Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düsseldorf - Straßenbahnpersonenwagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019071209513923422 / 328176-2019
Veröffentlicht :
12.07.2019
Angebotsabgabe bis :
19.08.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34622100 - Straßenbahnpersonenwagen
DE-Düsseldorf: Straßenbahnpersonenwagen

2019/S 133/2019 328176

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Rheinbahn AG
Lierenfelder Str. 42
Düsseldorf
40231
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Jens Weiß
Telefon: +49 211 / 582-2442
E-Mail: [1]jens.weiss@rheinbahn.de
Fax: +49 211 / 582-1761
NUTS-Code: DEA11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.rheinbahn.de
I.1)Name und Adressen
Duisburger Verkehrsgesellschaft AG
Bungertstr. 27
Duisburg
47053
Deutschland
Kontaktstelle(n): Rheinbahn AG, Herr Jens Weiß
Telefon: +49 211 / 582-2442
E-Mail: [3]jens.weiss@rheinbahn.de
Fax: +49 211 / 582-1761
NUTS-Code: DEA12

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [4]www.vg-duisburg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[5]https://www.subreport.de/E37451318
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]https://www.subreport.de/E37451318
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung von Hochflurstadtbahnfahrzeugen (HFx) für die Rheinbahn AG
und die Duisburger Verkehrsgesellschaft
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34622100
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Herstellung und Lieferung von 91 (zzgl. bis zu 42 optionalen)
sechsachsigen, hochflurigen Stadtbahn-Fahrzeugen für die Rheinbahn AG
sowie Herstellung, Lieferung und Wartung von 18 (zzgl. bis zu 2
optionalen) sechsachsigen, hochflurigen Stadtbahn-Fahrzeugen für die
Duisburger Verkehrsgesellschaft AG.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Die Vergabestelle behält sich vor, gem. § 27 Abs. 1 S. 1 SektVO den
Auftrag sowohl losweise (also getrennte Vergabe des Loses 1 und des
Loses 2 an unterschiedliche Bieter) als auch gem. § 27 Abs. 3 SektVO
gesamt (also kombinierte Vergabe von Los 1 und Los 2 an einen Bieter)
zu vergeben.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung und Lieferung von 91 (zzgl. bis zu 42 optionalen)
sechsachsigen, hochflurigen Stadtbahn-Fahrzeugen für die Rheinbahn AG
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34622100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA11
Hauptort der Ausführung:

Düsseldorf
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Herstellung und Lieferung von 91 (zzgl. bis zu 42 optionalen)
sechsachsigen, hochflurigen Stadtbahn-Fahrzeugen für die Rheinbahn AG.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 96
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Herstellung und Lieferung von weiteren bis zu 42 sechsachsigen,
hochflurigen Stadtbahn-Fahrzeugen für die Rheinbahn AG.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung, Lieferung und Wartung von 18 (zzgl. bis zu 2 optionalen)
sechsachsigen, hochflurigen Stadtbahn-Fahrzeugen für die Duisburger
Verkehrsgesellschaft AG.
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34622100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA12
Hauptort der Ausführung:

Duisburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Herstellung, Lieferung und Wartung von 18 (zzgl. bis zu 2 optionalen)
sechsachsigen, hochflurigen Stadtbahn-Fahrzeugen für die Duisburger
Verkehrsgesellschaft AG.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 96
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Herstellung, Lieferung und Wartung von bis zu 2 weiteren sechsachsigen,
hochflurigen Stadtbahn-Fahrzeugen für die Duisburger
Verkehrsgesellschaft AG.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis (in Kopie) über die erlaubte Berufsausübung, je nach Maßgabe
der Rechtsvorschriften des Landes, in dem das Unternehmen ansässig ist,
entweder über die Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister dieses
Staates oder durch Nachweis auf andere Weise.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(1) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens, jeweils
bezogen auf die 3 letzten Geschäftsjahre (Vordruck).

(2) Nachweis (in Kopie) einer bestehenden, aktuell gültigen
Betriebshaftpflichtversicherung oder einer vergleichbaren marktüblichen
Versicherung mit einer Haftpflichtdeckungshöhe von mindestens 5 000 000
EUR für Personen- und Sachschäden je Versicherungsjahr. Falls eine
Versicherung mit dieser Deckungshöhe derzeit nicht besteht, reicht die
Vorlage einer unwiderruflichen und unbedingten Eigenerklärung
(Vordruck) des Unternehmens, dass es im Auftragsfall bereit ist, eine
entsprechende Versicherung auf erstes Anfordern des Auftraggebers
abzuschließen, verbunden mit der Erklärung eines Versicherers (in
Kopie), dass dieser zum Abschluss einer entsprechenden Versicherung mit
dem Unternehmen bereit ist.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.2) Nr. (1): Es wird ein durchschnittlicher Mindestjahresumsatz in
Höhe von 200 Millionen EUR (netto) in den vergangenen 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren zwingend gefordert (Mindestanforderung). Bewerber bzw.
Bewerbergemeinschaften, die nicht über diesen Mindestjahresumsatz
verfügen, sind nicht zur Auftragsdurchführung geeignet und werden nicht
zur Angebotsabgabe aufgefordert.

III.1.2) Nr. (2): Es wird eine Haftpflichtdeckungshöhe der
Betriebshaftpflichtversicherung von mindestens 5 000 000 EUR für
Personen- und Sachschäden je Versicherungsjahr zwingend gefordert
(Mindestanforderung). Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften, die eine
solche Haftpflichtdeckungshöhe nicht nachweisen, sind nicht zur
Auftragsdurchführung geeignet und werden nicht zur Angebotsabgabe
aufgefordert.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(1) Darstellung (Vordruck) von mindestens einer erfolgreich
abgeschlossenen Referenz über die Konstruktion, Fertigung, Lieferung,
Inbetriebnahme und Zulassung durch die zuständige Technische
Aufsichtsbehörde (Inbetriebnahmegenehmigung) von mindestens 5 neuen
(Neuzulassung, d.h. keine Wieder- bzw. Modernisierungszulassung)
Schienenfahrzeugen (Niederflurfahrzeuge oder Hochflurfahrzeuge
(Hochflur: Fußbodenhöhe ab 900 mm über Schienenoberkante)) gemäß § 62
BOStrab (Verordnung über den Bau und Betrieb der Straßenbahnen) für den
öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland innerhalb der
letzten 5 Jahre (Stichtag: Ablauf der Teilnahmefrist).

(2) Darstellung (Vordruck) von mindestens einer erfolgreich
abgeschlossenen Referenz über die Konstruktion, Fertigung, Lieferung,
Inbetriebnahme und Zulassung (nicht zwingend gemäß BOStrab) von
mindestens 15 neuen Stadtbahn- oder U-Bahn-Fahrzeugen (nur Hochflur:
Fußbodenhöhe ab 900 mm über Schienenoberkante) für den ÖPNV innerhalb
der letzten 5 Jahre (Stichtag: Ablauf der Teilnahmefrist).

(3) Nachweis einer Zertifizierung des Unternehmens nach DIN EN ISO
9001:2015 (oder gleichwertig), DIN EN ISO 14001:2015 (oder
gleichwertig) und DIN EN 15085-2 (oder gleichwertig) durch Vorlage
jeweils eines entsprechend gültigen Zertifikats in unbeglaubigter Kopie
oder durch Vorlage gleichwertiger Bescheinigungen von akkreditierten
Stellen aus anderen Staaten oder durch Darstellung auf sonstige Weise.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3) Nr. (1) und Nr. (2).

Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften, die nicht über die geforderten
Referenzen verfügen oder deren eingereichte Referenzen nicht die
jeweils genannten Anforderungen vollständig erfüllen, sind nicht zur
Auftragsdurchführung geeignet und werden nicht zur Angebotsabgabe
aufgefordert.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Siehe Vergabeunterlagen sowie die Angaben im Abschnitt VI.3).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftend.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Vergabeunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 2
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/08/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 10/09/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

(1) Mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung (Vordruck) des
Bewerbers bzw. jedes Bewerbergemeinschaftsmitglieds sowie jedes als
eignungsrelevant angegebenen Unternehmens einzureichen, dass kein
zwingender Ausschlussgrund gem. §§ 142, 123 GWB vorliegt.

(2) Mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung (Vordruck) des
Bewerbers bzw. jedes Bewerbergemeinschaftsmitglieds sowie jedes als
eignungsrelevant angegebenen Unternehmens einzureichen, dass kein
fakultativer Ausschlussgrund gem. §§ 142, 124 GWB vorliegt.

(3) Mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung (Vordruck) über das
Nichtvorliegen der Voraussetzungen für einen Ausschluss nach § 19 Abs.
1 MiLoG des Bewerbers bzw. jedes Bewerbergemeinschaftsmitglieds
einzureichen.

Der Auftraggeber behält sich vor, bei Zweifeln an der Richtigkeit der
Eigenerklärungen unter Nr. (1) bis Nr. (3) Fremdbescheinigungen über
das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nachzufordern sowie jederzeit
zusätzlich Auskünfte des Gewerbezentralregisters nach § 150a GewO
(Gewerbeordnung) anzufordern.

(4) Sämtliche Vergabeunterlagen sind unter
[7]http://www.subreport/E37451318.de unter Verwendung der ID E37451318
unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt elektronisch
abrufbar.

(5) Die weitere Beschreibung der Einzelheiten der Durchführung des
Verhandlungsverfahrens ist der Unterlage Verfahrensbedingungen zu
entnehmen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung Köln
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 221 / 147-3045
E-Mail: [8]poststelle@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 221 / 147-2889

Internet-Adresse:
[9]https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.htm
l
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Absatz 3 Satz 1 GWB unzulässig,
soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Die Vergabestelle weist zudem ausdrücklich auf die Bestimmungen des §
134 Absatz 1 und 2 GWB hin:

(1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht
berücksichtigt wer-den sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen
Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen
Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt
des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren. Dies
gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung
ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über
die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

(2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der
Information nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der
Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim
betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung Köln
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 221 / 147-3045
E-Mail: [10]poststelle@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 221 / 147-2889

Internet-Adresse:
[11]https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.ht
ml
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:jens.weiss@rheinbahn.de?subject=TED
2. http://www.rheinbahn.de/
3. mailto:jens.weiss@rheinbahn.de?subject=TED
4. http://www.vg-duisburg.de/
5. https://www.subreport.de/E37451318
6. https://www.subreport.de/E37451318
7. http://www.subreport/E37451318.de
8. mailto:poststelle@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
9. https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html
10. mailto:poststelle@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
11. https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau