Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Nürnberg - Dienstleistungen im Umweltschutz
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019110409225742548 / 520439-2019
Veröffentlicht :
04.11.2019
Angebotsabgabe bis :
04.12.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90700000 - Dienstleistungen im Umweltschutz
90712400 - Planung einer Strategie für das Management oder den Schutz natürlicher Ressourcen
90720000 - Umweltschutz
DE-Nürnberg: Dienstleistungen im Umweltschutz

2019/S 212/2019 520439

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Nürnberg Zentrale Dienste
Postanschrift: Äußere Cramer-Klett-Str. 3
Ort: Nürnberg
NUTS-Code: DE254
Postleitzahl: 90489
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Schweighardt, Silke
E-Mail: [1]orga5@stadt.nuernberg.de
Fax: +49 911 / 231-2414

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.beschaffungsmanagement.nuernberg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTe
nderFiles.ashx?subProjectId=s4mtDMoLrpY%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://portal.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausgleich von Beeinträchtigungen des Artenschutzes
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019005292
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90700000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausgleich von Beeinträchtigungen des Artenschutzes mittels
institutionell zu sichernden und durchzuführenden
produktionsintegrierten Kompensationsmaßnahmen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90712400
90720000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE254
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ausgleich von Beeinträchtigungen des Artenschutzes mittels
institutionell zu sichernden und durchzuführenden
produktionsintegrierten Kompensationsmaßnahmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Konzeptbewertung, Zeitplan / Gewichtung: 30
Preis - Gewichtung: 70
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 120
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Dreimalige Verlängerungsoption um jeweils 60 Monate
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Zur Angebotsabgabe werden gemäß § 51 Abs. 2 Satz 1 VgV maximal 3
geeignete Unternehmen aufgefordert. Dabei handelt es sich um diejenigen
Bewerber aus dem Teilnahmewettbewerb, die die Mindestkriterien erfüllen
und bei der Bewertung der Referenzen, der technischen Fachkräfte, der
technischen Ausrüstung, der Anzahl der fest angestellten und freien
Mitarbeiter in den letzten 3 Jahren, die 3 höchsten Punktzahlen
erreicht haben.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Dreimalige Verlängerungsoption um jeweils 60 Monate
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Kurzdarstellung des Unternehmens mit Angaben zu Anzahl der
Mitarbeiter, Rechtsform und Struktur des Unternehmens (Organigramm),

Qualifikation der Führungskräfte (Studium mit Abschluss
Magister/Master/Diplom/Bachelor; Techniker, Meister).

Anzahl der Mitarbeiter mit fundierten Kenntnissen im Artenschutz
(Biologen, Ökologen, Landschaftsplaner, Geographen, Vergleichbares) und
in der

Agrarwirtschaft (Studium, Landwirte/Nebenerwerbslandwirte, etc.),

Scientology-Schutzerklärung,

Eigenerklärung über zwingende und fakultative Ausschlussgründe nach
§§ 123, 124 GWB.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärung über das Vorliegen einer Haftpflichtversicherung mit einer
Deckungssumme von mindestens 5 Mio. EUR für Sachschäden und mindestens
1 Mio. EUR für Personen- und Vermögensschäden jeweils pro Schadensfall.

Sofern die Mindestdeckungssumme derzeit nicht ausreichend ist, muss dem
Teilnahmeantrag eine Erklärung beigelegt werden, dass diese bei
Auftragserteilung angepasst wird,

Beschreibung der technischen Ausrüstung und der Maßnahmen des
Unternehmens zur Gewährleistung der Qualität des Projekts
(EDV-Ausstattung.

Vermessungsinstrumente, Gerätschaften zur Dokumentation/Controlling,
etc.),

Umsatz der letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahre,

Angabe zum Nachunternehmereinsatz.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Vorhandensein einer funktionsfähigen GIS-Software,

Anzahl der fest angestellten Mitarbeiter/-innen, Anzahl der
Führungskräfte (inkl. Projektleiter/innen) in den letzten 3 Jahren ohne
Auszubildende/Minijobverhältnis,

Anzahl der freien Mitarbeiter/innen/studentischen Hilfskräfte, in den
letzten 3 Jahren ohne Auszubildende/Minijobverhältnisse,

Mindestens eine vergleichbare Referenz bezüglich Kosten und Umfang
innerhalb der letzten 5 Jahre.

Es kann nur ein Referenzprojekt bezüglich des Ausgleichs von
Beeinträchtigungen/freiwilligen Maßnahmen zu Gunsten des Artenschutzes
gewertet werden idealerweise handelt es sich hierbei um den Ausgleich
von Beeinträchtigungen von streng geschützten, bodenbrütenden
Vogelarten.

Ein Referenzprojekt aus dem Bereich des Naturschutzes kann
ausnahmsweise dann gewertet werden, wenn es sich um
produktionsintegrierte Kompensationsmaßnahmen in vergleichbarer
Qualität (und idealerweise Quantität) handelt. Ein Referenzprojekt mit
Leistungen außerhalb Deutschlands oder ohne Beteiligung von städtischen
oder staatlichen Behörden oder Umweltorganisationen/-verbände bzw.
Vergleichbarem kann nicht berücksichtigt werden.

Bei dem Referenzprojekt muss angegeben werden, ob und in welchem Umfang
ggfs. mit anderen Unternehmen zusammengearbeitet bzw. Subunternehmer
beauftragt und welche Tätigkeiten ausgelagert wurden.

Zum Referenzprojekt müssen folgende Mindestangaben gemacht werden:

Name des Auftraggebers (Anschrift, Ansprechpartner/in mit E-Mail oder
Telefonnummer, Beschreibung der erbrachten Leistung
(Leistungsgegenstand), Leistungszeitraum,

bis zu 2 weitere vergleichbare Referenzen werden mit zusätzlichen
Punktwerten positiv bewertet (Details siehe Teilnahmeunterlagen).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/12/2019
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 09/01/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von
Mittelfranken
Postanschrift: Promenade 27
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land: Deutschland
E-Mail: [5]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981 / 53-1277
Fax: +49 981 / 53-1837
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Frist zur Anstrengung eines Nachprüfungsverfahrens gem. § 160 GWB im
Falle der Nichtabhilfe einer Rüge durch den Auftraggeber:

15 Kalendertage nach Eingang der Information des Auftraggebers beim
Bieter/Bewerber (§160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Auftragserteilung: gemäß § 134 Abs. 2 GWB, 15 Kalendertage nach
Absendung der Information durch den Auftraggeber oder 10 Kalendertage
nach Absendung der Information durch den Auftraggeber per Fax oder auf
elektronischem Weg.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
31/10/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:orga5@stadt.nuernberg.de?subject=TED
2. http://www.beschaffungsmanagement.nuernberg.de/
3. https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=s4mtDMoLrpY%253d
4. https://portal.deutsche-evergabe.de/
5. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau