Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Königsbach-Stein - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019110509322145446 / 523352-2019
Veröffentlicht :
05.11.2019
Angebotsabgabe bis :
06.12.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
DE-Königsbach-Stein: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 213/2019 523352

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Königsbach-Stein
Postanschrift: Marktstr. 15
Ort: Königsbach-Stein
NUTS-Code: DE12B
Postleitzahl: 75203
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Bürgermeisteramt Königsbach-Stein
E-Mail: [1]vergabe@koenigsbach-stein.de
Telefon: +49 7232-3008-132
Fax: +49 7232-3008-199

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.koenigsbach-stein.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16d1fa43738-
4dae9376dd0bd505
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]www.vergabe24.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Zweifeld-Sporthalle Heynlinschule
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-VgV-001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Rahmen eines VgV-Verfahrens ohne Lösungsvorschläge soll für die
Gemeinde Königsbach-Stein ein Architekturbüro ermittelt werden. Die
Abgabe der Bewerbungsunterlagen ist nur in elektronischer Form
zulässig.

Die Gesamtausgaben belaufen sich voraussichtlich auf ca. 4 450 000 EUR
inkl. MwSt.. Die Unterlagen können bis zum 6.12.2019, 16:00 Uhr auf der
Vergabeplattform hochgeladen werden.

Weitere Informationen sind dem EU-Amtsblatt und den Anlagen zu
entnehmen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE12B
Hauptort der Ausführung:

Gemeinde Königsbach-Stein

Marktstr. 15

75203 Königsbach-Stein

Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die bestehende Zweifeld-Sporthalle der Heynlinschule, die 1970 in
einfacher Betonfertigteilbauweise errichtet wurde, weist einen hohen
Sanierungsstau auf. Die Sanierung der Gebäudehülle, der Haustechnik,
der Sanitärräume sowie des Hallenbodens ist erforderlich.

Die Dachdeckung wurde erneuert, ansonsten gab es keine Sanierungen. In
einer Machbarkeitsstudie von morlock.architekten aus Königsbach-Stein
kristallisierte sich ein Neubau der Zweifeld-Sporthalle als die
wirtschaftlichste Variante heraus. Der Durchführungszeitraum für den
Neubau ist für 2020 bis 2022 vorgesehen.

Die Bestandsporthalle wird derzeit vom Kindergarten, für den Schulsport
der Heynlinschule mit ihren 161 GrundschülerInnen und 125
Werkrealschüler Innen sowie von verschiedenen Vereinen der Gemeinde
Königsbach-Stein genutzt. Die verschiedenen Nutzer sollen auch im
Neubau wieder zusammengeführt werden.

Im ersten Bauabschnitt wird der Neubau der Zweifeld-Sporthalle auf dem
Areal der Heynlinschule zwischen dem bestehenden Heynlinkindergarten
und der bestehenden Sporthalle auf einem Kleinspielfeld positioniert
werden. Nach Fertigstellung der neuen Zweifeld-Sporthalle wird die
Bestandshalle rückgebaut. An dieser Stelleentsteht ein neues
Kleinspielfeld, welches das jetzige ersetzt. In der Machbarkeitsstudie
wurde ein Raumbedarf von ca. 1 435 m^2 BGF ermittelt. Die
Spielfeldgröße von 18,00 m x 30,00 m ist identisch groß wie im Bestand
zu planen. Mithilfe eines Faltvorhangs kann das Spielfeld mittig
abgetrennt werden. Neben dem Spielfeld sind in der Studie eine
Zuschauergalerie und Räumlichkeiten für 4 Umkleiden mit Duschen und
Sanitärbereichen, Lehrerumkleiden, Regieraum, Geräteräume und ein Raum
für die Haustechnik vorzusehen.

Die Gesamtausgaben belaufen sich voraussichtlich auf ca. 4 450 000 EUR
inkl. MwSt., die 300 + 400 Kosten auf ca. 3 100 000 EUR inkl. MwSt.

Im Rahmen eines VgV-Verfahrens sucht die Gemeinde Königsbach-Stein ein
Architekturbüro für die Planung und Ausführung des Bauvorhabens. Das
Bauvorhaben soll gemeinsam mit dem Gemeinderat entwickelt und
abgestimmt werden.

Der Auftraggeber behält sich vor, gemäß § 43, Absatz 3 VgV nach
Zuschlagserteilung eine bestimmte Rechtsform vorzuschreiben.

Der Auftragnehmer ist verpflichtet die Leistung bis einschließlich
Leistungsphase 5 HOAI zu übernehmen. Der Auftraggeber beabsichtigt die
Leistung stufenweise zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf die
Übertragungaller Leistungsstufen besteht nicht.

VgV-Vergabeverfahren ohne Lösungsansätze

Der Zulassungsbereich ist die Europäische Union (EU) bzw. der
Europäische Wirtschaftsraum (EWR) und das Beschaffungsübereinkommen
Agreement on Government Procurement (GPA).

Die Sprache, in der die Gespräche geführt werden und in der Auftrag
ausgeführt werden muss, ist Deutsch.

Das Verhandlungsverfahren gliedert sich in 2 Stufen:

Teilnahmewettbewerb

In einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren bekunden Unternehmen ihr
Interesse an einer Teilnahme an dem Verfahren und erbringen u. a. die
im Abschnitt II. 2.9 Angaben zur Beschränkung der Zahl der Bewerber,
die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden" genannten
Referenzen. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen wählt die
Gemeinde Königsbach-Stein mindestens 3 und maximal 5 geeignete Bewerber
aus, die zu Verhandlungsgesprächen eingeladen werden.

Verhandlungsgespräch

Im Verhandlungsgespräch stellen die Bewerber ihr Büro sowie am
Verfahren beteiligte Personen (Büroinhaber, Projektleiter) persönlich
vor und geben Auskunft über ihre Arbeitsweise.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise an zu beauftr. Projekt /
Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Planungsteam u. Projektorganisation /
Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: Architektonische Qualität / Gewichtung:
15,00
Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung in Planung und Ausführung
/ Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Gesamteindruck der Präsentation /
Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Gesamteindruck des Projektleiters /
Gewichtung: 10,00
Preis - Gewichtung: 15,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 04/05/2020
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Ausschlusskriterien

Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen alle
formalen Anforderungen die Ausschlusskriterien ausnahmslos
erfüllen. Bewerber belegen dies mit der von der Gemeinde
Königsbach-Stein vorgegebenen Teilnahmeantrag" und mit den
Eigenerklärungen und Nachweisen, die im Teilnahmeantrag gefordert sind.
Kann ein Bewerber nur eine/n einzige/n Erklärung/Nachweis nicht
erbringen, wird er vom Verfahren ausgeschlossen.

Die Ausschlusskriterien sind

Formalien:

Fristgerechter Eingang der Bewerbung,

Nutzung der vorgegebenen Bewerbungsunterlagen, inkl. Teilnahmeantrag
mit eigenhändiger rechtsverbindlicher Unterschrift

Nachweise:

Berufliche Qualifikation nach § 75 Abs. 1 VgV (Nachweis der
Eintragung als Architekt in die Architektenkammer oder vergleichbarem
Nachweis aus anderen Ländern),

Ggf. Nachweis der Unterschriftenberechtigung,

Erklärungen:

Ausschlussgründe nach§ 123 GWB,

Ausschlussgründe nach§ 124 GWB,

Abhängigkeiten von Ausführungs und Lieferinteressen nach VgV § 73
Abs. 3,

Verknüpfung mit anderen Unternehmen gemäß § 43 VgV,

Berufshaftpflichtversicherung nach § 45 Abs. 1 Nr. 3. und § 45 Abs. 4
Nr. 2 VgV,

Eignungsleihe nach § 47 VgV.

Die Gemeinde Königsbach-Stein macht keine Vorgaben bzgl. der
Rechtsform. Sollte eine Bewerbergemeinschaft angestrebt werden, ist
eine plausible Aufgabenteilung, die gesamtschuldnerische Haftung der
einzelnen Mitglieder der Bewerbergemeinschaft sowie die Angabe eines
bevollmächtigten Vertreters der Bewerbergemeinschaft nachzuweisen. Alle
Teilnehmer müssen die o.g. Ausschlusskriterienseparat erfüllen. Bei
juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die
der anstehenden Aufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte
Vertreter der juristischen Person die fachlichen Anforderungen erfüllt,
die an natürliche Personen gestellt werden.

Auswahl- und Eignungskriterien

Bewerber haben zum Nachweis ihrer Eignung folgende Auswahl- und
Eignungskriterien zu erbringen:

Nachweise:

Beschäftigte gem. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV,

Referenzen 1 und 2 nach Vorgaben des Teilnahmeantrags".

Die Bewerber haben zum Nachweis ihrer Eignung folgende Referenzen
(Nachweis mit dem Teilnahmeantrag sowie auf jeweils einem gesonderten

A3-Blatt (digital)) nachzuweisen:

Referenzobjekt 1: Hallenartiges Neubauprojekt mit ähnlicher
Komplexität, mindestens Honorarzone III,

Referenzobjekt 2: Wettbewerbserfolg oder Auszeichnung.

Die zuvor beschriebenen Projekte müssen im Unternehmen des/der Bewerber
erbracht worden sein. Bei Bewerbergemeinschaften aus mehreren
Architekten zur Bewerbung um Teilnahme gelten die Angaben und die
Referenzen in Summe für die Bewerbergemeinschaft. Die Referenz gilt
auch als erfüllt, wenn die Leistung als verantwortlicher Projektleiter
in einem anderen Büro erbracht wurde und sich das andere Büro nicht mit
dieser Referenz bewirbt. In diesem Fall ist über die verantwortliche
Projektleitung eine schriftliche Bestätigung des anderen Büros mit
einzureichen.

Nachforderung von Unterlagen

Eine Nachforderung fehlender Erklärungen oder Nachweise gem. § 56 Abs.
2 VgV sieht der Auftraggeber nur in dem Falle vor, wenn weniger als 5
Bewerber die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Auswahl der Teilnehmer

Die 3 bis 5 Bewerber mit den höchsten Punktzahlen werden zu den
Verhandlungsgesprächen eingeladen. Bei mehr als 5 Bewerbern mit
gleicher/höchster Punktzahl entscheidet das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Termine

Tag der Absendung der EU-Bekanntmachung 4.11.2019,

Bewerbungsschluss Teilnahmewettbewerb 6.12.2019,

Auswahl Teilnehmer 14.1.2020,

Aufforderung zur Abgabe der Erstangebote 28.1.2020,

Abgabe der Erstangebote 2.3.2020,

Verhandlungsgespräche 11.3.2020,

Veröffentlichung Vergabeergebnis voraussichtlich 15.4.2020.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Berufliche Qualifikation nach § 75 Abs. 1 VgV (Nachweis der Eintragung
als Architekt die Architektenkammer oder vergleichbarem Nachweis aus
anderen Ländern)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit (80 P)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenzobjekt 1: Hallenartiges Neubauprojekt mit ähnlicher Komplexität
mind. Honorarzone III (210 P)

Referenzobjekt 2: Wettbewerbserfolg oder Auszeichnung im Hochbau (110
P)
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Berufliche Qualifikation nach § 75 Abs. 1 VgV (Nachweis der Eintragung
als Architekt in die Architektenkammeroder vergleichbarem Nachweis aus
anderen Ländern)
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/12/2019
Ortszeit: 16:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 28/01/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

VgV-Verfahren ohne Lösungsansätze

Das Verhandlungsverfahren gliedert sich in 2 Stufen:

Teilnahmewettbewerb

Im vorgeschalteten Bewerbungsverfahren bekunden Unternehmen Ihr
Interesse an einer Teilnahme an dem Verfahren und erbringen u. a. die
in der Informationsbroschüre genannten Referenzen. Nach Prüfung der
eingereichten Unterlagen wählt die Gemeinde Königsbach-Stein mindestens
3 und maximal 5 geeignete Bewerber aus, die zu Verhandlungsgesprächen
eingeladen werden.

Verhandlungsgespräch

Im Verhandlungsgespräch stellen die Bewerber ihr Büro sowie am
Verfahren beteiligte Personen (Büroinhaber/Projektleiter) persönlich
vor und geben Auskunft über Ihre Arbeitsweise. Im Verhandlungsgespräch
werden Referenzen vorgestellt.

Die Verhandlungsgespräche mit den ausgewählten 3 bis 5 Bewerbern finden
im Rathaus der Gemeinde Königsbach-Stein statt. Zum
Verhandlungsgespräch wird separat eingeladen. Die Teilnehmer werden
jeweils ca. 30 Minuten Zeit für eine Präsentation haben. Anschließend
wird die Auswahlkommission bis zu 15 Minuten Rückfragen stellen.

Die Sprache, in der die Gespräche geführt werden und in der Auftrag
ausgeführt werden muss, ist Deutsch. Der Zulassungsbereich ist die
Europäische Union (EU) bzw. der Europäische Wirtschaftsraum (EWR) und
das Beschaffungsübereinkommen Government Procurement Agreement (GPA).
Eine Aufwandsentschädigung für die Bewerbungsunterlagen und die
Leistungen für das Verhandlungsverfahren ist nicht vorgesehen.

Zuschlagsentscheidung

Der Zuschlag erfolgt auf das Angebot, welches unter Berücksichtigung
vorstehender Kriterien insgesamt den höchsten Punktwert erreicht. Der
Auftraggeber behält sich vor, den Zuschlag gemäß § 17 (11) VgV auf das
Erstangebot zu erteilen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Baden-Württemberg im
Regierungspräsidium Karlsruhe
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Baden-Württemberg im
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [5]vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721-926-8730
Fax: +49 721-926-3985

Internet-Adresse: [6]www.rp-karlsruhe.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfverfahren
nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1-4 GWB
unzulässig, soweit:

1) Der Antragssteller den Verstoß gegen Vergabevorschriften vor
Einreichen des Nachprüfantrags erkannt und gegen über dem Auftraggeber
nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf
der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, eine Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des
Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 S. 2 GWB bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Enzkreis
Postanschrift: Zähringerallee 3
Ort: Pforzheim
Postleitzahl: 75177
Land: Deutschland
E-Mail: [7]landratsamt@enzkreis.de
Telefon: +49 7231-308-0
Fax: +49 7231-308-9417

Internet-Adresse: [8]www.enzkreis.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/11/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@koenigsbach-stein.de?subject=TED
2. http://www.koenigsbach-stein.de/
3. https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16d1fa43738-4dae9376dd0bd505
4. http://www.vergabe24.de/
5. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
6. http://www.rp-karlsruhe.de/
7. mailto:landratsamt@enzkreis.de?subject=TED
8. http://www.enzkreis.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau