Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Trinkgläser
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019110709302150817 / 528633-2019
Veröffentlicht :
07.11.2019
Angebotsabgabe bis :
11.12.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
39221123 - Trinkgläser
DE-Frankfurt am Main: Trinkgläser

2019/S 215/2019 528633

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Fernverkehr AG (Bukr 13)
Postanschrift: Stephensonstraße 1
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712
Postleitzahl: 60326
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Fertig, Andreas
E-Mail: [1]andreas.fertig@deutschebahn.com
Telefon: +49 692657295
Fax: +49 692657157

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFile
s.ashx?subProjectId=rrXQHV7vckU%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: DB Fernverkehr
Postanschrift: Stephensonstraße 1
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712
Postleitzahl: 60326
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Fertig, Andreas
E-Mail: [4]andreas.fertig@deutschebahn.com
Telefon: +49 692657295
Fax: +49 692657157

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Trinkgläser für DB Bordgastronomie und DB Lounge
Referenznummer der Bekanntmachung: 19DFV42254
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
39221123
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Vergabe ist ein Auftrag über die Produktion einer DB
Trinkglas-Kollektion basierend auf den durch die DB zur Verfügung
gestellten technischen Zeichnungen. Ferner ist die Lagerung und
Distribution der Trinkgläser zu den DB Logistikstandorten zum weiteren
Einsatz in den gastronomischen Einrichtungen der Züge des DB
Fernverkehrs sowie der stationären DB Lounges an ausgewählten Bahnhöfen
Bestandteil des Auftrags.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 3 629 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Herstellung und Distribution der Trinkgläser für DB Bordgastronomie und
DB Lounge.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 3 629 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2020
Ende: 31/12/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

2 mal um jeweils 24 Monate
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Sektglas und CO-Branding Weizenbierglas als Option siehe Anlage 5
Preisblatt"
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe Anhang B1 Eignungsmatrix_Bekanntmachung Abschnitt III 1.1 bis
1.3"
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Anhang B1 Eignungsmatrix_Bekanntmachung Abschnitt III 1.1 bis
1.3"
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Anhang B1 Eignungsmatrix_Bekanntmachung Abschnitt III 1.1 bis
1.3"
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Produktion nur innerhalb der EWR
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/12/2019
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 06/01/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabe läuft über das e-Vergabeportal der DB
([7]http://www.deutschebahn.com/bieterportal).

Dort finden Sie sämtliche Dokumente. Registrierung unter Angabe der
Vergabenummer (Hinweis auf EU Vergabe) auf Portal notwendig. Den
Bewerbern stehen die folg. Verfahren zur Einreichung von
Teilnahmeanträgen (TNA) zur Verfügung:

a) TNA über das Vergabeportal mit elektron. Signatur: der Bewerber
nutzt das Vergabeportal, um die mit dem TNA gef. Angaben zu machen und
ggf. Begleitdok. hochzuladen. Er signiert den TNA mittels
elektronischer Signatur gemäß Vergabeportal und sendet ihn elektronisch
an die Vergabestelle

b) Der Bewerber nutzt das Vergabeportal, um die mit dem TNA geforderten
Angaben zu machen und ggf. Begleitdokumente hochzuladen. Angebote sind
ausschließlich über die e-Vergabeplattform in Textform nach § 126b BGB
einzureichen:

Der Bieter nutzt die Angebotsfunktion der e-Vergabeplattform, um die
mit dem Angebot geforderten Angaben zu machen und ggf.
Angebotsdokumente hochzuladen. Auf andere Art übermittelte Angebote,
insbesondere solche per Telefax oder per E-Mail, sind nicht zulässig.

Für technischen oder methodischen Fragen zur e-Vergabeplattform steht
die Bieterhotline (+49 8002658638) Mo.-Fr. in der Zeit von 8:00 bis
16:00 Uhr zur Verfügung;

1) Soweit der Bewerber bzgl. einzelner Bereiche, für die er ggf. im
späteren Verlauf ein Angebot abgeben möchte, nicht über die dazu
erforderliche Leistungsfähigkeit und/oder Fachkunde verfügt, kann er
sich gemäß § 47 Abs. 1 SektVO auf andere Unternehmen berufen. Bewerber,
die sich zum Nachweis ihrer Eignung gem. § 47 Abs. 1 SektVO auf die
Kapazitäten anderer Unternehmen (Nachunternehmer) stützen, müssen diese
Drittunternehmen im TNA verbindlich benennen und durch eine
entsprechende Verpflichtungserklärung des Drittunternehmens nachweisen,
dass ihnen im Falle der Zuschlagserteilung die Mittel zur Verfügung
stehen, die für die Erfüllung des Auftrags erforderlich sind. Der
Auftraggeber behält sich vor, im Laufe des Vergabeverfahrens eine
Aktualisierung der Verpflichtungserklärungen zu verlangen. Als
Nachunternehmer (NU) gelten auch mit dem Bewerber verbundene
Unternehmen. Der Auftraggeber überprüft auch bei den benannten
Drittunternehmen, ob Ausschlusskriterien nach §§ 123, 124 GWB
vorliegen. Für NU, die nicht zum Eignungsnachweis nach § 47 Abs. 1
SektVO benannt wurden, gilt folgendes: Der Auftraggeber behält sich
vor, im Laufe des Vergabeverfahrens: sich evtl. von den Bietern
vorgesehene NU benennen zulassen und die Vorlage von Eignungsnachweisen
für diese NU zu fordern. Im Falle eines Austauschs solcher NU behält
sich der AG eine erneute Prüfung der Eignung vor;

2) Geforderte Erklärungen und Nachweise gem. III.1), die bis zum Ablauf
der Frist für den TNA nicht von dem Bewerber vorgelegt wurden, können
bis zum Ablauf einer vom AG zu bestimmender Nachfrist nachgefordert
werden;

3) Der Bewerber ist zur vertraulichen Behandlung der gesamten
Vergabeunterlagen verpflichtet und hat seine MA sowie sonstige mit der
Prüfung/Bearbeitung der Vergabeunterlagen betraute Dritte entsprechend
zur Vertraulichkeit zu verpflichten;

5) Die Ansprechp. des Bewerbers sind mit vollständiger Adresse nebst
E-Mail-Adresse anzugeben.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB).
Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst
nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe
der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15
Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§
134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt
ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von
10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. soweit die Vergabeverstöße aus
der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind bis zum
Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3,
Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB
genannten Fristen verwiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/11/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:andreas.fertig@deutschebahn.com?subject=TED
2. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
3. https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=rrXQHV7vckU%253d
4. mailto:andreas.fertig@deutschebahn.com?subject=TED
5. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
6. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
7. http://www.deutschebahn.com/bieterportal

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau