Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düsseldorf - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019071109430019612 / 324425-2019
Veröffentlicht :
11.07.2019
Angebotsabgabe bis :
12.08.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Düsseldorf: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2019/S 132/2019 324425

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Landeshauptstadt Düsseldorf, Der Oberbürgermeister,
Stadtentwässerungsbetrieb
Auf dem Draap 17
Düsseldorf
40221
Deutschland
Telefon: +49 2118922757
E-Mail: [1]martina.koenig_amt67@duesseldorf.de
Fax: +49 2118929056
NUTS-Code: DEA11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://vergabe.duesseldorf.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?f
unction=_Details&TenderOID=54321-Tender-16a4a03ea3c-1ea271713794582e
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://vergabe.duesseldorf.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistung Sanierung Maschinenhaus, Klärwerk Düsseldorf Nord
Referenznummer der Bekanntmachung: 67-2019-0044
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistung Sanierung Maschinenhaus, Klärwerk Düsseldorf Nord.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA11
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Stadtentwässerungsbetrieb der Landeshauptstadt Düsseldorf plant die
Sanierung des Maschinenhauses auf dem Klärwerk Düsseldorf Nord (KWN).
Bei der durchzuführenden Maßnahme handelt es sich um 2 Teilbereiche,
nämlich um Planungsleistungen für den Neubau bzw. die Instandsetzung
des Hallendachs sowie die Planungsleistungen der allgemeinen
Gebäudesanierung.

Planungsleistungen für die Sanierung des Maschinenhauses auf dem KWN
nach HOAI:

Teil 3 Objektplanung", Abschnitt 01: Gebäude und Innenräume,

Teil 4 Fachplanung", Abschnitt 01: Tragwerksplanung,

Teil 4 Fachplanung", Abschnitt 02: Technische Ausrüstung.

Der abzuschließende Vertrag beinhaltet Grundleistungen und besondere
Leistungen.

Der AG stellt als Planungsgrundlage eine Bautechnische Bedarfsanalyse"
zur Verfügung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 06/01/2020
Ende: 21/07/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Reihenfolge der Aufzählung stellt die Rangfolge der Kriterien im
Auswahlprozess dar: je niedriger die Nummerierung, umso bedeutender ist
das Kriterium.

1) Qualität Projektteam (Zusammensetzung, persönliche Referenzen,
Ausbildung);

2) Qualität und Anzahl mit dem Projekt vergleichbarer
Unternehmens-Referenzen;

3) Umsatz (Gesamtumsatz und spezifischer Umsatz);

4) Unternehmensstruktur (Personal, technische Ausstattung sowie Anzahl
Nachunternehmereinsatz).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bewerben können sich einzelne Unternehmen oder Bewerbergemeinschaften.
Bewerbergemeinschaften sind mit allen Teilnehmern zu benennen und
müssen insgesamt die Nachweise zur Eignung der Fachkunde und
Leistungsfähigkeit einreichen. Das Nicht-Vorliegen von
Ausschlussgründen muss bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied
nachgewiesen werden. Sofern Auftragsanteile an Nachunternehmer vergeben
werden sollen, sind Teilleistungen und Nachunternehmer im
Teilnahmeantrag zu benennen und eine Verpflichtungserklärung der
Nachunternehmer zur Durchführung der Leistungen einzureichen.
Andernfalls ist eine Erklärung beizufügen, dass keine Leistungen an
Nachunternehmer vergeben werden. Weitere Informationen sind den
Bewerbungsunterlagen zu entnehmen!
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Bankerklärung oder Nachweis der Berufs- oder
Betriebshaftpflichtversicherungsdeckung. Der Auftragnehmer muss
mindestens über eine ständig aufrechtzuerhaltende
Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 22 Abs. 2 Ziff. 5 BauKaG NRW
verfügen. Die Mindestdeckungssummen sind nach § 19 Abs. 2 DVO BauKG NRW
für jeden Versicherungsfall anzusetzen. Erklärung über den Gesamtumsatz
der letzten 3 Geschäftsjahre sowie über den Umsatz im Tätigkeitsbereich
des Auftrags der letzten 3 Geschäftsjahre, aufgeteilt in die genannten
Tätigkeitsbereiche (LB HOAI). Weitere Informationen sind den
Bewerbungsunterlagen zu entnehmen!
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Gesamtumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre,

Umsatz im Tätigkeitsfeld,

Darstellung der Verknüpfung zu anderen Unternehmen, Darstellung der
Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen,

Referenzen,

Projektteam, Projektleiter, Projektleitervertreter,

Sutdien- und Ausbildungsnachweise,

durchschnittliche Beschäftigungszahl des Unternehmens,

technische Ausstattung des Unternehmens,

Nachunternehmer Leistung.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Der Teilnehmer muss beratender Ingenieur gemäß Baukammergesetz und von
der Ingenieurkammer zugelassen sein.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es wird die Berufsqualifikation des Beratenden Ingenieurs"
(Fachrichtung Bauingenieurwesen) gefordert. Es wird jeder zugelassen,
der nach dem für die Auftragsvergabe geltenden Landesrecht berechtigt
ist, die Berufsbezeichnung Beratender Ingenieur" oder Ingenieur" zu
tragen oder nach der EG-Richtlinie über eine allgemeine Regelung zur
Anerkennung der Hochschuldiplome bzw. Bachelor und Master in der
Bundesrepublik Deutschland als Beratender Ingenieur" oder Ingenieur"
tätig werden könnte.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/08/2019
Ortszeit: 10:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 09/09/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Teilnahmeanträge und Angebote dürfen nur elektronisch eingereicht
werden. Teilnahmeanträge und Angebote in Papierform werden von der
Wertung ausgeschlossen. Die verantwortliche Person muss in den
Bewerbungsunterlagen aufgeführt namentlich benannt werden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 2211473045
E-Mail: [5]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines
Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann,
30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des
Vertrages führt, jedoch nicht später als sechs Monate nach
Vertragsschluss oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung
der Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union
30 Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.

Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:

der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
unverzüglich gerügt hat,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:martina.koenig_amt67@duesseldorf.de?subject=TED
2. https://vergabe.duesseldorf.de/
3. https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16a4a03ea3c-1ea271
713794582e
4. https://vergabe.duesseldorf.de/
5. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau