Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Pforzheim - Kommunikationsanlage
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019071110161820764 / 325584-2019
Veröffentlicht :
11.07.2019
Angebotsabgabe bis :
12.08.2019
Dokumententyp : Konzessionsbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Produkt-Codes :
32570000 - Kommunikationsanlage
DE-Pforzheim: Kommunikationsanlage

2019/S 132/2019 325584

Konzessionsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/23/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Pforzheim Zentrale Vergabestelle
Neues Rathaus, Marktplatz 1
Pforzheim
75175
Deutschland
Kontaktstelle(n): Personal- und Organisationsamt Zentrale
Vergabestelle
Telefon: +49 723139-2603
E-Mail: [1]Zentrale.Vergabestelle@pforzheim.de
Fax: +49 723139-2846
NUTS-Code: DE129

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.pforzheim.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16bbcd583e9-
2206d7fd08eb3071
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Bewerbungen oder gegebenenfalls Angebote sind einzureichen elektronisch
via: [4]www.vergabe24.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Abschluss eines Konzessionsvertrages für die Einrichtung und dem
Betrieb einer Alarmübertragungsanlage (AÜA) für Brandmeldungen in der
Stadt Pforzheim und dem Enzkreis
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32570000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vergabe einer Konzession für die Einrichtung, Unterhaltung und Betrieb
einer Alarmübertragungsanlage (AÜA) für Brandmeldungen im Bereich Stadt
Pforzheim und dem Enzkreis.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Diese Konzession ist in Lose aufgeteilt: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE129
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Teilnahmewettbewerb mit Angebotslegung und anschließender Verhandlung
für den Anschluss eines Konzessionsvertrages für die Einrichtung,
Unterhaltung und den Betrieb einer Alarmübertragungsanlage (AÜA) für
Brandmeldungen im Bereich der Stadt Pforzheim und des Enzkreises.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wird vergeben auf der Grundlage der nachstehenden
Kriterien:
* Kriterium: Teilnahmebedingungen: Vorgaben gemäß den Anforderungen

* Kriterium: Preis

II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Laufzeit in Monaten: 120
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Konzessionsnehmer (Bieter) muss im Betrieb der AÜA, gem. den
Anforderungen des Bundeskartellamtes, vom Konzessionsgeber zugelassene
Fachunternehmer zur Aufschaltung zulassen. Die zugelassenen
Fachunternehmer richten Übertragungseinrichtungen beim Teilnehmer ein.
Diese Übertragungseinrichtungen sind über die Clearingstelle des
Bieters, zur Leitstelle des Konzessionsgeber zu übertragen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister

Vorlage eines aktuellen Berufs- oder Handelsregisterauszugs nach
Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Europäischen Union oder
des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem der Bieter ansässig ist,
oder ein gleichwertiger Nachweis zum Gewerbebetrieb, sofern dieser
nicht im Berufs- oder Handelsregister eingetragen ist. Der Berufs- oder
Handelsregisterauszug ist dann aktuell, wenn dieser unabhängig vom
Datum der Erstellung die tatsächlichen Gegebenheiten zum Zeitpunkt
der geforderten Frist zur Abgabe der Bewerbung mit dem Angebot
wiedergibt.

Wird einer der geforderten Nachweise (bzw. Bescheinigungen) in dem
betreffenden Herkunftsland nicht ausgestellt, so kann dieser durch eine
eidesstattliche Erklärung ersetzt werden, die das Unternehmen vor einer
Gerichts- oder Verwaltungsbehörde, einem Notar oder jeder anderen
befugten Behörde des betreffenden Herkunftslandes abgibt. In den
Staaten, in denen es einen derartigen Eid nicht gibt, kann dieser durch
eine feierliche Erklärung ersetzt werden. Die zuständige Behörde oder
der Notar hat eine Bescheinigung über die Echtheit der eidesstattlichen
oder der feierlichen Erklärung auszustellen.

Nachweise oder Bescheinigungen in einer anderen als der deutschen
Sprache sind in einer beglaubigten Übersetzung vorzulegen.

Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen.

Formlose Erklärung des Bieters.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Erklärungen sowie Nachweise/Bescheinigungen des Bieters der seine
Eignung nachweisen will.

Betriebshaftpflichtversicherung

Erklärung zu einer Betriebshaftpflichtversicherung, Nachweis oder
Erklärung eines Versicherers zur Versicherungssumme. Im Auftragsfall
ist der Nachweis vorzulegen.

Personenschäden: 10. Mio. EUR (zehn Millionen) je Schadensfall

Sach- und Vermögensschäden 3 Mio. EUR (drei Millionen) je Schadensfall

Umsatzdarstellung

1) Gesamtumsatz des Bieters

2) Der Umsatzes des Bieters bezogen auf die Leistungen, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind, Alarmübertragungsanlage für
Brandmeldungen, Brandmeldeanlagen, Gefahrenmeldeanlagen, Jeweils
bezogen auf die letzten drei (3) Geschäftsjahre (2016-2018).

Bietergemeinschaften haben die Umsatzangaben für jedes Mitglied der BG
getrennt zu nennen.

Sofern sich ein Bieter zum Nachweis seiner Eignung (zumindest
teilweise) auf die Fähigkeiten von anderen Unternehmen berufen will,
haben der Bieter und das/die andere(n) Unternehmen die Umsatzangaben
getrennt zu nennen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Referenzen

Auflistung für die Einrichtung und den Betrieb von mind. 2
Alarmübertragungsanlagen für Brandmeldungen mit mind. 300
Übertragungseinheiten.

Es sind Referenzprojekte vorzulegen, die innerhalb der letzten 5 Jahre
(Zeitraum: 2014-2018) abgewickelt worden sind oder noch andauern. Noch
andauernde Projekte müssen spätestens im Januar 2018 begonnen worden
sein.

Bei den Projektreferenzen sind folgende Angaben zu benennen:

Auftragsvolumen, Anzahl der ÜE,

Abwicklungszeit,

Kurzbeschreibung der Maßnahme,

Kontaktdaten des jeweiligen Auftraggebers einschließlich
Telefonnummer, E-Mail.

Zertifizierungen

Nachweis zur Zertifizierung des Bieters für die Einrichtung und den
Betrieb einer Alarmübertragungsanlage für Brandmeldungen gemäß VdS 2466
und DIN EN 14675 einschließlich Anlagen,

Erklärung über den Betrieb einer
Sicherheitszentrale/Haupt-Clearingstelle des Bieters gemäß den
Kriterien nach DIN EN VDE 50518.

Angaben / Verzeichnis über Teilleistungen anderer Unternehmen.

Vorlage einer Erklärung für die Bildung einer
Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (formlose Eigenerklärung),

Vorlage eines Verzeichnisses für Leistungen anderer Unternehmen
(formlose Eigenerklärung).

Personal

Angabe, des für die Ausführung des Auftrages verantwortlichen
Personals mit Angabe von Namen und beruflicher Qualifikation der
Personen, die für die Ausführung eines Auftrages verantwortlich werden,

Qualifikation der Führungskräfte,

Anzahl der Mitarbeiter in dem Fachbereich Sicherheitstechnik,
Brandmeldetechnik.
III.1.5)Angaben über vorbehaltene Konzessionen
III.2)Bedingungen für die Konzession
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Konzessionsausführung:

Kriterien gemäß den Verdingungsunterlagen:

1) Der Konzessionsvertrag;

2) Technische Bieterangaben;

3) Leistungsverzeichnis Teil I (Funktionsbescheibung);

4) Leistungsverzeichnis Teil II (Kostenangebot);

5) Aufschalte- und Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen.
III.2.3)Angaben zu den für die Ausführung der Konzession
verantwortlichen Mitarbeitern
Pflicht zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Mitarbeiter, die für die Ausführung der betreffenden Konzession
eingesetzt werden

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen oder den
Eingang der Angebote
Tag: 12/08/2019
Ortszeit: 13:00
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Stadt Pforzheim behält sich vor, auf Grundlage der
Bewerbungsunterlagen und der Wertungskriterien zum Angebot bis zu 5
Bieter zum weiteren Verhandlungsverfahren für die Vergabe der
Konzession zu zulassen.

Fragen zum Ausschreibungsverfahren können schriftlich über die
Vergabeplattforml an die Kontaktstelle gerichtet werden. Die Anfragen
sollten spätestens bis zum 31.7.2019 gestellt werden. Die Kontaktstelle
wird die Antworten schriftlich über die Vergabeplattform an die
beteiligten Bieter senden. Der Bieter hat mit der Teilnehme am
Wettbewerb seine verbindliche E-Mail in der Registrierung anzugeben

Wettbewerbsteilnehmer/Bieter für die weitere Verhandlung werden nach
den geforderten Kriterien, Angaben und Nachweisen ausgewählt:

II.2.4 Ein vollständiges Angebot nach Kostenauswertung

Preis nach Angabe in den Verdingungsunterlagen

III.1.1 Eintragung in ein Berufs-/Handelsregister

III.1.1 Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen

III.1.2 Erklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung mit den
geforderten Mindestwerten

III.1.2 Umsatzdarstellung, Bewertung bis 100 Punkte:

Umsatz im Fachbereich der letzen 5 Jahre im Jahresdurchschnitt:

bis 25. Mio. EUR 30 Punkte,

25 bis 50 Mio. EUR 50 Punkte,

50 bis 100 Mio. EUR 90 Punkte,

über 100 Mio. EUR 100 Punkte.

III.1.3 Referenznachweise in den vergangenen 5 Jahren (2014 bis 2018)
Bewertung bis 100 Punkte:

bis 2 Anlagen 300 Melder 80 Punkte,

bis 3 Anlagen 300 Melder 90 Punkte,

bis 5 Anlagen 300 Melder 100 Punkte.

III.1.3 Betrieb einer Sicherheitszentrale/Haupt-Clearingstelle,

Nebenclearingstelle

Bewertung bis 100 Punkte:

Eigenerklärung zum Betrieb einer Haupt- und Nebenclearingstelle nach
DIN EN VDE 050518 80 Punkte Zertifizierungsnachweis zum Betrieb einer
Haupt- und Nebenclearingstelle nach DIN EN VDE 050518 100 Punkte.

III.1.3 Nachweis und Zertifizierung des Bewerbers für die Errichtung
und den Betrieb von Alarmübertragungsanlagen.

III.1.3 Vorlage einer Erklärung für die Bildung einer
Bieter-/Arbeitsgemeinschaft.

III.1.3 Vorlage eines Verzeichnisses für Leistungen anderer
Unternehmen.

III.1.3 Angabe, die für die Ausführung des Auftrages verantwortlichen.

Personals mit Angabe von Namen und beruflicher Qualifikation

III.1.3 Qualifikation der Führungskräfte.

III.1.3 Anzahl der Mitarbeiter in dem Fachbereich Sicherheitstechnik,
Brandmeldetechnik.

Bewertung nach Anzahl der Mitarbeiter im Fachbereich bis 100 Punkte:

bis 10 Mitarbeiter 40 Punkte,

bis 50 Mitarbeiter 60 Punkte,

bis 100 Mitarbeiter 80 Punkte.

100 Mitarbeiter 100 Punkte

Gesamtbewertung:

1) Anzahl der Punkte aus der Preiswertung; Gewichtung 0,8;

2) Anzahl der Punkte aus der Fachwertung; Gewichtung 0,6.

Die 5 Bieter mit den höchsten Punktzahlen in der Rangfolge kommen in
die weitere Verhandlung.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 721926-8730
E-Mail: [5]poststelle@rpk.bwl.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein
Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3
Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Zentrale.Vergabestelle@pforzheim.de?subject=TED
2. http://www.pforzheim.de/
3. https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16bbcd583e9-2206d7fd08eb3071
4. http://www.vergabe24.de/
5. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau