Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Tübingen - Softwarepaket und Informationssysteme
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020032409065033988 / 140851-2020
Veröffentlicht :
24.03.2020
Angebotsabgabe bis :
09.04.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
48000000 - Softwarepaket und Informationssysteme
DE-Tübingen: Softwarepaket und Informationssysteme

2020/S 59/2020 140851

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universitätsklinikum Tübingen
Postanschrift: Geissweg 3
Ort: Tübingen
NUTS-Code: DE142
Postleitzahl: 72076
Land: Deutschland
E-Mail: [6]d2vergabe@med.uni-tuebingen.de
Fax: +49 7071295624

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://medizin.uni-tuebingen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://it-vergabe.eu/vergabe/vorgaben/3b244b9300494faa7208407c9fbb7
c0e
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://it-vergabe.eu/vergabe/angebot/3b244b9300494faa7208407c9fbb7c
0e
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Abschluss einer Rahmenvereinbarung zum Eintritt in ein VMware
Enterprise License Agreement
Referenznummer der Bekanntmachung: 2020_VMware_ELA
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48000000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Ermittlung eines geeigneten
Auftragnehmers bzw. Vertragspartners für den Bezug von Produkten aus
dem Portfolio des Herstellers VMware sowie der Abschluss einer
Rahmenvereinbarung über den Beitritt in das so genannte VMware
Enterprise Licence Agreement (ELA).

Die Rahmenvereinbarung soll für eine Dauer von 3 Jahren, beginnend ab
dem 01. Mai geschlossen werden. Darüber hinaus muss der Auftraggeber
eine Supportverlängerung um ein weiteres Jahr nach Ende der
Grundlaufzeit von 36 Monaten ziehen können (Perpetual Stated Out Year
Renewal bzw. SOYR).

Außerdem müssen vom Auftragnehmer im Rahmen dieses Verfahrens 2
Mitarbeiter benannt werden die folgende Anforderungen erfüllen:

eine Kontaktperson als direkten Ansprechpartner für den
Auftraggeber;

eine Kontaktperson in beratender Funktion, die über eine VMware
Zertifizierung (z. B. VMware Sales Professional oder VMware Solution
Competency) verfügt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 500 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE142
Hauptort der Ausführung:

Universitätsklinikum Tübingen

D2 IT Einkauf und technischer Bedarf

Geissweg 11

72076 Tübingen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Ermittlung eines geeigneten
Auftragnehmers bzw. Vertragspartners für den Bezug von Produkten aus
dem Portfolio des Herstellers VMware sowie der Abschluss einer
Rahmenvereinbarung über den Beitritt in das so genannte VMware
Enterprise Licence Agreement (ELA).

Die Rahmenvereinbarung soll für eine Dauer von 3 Jahren, beginnend ab
dem 01. Mai geschlossen werden. Darüber hinaus muss der Auftraggeber
eine Supportverlängerung um ein weiteres Jahr nach Ende der
Grundlaufzeit von 36 Monaten ziehen können (Perpetual Stated Out Year
Renewal bzw. SOYR).

Außerdem müssen vom Auftragnehmer im Rahmen dieses Verfahrens 2
Mitarbeiter benannt werden die folgende Anforderungen erfüllen:

eine Kontaktperson als direkten Ansprechpartner für den
Auftraggeber;

eine Kontaktperson in beratender Funktion, die über eine VMware
Zertifizierung (z. B. VMware Sales Professional oder VMware Solution
Competency) verfügt und den Auftraggeber zu seinem VMware-Portfolio,
neuen VMware-Produkten, VMware Benefits, etc. beraten kann;

beide benannten Personen müssen die deutsche Sprache sowohl mündlich
als auch schriftlich beherrschen;

es ist möglich eine Person sowohl für den Kontakt als auch die
Beratung anzugeben, die Qualifikationen sind gemäß der oben stehenden
Anforderungen nachzuweisen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 500 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2020
Ende: 30/04/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber muss eine Supportverlängerung um ein weiteres Jahr
nach Ende der Grundlaufzeit von 36 Monaten ziehen können (Perpetual
Stated Out Year Renewal bzw. SOYR).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zum Nachweis der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausbildung muss
folgendes vorgelegt werden:

Nachweis, dass der Bieter im Berufs- oder Handelsregister nach
Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des
Vertragsstaates des eingetragen ist (Handelsregisterauszug) (A2.1),

zum Nachweis des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen gemäß § 42 VgV
in Verbindung mit §§ 123, 124 GWB ist die Eigenerklärung (Anlage in den
Veragabeunterlagen) auszufüllen und beizulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

Aktueller Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherungsdeckung
(A3.1) mit folgenden Deckungssummen:

für Sachschäden- und Vermögensschäden bis zu 1 000 000 EUR je
Schadensereignis;

für Personenschäden bis zu 1 000 000 EUR je Schadensereignis oder

Einreichung einer Eigenerklärung, dass im Auftragsfall die
bestehenden Deckungssummen an die oben aufgeführten Summen angepasst
werden.

Vorlage von Bilanzen oder Bilanzauszügen über die letzten 3
Geschäftsjahre, zur Bewertung der Eigenkapitalquote falls deren
Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem das
Unternehmen ansässig ist, vorgeschrieben ist oder, sofern das
Unternehmen nicht veröffentlichungspflichtig ist, eine Eigenerklärung
zur Eigenkapitalquote der letzten 3 Geschäftsjahre (A3.2);

Bonitätsnachweis über Eigenauskunft einer Wirtschaftsauskunftei
(Creditreform, Bürgel) zur Bewertung des Bonitätsindex oder
gleichwertiger Nachweis einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus dem
Land, in dem der Bewerber angemeldet ist (nicht älter als 1 Jahr)
(A3.3);

Darstellung der Umsatzentwicklung bezogen auf den
Ausschreibungsgegenstand in den letzten 3 Jahren (A3.4).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Aktueller Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherungsdeckung
(A3.1) mit folgenden Deckungssummen:

für Sachschäden- und Vermögensschäden bis zu 1 000 000 EUR je
Schadensereignis;

für Personenschäden bis zu 1 000 000 EUR je Schadensereignis.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis, der aktuellen Unternehmenszertifizierung als VMware Solution
Provider mit Level Enterprise oder höher für den Vertrieb der
angebotenen Produkte, wenn nicht Hersteller. Ein Nachweis über den
Partnerstatuts ist dem Angebot beizufügen. (A4.1)

Nachweis und Bewertung von 2 Referenzprojekten mit einer
Rahmenvereinbarung zur Lieferung aus dem Portfolio des Herstellers
VMware mit vergleichbaren Auftragsvolumen in den vergangenen 2
Jahren. (A4.2)

Nachweis einer benannten Kontaktperson durch die Vorlage von geeigneten
Zertifikaten/Zeugnissen/etc. (A4.3).

Nachweis des benannten Ansprechpartners, der über eine VMware
Zertifizierung (z. B. VMware Sales Professional oder VMware Solution
Competency) verfügt und den Auftraggeber zu seinem VMware-Portfolio,
neuen VMware-Produkten, VMware Benefits, etc. beraten kann, durch die
Vorlage von geeigneten Zertifikaten/Zeugnissen/etc (A4.4).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Unternehmenszertifizierung als VMware Solution Provider mit Level
Enterprise oder höher,

Nachweis von 2 Referenzprojekten mit einer Rahmenvereinbarung zur
Lieferung aus dem Portfolio des Herstellers VMware mit vergleichbaren
Auftragsvolumen in den vergangenen 2 Jahren,

Nachweis des benannten Ansprechpartners, der über eine VMware
Zertifizierung (z. B. VMware Sales Professional oder VMware Solution
Competency) verfügt, durch die Vorlage von geeigneten
Zertifikaten/Zeugnissen/etc.(A4.4),

Sprache: Deutsch, fließend in Wort und Schrift.

Nachweis einer benannten Kontaktperson durch die Vorlage von geeigneten
Zertifikaten/Zeugnissen/etc. (A4.3), Sprache: Deutsch, fließend in Wort
und Schrift.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/04/2020
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/04/2020
Ortszeit: 08:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Karl-Friedrich-Str. 17
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76133
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Nachprüfungsantrag vor der
zuständigen Vergabekammer nur zulässig ist, soweit der Antragsteller:

den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor
Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der
Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt;

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt hat;

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens mit Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens innerhalb von
15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer
Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt wird.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2
GWB bleibt unberührt.

Auf die Regelungen in §§ 160, 161 GWB wird ausdrücklich hingewiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/03/2020

References

6. mailto:d2vergabe@med.uni-tuebingen.de?subject=TED
7. http://medizin.uni-tuebingen.de/
8. https://it-vergabe.eu/vergabe/vorgaben/3b244b9300494faa7208407c9fbb7c0e
9. https://it-vergabe.eu/vergabe/angebot/3b244b9300494faa7208407c9fbb7c0e

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau