. Aktueller gültiger Nachweis über den Abschluss einer
Betriebshaftpflichtversicherung, der nicht älter als 12 Monate ist und
Personenschäden mit mindestens 2 Mio. EUR, Sachschäden mit mindestens 1
Mio. EUR Haftungssumme abdeckt. Dieser Versicherungsnachweis ist
unaufgefordert jedes Jahr erneut vorzulegen. Die schriftliche
Bestätigung der Versicherung der Bieter, die Betriebshaftpflicht im
Auftragsfall auf die geforderten Höhen anzuheben ist als Nachweis
ausreichend. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der
Ersatzleistung je Versicherungsjahr mindestens das Zweifache der
Versicherungssumme beträgt. Bei Bietergemeinschaften (ARGE) muss der
Versicherungsschutz auf die ARGE ausgestellt sein. Alternativ kann eine
gleichlautende Versicherung für jedes ARGE-Mitglied vorgelegt werden,
wenn gerade auch die Tätigkeit in einer ARGE mit Haftung für die
gesamte ARGE mitversichert ist. Aus der Bescheinigung muss eindeutig
hervorgehen, dass diese Tätigkeit in einer ARGE mit Außenhaftung für
die gesamte ARGE enthalten ist. In diesem Fall müssen die
Versicherungsnachweise bei Bietergemeinschaften von jedem Mitglied
einzeln und jeweils in voller Deckungshöhe nachgewiesen werden. Es ist
der Nachweis zu erbringen, dass die jährliche Maximierung der
Ersatzleistung mindestens das Zweifache der Versicherungssumme beträgt,
d. h. die Versicherung muss bestätigen, dass für den Fall, dass bei dem
Bewerber mehrere Versicherungsfälle in einem Jahr eintreten (z. B. aus
Verträgen mit anderen Auftraggebern), die Obergrenze für die
Zahlungsverpflichtung der Versicherung bei mindestens dem Zweifachen
der obenstehenden Versicherungssummen liegt.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Nachweis der erbrachten Leistungen für ein vergleichbares Projekt,
welches innerhalb der letzten 3 Jahre realisiert und vergleichbar mit
den vorliegenden Auftragsanforderungen umgesetzt wurde. Aus den
eingereichten Referenzen soll die Qualifikation des Bewerbers/der
Bewerberin hinsichtlich seiner/ihrer Erfahrung mit vergleichbaren
Projekten ersichtlich werden. Die Referenzen sind unter Verwendung des
Formblatts 444 gemäß dem VHB Bund einzureichen,

2. Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, die
im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen,
unabhängig davon, ob diese dem Unternehmen angehören oder nicht,

3. Beschreibung der technischen Ausrüstung,

4. Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl
des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3
Jahren ersichtlich ist,

5. Erklärung, aus der ersichtlich ist, über welche Ausstattung, welche
Geräte und welche technische Ausrüstung das Unternehmen für die
Ausführung des Auftrags verfügt,

6. Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen
als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/04/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/04/2020
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Unzulässige Wettbewerbsbeschränkungen: Angebote von Bietern, die
sich im Zusammenhang mit diesem Vergabeverfahren an einer unzulässigen
Wettbewerbsbeschränkung beteiligen, werden ausgeschlossen. Zur
Bekämpfung der Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung des
Wettbewerbs hat der Bieter auf Verlangen Auskünfte darüber zu geben, ob
und auf welche Art er mit anderen Wirtschaftsteilnehmern Vereinbarungen
getroffen hat, die eine Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung
des Wettbewerbsbezwecken oder bewirken. Dies gilt insbesondere auch für
Bietergemeinschaften.

2. Bieter haben als Nachweis der Eignung für die zu vergebende Leistung
mit dem Angebot entweder die in der Auftragsbekanntmachung oder der
Aufforderung zur Abgabe eines Angebots angegebenen Unterlagen
(Eigenerklärungen, Angaben, Bescheinigungen, Formblätter und sonstige
Nachweise) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) als
vorläufigen Nachweis vorzulegen. Bei Einsatz von anderen Unternehmen
sind die Unterlagen/die EEE auch für diese abzugeben.

3. Bietergemeinschaften haben mit ihrem Angebot eine von allen
Mitgliedern unterzeichnete Erklärung gemäß VHB Formblatt 234 abzugeben,
in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt
ist, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die
Durchführung des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist,
dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem
Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, dass alle Mitglieder als
Gesamtschuldner haften. Bietergemeinschaften, die sich erst nach der
Einreichung des Angebots gebildet haben, werden nicht zugelassen. Die
Leistungsabgrenzung innerhalb der Arbeitsgemeinschaft ist darzustellen.
Die Funktionen und Zuständigkeiten der Mitglieder der
Bietergemeinschaft sind ggf. in einem Organigramm anzugeben.

4. Mehrfachbewerbungen einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft
können zum Ausschluss aller betroffenen Angebote führen, wenn der
Bietergemeinschaft bzw. dem konkurrierenden Mitgliedsunternehmen der
Nachweis, dass die Angebote vollkommen unabhängig voneinander erstellt
wurden, nicht gelingt.

5. Ein Wechsel der Identität des Bewerbers oder der
Bewerbergemeinschaft ist nicht zugelassen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Saarlandes
Postanschrift: Franz-Josef-Röder-Str 17
Ort: Saarbrücken
Postleitzahl: 66119
Land: Deutschland
E-Mail: [9]vergabekammern@wirtschaft.saarland.de
Telefon: +49 6815014994
Fax: +49 6815013506

Internet-Adresse: [10]http://www.saarland.de/3339.htm
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe § 160 Abs. 3 GWB:

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt
unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Abs. 1 Nummer 2.

§ 134 Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: wie oben Ziffer IV.4.1
Ort: Saarbrücken
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/03/2020

References

6. mailto:vergabe@tholey.de?subject=TED
7. http://www.tholey.de/
8. https://vergabe.saarland/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-170f7398a30-5bbd769b3de8
e086
9. mailto:vergabekammern@wirtschaft.saarland.de?subject=TED
10. http://www.saarland.de/3339.htm

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau