Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Senftenberg - Beaufsichtigung der Bauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019071209330122514 / 327334-2019
Veröffentlicht :
12.07.2019
Angebotsabgabe bis :
15.08.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71247000 - Beaufsichtigung der Bauarbeiten
DE-Senftenberg: Beaufsichtigung der Bauarbeiten

2019/S 133/2019 327334

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
LMBV Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH
Knappenstraße 1; Einkauf Lausitz KE2
Senftenberg
01968
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Romy Hahn
Telefon: +49 3753844289
E-Mail: [1]Romy.Hahn@lmbv.de
Fax: +49 3573844643
NUTS-Code: DE40B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.lmbv.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]http://www.lmbv-einkauf.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]http://www.lmbv-einkauf.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://www.lmbv-einkauf.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Unternehmen des Bundes
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bergbausanierung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Örtliche Bauüberwachung für das Vorhaben Schonende Sprengverdichtung
Seese-Ost auf den nordöstlichen landwirtschaftlichen Nutzflächen und
der Kippenböschung
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71247000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ingenieurleistung: Örtliche Bauüberwachung der
Untergrundverbesserungsmaßnahme Schonende Sprengverdichtung Seese-Ost
auf den nordöstlichen landwirtschaftlichen Nutzflächen und der
Kippenböschung

Kontrollbefahrungen,

Veranlassung / Prüfung markscheiderische Vermessungsarbeiten,

Überwachung Bauablaufplan,

Führung Bautagebuch,

Kontrolle der monatlichen Leistungserfassung und Freigabe im
AVA-System,

Bewertung von Nachtragsangeboten,

Teilnahme an den regelmäßigen Bauberatungen,

Durchführen von Kontrollbefahrungen,

Mitwirken am Beweissicherungsverfahren,

Prüfung der Abschlussdokumentation,

Mitwirkung bei der Abnahme/Teilabnahme von Leistungen und
Lieferungen.

Die Flächen, auf denen die Leistungen erbracht werden, stehen unter
Bergaufsicht.

Die Flächen, auf denen die Leistungen erbracht werden, befinden sich in
grundbruch- und verflüssigungsgefährdeten Bereichen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE40B
Hauptort der Ausführung:

Deutschland

Land Brandenburg

Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Tagebaufeld Seese-Ost
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ingenieurleistung: Örtliche Bauüberwachung der
Untergrundverbesserungsmaßnahme Schonende Sprengverdichtung Seese-Ost
auf den nordöstlichen landwirtschaftlichen Nutzflächen und der
Kippenböschung

Kontrollbefahrungen,

Veranlassung / Prüfung markscheiderische Vermessungsarbeiten,

Überwachung Bauablaufplan,

Führung Bautagebuch,

Kontrolle der monatlichen Leistungserfassung und Freigabe im
AVA-System,

Bewertung von Nachtragsangeboten,

Teilnahme an den regelmäßigen Bauberatungen,

Durchführen von Kontrollbefahrungen,

Mitwirken am Beweissicherungsverfahren,

Prüfung der Abschlussdokumentation,

Mitwirkung bei der Abnahme/Teilabnahme von Leistungen und
Lieferungen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 15/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerung möglich in Abhängigkeit der Ausführungszeit der
Baumaßnahme.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vergabenummer: 2003100102

Die Angebote können abgegeben werden: nur elektronisch in Textform.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Folgende Angaben und Formalitäten, welche die Befähigung und Erlaubnis
zur Berufsausübung nach § 44 VgV nachweisen, werden mit dem Angebot
verlangt (631-LMBV-ING-Punkt 3.1):

Eintragung in das Berufs- und Handelsregister oder anderer Nachweis
der erlaubten Berufsausübung

Fremdsprachigen Dokumenten ist eine beglaubigte Übersetzung beizulegen.

Als vorläufigen Beleg der Eignung wird die Vorlage

einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) nach § 50 VgV
bzw.

die jeweilige Nummer des Bewerbers/Bieters in den allgemein
zugänglichen Listen z. B. der Präqualifikationsdatenbank für den
Liefer- und Dienstleistungsbereich der DIHK e.
V.(Präqualifikationsverzeichnis) bzw.

einer Eigenerklärung zur Eignung

akzepiert.

Eigenerklärung, dass keine Ausschlusstatbestände gemäß §§ 123, 124
und 125 GWB (Gesetzgegen Wettbewerbsbeschränkungen) bestehen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben und Formalitäten, welche die finanzielle und
wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nach VGV § 45 nachweisen, sind mit
dem Angebot einzureichen:

(§ 45 Absatz 1 Nr. 1 VgV und § 45 Absatz 4 Nr. 4 VgV) Erklärung über
den Gesamtumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre (Angabe pro Jahr)

Mitglieder einer Bietergemeinschaft und Leistungserbringer im
Nachauftrag eines Bieters haben ebenfalls für den durch sie zu
erbringenden Leistungsbereich den Gesamtumsatz und den Umsatz für
vergleichbare Leistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren anzugeben.

Als vorläufigen Beleg der Eignung wird die Vorlage

einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) nach § 50 VgV
bzw.

die jeweilige Nummer des Bewerbers/ Bieters in den allgemein
zugänglichen Listen z. B. der Präqualifikationsdatenbank für den
Liefer- und Dienstleistungsbereich der DIHK e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) bzw.

einer Eigenerklärung zur Eignung

akzepiert.

(§ 45 Absatz 1 Nr. 3 VgV und § 45 Absatz 4 Nr. 2 VgV)

Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme
von mind.

a) für Personenschäden: 3 000 000 EUR,

b) für sonstige Schäden: 250 000 EUR bis zu einem Objektwert bis zu 3
Mio. EUR.

Ab einem Objektwert größer 3 Mio. EUR ist eine Mindestdeckungssumme in
Höhe von 10 % des Objektwertes nachzuweisen.

Die Maximierung der Ersatzleistungen muss pro Jahr mindestens das
zweifache der Versicherungssummebetragen.

Bei Bieter-/Arbeitsgemeinschaften muss Versicherungsschutz für alle
Mitglieder bestehen.

Allgemeine Angabe des Wirtschaftsteilnehmers zur KMU: JA / NEIN
(Kleinstunternehmen, kleineres Unternehmen oder mittleres Unternehmen
gemäß der Definition in Empfehlung 2003/361/EG der Kommission)

Der Nachweis, dass der Bieter nicht wegen Unzuverlässigkeit i. S. § 123
GWB von der Teilnahme am Vergabeverfahren auszuschließen ist, wird bei
Erfordernis der Auszug aus dem Bundeszentralregister oder einer
gleichwertigen Urkunde einer zuständigen Gerichts- oder
Verwaltungsbehörde des Herkunftslandes abverlangt.

Fremdsprachigen Dokumenten ist eine beglaubigte Übersetzung beizulegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben und Formalitäten, welche die finanzielle und
wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nach VGV § 46 nachweisen, sind mit
dem Angebot einzureichen:

(§ 46 Absatz 3 Nr. 1 VgV) Nachweis (Referenzen) über ausgeführte
Leistungen der letzten 5 Jahre, gerechnet vom Tag der Bekanntmachung,
die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. (zu den
Referenzen siehe auch unter Möglicherweise geforderte
Mindeststandards).

(§ 46 Absatz 3 Nr. 8 VgV) Erklärung, aus der die durchschnittliche
jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner
Führungskräfte in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist.

Als vorläufigen Beleg der Eignung wird die Vorlage

einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) nach § 50 VgV
bzw.

die jeweilige Nummer des Bewerbers/ Bieters in den allgemein
zugänglichen Listen z. B. der Präqualifikationsdatenbank für den
Liefer- und Dienstleistungsbereich der DIHK e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis)

einer Eigenerklärung zur Eignung

akzepiert.

Anlagen, die ausgefüllt mit dem Angebot einzureichen sind
(631-LMBV-ING-Punkt C):

Formblatt 633 Angebotsschreiben,

Formblatt 234 Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (wenn
zutreffend),

Formblatt 235 Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer
Unternehmen (soweit zutreffend) zur Angabe welche Teile des Auftrags
das Unternehmen unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben
beabsichtigt,

Angabe der technischen Fachkräften/technischen Stellen, die für die
Leistungserbringung eingesetzt werden (Projektteam, siehe auch unter
Möglicherweise geforderte Mindeststandards),

Bieterinformation(en) während der Angebotsfrist (soweit zutreffend).

Anlagen, die ausgefüllt auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle
einzureichen sind (631-LMBV-ING-Punkt D):

Formblatt 236 Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen,

Eignungsnachweise/Referenzen Nachunternehmer.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Folgende Nachweise werden als Mindeststandard gefordert und sind durch
den Bieter mit dem Angebot einzureichen.

Die Referenznachweise müssen mindestens enthalten: kurze Beschreibung,
Auftragswert, Bausumme der betreuten Maßnahme, Bearbeitungszeitraum
sowie Angabe des Auftraggebers (des öffentlichen oder privaten
Empfängers).

1) Referenz zum Nachweis der beruflichen und technischen
Leistungsfähigkeit des Unternehmens:

mindestens 1 Referenz des Unternehmens über ausgeführte Aufträge der
letzten 5 Jahre, gerechnet vom Tag der Bekanntmachung, die mit der zu
vergebenden Leistung in Art und Umfang vergleichbar ist.

2) Eigenerklärung zum Projektteam: das Projektteams muss aus mindestens
aus 2 Bauüberwachern und einem Stellvertreter bestehen (Bauüberwacher
mit Abschluss als Ingenieur oder vergleichbare Bezeichnung eines
entsprechenden Studienganges), um eine Vertretung bei Abwesenheit zu
gewährleisten.

3) Referenzen des eingesetzten Personals (Projektteam):

mindestens von 2 Projektteammitgliedern jeweils eine Referenz
(Bausumme jeweils mindestens 1 Mio. EUR) über eine
Baugrundverbesserungsmaßnahme (z. B. RDV, RSV, FGV usw.) innerhalb der
letzten 5 Jahre gerechnet vom Tag der Bekanntmachung, die das
Projektteammitglied überwacht/begleitet/betreut hat,

mindestens eine Referenz von einem Projektteammitglied über die
Überwachung/Begleitung/Betreuung mindestens 1 Baumaßnahme in
grundbruch- & verflüssigungsgefährdeten Bereichen innerhalb der letzten
5 Jahre gerechnet vom Tag der Bekanntmachung.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Flächen, auf denen die Leistungen erbracht werden, stehen unter
Bergaufsicht.

Die Flächen, auf denen die Leistungen erbracht werden, befinden sich in
grundbruch- und verflüssigungsgefährdeten Bereichen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/08/2019
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 27/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 15/08/2019
Ortszeit: 09:00
Ort:

Anschrift siehe Nr. I.1)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Fax: +49 2289499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Abs. 3 GWB

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
LMBV mbH, Einkauf Lausitz
Knappenstraße 1
Senftenberg
01968
Deutschland
Fax: +49 3573844643
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Romy.Hahn@lmbv.de?subject=TED
2. http://www.lmbv.de/
3. http://www.lmbv-einkauf.de/
4. http://www.lmbv-einkauf.de/
5. https://www.lmbv-einkauf.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau