Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Heppenheim - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019071109480319787 / 324616-2019
Veröffentlicht :
11.07.2019
Angebotsabgabe bis :
19.08.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71322500 - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
DE-Heppenheim: Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

2019/S 132/2019 324616

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Magistrat der Kreisstadt Heppenheim
Großer Markt 1
Heppenheim
64646
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Ira Viehmann
Telefon: +49 6252131151
E-Mail: [1]viehmann@stadt.heppenheim.de
Fax: +49 6252131138
NUTS-Code: DE715

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.heppenheim.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.subreport.de/E17236457
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]http://www.subreport.de/E17236457
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erschließungsmaßnahmen nördlich der Bürgermeister-Kunz-Straße in
Heppenheim
Referenznummer der Bekanntmachung: BU-2019-04
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71322500
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Plangebiet befindet sich im Norden der Kreisstadt Heppenheim,
westlich der Eisenbahntrasse, südlich und westlich des Wohngebietes
Gunderslache und nördlich der Bürgermeister-Kunz-Straße.

Aufgabe ist die Planung einer Nord-Süd-Verbindung (verlängerte
Opelstraße) zwischen dem Kreisverkehr an der Bürgermeister-Kunz-Straße
im Süden und der Gunderslachstraße im Norden, welche eine Überführung
über den Hambach durch ein Brückenbauwerk beinhaltet, sowie die übrige
gebietsinterne Erschließung im Baugebiet An der alten Kaute. Die
verlängerte Opelstraße soll mit zur Erschließung des nördlich gelegenen
Gewerbegebietes dienen, so dass diese auf LKW-Verkehr auszulegen ist.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE715
Hauptort der Ausführung:

Heppenheim
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Beschaffung soll alle Leistungen gemäß HOAI 2013, Leistungsphase
1-9 für Ingenieurbauwerke (§§ 41-44 HOAI) und Verkehrsanlagen (§§ 45-48
HOAI) enthalten. Die örtliche Bauüberwachung soll Teil des Angebots
sein.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Lösungsvorschlag, fachliche Bewertung (max.
20 Punkte) / Gewichtung: 40
Qualitätskriterium - Name: Projektteam, Erfahrung, Fortbildung (max. 20
Punkte) / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Terminplan (max. 10 Punkte) / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Preis (max. 10 Punkte) / Gewichtung: 15
Preis - Gewichtung: 15
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Gerade im Hinblick auf die örtliche Bauüberwachung ist die Laufzeit
dieser Leistung abhängig von der Laufzeit der Bauphase.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Der Teilnahmeantrag sowie die darin angeforderten Unterlagen sind
ausgefüllt sowie unterzeichnet bei der Bewerbung einzureichen. (s.
Informationsunterlagen subreport ELVIS)

Diese lauten:

HVA FStB Teilnahmeantrag (Interessenbestätigung),

HVA F-StB Eigenerklärung zur Eignung sowie die darin geforderten
Nachweise,

HVA F-StB Erklärung Bewerbergemeinschaft (sofern zutreffend),

HVA F-StB Verzeichnis Unterauftragnehmer (sofern zutreffend),

HVA F-StB Verzeichnis anderer Unternehmen (Eignungsleihe) (sofern
zutreffend),

Anlage Referenzprojekte Büro" (max. 3) sowie die dazugehörige
Referenzbescheinigung

Insbesondere die Eigenerklärung zur Eignung ist vom Bewerber
auszufüllen und zu unterzeichnen und gemeinsam mit den darin
angeforderten Unterlagen mit dem Teilnahmeantrag einzureichen. Diese
lauten:

Nachweis zur Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 (4) Nr. 2 VgV
(nicht älter als 12 Monate und noch gültig.),

max. 3 Referenzprojekte gemäß Anlage Referenzprojekte Büro",

Auszug aus dem Handels- bzw. Berufsregister (nicht älter als 6
Monate),

Nachweis über die Mitgliedschaft in der
Architektenkammer/Ingenieurkammer,

Unterzeichnete Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und
Mindestentgelt,

Bescheinigung der zuständigen Behörde in Steuersachen (nicht älter
als 6 Monate),

Bescheinigung der zuständigen Behörde bzgl.
Sozialversicherungsbeiträgen (nicht älter als 6 Monate),

Nachweis über Mitgliedschaft DVGW sowie DWA.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

der durchschnittliche Jahresumsatz des Bewerbers der letzten 3
Geschäftsjahre in dem Tätigkeitsbereich des Auftrages ist in der
Eigenerklärung zur Eignung anzugeben (Gewichtung 10 %)

Bis 180 TEUR = 1 Punkt

Bis 300 TEUR = 2 Punkte

Über 300 TEUR = 5 Punkte

durchschnittlicher Jahresumsatz (gesamt) des Bewerbers der letzten 3
Geschäftsjahre ist in der Eigenerklärung zur Eignung anzugeben
(Gewichtung 5 %)

Bis 180 TEUR = 1 Punkt

Bis 300 TEUR = 2 Punkte

Über 300 TEUR = 5 Punkte.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung.

Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine
Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 2 000 000 Mio EUR und für
sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 1 000 000 Mio
EUR gegeben ist.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Anzahl der in den letzten 3 Geschäftsjahren durchschnittlich
beschäftigten Arbeitskräfte geliedert nach Ingenieuren sowie Zeichnern
bzw. Technikern sind in der Eigenerklärung zur Eignung anzugeben:

Anzahl der Zeichner/Techniker (Gewichtung 15 %)

2 Mitarbeiter = 1 Punkt

3-5 Mitarbeiter = 2 Punkte

Ab 6 Mitarbeiter = 5 Punkte

Anzahl festangestellte Ingenieure (20 %)

2 Mitarbeiter = 1 Punkte

3-5 Mitarbeiter = 2 Punkte

Ab 6 Mitarbeiter = 5 Punkte

Benennung von insgesamt bis zu 3 Referenzprojekten in der Anlage
Referenzprojekte Büro, welche ausgefüllt sowie unterschrieben
eingereicht werden muss. Die Anlage ist für jedes Referenzprojekt 1x
separat auszufüllen. Der Auftraggeber holt jedoch nur für eines der
Projekte eine Referenzbewertung bei dem Referenzgeber ein. Der
Auftraggeber hat zur Information über subreport ELVIS einen Muster-
Bewertungsbogen veröffentlicht.

Referenzbewertung (Gewichtung 25 %, max. 10 Punkte)

Vergleichbarkeit Referenzprojekt mit der ausgeschriebenen Leistung
(Gewichtung 25 %, max. 5 Punkte).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/08/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 08/01/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die für Sie notwendigen Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb haben wir
ins Internet eingestellt. Unter der Adresse
[5]http://www.subreport.de/E17236457 stehen Ihnen die Unterlagen ab dem
11.7.2019 zum Download bereit. Um die Unterlagen herunter laden zu
können, müssen Sie bei subreport ELViS registriert sein. Hilfe beim
Download erhalten Sie durch Herrn Jedecke (subreport ELViS) unter der
Telefonnummer 0221/98578-45. Sie müssten sich nur einmalig bei
subreport ELViS registrieren lassen und danach können Sie alle unsere
Ausschreibungen so oft Sie möchten kostenlos herunterladen. Die
Ausschreibungen der Stadt sowie der Stadtwerke Heppenheim werden den
Firmen KOSTENLOS auf der Vergabeplattform subreport ELViS zur

Verfügung gestellt. Die Registrierung auf der Vergabeplattform
subreport ELViS ist ebenfalls KOSTENLOS.

Das Vergabeverfahren erfolgt in 2 Phasen.

Phase I:

In dieser Phase reichen die Bewerber Ihre elektronischen
Teilnahmeanträge über subreport ELVIS ein. Die Bewerbungsunterlagen
werden über subreport ELVIS bei den Informationsunterlagen" zur
Verfügung gestellt werden.

Phase II:

In dieser Phase reichen die ausgewählten Bieter, nach Aufforderung
durch den Auftraggeber, Ihre elektronischen Angebote über subreport
ELVIS ein. Die Angebotsunterlagen werden bereits ab Bekanntmachung gem.
§ 29 (1) Nr. 3 VgV über suberport ELVIS bei den Vergabeunterlagen"
veröffentlicht.

Die Übermittlung der Teilnahmeanträge sowie der Angebote erfolgt
ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform subreport
ELVIS.Wir weisen Sie darauf hin, dass die Bieterkommunikation ebenfalls
ausschließlich über die Vergabeplattform subreport ELVIS erfolgen kann.

Der vollständig ausgefüllte Teilnahmeantrag sowie die darin genannten
Nachweise sind rechtsverbindlich unterschrieben bis zum Ende der
Bewerbungsfrist über die Vergabeplattform subreport ELVIS einzureichen.

Der Bewerber hat seinen Teilnahmeantrag unter zwingender Nutzung des
Teilnahmeformulars beim Auftraggeber einzureichen.

Bewerbungen/Teilnahmeanträge, die nicht alle geforderten Angaben,
Nachweise und Referenzen enthalten werden ausgeschlossen, sofern
geforderte Angaben und Nachweise nicht auf Anforderung innerhalb einer
gesetzten Frist nachgeliefert werden.

Die Bewerbung sowie das Angebot sind in deutscher Sprache einzureichen.

Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die
Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde
gelegten Kriterien zu hoch, behält sich die Vergabestelle vor, gemäß §
75 (6) Vergabeverordnung (VgV) unter den verbliebenen Bewerbern zu
losen.

Der Auftraggeber behält sich vor, mit der Aufforderung zu
Auftragsgesprächen weitere Angaben oder Nachweise zu fordern.

Der Auftraggeber behält sich vor, die Ausschreibung gemäß § 63 Abs. 1
VgV ganz oder teilweise

Aufzuheben.

Bewerbergemeinschaften sind zugelassen, wenn jedes Mitglied der
Gemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet und dem Auftraggeber ein
Ansprechpartner benannt wird und dieser mit unbeschränkter
Vertretungsbefugnis ausgestattet ist. Der Teilnahmeantrag ist nur
einmal von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft oder dem
bevollmächtigten Vertreter eigenhändig zu unterzeichnen. Die
geforderten Nachweise sind vom jedem Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft gesondert einzureichen. Jedes Mitglied muss seine
Eignung für die Leistung nachweisen, die es übernehmen soll; die
Aufteilung ist anzugeben.

Der Bewerber stimmt mit Abgabe seines Teilnahmeantrags zu, dass der
Auftraggeber Erkundigungen über die Leistungserbringung und
Zufriedenheit beim Referenzauftraggeber einholt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu
wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften
ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach
Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4
GWB)
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:viehmann@stadt.heppenheim.de?subject=TED
2. http://www.heppenheim.de/
3. http://www.subreport.de/E17236457
4. http://www.subreport.de/E17236457
5. http://www.subreport.de/E17236457

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau